Kurische Nehrung und Fahrrad an der Grenze

Ausrichterstadt der Fußballweltmeisterschaft 2018
    
Eiswald
Neuling
Beiträge: 1
Registriert: Mittwoch 17. Februar 2016, 22:43

Kurische Nehrung und Fahrrad an der Grenze

Beitragvon Eiswald » Donnerstag 18. Februar 2016, 21:45

Hallo,
habe da mal eine Frage, die womöglich schon gestellt wurde, von mir jedoch nicht gefunden wird :(
Ich plane Ende Juni, Anfang Juli mut dem Fahrrad von KLaipeda via kurische Nehrung und Kaliningrad nach Danzig zu fahren.
Kann mir jemand sagen ob der Grenzübergang von Nida aus kommend für Fahrradfahrer zu nutzen ist, oder ob ich für den Grenzübertritt auf das Festland wechseln muss ?
Außerdem würde ich gerne wissen, wo ich am besten ein Visum beantragen kann, bzw. wer mir dabei hilft (Agentur, etc.), da ich niemanden habe, der mich einladen könnte.
Ach ja, eine abschliessende Frage habe ich doch noch....wir reisen mit zwei Personen, eine davon mit E-Bike, gibt es Möglichkeiten in Herbergen, Hotels, etc. dieses (natürlich gegen Entgelt) unterzustellen und aufzuladen ????

Vielen Dank schon mal für Eure ANtworten



Magdeburg-Moskva
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 1282
Registriert: Montag 30. August 2004, 00:30

Re: Kurische Nehrung und Fahrrad an der Grenze

Beitragvon Magdeburg-Moskva » Freitag 19. Februar 2016, 03:53

An den Grenzübergängen Mamonowo und Morskoje sollen es schon Leute mit dem Radl geschafft haben. Wenn nicht die Hauptverkehrszeiten sind, lässt sich mit den Grenzern ganz gut reden. Nida/Morskoje ist eher ein kleiner GÜ. Da sind deine Chancen besser als "Festland" mit Übermemel/Tilsit. Zumal man auf der Nehrung an alle möglichen Touris gewöhnt ist. Tausch dir vor der Grenze ein paar Rubel bei den Benzinschmugglern ein, denn du musst Nationalparkeintritt in Rubeln zahlen. Und an der grenze is AFAIK nichts mit Wechselstube.

Für teure Fahrräder kann man eine Zollerklärung über die vorübergehende Einfuhr und die Wiederausfuhr ausfüllen. http://www.customs.ru

Für das Visum gibt es einschlägige Agenturen, z. B. Spomer, CIBT Visum Centrale und andere. Mit der Hotelbuchung kann man oft einen touristischen Voucher dazubuchen (braucht man fürs touristenvisum), dann muss man sich das nicht von den Agenturen teuer erkaufen.

Unterbringung der Räder - anfragen.

Radtourentourismus ist in den Kinderschuhen, vieles lässt sich verhandeln, aber eine Garantie kann euch hier niemand geben. Der Straßenverkehr birgt natürlich ein hohes Unfallrisiko, Helm, Warnweste, gute Beleuchtung sind Pflicht. Nur tagsüber fahren.

Magdeburg-Moskva
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 1282
Registriert: Montag 30. August 2004, 00:30

Re: Kurische Nehrung und Fahrrad an der Grenze

Beitragvon Magdeburg-Moskva » Freitag 19. Februar 2016, 04:06

Nachtrag: Bei rugrad.eu wird Morskoje als Fußgänger-GÜ ausgewiesen.

Benutzeravatar
m5bere2
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 1548
Registriert: Freitag 14. September 2012, 19:22
Wohnort: Nowosibirsk

Re: Kurische Nehrung und Fahrrad an der Grenze

Beitragvon m5bere2 » Freitag 19. Februar 2016, 06:05

Willst du dann von Kaliningrad nach Danzig die Frische Nehrung lang? Das wird schwierig, da in Baltijsk die Überfahrt auf die Frische Nehrung für Ausländer nicht erlaubt ist.

Magdeburg-Moskva
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 1282
Registriert: Montag 30. August 2004, 00:30

Re: Kurische Nehrung und Fahrrad an der Grenze

Beitragvon Magdeburg-Moskva » Freitag 19. Februar 2016, 14:14

Auf der Frischen Nehrung ist auch kein Grenzübergang. Er müsste über Heiligenbeil und Grunau reisen.



Benutzeravatar
Haya
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 814
Registriert: Mittwoch 29. Juni 2011, 23:43
Wohnort: Bergisch-Gladbach

Re: Kurische Nehrung und Fahrrad an der Grenze

Beitragvon Haya » Mittwoch 8. Juni 2016, 00:39

Moin Moin,

gibt es für Kaliningrad nicht dieses 3-Tage Visum, das man auch an der Grenze machen kann?
Wenn man nicht länger bleiben will, könnte denn nicht das ne Alternative sein?

Gruß
Haya

Benutzeravatar
domizil
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 1830
Registriert: Sonntag 3. April 2011, 04:32
Wohnort: Kaliningrad
Kontaktdaten:

Re: Kurische Nehrung und Fahrrad an der Grenze

Beitragvon domizil » Mittwoch 8. Juni 2016, 09:22

... leider kann man das 72-Stunden-Visum für Kaliningrad nicht an der Grenze machen, sondern man erhält es nur an der Grenze. Es muss nach wie vor, wie alle anderen Visa, über eine zugelassene Visaagentur in Kaliningrad beantragt werden (d.h. Visaagenturen in Deutschland haben Kontakt zu diesen Partnern in Kaliningrad). Dann kann man an Arbeitstagen zu einem der dafür bestimmten Grenzübergänge anreisen und bekommt dort von einem Beamten des russischen Außenministeriums das Visum eingeklebt. Also einfach zur Grenze fahren und sagen: "Ich hätte gerne ein Kilo Bananen ...äh, ich hätte gerne ein Visum" trifft nicht zu - leider.
Uwe Niemeier
Das Wertvollste, was der Mensch besitzt, ist das Leben. Es wird ihm nur ein einziges Mal geschenkt, und er muß es so verbringen, dass ihn später die zwecklos verlebten Jahre nicht qualvoll gereuen...
N. Ostrowski 1930

Benutzeravatar
Haya
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 814
Registriert: Mittwoch 29. Juni 2011, 23:43
Wohnort: Bergisch-Gladbach

Re: Kurische Nehrung und Fahrrad an der Grenze

Beitragvon Haya » Mittwoch 8. Juni 2016, 20:30

Moin Moin,

Lieber domizil,
Bei der Botschaft heißt es:
"Die Bürger der EU-Länder, sowie von Großbritannien und Japan haben die Möglichkeit, die Stadt Kaliningrad und das Kaliningrader Gebiet als Touristen zu besuchen, ohne ein Visum vor der Reise zu beantragen. Ein Visum kann gleich bei der Einreise in Bagrationowsk, Mamonowo und Chrabrowo beantragt werden."
https://russische-botschaft.ru/de/consu ... 2-stunden/

Im Zweifel würde Ich es aber selbstverständlich eher vor, als bei der Einreise beantragen.

Gruß
Haya

Benutzeravatar
domizil
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 1830
Registriert: Sonntag 3. April 2011, 04:32
Wohnort: Kaliningrad
Kontaktdaten:

Re: Kurische Nehrung und Fahrrad an der Grenze

Beitragvon domizil » Mittwoch 8. Juni 2016, 21:11

... ja, leider stehen manchmal auf den Seiten der diplomatischen Vertretungen im Ausland nicht ganz richtige Dinge.
Uwe Niemeier
Das Wertvollste, was der Mensch besitzt, ist das Leben. Es wird ihm nur ein einziges Mal geschenkt, und er muß es so verbringen, dass ihn später die zwecklos verlebten Jahre nicht qualvoll gereuen...
N. Ostrowski 1930

keksonline
Berater/in
Berater/in
Beiträge: 61
Registriert: Montag 22. Juni 2015, 17:41

Re: Kurische Nehrung und Fahrrad an der Grenze

Beitragvon keksonline » Mittwoch 8. Juni 2016, 23:05

domizil hat geschrieben:... ja, leider stehen manchmal auf den Seiten der diplomatischen Vertretungen im Ausland nicht ganz richtige Dinge.
Uwe Niemeier


Auf der verlinkten Seite der Vertretung des Russischen Außenministeriums in Kaliningrad steht auch alles richtig (http://kaliningrad.mid.ru/en_GB/web/kaliningrad_en/). Anscheinend ist bei der Übersetzung ins deutsche alles "unwichtige" weg gelassen worden. Auf der Seite stehen übrigens auch die Reiseagenturen, bei denen das Visum bestellt werden kann.




    Antworten

Zurück zu „#Kaliningrad“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste