Der Russlandreisende stellt sich vor und hat Fragen

Wer nicht wie ein Elefant ins Glashaus trampeln möchte, hat hier die Möglichkeit dezent auf sich aufmerksam zu machen. (ist keine Pflichtveranstaltung) Herzlich Willkommen!
    
olexpert
Pfadfinder/in
Pfadfinder/in
Beiträge: 26
Registriert: Samstag 20. Februar 2010, 16:21
Wohnort: Auerbach / Vogtland

Re: Der Russlandreisende stellt sich vor und hat Fragen

Beitragvon olexpert » Donnerstag 16. November 2017, 18:00

Noch eine kleine Anmerkung zur Weiterfahrt nach der Russlandreise. Da hast Du dann noch Polen und Ukraine erwähnt. Da würde ja der westlichste russische Teil mit Kaliningrad fast noch mit planbar sein. Falls das in der Erwägung ist, bei dem Visum auf die mögliche Mehrfacheinreise achten, wenn Du via Skandinavien / Polen noch ein zweites mal nach Russland einreisen willst.
Frank



Russlandreisender
Pfadfinder/in
Pfadfinder/in
Beiträge: 44
Registriert: Montag 13. November 2017, 18:48

Re: Der Russlandreisende stellt sich vor und hat Fragen

Beitragvon Russlandreisender » Donnerstag 16. November 2017, 20:19

Also ich gehe mal einen Schritt weiter.
Wie bekannt, kommen wir von Wladiwostok. Wenn wir in St. Petersburg sind, gehts nach Murmansk. Entweder in Russland rauf, oder falls wir von Russland genug haben, durch Finnland rauf und spätestens dann müssen wir noch mal kurz nach Russland rein, nämlich nach Murmansk. Das ist die zweite Einreise nach Russland.
Von Murmansk gehts dann zurück nach Kirkenes und zum Nordkap.
Danach teils durch Schweden, teils durch Norwegen bis Trondheim.
Von dort nach Oslo, weiter nach Stockholm, weiter nach Tallinn (Estland). Dann durch Estland, Lettland und Litauen.
Von Litauen aus gehts nach Kaliningrad, das ist dann die dritte Einreise nach Russland, und von Kaliningrad nach Polen.

So, und weil wir ja wieder nach Thailand müssen, dieses Mal südlich an China vorbei, und es auf den diversen möglichen Strecken viele Probleme gegen kann, ist es möglich, dass wir noch öfter nach Russland rein müssen. Alleine schon wenn wir von Polen über die Ukraine nach Kasachstan fahren, müssen wir wieder durch Russland durch. Ob dann eine Fahrt durch die Ukraine sinnvoll ist, ist die Frage. Aber andere Möglichkeiten, durch Syrien, Irak, Iran, Afghanistan, ... sind auch nicht gerade empfehlenswert. Eine andere Möglichkeit ist, von Polen über Rimänien nach Bulgarien und Griechenland, Suezkanal, Rotes Meer, Indien ...
Das ist aber ein bisschen viel Wasser und so nicht erwünscht, aber evtl. geht es nicht anders, mal sehen.

Mit den vielen Worten wollte ich eigentlich nur erklären, dass es mit einer zweiten Einreise nach Russland nicht getan sein wird, sondern dass es nach der ersten in Wladiwostok mindestens noch zwei bis fünf weitere Einreisen geben könnte :lol:

Berlino10
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 2265
Registriert: Samstag 16. Februar 2013, 01:23
Wohnort: Berlin / Wolgograd

Re: Der Russlandreisende stellt sich vor und hat Fragen

Beitragvon Berlino10 » Donnerstag 16. November 2017, 22:00

Evgenij hat geschrieben:Kann es aber auch daran liegen, dass wir beide "schön" etwas anders definieren. ;)

Bei mir hat diese Stadt eben einen ordentlichen u. schönen Eindruck hinterlassen, also insgesamt einen positiven....


Jo, das mit dem "schön" hatten wir hier schon mal bei Piter ... das für mich nun wirklich schön ist, für andere aber nicht so sehr ..
Vielen Dank für deine persönlichen Erfahrungen ... so einen langen Bezug zu Wolgograd habe ich nicht, bin da eher jungfräulich ..

Von gestern ein reich bebildeter Artikel der New York Times über "unser" VOL

Bild

Tonicek
Insider/in
Insider/in
Beiträge: 218
Registriert: Sonntag 4. Juni 2017, 20:07

Re: Der Russlandreisende stellt sich vor und hat Fragen

Beitragvon Tonicek » Donnerstag 16. November 2017, 23:26

Russlandreisender:
1. Dann hast Du wirklich ein Problem, denn das darauf Hoffen, Dich mit internationaler Küche in Thailand retten zu können, geht schief. Sie kochen dann evtl. eine bestimmte europäische Küche, aber mit thailändischen Zutaten nach mehr oder weniger thailändischer Art.

2. Aber jetzt weißt Du, wie es vielen Thai ergeht, die nach Deutschland kommen: Brot ist ihnen völlig fremd, und was müssen sie hier essen: nix als Brot


Zu 1: Stimmt nicht - in BKK hat ein Schweitzer Bekannter das MATTERHORN, ein Anderer das GERMAN BH - wieder ein anderer die BIERKUTSCHE, noch ein Anderer das Soi 7 - da wird NICHTS mit thaild. Zutaten = fremdem Gewürzen gekocht, da besteht die Kundschaft wie ich z.B. schon drauf.
In Nong Khai, Grenze am Mekohong river nach Laos, ebenso Bekannte von mir, die streng nach meinem Geschmack kochen - ich kann keine thaild. Gewürze + auch kein Reis ab - war dort schon hundert Mal.

Ebenso in Aranyaprathet, Grenze Cambodia - Richtung Phnom Phen - das Gleiche - hervorragende, schmackhafte, nicht thaild. Küche, auch und vor allem in den größeren Hotels . . .

Also: Bange machen gilt nicht . . . Auch das HARD ROCK CAFÉ in Bkk serviert hervorragende amerik. + europ. Küche . . .

Empfehle dringend, den Ball etwas flacher zu halten - Thailand ist uns gegenüber kein unbekanntes Land, u. das schon die letzten 50 Jahre!

P.S.: Vor ca 35 Jahren bewarb ich mich im damals weltweit besten Hotel ORIENTAL in BKK um eine Anstellung - General Manager war damals ein Landshuter namens Kurt Wachtweitl - trotz größter Bemühungen meinerseits hat man mich aber nicht genommen - war vielleicht auch besser so.

Zu 2: Auch das sehe ich anders - die Worte "nix als Brot " sind nicht richtig - Kartoffeln, Reis, Knödel, Nudeln, Spaghetti, usw. in allen Variationen - was will man mehr?
Außerdem gibt's in DE + Europa Unmengen Thai-Lokale - was will man mehr? In HH gibts sogar einen "Thai-Freundschafts-Club" mit nur Thai-Essen - was wollen Thailänder mehr, die hier her kommen . . .

Gut, o.k., Deine Meinung mag vor 50 - 60 Jahren richtig gewesen sein - aber heute? Die Welt dreht sich immer weiter . . .

Benutzeravatar
Evgenij
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 390
Registriert: Donnerstag 23. Juni 2016, 15:44
Wohnort: NSK
Kontaktdaten:

Re: Der Russlandreisende stellt sich vor und hat Fragen

Beitragvon Evgenij » Freitag 17. November 2017, 11:02

Tonicek hat geschrieben:Thailand ist uns gegenüber kein unbekanntes Land, u. das schon die letzten 50 Jahre!

Hallo,
wenn man schon so viel Erfahrung (bzw. Kontakte) im Land hat - so könnten Sie vielleicht auch in Sachen "Auto-Import nach Thai" dem Russlandreisenden helfen -, ob es doch noch ginge bzw. ihm eine Unterstützung bieten, eine Sondergenehmigung dbzgl. zu erwirken?!!
(Schaffte da eine Investition ins Land möglicherweise Abhilfe hierfür?)

Evtl. auch in Erfahrung zu bringen, ob`s bspw. eine Möglichkeit gäbe ein Frz. in eines an Thai angrenzenden Länder (legal) zu importieren, um dieses nicht etwa im entsprechenden Land "zu deponieren" (bzw. nicht ständig darauf angewiesen zu sein, das Auto "hin- und her schleppen" zu müssen), sondern ob da auch sowas wie ein dauerhaftes "Führungsrecht" für Thai gegeben wäre?
(Gibt es da unter Umständen irgendwelche bilateralen Abkommen od. entspr. Regelungen zw. den Ländern in der Hinsicht??)
(Kenne persönlich dort unten leider keine(n) Einheimischen – sonst würde das selber machen)

Denn wie ich vermute, wird es dort nicht so große Auswahl an gut ausgerüsteten Fahrzeugen geben, als wie wenn man eines aus D mitnehmen würde..

Gruß



Russlandreisender
Pfadfinder/in
Pfadfinder/in
Beiträge: 44
Registriert: Montag 13. November 2017, 18:48

Re: Der Russlandreisende stellt sich vor und hat Fragen

Beitragvon Russlandreisender » Freitag 17. November 2017, 13:15

Du bist ja nett, Evgenij, vielen Dank für Deine Überlegungen!
Es ist nicht so, dass es in Thailand keine Autos gäbe. Es gibt schon, es gibt sogar alles, man muss nur den Preis dafür bezahlen (können/wollen).
Die Gesetze besagen, dass man als Privatperson keine motorisierten Fahrzeuge einführen darf.

Zum einen hat Thailand eine sehr entwickelte Fahrzeugproduktion, und zum zweiten kann man importieren, was man will, aber nicht selbst, als Privatperson, sondern über gewerbliche Firmen.
Auf Fahrzeugimporte werden Gebühren, Zoll, Steuern drauf gerechnet, was im Beispiel eines Merceds G 3,5 Liter Diesel ca. so aussieht: das Auto kostet in Deutschland in der Grundausstattung rund 90.000 Euro. In Thailand muss man bei Mercedes ca. 230.000 Euro auf den Tisch legen. Das ist mir schlicht zu teuer.
Ich muss nur warten, bis wir in Thailand sind, dann kann ich aus dem dortigen Bestand mit Sicherheit ein Auto kaufen, das gut für meine Zwecke passt, und das auch bezahlbar ist. Toyota, Hino, Isuzu, MAN, Mercedes, ..., es gibt alles dort.
Im Bereich Camper Van, Offroad-Fahrzeuge, Expeditionsfahrzeuge, wird viel aus Australien importiert, weil es in Australien in diesem Segment ganz hervorragende Fahrzeuge gibt.

Benutzeravatar
m1009
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 6418
Registriert: Samstag 25. März 2006, 17:43
Wohnort: N.Novgorod, Surgut

Re: Der Russlandreisende stellt sich vor und hat Fragen

Beitragvon m1009 » Samstag 18. November 2017, 08:35

Natürlich sehe ich gerne architektonische Leistungen, Architektur ist immer ein Erlebnis für mich


Dann wird Russland wohl ernuechternd sein.... ;) ...

Benutzeravatar
m1009
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 6418
Registriert: Samstag 25. März 2006, 17:43
Wohnort: N.Novgorod, Surgut

Re: Der Russlandreisende stellt sich vor und hat Fragen

Beitragvon m1009 » Samstag 18. November 2017, 09:23

.hat mich überrascht. Ich hatte mir die Straßen in den Osten etwas schlimmer vorgestellt.


Ich wundere mich. Du wohnst doch nun auch schon einige Jahre hier.... ;) ....

Das ist wie mit der Frage: "Und, wie sind so die Strassen in Russland?"

Hauptverkehrsstrecken sind i.d.R. halbwegs in Schuss. Nebenstrecken halt, meist, nicht. So einfach ist das. Fahr das naechste nach Syktyvkar einfach mal ueber Kotlas. ;)

Russlandreisender
Pfadfinder/in
Pfadfinder/in
Beiträge: 44
Registriert: Montag 13. November 2017, 18:48

Re: Der Russlandreisende stellt sich vor und hat Fragen

Beitragvon Russlandreisender » Samstag 18. November 2017, 12:26

m1009 hat geschrieben:
Natürlich sehe ich gerne architektonische Leistungen, Architektur ist immer ein Erlebnis für mich


Dann wird Russland wohl ernuechternd sein.... ;) ...


Och, Architektur ist mehr als nur das Opernhaus in Sydney :)

Benutzeravatar
m5bere2
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 1539
Registriert: Freitag 14. September 2012, 19:22
Wohnort: Nowosibirsk

Re: Der Russlandreisende stellt sich vor und hat Fragen

Beitragvon m5bere2 » Samstag 18. November 2017, 12:27

Russlandreisender hat geschrieben:Och, Architektur ist mehr als nur das Opernhaus in Sydney :)

Die Brücke neben dem Opernhaus ist ja auch viel besser.




    Antworten

Zurück zu „Mitglieder stellen sich vor“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste