Alleine nach Kaliningrad? (Stippvisite)

Ausrichterstadt der Fußballweltmeisterschaft 2018
    
Benutzeravatar
domizil
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 1830
Registriert: Sonntag 3. April 2011, 04:32
Wohnort: Kaliningrad
Kontaktdaten:

Re: Alleine nach Kaliningrad? (Stippvisite)

Beitragvon domizil » Donnerstag 26. Januar 2017, 18:53

m5bere2 hat geschrieben:Lernen, lernen, nochmals lernen, sagte ein bekannter russischer Schriftsteller. ;-)


... das hat kein bekannter russischer Schriftsteller gesagt, sondern Lenin, als ihm Breschnew sein erstes Zeugnis aus der Grundschule vorlegte - eine geschichtlich eindeutig unbewiesene Tatsache.

Uwe Niemeier
Das Wertvollste, was der Mensch besitzt, ist das Leben. Es wird ihm nur ein einziges Mal geschenkt, und er muß es so verbringen, dass ihn später die zwecklos verlebten Jahre nicht qualvoll gereuen...
N. Ostrowski 1930



Benutzeravatar
Wladimir30
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 3196
Registriert: Dienstag 7. Oktober 2014, 11:14
Wohnort: Celle / Wladimir

Re: Alleine nach Kaliningrad? (Stippvisite)

Beitragvon Wladimir30 » Donnerstag 26. Januar 2017, 19:17

Das wollte ich auch gerade anmerken.

Aber, die 1 Million Euro Frage. War Lenin etwa kein großer Schriftsteller?
Schwarze Milch der Frühe wir trinken sie abends wir trinken sie mittags und morgens wir trinken sie nachts

Lukkulaki
Neuling
Beiträge: 4
Registriert: Mittwoch 25. Januar 2017, 18:27

Re: Alleine nach Kaliningrad? (Stippvisite)

Beitragvon Lukkulaki » Donnerstag 26. Januar 2017, 19:58

Hallo zusammen,

schöne DIskussion von Euch darüber, was ich mir zumuten kann und will in Sachen Sprach(un)kenntnis. :D

Ich bin normalerweise schon in der Lage mir ein paar sprachliche Floskeln vor einer Reise anzueignen und habe das auch schon in der Vergangenheit getan. Weil ein fremdes Alphabet für mich so ein Neuland ist, habe ich davor aber durchaus einen gewissen Respekt. Bin damit noch nie konfrontiert worden. ;) Und ja, es ist einfacher in einem Russland-Forum nachzufragen als sich über Google, Wikipedia und Co. versuchen schlau zu machen. ;)

Im Übrigen ist Er eine Sie. ;)
Und die war in der Zwischenzeit auch nicht ganz untätig, sondern hat sich bzgl. des Visums bei Swena Tours erkundigt. Die Antwort war kurz und knapp: 72 Std. Visum gibts nicht mehr/ ab wann das neue kommt weiß keiner/ am besten Touristenvisum beantragen.
Letzteres kommt nicht in Frage, da steht der Aufwand in keinerlei Relation.

Wenn es mit dem neuen Visum mehr Flexibilität gibt bzgl. der Einreisemöglichkeiten, denke ich gerade ernsthaft darüber nach die gesamte Tour zu verschieben. Dann fliege ich im späten Sommer (August?) da hoch und werde über die kurische Nehrung einen Tagesausflug nach Kaliningrad machen.

Danke für Eure Ratschläge, Tipps und Meinungen! :)

Sollte sich erneut ein großes Fragezeichen in meinem Kopf zum Thema Russland ausbreiten, werde ich Euch wieder mit Fragen bombardieren. ;)

Benutzeravatar
zimdriver
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 4924
Registriert: Dienstag 6. September 2005, 20:00
Wohnort: Moskau- es war einmal

Re: Alleine nach Kaliningrad? (Stippvisite)

Beitragvon zimdriver » Donnerstag 26. Januar 2017, 23:07

Liebe Reisende,
Mach dir keinen Stress. Auch ohne Kyrillisch gehst du nicht verloren.
Die Visa- Frage ist wahrhaft nervig. Aber solange niemand weiss, was morgen oder gar im August gilt, würde ich damit nicht eine Minute verschwenden.
Nimm ein Touristen- Visum, das dir jeder Russenladen um die Ecke oder die Visum-Cen### macht.
Fahr nach Kaliningrad.
Freu dich.
Kaffee gibt's auch dort.

Benutzeravatar
m5bere2
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 1529
Registriert: Freitag 14. September 2012, 19:22
Wohnort: Nowosibirsk

Re: Alleine nach Kaliningrad? (Stippvisite)

Beitragvon m5bere2 » Freitag 27. Januar 2017, 02:58

Wladimir30 hat geschrieben:Aber, die 1 Million Euro Frage. War Lenin etwa kein großer Schriftsteller?

Genau darauf spielte ich an. Wenn man bedenkt, dass die komplette Sammlung seiner Werke 55 Bände umfasst, dann war Lenin sicher einer der produktivsten Schriftsteller Russlands. ;) Vorausgesetzt, er hat das alles wirklich selber geschrieben...



Benutzeravatar
m5bere2
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 1529
Registriert: Freitag 14. September 2012, 19:22
Wohnort: Nowosibirsk

Re: Alleine nach Kaliningrad? (Stippvisite)

Beitragvon m5bere2 » Freitag 27. Januar 2017, 03:03

Lukkulaki hat geschrieben:Im Übrigen ist Er eine Sie. ;)

Das war mir schon bewusst, aber "jemand" ist nunmal ein "er". :-)

Visum gibts nicht mehr/ ab wann das neue kommt weiß keiner/ am besten Touristenvisum beantragen.
Letzteres kommt nicht in Frage, da steht der Aufwand in keinerlei Relation.

Touristenvisum ist nicht aufwändig: ins Reisebüro gehen, Pass abgeben, Reisedaten nennen, nach zwei Wochen Pass mit Visum wieder abholen und Geld auf den Tisch legen. Die müssen dazu nicht unbedingt Flug und Hotel und alles buchen, das kannst du trotzdem selbständig machen.

Benutzeravatar
Sherlockholmes
Grünschnabel
Beiträge: 14
Registriert: Dienstag 31. Januar 2017, 02:05

Re: Alleine nach Kaliningrad? (Stippvisite)

Beitragvon Sherlockholmes » Dienstag 31. Januar 2017, 03:25

Hallo Uwe Niemeier...

hab im Forum schon ne weile gestöbert und Dich findet man immer wieder, wenn es um Kaliningrad geht. ;)

Meine Reise ist für März 2017 geplant, 2 Nächte im alten Königsberg und ich werde von Elblag aus mit dem Bus kommen.

Da ich sonntags um die Mittagszeit anreise, aber einen Besuch des Bernsteinmuseum geplant ist (Montag is da geschlossrn), frage ich mich, ob und wie ich am späten Nachmittag noch zur kurischen Nehrung komme. Und ob sich das dann überhaupt lohnt.....

Mfg
Detlef

PS: den Pawel kannte ich seinerzeit fast auswendig....


    Antworten

Zurück zu „#Kaliningrad“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste