Alte deutsche Sprache

Für alle die nicht in Russland leben. Hier können Susi und Klaus über die weißen Nächte in Petersburg sinnen, die russische Seele aus der Ferne transzendieren oder die nächste Russendisko in Sindelfingen planen.

Moderator: Dietrich

    
Benutzeravatar
GIN
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 1966
Registriert: Dienstag 3. März 2009, 05:00
Wohnort: Schweiz

Re: Alte deutsche Sprache

Beitragvon GIN » Samstag 20. Juni 2015, 00:09

eku-pilz hat geschrieben:Ja, noch 10, 20 Jahre - könnte so kommen. So wurde das ja auch vor Jahrzehnten angelegt, von der großen Politik: Verteilung in der Masse und damit einhergehende Integration waren die Ziele - herausgekommen ist wohl eher eine Entwurzelung und Abspaltung von nicht zuletzt dem deutschen Erbe, das viele Russlanddeutsche lange Zeit und gegen den Russifizierungsdruck gepflegt hatten. Ein Aufgehen in der hiesigen, allgegenwärtigen Beliebigkeits- oder auch Pidgin"kultur". Ist es nicht so?


Entwurzelt sind viele durch das ewige NICHTSFORDERN der Aufnahmegesellschaft und eigene Verhaltensweisen. Man benutzt das Wort Integration so gerne weil es absolut nichts bedeutet. Jeder Russlanddeutsche macht dann damit was er gerne möchte. Mit 10 bis 20 Jahren meine ich dann die Generation die in der ehemaligen UdSSR geboren wurde, sozialisiert und nur unter Deutschen aufwuchs. Nicht die Leute die Russisch als Muttersprache hatten. Russisch war immer eine Fremdsprache für sie. Diese Generation stirbt aus und nimmt die Dialekte und Verhaltensweisen mit ins Grab. Eine natürliche Entwicklung.




    Antworten

Zurück zu „#Deutschland“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste