Seite 1 von 2

The Putin Interviews

Verfasst: Montag 26. Juni 2017, 15:11
von Berlino10
... von Oliver Stone, knapp 4 Stunden ...

gibt es jetzt auch mit dt. Untertiteln.
https://rutube.ru/video/5ae16f6d3a968a7eaa74ed83e7e5500d/

Ich muss sagen, der Präsident hat sich - wie kein anderer mir bekannter Politiker -
äusserst klug, souverän, überzeugend und oft sogar sympathisch gezeigt.

Wenn ich nicht in "seinem" Land leben würde, könnte ich ihm das Ganze sogar fast glauben ;)

Re: The Putin Interviews

Verfasst: Montag 26. Juni 2017, 23:00
von fugen
Das Problem ist nicht der Prösident ;-)
Es ist die Einstellung der Leute

Ich sehe es bei meinem Schwager
Selbst wenn der verkackte Aufzug nicht funktioniert ist der Präsident, wer auch sonst, daran schuld, weil er den Mechaniker nicht ins Gulag schickt

Re: The Putin Interviews

Verfasst: Dienstag 27. Juni 2017, 13:30
von Wladimir30
fugen hat geschrieben:Selbst wenn der verkackte Aufzug nicht funktioniert ist der Präsident, wer auch sonst, daran schuld, weil er den Mechaniker nicht ins Gulag schickt

Also du hast ja nicht unbedingt typische Verwandte.

Eigentlich fehlt in Russland fast vollständig das Prinzip der Verantwortlichkeit. Keiner wird an seinen Versprechungen gemessen, erst recht nicht an den Wahlversprechen (ist ja auch in DEU weniger ausgeprägt) oder sowas wie Parteiprogramme. Wenn etwas nicht funktioniert, meckert man ganz kräftig, lautstark, dann aber greifen die Leute zur Selbsthilfe und suchen nicht nach demjenigen, der hier hätte etwas machen/verhindern sollen.

Re: The Putin Interviews

Verfasst: Mittwoch 28. Juni 2017, 15:11
von Dietrich
fugen hat geschrieben:Selbst wenn der verkackte Aufzug nicht funktioniert ist der Präsident, wer auch sonst, daran schuld,

Ich dachte, das sei eben gerade nicht so. Zumindest in Bezug auf Putin.
Schuld sind doch "die Beamten" (so ein wischiwaschi Sammelbegriff). Der Präsident definitiv nicht, aber er kann sich eben auch nicht um jeden Aufzug selbst kümmern.
Aber WENN er es wüsste, dann wanderte der Monteur ruckzuck ins Gulag und der Aufzug würde mindestens erneuert.

Re: The Putin Interviews

Verfasst: Mittwoch 28. Juni 2017, 21:27
von fugen
Dietrich hat geschrieben:
fugen hat geschrieben:Selbst wenn der verkackte Aufzug nicht funktioniert ist der Präsident, wer auch sonst, daran schuld,

Ich dachte, das sei eben gerade nicht so. Zumindest in Bezug auf Putin.
Schuld sind doch "die Beamten" (so ein wischiwaschi Sammelbegriff). Der Präsident definitiv nicht, aber er kann sich eben auch nicht um jeden Aufzug selbst kümmern.
Aber WENN er es wüsste, dann wanderte der Monteur ruckzuck ins Gulag und der Aufzug würde mindestens erneuert.

War klar, dass es so von dir kommt ;-)

@Wladimir:
Und was sagt "eigentlich fehlt in Russland fast vollständig das Prinzip der Verantwortlichkeit" aus?
Tja, so ist das mit den Meinungen ;-)
Ich kann dir aber sagen, dass meine angeheiratete Verwandschaft den "Durchschnittsrussen" darstellt

Re: The Putin Interviews

Verfasst: Donnerstag 29. Juni 2017, 10:33
von Dietrich
Nun reg dich mal nicht auf ;-)
Ich habe es zwar geschrieben, aber ausgedacht habe ich es mir nicht. So weit reicht meine Phantasie dann doch nicht :lol:

Also bei meiner Schwiegermutter ist das definitiv so. Putin ist "gut" und für alle Misstände sind die "Beamten", angefangen von der Duma bis hinunter zur Sachbearbeiterin im Passportni Stol verantwortlich. Und meine Schwiegermutter ist wohl nicht weniger Durchschnittsrussin....

Re: The Putin Interviews

Verfasst: Donnerstag 29. Juni 2017, 10:54
von m5bere2
Also von älteren Leuten höre ich öfter "эх эти чиновники!" und von jüngeren Leuten öfter "при этой власти..." oder "при солнцеликом...", also eher über Putin selbst.

Re: The Putin Interviews

Verfasst: Donnerstag 29. Juni 2017, 15:18
von Berlino10
Dass die Bojaren nicht so spuren, wie der gute Putin es eigentlich gut will,
bekommt man ja dauernd in den Nachrichten oder auch beim direkten Draht vorgeführt ...
da hört man doch immer, er Putin/die Regierung, habe das Richtige angeordnet, Geld bereitgestellt, ...
nur, dass das anscheindend nicht angekommen sei ... nicht richtig umgesetzt werde ...
RUS funktioniert immer dann und dort super, wo Putin ist ... wo nicht, ... ???

Das mag ja sogar ein bisschen stimmen, aber dann müsste man nach 17 Jahren mal langsam anfangen, dafür zu sorgen, dass auch ohne ihn "was geht"

Re: The Putin Interviews

Verfasst: Donnerstag 29. Juni 2017, 16:17
von Dietrich
Berlino10 hat geschrieben:Dass die Bojaren nicht so spuren, wie der gute Putin es eigentlich gut will,
bekommt man ja dauernd in den Nachrichten oder auch beim direkten Draht vorgeführt ...
Und genau von dort hat es dann ja auch meine Schwiegermutter. Denn die Flimmerkiste läuft bei ihr rund um die Uhr...
Ob sie den "direkten Draht" gesehen hat.... muss mal fragen.

Re: The Putin Interviews

Verfasst: Freitag 26. Januar 2018, 00:19
von jackie_rs
Bei mir gibts auch so einige Verwandte mit fragwürdig hohem Fernsehkonsum. Und zwar ausschließlich das, von der Welt (außer ein paar Stränden vielleicht) nix gesehen, Fremdsprachenkenntnisse und Internetnutzung gleich null und ergo kein Vergleich zu Ausländischer Presse oder sonst irgendwie anderen Inhalten.

Da will man teilweise die Augen so stark rollen, als wolle man seinen eigenen Sehnerv betrachten. "Putin-Fan" klingt fast schon zu milde.

Es fehlt teilweise völlig die Erkenntnis das das Fernsehen vielleicht nicht die Wahrheit erzählt oder gar das Interesse an anderen Perspektiven.

Und nochwas womit ich mich als junger Hüpfer vielleicht unbeliebt mache - ist die Person dann erstmal jenseits der 50, ist der Zug abgefahren, egal ob Russe oder Deutscher, man(n) ist überzeugt man sei jetzt doch mehr lebenserfahren und wisse daher alles besser als die jüngere Generation oder generell alle anderen. Und diese Gruppe stellt in Russland genauso wie im Westen die Mehrheit. Und dann sitzt die Propaganda.
Und wenn ich dann erzähle, dass die Bilder von brennenden Polizeiautos zur Eröffnung der EZB überhaupt nix mit breitem Regierungsprotest sondern eher mit ca. 50 Personen der Art "Immer-Krawalle-machende-Linksextreme" zu tun hatten, oder das wir nicht "20% Türken" sondern 20% Leute haben wo mindestens ein Elternteil eingewandert ist (Definition von Migrationshintergrund) einschließlich Halb-Deutsch-Halb-Österreichern und Spätaussiedlern... ich werde misstrauisch beäugt. Auch der eigene Sohn, der beim letzten Deutschlandbesuch so etwas harmloses festgestellt hat wie dass in D Omas Fahrrad fahren und die ältere Generation in D schlanker ist als in Moskau, der wird auch abgetan, nein, Deutsche sind dicker weil wir essen ja soviel Wurst...