Russische Industrie

Hier kann alles diskutiert werden, dass in die anderen Unterforen nicht passt. Aber bitte keine politische Diskussion anzetteln, dafür ist das Politikforum da.

Moderator: Admix

    
Benutzeravatar
Norbert
Vize Admin
Vize Admin
Beiträge: 10573
Registriert: Freitag 30. Juni 2006, 11:25
Wohnort: Nowosibirsk, Dresden
Kontaktdaten:

Re: Kleines Einmaleins für Zugreisen durch Russland

Beitragvon Norbert » Freitag 9. Juni 2017, 18:07

m5bere2 hat geschrieben:
Norbert hat geschrieben:Genauso im Flugzeugmarkt, die Il-96 - der gezwungene Abnehmer Aeroflot hat sie doch nicht grundlos alle wieder ausgemustert.

Das schien aber in erster Linie am vergleichsweise höheren Verbrauch der Triebwerke liegen und dass es im Ausland schwieriger ist, so einen Exoten zu warten. Über das Flugzeug selbst liest man eigentlich viel Gutes. Vielleicht fliegt es ja mit ein paar Westtriebwerken? ;) Immerhin, Putin fliegt damit.

Nachdem Putins Flugzeug einmal über das Ende der Landebahn hinaus geschossen war, konnte es Aeroflot nicht schnell genug gehen, die Dinger aus dem Verkehr zu ziehen ... aus Sicherheitsgründen, natürlich.



Benutzeravatar
m5bere2
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 1007
Registriert: Freitag 14. September 2012, 19:22
Wohnort: Nowosibirsk

Re: Russische Industrie

Beitragvon m5bere2 » Freitag 9. Juni 2017, 18:09

Wieso lassen sie den Präsidenten dann damit noch rumfliegen?

Benutzeravatar
Norbert
Vize Admin
Vize Admin
Beiträge: 10573
Registriert: Freitag 30. Juni 2006, 11:25
Wohnort: Nowosibirsk, Dresden
Kontaktdaten:

Re: Russische Industrie

Beitragvon Norbert » Freitag 9. Juni 2017, 21:46

Merkel ist ja auch noch mit der Interflug-Maschinen rumgeflogen, als längst alle anderen Airlines deutlich neueres Material hatten ...

Benutzeravatar
m1009
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 5907
Registriert: Samstag 25. März 2006, 17:43
Wohnort: N.Novgorod, Surgut

Re: Russische Industrie

Beitragvon m1009 » Freitag 9. Juni 2017, 23:14

m5bere2 hat geschrieben:Wieso lassen sie den Präsidenten dann damit noch rumfliegen?
^

Lese Deine Frage noch mal... ueberlege in welchem Land wir leben.... geb Dir die Antwort selbst.

Klar... Putin in einer Boeing... eher friert die Hoelle ein...

Benutzeravatar
m5bere2
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 1007
Registriert: Freitag 14. September 2012, 19:22
Wohnort: Nowosibirsk

Re: Russische Industrie

Beitragvon m5bere2 » Samstag 10. Juni 2017, 07:50

m1009 hat geschrieben:Klar... Putin in einer Boeing... eher friert die Hoelle ein...

Das ist klar. Aber lieber Boeing fliegen als einen auf polnischen Präsidenten machen, oder? :D Oder wird er dann ein Märtyrer?



Benutzeravatar
m1009
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 5907
Registriert: Samstag 25. März 2006, 17:43
Wohnort: N.Novgorod, Surgut

Re: Russische Industrie

Beitragvon m1009 » Samstag 10. Juni 2017, 07:55

Smolensk ist wohl kaum wegen technischer Maengel passiert.

Und den einen oder anderen Rubel mehr fuer die Wartung als bei Dagestan Airlines oder Kogalymavia wird fuer die Regierungsmaschine schon ausgegeben. Meinst nicht?

Benutzeravatar
saransk
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 334
Registriert: Sonntag 13. November 2011, 01:25
Wohnort: Kempten

Russische Industrie

Beitragvon saransk » Montag 12. Juni 2017, 12:14

Norbert hat geschrieben:Ausserhalb von Asien werden doch weltweit de facto nur noch Autofabriken oder irgendwelche Spezialmanufakturen gebaut. Autofabriken wurden auch in Russland massenhaft gebaut in den letzten zehn Jahren. Und für Spezialmanufakturen braucht man Idealismus bei den Investoren ... der ist in rohstoffreichen Land wie Russland begrenzt.


Hatte vor einigen Wochen ein interessantes Gespräch mit Vertretern von Airbus. Diese, und auch deren Konkurrent Boing lassen sehr viele Bauteile mittlerweile wirklich bei externen Firmen ("Spezialmanufakturen") bauen, weil Flugzeuge mittlerweile so komplex sind, das es in der freien Wirtschaft nicht mehr möglich sei, so viele Kompetenzen in einer Firma zu bündeln. Dies gelänge nur noch in Staaten, wo der Staat die Entfaltung der Wirtschaft kontrolliert und steuert.
Bezüglich Russland meinte man dort, das diese keine ernsthafte Konkurrenz mehr im internationalen zivilen Luftfahrtgeschäft darstellen würden, weil einfach die Kompetenz und auch die Möglichkeiten nicht mehr gegeben seien. Der Superjet sei international ja auch eher ein Flop gewesen, und zudem immer noch nicht ausgereift. Man beobachte jedoch die Entwicklung in China sehr argwönisch, da dort echte Konkurrenz entstehe.
Wladimir30 hat geschrieben:Wenn es Russland aus welchen Gründen auch immer nicht schafft, aus eigenen Kräften international wettbewerbsfähige Produkte herzustellen, dann wird man ohne westliche Hilfe in Form von Konzernen nicht weiter kommen. Natürlich unter der Voraussetzung, dass Russland dies selber will
Selbst mit Unterstützung von Renault hat es Lada im letzten Jahr doch nur zu 1100 verkauften Autos in Deutschland gebracht. Da gibt es (nicht nur bei Lada) leider immer noch zu viel altbackenen Murks.
Außerdem besteht, trotz der immer wieder in der Propaganda verkündeten Rückkehr von Fachkräften nach Russland, weiterhin einen starken Brain-Drain, vor allem in die USA. Diese wirklich gut ausgebildeten Leute fehlen natürlich vor Ort. Und das was dann noch da ist, möchte immer nur direkt "Natschalnik" werden. Ohne die entsprechende Kompetenz oder Berufserfahrung natürlich.

Benutzeravatar
saransk
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 334
Registriert: Sonntag 13. November 2011, 01:25
Wohnort: Kempten

Re: Russische Industrie

Beitragvon saransk » Donnerstag 15. Juni 2017, 19:03

Jetzt scheint ja alles wieder gut zu sein.
Wie der Präsident heute in seiner jährliche "Begluckungsshow" bekanntgab, ist die Krise überwunden, da das BIP drei Quartale hintereinander wieder gestiegen sei.
Dann kann die Wirtschaft ja jetzt einen Zahn zulegen, und dem Rest der industrialisierten Welt mal zeigen, wo der Hase langläuft.
Aber selbst "Sputnik" konnte angesichts der folgenden Aussage des Präsidenten leider nicht die sonst alltäglichen Huldigungshymnen anstoßen.

Zitat: „Es gibt ungelöste Probleme in der Wirtschaft“, gestand er ein und verwies auf die niedrige Arbeitsproduktivität und Strukturprobleme. „Doch seit drei Quartalen wächst die russische Wirtschaft.“

Auf die Frage der Moderatorin, wann die einfachen Bürger dieses Wachstum zu spüren bekämen, sagte Putin, dass der Absturz der Wirtschaft sehr stark gewesen sei, so dass die Bürger somit das Wachstum vorerst nicht mitbekommen könnten.


    Antworten

Zurück zu „Allgemeine #Diskussion - keine Politik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste