Seite 5 von 5

Re: Tag des Sieges

Verfasst: Samstag 13. Mai 2017, 01:03
von Berlino10
Und ich finde es extrem erschreckend, wenn einige hier nicht den Unterschied erkennen können, zwischen einem Militär, das im verbrecherischen Auftrag fremde Länder überfällt, Millionen Menschen systematisch mordet, und einer Volksarmee, die auf eigenem Boden Menschen und Land gegen vernichtende Mordfeldzüge verteidigt ... mag auch die Rote Armee nicht frei von Verbrechen sein ... RUS kann trotzdem mit Stolz und Würde derer gedenken .... und anstatt andere anzuklagen, sollte sich die heutigen Hitlerjungen lieber mal kritisch hinterfragen, wie nahe wir schon wieder daran sind, in fremden Ländern Menschen zu morden und an unserem Wesen die Welt genesen lassen zu wollen.
Und wenn hier auch noch das verbrecherischste, faschistischste und korrupteste System, das Europa seit Franco erleben muss, mit dem Verbot der ehemals gewählten Mehrheitsparteien, einer Propaganda-Diktatur, der politischen, kulturellen und alltäglichen Unterdrückung eines der Hauptethnien des Landes ... als leuchtendes Vorbild gefeiert wird, dann offenbart das nur, wie krank diese Propaganda-Affen sind ... mindestens genauso krank wie ihr russisches Ebenbild der Putinisten.

Re: Tag des Sieges

Verfasst: Samstag 13. Mai 2017, 08:22
von m1009
Es ist schwer, sich von Meinungen zu verabschieden, nur weil die Fakten dazu nicht stimmen.

Re: Tag des Sieges

Verfasst: Samstag 13. Mai 2017, 09:30
von saransk
Da gibt' s doch bestimmt was von rathiopharm. Gute Preise, gute Besserung.
Oder sie fragen Ihren Arzt oder Psychiater

Re: Tag des Sieges

Verfasst: Samstag 13. Mai 2017, 12:03
von zimdriver
saransk hat geschrieben:Da gibt' s doch bestimmt was von rathiopharm. Gute Preise, gute Besserung.
Oder sie fragen Ihren Arzt oder Psychiater


Wie schrieb D. doch gleich am Anfang der dritten Seite:

Dietrich hat geschrieben:Mir egal. Wenn das Thema in drei Tagen weg ist... egal ... meinen Standpunkt habe ich ja schon tausendmal dargestellt.
Wenn die Beschimpfungen jetzt überhand nehmen, dann gerne in die Politik.


... wobei ich zugeben muss, dass ich ob seiner Beiträge auch gelegentlich noch erstaunt bin. Selbst nach tausendmal dargestelltem Standpunkt kann ich nicht glauben, dass das wirklich ernst gemeint sein kann, was D. schreibt ...

Re: Tag des Sieges - wie lange und wie feiern?

Verfasst: Samstag 13. Mai 2017, 13:03
von Wladimir30
Ich habe das Thema aus der Kaffeebar rausgenommen, da es doch für die Nachwelt und für chronologistische Zwecke erhalten bleiben sollte. In die "Politische" wollte ich es aufgrund mir durchaus berechtigt erscheinender Einwände auch nicht schieben. Also ist es hier gelandet.
Wladimir30, Glob.Mod.

Re: Tag des Sieges - wie lange und wie feiern?

Verfasst: Samstag 13. Mai 2017, 13:20
von Saboteur
ijbyvg.jpg

Re: Tag des Sieges - wie lange und wie feiern?

Verfasst: Samstag 13. Mai 2017, 13:58
von m1009
Wladimir30, Glob.Mod.



Bild

Re: Tag des Sieges - wie lange und wie feiern?

Verfasst: Dienstag 1. August 2017, 16:19
von saransk
Wie ich erst gestern (im Sputnik) gelesen habe, plant Polen nun die Demontage aller Denkmäler, welche noch an die Rote Armee oder die Sowjetunion erinnern. Damit würde auch in Polen dann keine Möglichkeit mehr gegeben sein, diesen Tag an einem entsprechenden Ort zu begehen. Wobei man aber auch verstehen muß, das dies wohl nur für einen verschwindend geringen Teil der Menschen dort ein Feier- oder Gedenktag ist. Er steht ja eher symbolisch(wie in den meisten osteuropäischen Ländern auch) für den Wechsel von einer fremden Diktatur in eine andere.