Besuch aus Russland - nicht mehr möglich?

Für alle die nicht in Russland leben. Hier können Susi und Klaus über die weißen Nächte in Petersburg sinnen, die russische Seele aus der Ferne transzendieren oder die nächste Russendisko in Sindelfingen planen.

Moderator: Dietrich

    
Benutzeravatar
CSB_Wolf
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 2626
Registriert: Samstag 26. März 2005, 00:06
Wohnort: Sued Deutschland - nicht Bayern und nicht mehr in Moskau bei meiner Frau. Das hat sich erledigt.
Kontaktdaten:

Re: Besuch aus Russland - nicht mehr möglich?

Beitragvon CSB_Wolf » Dienstag 3. März 2015, 02:12

klaupe hat geschrieben:Nur das Grenzpersonal sprach hartnäckig Ukrainisch. Bei den Polen bemühte man sich um gebrochenes Deutsch, es reichte aber aus. Russisch wurde in beiden Ländern vermieden.


Genauso wird in Frankreich vermieden English oder Deutsch zu verstehen, geschweige noch in einer dieser Sprachen darauf zu Antworten :D Als erstes Le grande Nation und dann kommt lange nichts. Ausgenommen im Elsass, aber die sagen ja selber das sie keine Franzosen sind.

Gruss
wolf
BildBild

Frau gesucht ? hier gehts es weiter: http://kennenlernen.bplaced.net/phpBB3/index.php



Benutzeravatar
Jenenser
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 578
Registriert: Donnerstag 29. September 2011, 16:16
Wohnort: Jena

Re: Besuch aus Russland - nicht mehr möglich?

Beitragvon Jenenser » Dienstag 3. März 2015, 12:33

klaupe hat geschrieben:
sigistenz hat geschrieben:Die Schilder sind in Deutsch, wahrscheinlich auch in Englisch, aber nicht in Russisch.
Das ärgert mich auch permanent. Im Bahnhof-Kiew fand ich Schilder in Ukrainisch, Russisch, Englisch und beim Zug nach Berlin auch etwas Deutsch. Zudem wurde der Zug freundlich (auch) in Deutsch verabschiedet und "Gute Reise" gewünscht. Nur das Grenzpersonal sprach hartnäckig Ukrainisch. Bei den Polen bemühte man sich um gebrochenes Deutsch, es reichte aber aus. Russisch wurde in beiden Ländern vermieden.

Tja, die „Kastanie“ Kiew-Berlin ist ja leider schon ein paar Jahre Geschichte. Reist man mit dem Zug von Kiew Richtung Westukraine wird auf die Einhaltung der ukrainischen Sprache beim Personal sehr großen Wert gelegt. Fährt man dagegen nach Odessa, sieht das schon wieder ganz anderes aus... Und doch wurde auf dem Bahnhof in Lemberg vor zwei Jahren der internationale Zug Warna-Moskau auch in Russisch angekündigt und verabschiedet...

Nach dem Umsturz in der Ukraine kappte die Ukrainische Bahn ihren russischsprachigen Internetauftritt (ich muss jetzt auf Englisch umschalten). :roll:
klaupe hat geschrieben: Selbst die DDR war damals weltoffener...

Hört, hört!
klaupe hat geschrieben:... und konnte man an Fernbahnhöfen und auf dem Flugplatz auch Russisch lesen und hören. Kurz nach der Wende wurden diese Schilder ruckartig demontiert.

Ja, selbst in meinem Pass waren die gedruckten Angaben u.a. in Russisch. Es wäre auch rein technisch heute kein Thema, ankommende Reisende in ihrer Landessprache in DE auf dem Flughafen oder Bahnhof zu begrüßen, auf Anzeigetafeln wechselnd oder bei Ansagen...

Benutzeravatar
klaupe
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 2069
Registriert: Montag 17. März 2014, 11:55
Wohnort: Europa, Вселенная
Kontaktdaten:

Re: Besuch aus Russland - nicht mehr möglich?

Beitragvon klaupe » Dienstag 3. März 2015, 13:05

Jenenser hat geschrieben:Es wäre auch rein technisch heute kein Thema, ankommende Reisende in ihrer Landessprache in DE auf dem Flughafen oder Bahnhof zu begrüßen, auf Anzeigetafeln wechselnd oder bei Ansagen...
Auch wenn es am Thema hart vorbei schrammt ...
in Frankfurt (Oder) ist das echt vorbildlich gelöst. Auf dem Bahnhof, in Bus und Straßenbahn und an etlichen Knotenpunkten gibt es Ansagen bzw. Anzeigen in Polnisch. Vielleicht betrifft das nicht die ganze Stadt, aber zumindest die Strecken/Punkte, wo Polen häufiger auftreten.

Ich kenne rings um die Republik etliche Grenzorte, die sich da ziemlich einsilbig -- Pardon, einsprachig präsentieren.

Andererseits findet man öfter Hinweise in Englisch, Italienisch, Türkisch usw. Russisch ist da die echte Rarität, obwohl wir (in normalen Zeiten) jede Menge Touristen aus Russland haben und ganz nebenbei in Deutschland inzwischen ca. 4,5 Millionen Russen und Russischstämmige leben.
Manchmal muss man im Leben zwischen gutem Ruf und dem Vergnügen wählen und stellt fest, das der gute Ruf kein Vergnügen ist.

Benutzeravatar
bella_b33
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 9574
Registriert: Sonntag 27. April 2008, 06:24
Wohnort: nahe Saransk/Mordowien
Kontaktdaten:

Re: Besuch aus Russland - nicht mehr möglich?

Beitragvon bella_b33 » Dienstag 3. März 2015, 14:54

CSB_Wolf hat geschrieben:Genauso wird in Frankreich vermieden English oder Deutsch zu verstehen, geschweige noch in einer dieser Sprachen darauf zu Antworten

Ja, das stimmt. Bevor sich da mal jemand ein paar Brocken einer Fremdsprache aus dem Kiefer ziehen lässt....selbst beruflich, man sollte schon ein wenig von amour und mal a la tête erzählen können, sonst wirds nicht schön.
Gut, ist in RU aber auch nicht anders. Ausserhalb von Moskau mal jemanden zu finden, der Englisch oder Deutsch spricht....da kannste ein Kreuz im Kalender machen.

Bin gerade mal wieder in Dänemark, sehr sehr freundliche Menschen hier und gefühlt jeder spricht Englisch.

Gruß
Silvio
Erst wenn der Subwoofer die Katze inhaliert, fickt der Bass richtig übel!
-Wolfgang Amadeus Mozart, Österreichischer MC (1756-1791)

Benutzeravatar
Jenenser
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 578
Registriert: Donnerstag 29. September 2011, 16:16
Wohnort: Jena

Re: Besuch aus Russland - nicht mehr möglich?

Beitragvon Jenenser » Dienstag 3. März 2015, 18:00

bella_b33 hat geschrieben: Bin gerade mal wieder in Dänemark,...

Mächtig gewaltig! :D

Da bastle ich mir in Dänemark oder zum Beispiel im Baltikum einige sprachliche Wortverbindungen zusammen, um den Einheimischen mit der Anwendung ihrer Muttersprache zu gefallen. Und dann wird abgewunken nach dem Motto: Das hätten wir doch gleich in Englisch machen können... :?

Ist schon klar, beruflich, manchmal auch privat, will man schneller im Ausland vorwärts kommen. Und da bietet sich das Englisch schon an. :D



Benutzeravatar
klaupe
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 2069
Registriert: Montag 17. März 2014, 11:55
Wohnort: Europa, Вселенная
Kontaktdaten:

Re: Besuch aus Russland - nicht mehr möglich?

Beitragvon klaupe » Dienstag 3. März 2015, 18:21

Jenenser hat geschrieben:...einige sprachliche Wortverbindungen zusammen, um den Einheimischen mit der Anwendung ihrer Muttersprache zu gefallen.
Ich muss sagen, ein minimaler Basiswortschatz der jeweiligen Landessprache und dazu ein freundliches Lächeln, das hat mir weltweit schon viele Türen geöffnet.

Bei der weiterführenden Unterhaltung (Englisch, Deutsch) frage ich auch immer wieder mal nach, wie dieses oder jenes in der Landessprache heißt. Da ich es vermutlich etwas schräg ausspreche, ist es oft ein Anlass für Heiterkeit und provoziert auch etwas das Gefühl der Überlegenheit der anderen Seite. So ein bisschen Bauchpinseln verträgt jede/r Lehrer/in gerne. :)

Ich vergesse auch nie, mich ausdrücklich zu bedanken, wenn jemand Deutsch oder Englisch mit mir redet. Das stößt zwar oft auf Erstaunen, ist aber fast schon die Eintrittskarte für den nächsten Besuch.
Manchmal muss man im Leben zwischen gutem Ruf und dem Vergnügen wählen und stellt fest, das der gute Ruf kein Vergnügen ist.

Benutzeravatar
Wladimir30
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 3204
Registriert: Dienstag 7. Oktober 2014, 11:14
Wohnort: Celle / Wladimir

Re: Besuch aus Russland - nicht mehr möglich?

Beitragvon Wladimir30 » Dienstag 3. März 2015, 18:22

Jenenser hat geschrieben:um den Einheimischen mit der Anwendung ihrer Muttersprache zu gefallen. Und dann wird abgewunken nach dem Motto: Das hätten wir doch gleich in Englisch machen können... :?

Richtig lustig wird es, wenn sich rausstellt, dass es sogar auf deutsch gegangen wäre. Hab ich auch schon paar Mal gehabt.
Schwarze Milch der Frühe wir trinken sie abends wir trinken sie mittags und morgens wir trinken sie nachts

sigistenz
Grünschnabel
Beiträge: 11
Registriert: Sonntag 1. März 2015, 21:20
Wohnort: Euregio Lüttich/Maastricht/Aachen
Kontaktdaten:

Re: Besuch aus Russland - nicht mehr möglich?

Beitragvon sigistenz » Mittwoch 4. März 2015, 01:43

[welcome] Besten Dank allen, die mir die Problematik erklärt haben. Ich habe jetzt Verständnis für die grossen Schwierigkeiten der russischen Freunde und - - - dass man Geduld haben muss.
Sigi


    Antworten

Zurück zu „#Deutschland“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste