Mit dem Wohnmobil nach Sankt Petersburg

Wer nicht wie ein Elefant ins Glashaus trampeln möchte, hat hier die Möglichkeit dezent auf sich aufmerksam zu machen. (ist keine Pflichtveranstaltung) Herzlich Willkommen!
    
WoMoFan
Pfadfinder/in
Pfadfinder/in
Beiträge: 33
Registriert: Mittwoch 4. Januar 2017, 20:09

Mit dem Wohnmobil nach Sankt Petersburg

Beitragvon WoMoFan » Mittwoch 4. Januar 2017, 20:18

Hallo allerseits,
habe mich hier angemeldet, weil ich eine Wohnmobiltour nach Piter plane. Leider haben wir einschließlich Anreise nur 18 Tage Zeit. So hoffe ich, hier einige Infos zu bekommen und von Euren Erfahrungen profitieren zu können.
[welcome] aus dem Erzgebirge Alex



Woodstock
Anfänger/in
Beiträge: 5
Registriert: Mittwoch 9. November 2016, 14:30

Re: Mit dem Wohnmobil nach Sankt Petersburg

Beitragvon Woodstock » Donnerstag 5. Januar 2017, 23:14

Da lese ich gerne interessiert mit , wir beabsichtigen auch diesen Sommer (August) über Helsinki nach St.Petersburg zu fahren mit unserem Eingenen Wohnmobil. Für uns ist es auch das erste Mal.... freufreu.....

WoMoFan
Pfadfinder/in
Pfadfinder/in
Beiträge: 33
Registriert: Mittwoch 4. Januar 2017, 20:09

Re: Mit dem Wohnmobil nach Sankt Petersburg

Beitragvon WoMoFan » Samstag 7. Januar 2017, 16:30

Gerne - mal sehen, ob es hier einige Infos gibt. Auch für uns ist es eine RUS-Premiere. Wir werden allerdings aus Richtung Süden kommen.
Grüne versichreungskarte für RUS habe ich bereits geklärt. Visum+Einladung ist noch offen. das Registrierungsformular habe ich auch mal runtergeladen, weiß aber nicht, ob es aktuell noch so verwendet wird (https://www.petersburg-guide.net/) Die Elena - Betreiberin der Seite- scheint hier ja auch im Forum aktiv zu sein. Die HP ist übrigens sehr informativ.

Sonst muss ich mich in diesem Forum erstmal zurechfinden.

Interessant wären noch Übernchtungsplätze am Peipussee - auf der russischen seite - oder gibt es da viele militärische Sperrgebiet wegen der Grenzlage?
[welcome]

WoMoFan
Pfadfinder/in
Pfadfinder/in
Beiträge: 33
Registriert: Mittwoch 4. Januar 2017, 20:09

Re: Mit dem Wohnmobil nach Sankt Petersburg

Beitragvon WoMoFan » Sonntag 5. Februar 2017, 20:43

Langsam befürchte ich im Sommer ganz allein in Russland zu sein - keiner kann zu meinen Anfragen etwas beitragen. Ist das wirklich so ausgefallen? :?

Benutzeravatar
zimdriver
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 4934
Registriert: Dienstag 6. September 2005, 20:00
Wohnort: Moskau- es war einmal

Re: Mit dem Wohnmobil nach Sankt Petersburg

Beitragvon zimdriver » Sonntag 5. Februar 2017, 20:51

... du bist nicht allein, niemals. Peipussee auf der russischen Seite kann ich nicht sagen.
Visum brauchst du zwingend. Ist ja noch Zeit bis dahin.
Ansonsten ist eine Reise nach SPb nichts ganz so Besonderes im Sinne von Oho/ Was für ein Risiko/ Das traust dir dir zu/. Es ist nicht ganz so voll wie auf der Womo- Rennstrecke zum Nordkap. Aber den einen oder anderen mit europäischem Nummernschild wirst du schon treffen. Und viele, viele einheimische Autos.



WoMoFan
Pfadfinder/in
Pfadfinder/in
Beiträge: 33
Registriert: Mittwoch 4. Januar 2017, 20:09

Re: Mit dem Wohnmobil nach Sankt Petersburg

Beitragvon WoMoFan » Samstag 11. Februar 2017, 23:27

... sehr beruhigend - doch jemand zu Hause.Wegen Visum habe ich mich schon gekümmert, aber nichts abschließendes ausgelöst. Sollte aber über Visaagentur kein Problem sein. Von wegen der "Gefahr" - das sehe ich entspannt. Wir waren in den letzten Jahren oft in Ländern unterwegs, für die uns Nicht- oder Standard-Reisende gesagt haben, dass wir nicht zurück kämen. Auch dort haben wir nur positive Erfahrungen gemacht. Warum sollte das in RUS anders sein?

Unseren ersten Stopp werden wir wohl in Pskow haben. Scheint ja nach Google ei ganz nettes Städtchen zu sein.
[welcome]

Woodstock
Anfänger/in
Beiträge: 5
Registriert: Mittwoch 9. November 2016, 14:30

Re: Mit dem Wohnmobil nach Sankt Petersburg

Beitragvon Woodstock » Samstag 1. Juli 2017, 18:05

@womofan: fährt ihr jetzt los diesen Sommer oder bist schon unterwegs? Wir haben inzwischen unser Visum erhalten und Rubel auch schon bestellt :- ) freuen uns wenn es jetzt dann als (endlich) losgeht mit unserem Wohnmobil .....

Tonicek
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 290
Registriert: Sonntag 4. Juni 2017, 20:07

Mit dem Wohnmobil nach Sankt Petersburg

Beitragvon Tonicek » Samstag 1. Juli 2017, 20:01

Hallo, woodstock, wozu denn Rubel bestellt? Doch nicht etwa in DE?
An allen Grenzübergängen gibt's Wechselstuben und meist auch ATM's - und der Kurs ist wesentlich besser . . . Momentan ist der € ca 68 Rubel, im Febr. waren es in Kaliningrad 64.

Wo werdet Ihr denn in St Peterb. übernachten?

Jens
Pfadfinder/in
Pfadfinder/in
Beiträge: 35
Registriert: Montag 1. September 2014, 18:01
Wohnort: Tbilisi
Kontaktdaten:

Re: Mit dem Wohnmobil nach Sankt Petersburg

Beitragvon Jens » Sonntag 2. Juli 2017, 20:03

Hallo Alex,

als ich das erste mal nach Russland fuhr, habe ich auch die Route über Pskow genommen.
Die größte Umstellung war, das ALLES in kyrillisch geschrieben wird.
Selbst an der Grenze, die Versicherungsbüro's usw. waren nur in kyrillisch angeschrieben.

Ansonsten war das ganze nicht viel anders als eine Reise nach Albanien oder so. Man ist gespannt, ob und welche Probleme es an der Grenze geben wird und nachher ist es schon was langweilig einfach gewesen. Ich hab mehrmals im Kombi übernachtet, und überlebt. Gerade im Norden sollte es da keine Probleme geben. Macht eure Nummernschilder richtig fest damit sie nicht geklaut werden oder abfallen, die Rennerei zur Botschaft usw. nimmt einen kostbaren Urlaubstag in Anspruch. ;)

Benutzeravatar
zimdriver
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 4934
Registriert: Dienstag 6. September 2005, 20:00
Wohnort: Moskau- es war einmal

Re: Mit dem Wohnmobil nach Sankt Petersburg

Beitragvon zimdriver » Sonntag 2. Juli 2017, 20:43

Jens hat geschrieben:Hallo Alex,
....
Die größte Umstellung war, das ALLES in kyrillisch geschrieben wird.
Selbst an der Grenze, die Versicherungsbüro's usw. waren nur in kyrillisch angeschrieben.
... Macht eure Nummernschilder richtig fest damit sie nicht geklaut werden oder abfallen, die Rennerei zur Botschaft usw. nimmt einen kostbaren Urlaubstag in Anspruch. ;)


... das mit Kyrillisch lässt sich wohl in Russland nicht vermeiden :lol:
... für besorgte Fahrer gibt´s zum Glück in D vor der Reise die Möglichkeit, Ersatzschilder ohne Siegel zu kaufen. An der ersten Tanke hinter der Grenze kann man die austauschen und unbesorgt weiterfahren. Zumindest habe ich in Moskau sehr häufig Autos mit solchen Schildern gesehen. Bei einer Kontrolle sollte man dann allerdings vermeiden, die echten Schilder zu zeigen...




    Antworten

Zurück zu „Mitglieder stellen sich vor“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste