auf dem Motorrad an die Seidenstrasse

Wer nicht wie ein Elefant ins Glashaus trampeln möchte, hat hier die Möglichkeit dezent auf sich aufmerksam zu machen. (ist keine Pflichtveranstaltung) Herzlich Willkommen!
    
mzungu21
Anfänger/in
Beiträge: 6
Registriert: Sonntag 19. Februar 2017, 16:18

auf dem Motorrad an die Seidenstrasse

Beitragvon mzungu21 » Sonntag 19. Februar 2017, 16:41

Hallo Leute, privet wsem russkim i inostranzam,
Ich heiße Leo, wohne in Hildesheim und möchte im August und September 2017 mit einem guten alten Freund (wir sind dann beide jeweils 60 Jahre und somit eigentlich im besten Alter) mit unseren Motorrädern zur alten Seidenstrasse über Russland, Kasachstan, Usbekistan, Tadschikistan zunächst bis Kirgisien fahren. Dort würde wir gerne unsere Mopeds unterstellen, zurück nach Deutschland fliegen um dann im Sommer 2018 wieder nach Kirgisien fliegen um dann über China, Pakistan, Iran, Türkei und den Balkan zurück zufahren... Ich selber kann noch leidlich russisch (bin in Syktywar geboren und 1972 nach Deutschland gekommen) und habe somit natürlich keine Berührungsängste mit den Menschen dort. Unsere Frage bzw. Sorge ist, ob man die Mopeds ohne weitres in Osch oder Bischkek sicher abstellen kann und dann ausser Land kommt um dann in ca. 9 Monaten wieder einreisen kann und die Tpour fortsetzen... Weiss jemand von euch da was drüber? Würde mich über jeden Tip und Rat freuen.
Danke schon mal allen

Mit besten Grüßen von Leo



Benutzeravatar
Norbert
Vize Admin
Vize Admin
Beiträge: 10871
Registriert: Freitag 30. Juni 2006, 11:25
Wohnort: Nowosibirsk, Dresden
Kontaktdaten:

Re: auf dem Motorrad an die Seidenstrasse

Beitragvon Norbert » Sonntag 19. Februar 2017, 18:04

Da musst Du mal die Zollregeln von Kirgisien lesen.

In Russland würde es nicht gehen, weil man ein Fahrzeug nur für maximal 6 Monate zollfrei einführen kann (mit einmaliger persönlicher Verlängerung).

Benutzeravatar
m1009
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 6416
Registriert: Samstag 25. März 2006, 17:43
Wohnort: N.Novgorod, Surgut

Re: auf dem Motorrad an die Seidenstrasse

Beitragvon m1009 » Sonntag 19. Februar 2017, 18:48

Muss er nicht.

Kirgistan gehoert zul Zolluinion . D.h. 1 Zollerklaerung/vorruebergehende EInfuhrerklaerung fuer alle Mitglieder der Zolluinion (BY, RUS, KAZ, KRG, AM)

Grundsaetzlich ist eine voruebergehende Einfuhr ist fuer maximal 1 Jahr moeglich, dann muss die Zollunion verlassen werden. Voraussetzung fuer die Ausstellung ueber die maximalen Zeitraum von 1 Jahr ist ein Visum und die Registrierung ueber den gesamten Zeitraum.

Z.B.

Ihr reist mit einem Jahresvisum nach KGS ein. Registriert Euch in KGS fuer ein Jahr. Verlaengert die Temporaere Einfuhr auf den maximalen Zeitraum und koennt Eure Maschinen problemlos in Kirgistan fuer 9 Monate unterstellen..

Falls Ihr die Einreise ohne Visum vorhabt, dann klappt diese Variante nicht, die voruebergehende Einfuhr in die Zollunion ist dann nur fuer maximal 60 Tage gueltig, in KGS (bei visumfreier Einreise) nicht verlaengerbar.
Ihr muesstet VOR Ablauf der im Dokument gesetzten Frist (Tage) innerhalb der Zolluinion die voruebergehnde EInfuhr verlaengern. In KAZ geht das bei visumsfreier Einreise maximal 15 Tage, in RUS bis zum Ablauf des Visum, Registrierung erforderlich.

mzungu21
Anfänger/in
Beiträge: 6
Registriert: Sonntag 19. Februar 2017, 16:18

Re: auf dem Motorrad an die Seidenstrasse

Beitragvon mzungu21 » Sonntag 19. Februar 2017, 22:35

Danke für die Info! D.h. wir brauchen ein Visum für ein Jahr! Bekommt man es ohne weiteres? War noch nie in KIR, werde es nächste Woche angehen. Auf jeden Fall danke. Melde mich wenn ich mehr weiss. Wenn ihr gute Infos zu Ostafrika braucht, so bitte gerne fragen; habe7 Jahre in Tansania gelebt. Beste grüße von Leo

Benutzeravatar
m1009
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 6416
Registriert: Samstag 25. März 2006, 17:43
Wohnort: N.Novgorod, Surgut

Re: auf dem Motorrad an die Seidenstrasse

Beitragvon m1009 » Sonntag 19. Februar 2017, 23:18

Und Registrierung. Fuer den gesamten Zeitraum. Und jemanden, der halbwegs Russisch spricht. Der Zoll vaerlaengert normal erst kurz vor Ablauf.



mzungu21
Anfänger/in
Beiträge: 6
Registriert: Sonntag 19. Februar 2017, 16:18

Re: auf dem Motorrad an die Seidenstrasse

Beitragvon mzungu21 » Montag 20. Februar 2017, 02:02

Also, das Thema Registrierung... Meinst Du, dass ich mich mit einem Kirgisien Visa für ein Jahr dort ohne weiteres registrieren darf und dann trotzdem wieder ausreisen kann und mein Moped da lassen kann? Mein plan ist etwa mitte bis ende September von Osh oder Bischkek zurückzufliegen und dann etwa im Juni 2018 wieder zu kommen. Bekomme ich die Zollverlängerung dann bevor ich fliege oder wenn ich dann nach ca 9 Monaten wieder komme?
Beste Grüße wie immer
Leo

Benutzeravatar
Norbert
Vize Admin
Vize Admin
Beiträge: 10871
Registriert: Freitag 30. Juni 2006, 11:25
Wohnort: Nowosibirsk, Dresden
Kontaktdaten:

Re: auf dem Motorrad an die Seidenstrasse

Beitragvon Norbert » Montag 20. Februar 2017, 06:16

Die Registrierung ist quasi ein Stempel oder ein Zettelchen, welches bestätigt, wo man aktuell lebt. In Russland fände man sicher Leute, die einen auf so einen Zeitraum registrieren, aber es ist nicht banal. Ich würde vermuten, dass es da auch in Kirgisien Wege gibt. Aber dies ist nur eine Vermutung, mit der man auch mal daneben liegen kann, siehe oben.

Wie m1009 schon schreibt - die Verlängerung des Zolls für ein Auto wird normalerweise nur am Ende der regulären sechs Monate gemacht. So wie ich ihn verstehe, geht es theoretisch auch früher, jedoch sollte man einen erfahrenen, russischsprachigen (kirgisischsprachigen) Menschen dabei haben, damit dies klappt.

Wenn man einmal die Zollverlängerung hat, ist die Ausreise kein Problem. (Die Registrierung ist kein Hinderungsgrund.)

Benutzeravatar
m1009
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 6416
Registriert: Samstag 25. März 2006, 17:43
Wohnort: N.Novgorod, Surgut

Re: auf dem Motorrad an die Seidenstrasse

Beitragvon m1009 » Montag 20. Februar 2017, 09:20

Bekomme ich die Zollverlängerung dann bevor ich fliege oder wenn ich dann nach ca 9 Monaten wieder komme?


Unbedingt davor. Überziehst Du die Frist und bleibst unter 360 Tagen Aufenthalt in der Union = Fahrzeuge auf den Zollhof, Protokoll, Geld Strafe, handschriftliche Erklaerungen, Palaver usw.. Die Geldstrafe ist nicht hoch (2008 lag die Strafe bei etwa 100 EUR), jedoch sind schnell 3 Tage verpufft. Sind die 360 Tage bereits ueberschritten, folgt die sofortige Ausreise.

dass ich mich mit einem Kirgisien Visa für ein Jahr dort ohne weiteres registrieren darf


Wie Norbert schon schrieb. Ohne weiters kaum.

In meiner Zeit ohne feste RUS Adresse haben wir mit Hotel-Angestellten Vereinbarungen getroffen, Summe X fuer X Monate Registrierung. Ueberschaubare Betraege. Schau mal auf Yandex, bin mir sicher, das es in Bischkek "Bueros" gibt, die eine Registrierung gegen Gebuehr organisieren.

So wie ich ihn verstehe, geht es theoretisch auch früher, jedoch sollte man einen erfahrenen, russischsprachigen (kirgisischsprachigen) Menschen dabei haben, damit dies klappt.


Genau. Der Zoll verlaengert ungern vor Ablauf.
Und 2x zum Zoll fahren. Erst Lage erkunden, ob Sekt und Pralinen oder Kognak noetig sind. ;)

Noch was, zum Thema stehen lassen: Verschwinden die Gaefaehrte, ist trotzdem Zoll faellig. Unfall, Totalschaden, Verlust usw. entbinden nicht von der Zollpflicht.

mzungu21
Anfänger/in
Beiträge: 6
Registriert: Sonntag 19. Februar 2017, 16:18

Re: auf dem Motorrad an die Seidenstrasse

Beitragvon mzungu21 » Montag 20. Februar 2017, 10:28

O.k., d.h. Ausreise ist kein Problem, auch wenn dort für ein Jahr registriert ist... Die ganze Angelegenheit mit dem Zoll lieber in Osh oder bischkek regeln? Auf jeden Fall spasibo wam bolschoje...

Benutzeravatar
m1009
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 6416
Registriert: Samstag 25. März 2006, 17:43
Wohnort: N.Novgorod, Surgut

Re: auf dem Motorrad an die Seidenstrasse

Beitragvon m1009 » Montag 20. Februar 2017, 12:25

Gute Frage.

In RUS wurde bei uns in Khanty Mansiysk eine oertliche Registrierung verlangt. In Surgut wiederum nicht. In Nizhny Novgorod konnte ich mit eine Moskauer Registrierung keine Verlaengerung durchfuehren, musste eine Regsistrierung aus Nizhny Novgorod vorlegen.

Such besser auf den kirgisischen Seiten des Zoll nach einer diesbezüglichen Info.

Nehmt Euch Zeit fuer die Verlaengerung, unter Umstaenden werden zusaetzliche Dokumente verlangt.

Fuer den Fahrzeugschein und Pass sollte eine Uebersetzung vorliegen, erleichtert die Sache ungemein. Sind die Fahrzeuge nicht Euer Eigentum, benoetigt Ihr noch eine notariell beglaubigte Uebersetzung der Vollmacht vom Halter. In Kazachstan muss z.B. auch die Vollmacht vom Notar erstellt werden. In RUS und BY nicht. Wie es in KGS ist... keine Ahnung...




    Antworten

Zurück zu „Mitglieder stellen sich vor“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste