Trendwende beim Rubel?

Hier kann alles diskutiert werden, dass in die anderen Unterforen nicht passt. Aber bitte keine politische Diskussion anzetteln, dafür ist das Politikforum da.

Moderator: Admix

    
m5bere2
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 824
Registriert: Freitag 14. September 2012, 19:22
Wohnort: Nowosibirsk

Re: Trendwende beim Rubel?

Beitragvon m5bere2 » Dienstag 14. Februar 2017, 11:43

Interessant, dass die Zentralbank gesagt hat, sie werden ab 1. Februar Dollare kaufen, um den Rubelkurs auf 65 Rub pro USD zu senken, aber der Rubel steigt weiter.

Eigentlich gar kein doofer Ansatz: haben Unmengen Dollarreserven damals zur Stüze des Rubels verballert, als der Kurs bei 70-80 stand, jetzt Dollar zu 60 zurückkaufen... Nur wieso merkt der Kurs davon nichts?



keksonline
Pfadfinder/in
Pfadfinder/in
Beiträge: 40
Registriert: Montag 22. Juni 2015, 17:41

Re: Trendwende beim Rubel?

Beitragvon keksonline » Dienstag 14. Februar 2017, 13:36

m5bere2 hat geschrieben:Interessant, dass die Zentralbank gesagt hat, sie werden ab 1. Februar Dollare kaufen, um den Rubelkurs auf 65 Rub pro USD zu senken, aber der Rubel steigt weiter.

Eigentlich gar kein doofer Ansatz: haben Unmengen Dollarreserven damals zur Stüze des Rubels verballert, als der Kurs bei 70-80 stand, jetzt Dollar zu 60 zurückkaufen... Nur wieso merkt der Kurs davon nichts?


Wenn ich es richtig verstanden habe, soll der Rubel geschwächt werden. Und genau das passiert, wenn die Zentralbank Dollar kauft. Ich glaube die Bank ist sehr zurück haltend, da die Entscheidung eher vom Kreml getroffen wurde, um die Öleinnahmen aufzuwerten.

Benutzeravatar
GIN
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 1946
Registriert: Dienstag 3. März 2009, 05:00
Wohnort: Schweiz

Re: Trendwende beim Rubel?

Beitragvon GIN » Dienstag 21. Februar 2017, 21:28

Unsere Kunden in der Industrie machen die hohen Zinsen zu schaffen. Sie haben kaum Geld zum investieren. Der Wert des Rubels ist immer noch interessant. Alles über 55 Rubel ist ok

Benutzeravatar
fugen
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 1230
Registriert: Samstag 4. Januar 2014, 13:45

Re: Trendwende beim Rubel?

Beitragvon fugen » Mittwoch 22. Februar 2017, 01:49

Alles über 55rubel ist ok?
Oder einfach nur verschrieben?

Bitte kurz erklären warum >55 ok ist

Benutzeravatar
GIN
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 1946
Registriert: Dienstag 3. März 2009, 05:00
Wohnort: Schweiz

Re: Trendwende beim Rubel?

Beitragvon GIN » Freitag 24. Februar 2017, 01:15

fugen hat geschrieben:Alles über 55rubel ist ok?
Oder einfach nur verschrieben?

Bitte kurz erklären warum >55 ok ist


Als Beispiel haben wir einen Kunden der hat fast sämtliche Kosten in Rubel. Der Maschinenpark ist veraltet und sehr viele Arbeitsstundem fallen an. Der Produktionskuchen ist etwa 1/4 Lohn. Er konnte mit einem Rubelpreis von 42 Rubel zum Euro nicht günstig genug anbieten im Ausland. Jetzt könnte er theoretisch ohne Maschinenparkinvestition ins Ausland anbieten, da Energie und Lohnkosten zum USD gefallen sind. Er kassiert USD und hat dafür sehr viele Rubel. Leider kann er es nicht nutzen, da Cash fehlt und Kredite zu teuer sind. So gehts 90% unserer Kunden



Benutzeravatar
m1009
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 5699
Registriert: Samstag 25. März 2006, 17:43
Wohnort: N.Novgorod, Surgut

Re: Trendwende beim Rubel?

Beitragvon m1009 » Freitag 24. Februar 2017, 09:13

Fuer die Importeure ist jeder Rubel tiefer ein positiver Schritt. Ware aus Europa wird so Schritt fuer Schritt wieder interessanter.

Fuer die RUS Wirtschaft letztendlich ein Desaster.... Sollte dann noch Lebensmittel-Embargo aufgeweicht werden, wuerde das die RUS Landwirtschaft/Lebensmittel-Industrie hart treffen.

Benutzeravatar
GIN
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 1946
Registriert: Dienstag 3. März 2009, 05:00
Wohnort: Schweiz

Re: Trendwende beim Rubel?

Beitragvon GIN » Freitag 24. Februar 2017, 11:13

m1009 hat geschrieben:Fuer die Importeure ist jeder Rubel tiefer ein positiver Schritt. Ware aus Europa wird so Schritt fuer Schritt wieder interessanter.

Fuer die RUS Wirtschaft letztendlich ein Desaster.... Sollte dann noch Lebensmittel-Embargo aufgeweicht werden, wuerde das die RUS Landwirtschaft/Lebensmittel-Industrie hart treffen.


Das Hauptproblem bei Investitionen sind die hohen Zinsen und die Kultur Gewinne restlos abzuschöpfen. Die Zentralbank macht hier für das produzierende Gewerbe eine sehr schlechte Politik. Besser würde es sein die Zinsen massiv zu senken oder der Staat übernimmt die Finanzierung vollständig, bzw zwingt die Firmen Cash anzusparen und Reserven zu bilden.


    Antworten

Zurück zu „Allgemeine #Diskussion - keine Politik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste