FAQ: Apostillen

Du willst eine russisch-deutsche Ehe eingehen, die allgemeinen Tipps im Internet helfen Dir aber nicht mehr weiter? Oder Du bist schon russisch-deutsch verheiratet und hast einen guten Rat für andere binationale Ehen? Dann melde Dich hier zu Wort!

Moderator: Dietrich

    
Benutzeravatar
bella_b33
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 9854
Registriert: Sonntag 27. April 2008, 06:24
Wohnort: nahe Saransk/Mordowien
Kontaktdaten:

Re: FAQ: Apostillen

Beitragvon bella_b33 » Mittwoch 21. März 2012, 18:18

manuchka hat geschrieben:Bella, wenn eine dt. Firma als Gesellschafter drinsteckt, dann wollen die nicht, dass die Frau von irgendwem da eine OOO gründet.

Okay, bei einer Außenstelleneröffnung ist das natürlich klar. Mein Ratschlag war eher für den Fall gedacht, wenn man sich einfach allein in seinem "Gewerk" selbsständig macht. Ich selber kenne die Konstellation bei Patznjeschniki nicht.

manuchka hat geschrieben:und selbst wenn, braucht man die Unterlagen trotzdem
Moment. Wenn eine andere Person die OOO eröffnet, muss ich mir, als Angestellter in der OOO, NICHT in DE die Hacken nach irgendwelchen Beglaubigungen und Apostillen wundlaufen, richtig? Ich hab meinen Handwerksmeister und meinen Gesellenbrief mitgebracht, vielleicht noch ein paar Seminar-Diplome, fertig.

Aber BTT:
patznjeschniki hat geschrieben:Diplom (universitärer Abschluss)
Braucht man den denn zum Eröffnen einer OOO?
Erst wenn der Subwoofer die Katze inhaliert, fickt der Bass richtig übel!
-Wolfgang Amadeus Mozart, Österreichischer MC (1756-1791)



Benutzeravatar
GastroService
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 1120
Registriert: Sonntag 22. März 2009, 16:10
Wohnort: Novosibirsk
Kontaktdaten:

Re: FAQ: Apostillen

Beitragvon GastroService » Mittwoch 21. März 2012, 18:35

bella_b33 hat geschrieben:Aber BTT:
patznjeschniki hat geschrieben:Diplom (universitärer Abschluss)
Braucht man den denn zum Eröffnen einer OOO?


Nein, ich brauchte auch nur meinen dtscht. Pass mit gültigem Visum und Registration mit den beglaubigten Übersetzungen (vor Ort gemacht).
Die Direktion hat meine Freundin (ru) übernommen, der OOO-Vertrag ist zweisprachig abgefasst.
Jetzt sind wir dabei, mich als Mitarbeiter einzustellen, es scheint auch hier keine Probleme zu geben,ausser dass es Zeit kostet, bis der Antrag durch ist.
Gastfreundlichkeit ist keine Schande Гостеприимство - это не стыд

Benutzeravatar
patznjeschniki
Pfadfinder/in
Pfadfinder/in
Beiträge: 41
Registriert: Donnerstag 16. Juni 2011, 02:32
Wohnort: Ilmenau

Re: FAQ: Apostillen

Beitragvon patznjeschniki » Mittwoch 21. März 2012, 19:49

patznjeschniki hat geschrieben:Wofür die Apostille aufs Diplom gut sein wird, kann ich noch nicht sagen, habe ich profilaktisch ausstellen lassen.

Hab ich ja geschrieben, ist nicht für die OOO notwendig.

bella_b33 hat geschrieben:
manuchka hat geschrieben:Bella, wenn eine dt. Firma als Gesellschafter drinsteckt, dann wollen die nicht, dass die Frau von irgendwem da eine OOO gründet.

Okay, bei einer Außenstelleneröffnung ist das natürlich klar. Mein Ratschlag war eher für den Fall gedacht, wenn man sich einfach allein in seinem "Gewerk" selbsständig macht. Ich selber kenne die Konstellation bei Patznjeschniki nicht.

manuchka hat geschrieben:und selbst wenn, braucht man die Unterlagen trotzdem
Moment. Wenn eine andere Person die OOO eröffnet, muss ich mir, als Angestellter in der OOO, NICHT in DE die Hacken nach irgendwelchen Beglaubigungen und Apostillen wundlaufen, richtig? Ich hab meinen Handwerksmeister und meinen Gesellenbrief mitgebracht, vielleicht noch ein paar Seminar-Diplome, fertig.

Einer der Gründer ist die deutsche jur. Person "Muttergesellschaft", deshalb werden die Dokumente benötigt. Die Muttergesellschaft wünscht einen möglichst offiziellen nachvollziehbaren Weg. Ich werde in der OOO nicht nur Angestellter, sondern auch Gründer sein. Deshalb hab ich mich der Sache mit den Dokumenten angenommen.
Между первый и второй...

patznjeschniki


    Antworten

Zurück zu „#Partnerschaft | #Ehe“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste