Im Alter von 51 nach Russland auswandern?????

Hier findest Du Insiderinformationen zum mittel- oder langfristigen Aufenthalt in Russland die Dir helfen das Leben in Russland zu meistern. Du lebst (noch) nicht in Russland? Dann könnte dieses Unterforum für Dich besonders interessant sein, damit Du von unseren Erfahrungen profitierst. Expats are welcome!
    
Jens
Pfadfinder/in
Pfadfinder/in
Beiträge: 33
Registriert: Montag 1. September 2014, 18:01
Wohnort: Tbilisi
Kontaktdaten:

Re: Im Alter von 51 nach Russland auswandern?????

Beitragvon Jens » Mittwoch 28. Juni 2017, 13:09

@bmasi: Kopf hoch, ich hab das auch durch und überlebt.
Ich bin bis heute noch nicht schlau draus geworden was die Frauen (meine Ex und deine) eigentlich von uns Männern erwarten.

Bei uns war der Plan, dass sie nach der Hochzeit zu mir zieht.
Ihre Schwester lebt seit Jahren in DE, sie war in einigen EU-Ländern, auch Moskauerin, also falsche Erwartungen ihrerseits an Land und Leute konnte man ausschließen. In den Wochen vor der Hochzeit, kreiste natürlich alles nur um diesen Tag und als das alles überstanden war, der Kopf frei für die Zukunft, kam sie ins grübeln, ob sie Moskau wirklich verlassen will um mit mir in der badischen Pampa zu wohnen. Mein Vorschlag nach Moskau zu ziehen, wurde mit einem läppischen "mach doch" abgetan und auch sonst, muss das irgendwas mit Ihren Erwartungen an einen Mann zu tun gehabt haben, als mit irgendwelchen äußeren Umständen.

Ich bin dann mit dem Auto nach Moskau gefahren um mit ihr zu reden. Sie hatte diesen eiskalten Putin-Blick und erwartete von mir einen fertigen Schlachtplan (für Übersiedlung nach MSK), den ich ihr natürlich nicht liefern konnte, da ich von Russland so ziemlich gar keine Ahnung hatte.
Jedenfalls war dieses Gespräch für mich gut, um drüber wegzukommen, da von ihr wirklich nichts mehr auf Gefühlsebene kam.
Ich bin dann weiter nach Georgien gefahren, fand Land und Leute cool, bin ein Jahr später wieder gekommen um zu bleiben und bin nun fast 2 Jahre hier und immernoch glücklich. :)
Nach einer Weile und ein bisschen rumprobieren, fand sich auch eine passende Freundin und da Georgien super-easy mit Einwanderung usw. ist, hab ich auch keinen Druck irgendwen heiraten zu müssen oder mich sonst von jemandem abhängig machen zu müssen um hier zu bleiben.

Ich sag jetzt nicht, dass alle nach Georgien auswandern sollen.
Ich meine nur, dass man sich vielleicht mal eine kleine Auszeit nimmt, etwas mehr Zeit einplant und irgendwo, irgendwie wird man schon jemanden treffen, der einem was Neues zeigt oder man geht selbst auf Entdeckungstour und findet entweder die Person die zum eigenem Lebenstil passt oder eben einen Platz, wo es einem gefällt und nicht zu schwer gemacht wird.
Ich hab auf dem Weg von Moskau nach Georgien auch noch andere tolle Menschen kennengelernt, mit denen ich heute noch in Kontakt bin und werde mit Sicherheit Russland nochmal besuchen. :)

Alle weiteren Fragen zur Auswanderung nach Georgien unter: viewtopic.php?f=36&t=19496 Norbert, Vize-Admin



Benutzeravatar
Wladimir30
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 2878
Registriert: Dienstag 7. Oktober 2014, 11:14
Wohnort: Celle / Wladimir

Re: Im Alter von 51 nach Russland auswandern?????

Beitragvon Wladimir30 » Mittwoch 28. Juni 2017, 20:40

... [weiterer Text im Original-Thread]

Ich meine nur, dass man sich vielleicht mal eine kleine Auszeit nimmt, etwas mehr Zeit einplant und irgendwo, irgendwie wird man schon jemanden treffen, der einem was Neues zeigt oder man geht selbst auf Entdeckungstour und findet entweder die Person die zum eigenem Lebenstil passt oder eben einen Platz, wo es einem gefällt und nicht zu schwer gemacht wird.

Das Witzige ist, dass mit kühlem Kopf das jeder weiß. Aber diesen kühlen Kopf hat in solch einer Situation eben keiner. Ich hatte jahrelang und sehr intensiv in DEU gesucht, keine "Richtige" gefunden. Hab dann schon aufgegeben. Hab dann eine in Russland gefunden, mit der von heute auf morgen Schluß war, weil sie mich eines Tages auch mit diesem von Dir so schön genannten "Putinblick" empfing und ich merkte, dass ich nun absolut nicht mehr angesagt bin.

Und plötzlich, absolut unerwartet, ohne Suche oder sonstwas. Peng. Da war sie dann.
Schwarze Milch der Frühe wir trinken sie abends wir trinken sie mittags und morgens wir trinken sie nachts

Jens
Pfadfinder/in
Pfadfinder/in
Beiträge: 33
Registriert: Montag 1. September 2014, 18:01
Wohnort: Tbilisi
Kontaktdaten:

Re: Im Alter von 51 nach Russland auswandern?????

Beitragvon Jens » Mittwoch 28. Juni 2017, 20:40

Wladimir30 hat geschrieben:Das Witzige ist, dass mit kühlem Kopf das jeder weiß. Aber diesen kühlen Kopf hat in solch einer Situation eben keiner. Ich hatte jahrelang und sehr intensiv in DEU gesucht, keine "Richtige" gefunden. Hab dann schon aufgegeben. Hab dann eine in Russland gefunden, mit der von heute auf morgen Schluß war, weil sie mich eines Tages auch mit diesem von Dir so schön genannten "Putinblick" empfing und ich merkte, dass ich nun absolut nicht mehr angesagt bin.

Und plötzlich, absolut unerwartet, ohne Suche oder sonstwas. Peng. Da war sie dann.


Was ich aus meiner Geschichte gelernt hab (ich war ja auch auf der Suche), dass man an seiner eigenen Zufriedenheit arbeiten sollte, denn wer Zufriedenheit ausstrahlt, zieht doch dann auch die Weiblein an (oder aus :P )
Ich hatte nen gut bezahlten Job in der Schweiz, nen dickes Auto, ein schickes Haus gemietet und irgendwann auch ne hübsche Russin gefunden. Aber der Job hat mich eigentlich gestresst, die Kohle wurde vom Finanzamt schneller abgebucht, als ich gucken konnte und das Haus war wie gesagt nur gemietet. Also hab ich mich in das dicke Auto gesetzt um mir die Welt anzuschauen. :D
Meine aktuelle Chefin (übrigens Halbrussin) hab ich auch erst gefunden, als schon feststand, dass ich in Georgien bleibe.
Und weil ich das alles so megalustig finde, wie einfach das war und jeden Monat läuft das Geschäft besser und das Wetter ist so herlich und alle wollen mich füttern ... ja, mir scheint die Sonne aus dem A*sch und das merken die Leute, dementsprechend muss ich mir um die Beziehung auch keine Sorgen machen, "Ersatz" findet sich im Zweifelsfall immer. Klingt blöd, is aber so. :D


    Antworten

Zurück zu „#Expat | Leben und Arbeiten in RU und DE“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste