Kündigung durch DKB

Wer sich hier auskennt, kann eine Menge Geld sparen. Tips und Insider-Infos sind jederzeit willkommen.

Moderator: zimdriver

    
arghmage
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 467
Registriert: Dienstag 24. August 2010, 16:15

Re: Kündigung durch DKB

Beitragvon arghmage » Montag 6. März 2017, 23:30

herlitjan hat geschrieben:Norbert, ich hätte auch kein Verständnis an Deiner Stelle, aber die DKB ist sehr mißtrauisch! Als ich in Moskau und dann in Riga bei der DKB ein Konto beantragte, wurde eine Bestätigung von einem Rechtsanwalt (!) verlangt, über Wohnsitz usw. Als ich ihnen ein solches Dokument von einem Notar schickte, lehnten sie ab und bestanden auf ein solches von einem Rechtsanwalt und versprachen die Rückerstattung der Anwaltskosten. Auf meine Rückfrage, weshalb es kein Notar sein darf, teilte man mir mit (schriftlich!), im Ausland könne sich ein Notar solchen Titel "zulegen". Natürlich ist das großer Blödsinn! Also war ich gezwungen einen Anwalt aufzusuchen.

Das steht aber auch so bei den Fragen/Antworten zur DKB-Cash-Eröffnung
https://www.dkb.de/kundenservice/haeufi ... /cash.html (Wie funktioniert die Legitimation)
Da steht sogar, daß entstandene Kosten nicht ersetzt werden (waren sie bei dir ja noch gnädig).
Weiter unten steht dann noch, daß für bestimmte Länder eine Legitimation nur über Postident in Deutschland möglich ist, darunter auch Rußland
("Wir bitten um Ihr Verständnis, dass zurzeit für einige Länder die Legitimation nur mittels PostIdent in Deutschland anerkannt wird" ... zurzeit-> Liste ist von 2001) Also quasi Kontoeröffnung nur in D.

Tja, einerseits schaffen sie das Entgelt für den Auslandseinsatz ab, andererseits werfen sie nun anscheinend verstärkt ausländische Kunden raus.

Bin mal gespannt, wie das bei uns ist. Wir haben eine karte ständig in Rußland, eine ständig in D (Wohnsitze sind aber beide in D), sollte ja theoretisch erstmal unproblematisch sein/bleiben.



Marco
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 513
Registriert: Freitag 28. Mai 2004, 09:44
Wohnort: Kiel

Re: Kündigung durch DKB

Beitragvon Marco » Dienstag 7. März 2017, 09:53

arghmage hat geschrieben:Tja, einerseits schaffen sie das Entgelt für den Auslandseinsatz ab, andererseits werfen sie nun anscheinend verstärkt ausländische Kunden raus.

Bin mal gespannt, wie das bei uns ist. Wir haben eine karte ständig in Rußland, eine ständig in D (Wohnsitze sind aber beide in D), sollte ja theoretisch erstmal unproblematisch sein/bleiben.


Ich denke, dass hängt davon ab, welche Gründe die DKB für die Kündigung hat. Auslandseinsatzentgelt konnte man ja damit umgehen, dass man das Geld am Geldautomaten geholt hat. Daher ist es konsequent, das Auslandseinsatzentgelt abzuschaffen, da die Leute dann nicht wegen jeder Kleinigkeit zum Automaten rennen. Und früher hat es die DKB auch nicht gestört, dass man im AUsland dauerhaft im EInsatz hat Allerdings kann es natürlich sein, dass die Niedrigzinspolitik der EZB zu einem Umdenken geführt hat. Oder wie hier schon ausgeführt wurde, dass Meldepflichten für Kunden mit Sitz im AUsland höheren Aufwand auslösen, den die DKB nicht haben möchte. Von den Gründne dürfte es auch abhängen, ob man dir kündigt oder nicht

arghmage
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 467
Registriert: Dienstag 24. August 2010, 16:15

Re: Kündigung durch DKB

Beitragvon arghmage » Dienstag 7. März 2017, 10:37

Marco hat geschrieben:Ich denke, dass hängt davon ab, welche Gründe die DKB für die Kündigung hat. Auslandseinsatzentgelt konnte man ja damit umgehen, dass man das Geld am Geldautomaten geholt hat. Daher ist es konsequent, das Auslandseinsatzentgelt abzuschaffen, da die Leute dann nicht wegen jeder Kleinigkeit zum Automaten rennen.

Da stimme ich dir zu. Wobei man sich ja schnell daran gewöhnt, das Geld am Automaten zu holen, mache ich hier in D ja auch (dann sieht die Bank auch nicht, wo ich überall einkaufe ;))
So ganz abgeschafft haben sie das Auslandseinsatzentgelt aber nicht, die berechnen es erst und schreiben es am Monatsende wieder gut (warum einfach, wenn es auch kompliziert geht).

Magdeburg-Moskva
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 1265
Registriert: Montag 30. August 2004, 00:30

Re: Kündigung durch DKB

Beitragvon Magdeburg-Moskva » Dienstag 7. März 2017, 23:19

Ich denke, da sind mehrere Dinge zusammen gekommen:

- Residenz in Russland - Kontendatenaustausch usw.
- Nutzung im In- und Ausland kostet die Bank mittlerweile zu viel - es gibt kaum noch kostenlose Konten & Kreditkarten

Benutzeravatar
m5bere2
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 1214
Registriert: Freitag 14. September 2012, 19:22
Wohnort: Nowosibirsk

Re: Kündigung durch DKB

Beitragvon m5bere2 » Samstag 1. April 2017, 15:39

Mich haben sie jetzt auch gekündigt. Obwohl ich in den ganzen zwei Jahren, die ich in Russland wohne, nicht einmal im Ausland Geld geholt habe, nur Onlinebanking gemacht habe...

Was sie mit dem Geld machen, was noch auf dem Konto liegt, ... das schreiben sie leider nicht.



Benutzeravatar
m5bere2
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 1214
Registriert: Freitag 14. September 2012, 19:22
Wohnort: Nowosibirsk

Re: Kündigung durch DKB

Beitragvon m5bere2 » Samstag 8. April 2017, 17:41

So, jetzt habe ich gleich dem Finanzamt Meldung über die Schließung des Kontos erstattet. Dank der DKB bin ich ja jetzt waschechter russischer Patriot ohne Auslandskonten...

Benutzeravatar
bella_b33
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 9441
Registriert: Sonntag 27. April 2008, 06:24
Wohnort: nahe Saransk/Mordowien
Kontaktdaten:

Re: Kündigung durch DKB

Beitragvon bella_b33 » Samstag 8. April 2017, 17:57

Wie wurde Dir die Kündigung überhaupt zugestellt?

Gruß
Silvio
Erst wenn der Subwoofer die Katze inhaliert, fickt der Bass richtig übel!
-Wolfgang Amadeus Mozart, Österreichischer MC (1756-1791)

Benutzeravatar
m5bere2
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 1214
Registriert: Freitag 14. September 2012, 19:22
Wohnort: Nowosibirsk

Re: Kündigung durch DKB

Beitragvon m5bere2 » Samstag 8. April 2017, 19:02

Per Einschreiben-Einwurf in den Briefkasten meiner Eltern... Und die haben mir den Brief ungeöffnet vor einer Woche übergeben, als ich in Deutschland war. War etwas ungünstig, da ich noch vor Erhalt des Briefes dort Geld eingezahlt hatte und das also jetzt schnell wieder abheben musste...

Hatte noch die Befürchtung, die verlangen am Ende 12.50 EUR plus Zinsen für die Überweisung von den dort restlich vorhandenen fünf Cents nach Russland. Die fünf Cent habe ich einfach Norbert per Paypal geschickt. ;-)


    Antworten

Zurück zu „#Geldtransfer| #Banken | #Zahlungsverkehr“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast