Frist von Apostillen bzgl. Einbürgerungszusicherung

Welche Unterlagen werden für ein Visa nach Russland benötigt, was ist eine Migrations-Karte, Probleme mit der Registrierung ... Hilfe findest Du hier.

Moderator: Dietrich

    
Bortho
Neuling
Beiträge: 2
Registriert: Samstag 13. Januar 2018, 02:35

Frist von Apostillen bzgl. Einbürgerungszusicherung

Beitragvon Bortho » Samstag 13. Januar 2018, 02:40

Hallo,

ich habe vor über einem Jahr eine Apostille auf meine Einbürgerungszusicherung bekommen und diese übersetzen lassen.
Jetzt wurde mir gesagt, es gäbe eine Frist von 6 Monaten und müsste daher eine neue Apostille/Übersetzung anfertigen lassen, damit das russische Konsulat diese anerkennt.
Stimmt das?

Danke für die Antworten.



Benutzeravatar
m5bere2
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 1983
Registriert: Freitag 14. September 2012, 19:22
Wohnort: Nowosibirsk

Re: Frist von Apostillen bzgl. Einbürgerungszusicherung

Beitragvon m5bere2 » Samstag 13. Januar 2018, 12:08

Eine Apostille hat keine Gültigkeitsdauer (sonst wäre ja das Dokument irgendwann voll mit Stempeln), eine Übersetzung auch nicht, wenn am Dokument nichts geändert wurde.

Benutzeravatar
Norbert
Vize Admin
Vize Admin
Beiträge: 11164
Registriert: Freitag 30. Juni 2006, 11:25
Wohnort: Nowosibirsk, Dresden
Kontaktdaten:

Re: Frist von Apostillen bzgl. Einbürgerungszusicherung

Beitragvon Norbert » Samstag 13. Januar 2018, 13:09

Die Frage ist eventuell eher, welche Gültigkeit die Einbürgerungszusicherung hat!

Bortho
Neuling
Beiträge: 2
Registriert: Samstag 13. Januar 2018, 02:35

Re: Frist von Apostillen bzgl. Einbürgerungszusicherung

Beitragvon Bortho » Montag 15. Januar 2018, 06:08

Danke für die Antworten.

Die Zusicherung ist noch ca. 6 Monate gültig.

http://www.regierung.oberpfalz.bayern.d ... gl_urk.htm
Hier steht zum Beispiel auch, dass die Behörden im Prinzip machen können, was sie wollen.

Benutzeravatar
m5bere2
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 1983
Registriert: Freitag 14. September 2012, 19:22
Wohnort: Nowosibirsk

Re: Frist von Apostillen bzgl. Einbürgerungszusicherung

Beitragvon m5bere2 » Montag 15. Januar 2018, 07:22

Auch in dem Link steht nur, dass die ausländischen Behörden das Dokument als abgelaufen betrachten können (es ist von einer Gültigkeit der Apostille die Rede).

Und das ist natürlich so. Polizeiliches Führungszeugnis, wenn man es in Russland vorlegt, darf z.B. nicht älter als 60 Tage sein. Das hat aber nix mit der Apostille zu tun, sondern damit, dass es den Fuchs interessiert, wenn du vor fünf Jahren kein Mörder warst.

Genau so ist es mit der Zusicherung auf Einbürgerung. Es interessiert den Fuchs, wenn Deutschland dir vor 10 Jahren zugesichert hat, dich einzubürgern. Dann muss ein neues Dokument her, nicht nur eine neue Apostille.




    Antworten

Zurück zu „#Visum | Pass- und Einreisebestimmungen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Mk114 und 8 Gäste