Wohnung des westlichen Standards

Themen und Posts im Umkreis des Kreml.

Moderator: Admix

    
vs_vip
Grünschnabel
Beiträge: 14
Registriert: Sonntag 15. Mai 2016, 15:00

Wohnung des westlichen Standards

Beitragvon vs_vip » Sonntag 15. Mai 2016, 15:25

Hallo,

[welcome]

Ich habe gesehen, ca. 500 Euro pro Monat kostet eine solche 2-Zimmer Wohnung (60-70 q.M.) als Neubau bei Moskau :? . Würde es sinn machen, 30 Kilometer von Moskau zu wohnen oder lieber in Moskau neben Metro? Wir mit meiner Frau haben in Zukunft vor, ein Haus bei Moskau zu bauen, deswegen möchten es probieren, wie man bei Moskau leben kann. ;) Oder würden Sie das abraten?

Viele Grüße
Vladislav



Benutzeravatar
inorcist
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 969
Registriert: Sonntag 5. Dezember 2010, 13:45
Wohnort: Lux, davor Moskau

Re: Wohnung des westlichen Standards

Beitragvon inorcist » Sonntag 15. Mai 2016, 16:13

Im Zentrum von Moskau würde ich mal mit ca. 70-80 000 Rubel pro Monat für ca 55-60qm und einigermaßen westlichem Stil rechnen. Das haben wir etwa bis Anfang des Jahres gezahlt. 500 Euro scheinen mir doch sehr optimistisch.

Ich würde vom Pendeln abraten, das kostet nur Zeit und Nerven.

Benutzeravatar
m1009
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 6862
Registriert: Samstag 25. März 2006, 17:43
Wohnort: N.Novgorod, Surgut

Re: Wohnung des westlichen Standards

Beitragvon m1009 » Sonntag 15. Mai 2016, 16:58

Würde es sinn machen, 30 Kilometer von Moskau zu wohnen oder lieber in Moskau neben Metro?


Kommt drauf an, wo Du arbeitest, welche Arbeitszeiten etc.

Ein Kollege hat sein Eigenheim etwa 6km vom MKAD, an der M7. Arbeitsort so ziemlich Center, 25km Fahrtstrecke mit dem Kfz.
Abfahrt um 6, Ankunft Arbeitsstelle 7 Uhr. Abfahrt um 7, Ankunft Arbeitsstelle um 9 Uhr.
Nach Haus, Abfahrt um 16:30, Ankunft zu Haus zwischen 18 und 18:30
Abfahrt um 18 Uhr, Ankunft zwischen 20 und 20:30.

Ich persoenlich wuerde in Moskau nicht pendeln, niemals. Es geht zu viel Lebenszeit verloren. Wohnung im Idealfall in Rufweite der Arbeit. Wenn Metro-Naehe, direkte Metrolinie ohne Umsteigen aussuchen.

Benutzeravatar
Norbert
Vize Admin
Vize Admin
Beiträge: 11167
Registriert: Freitag 30. Juni 2006, 11:25
Wohnort: Nowosibirsk, Dresden
Kontaktdaten:

Re: Wohnung des westlichen Standards

Beitragvon Norbert » Montag 16. Mai 2016, 07:27

Ich würde auch dringend vom Pendeln in einer russischen Großstadt abraten. Zu den oben genannten regulären Werten zwischen 1 und 2 Stunden pro Richtung kommen noch Sonderfälle, wie der erste Schneefall, wo man dann locker 3 bis 6 Stunden dahinkriecht.

Auch mit Elektrischka plus Metro ist es kein Vergnügen, wenn man sich die Massen morgens in Выхино (einer beliebten Umsteigestation) mal anschaut.

Insofern volle Zustimmung zu m1009!

Benutzeravatar
Wladimir30
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 3507
Registriert: Dienstag 7. Oktober 2014, 11:14
Wohnort: Celle / Wladimir

Re: Wohnung des westlichen Standards

Beitragvon Wladimir30 » Montag 16. Mai 2016, 09:36

Norbert hat geschrieben: die Massen morgens in Выхино (einer beliebten Umsteigestation) mal anschaut.

Irre!!! Ich bin schon zig Jahre nicht mehr zu Stoßzeiten in der Moskauer Metro gewesen, da vergisst man dann vieles. Aber das ist ja der reine Wahnsinn!!!
«Поздравляю всех с Новым годом, желаю, чтобы вы не знали горя, удачи, любви, счастья и особенно здоровья». Виталий Кличко.



Benutzeravatar
Norbert
Vize Admin
Vize Admin
Beiträge: 11167
Registriert: Freitag 30. Juni 2006, 11:25
Wohnort: Nowosibirsk, Dresden
Kontaktdaten:

Re: Wohnung des westlichen Standards

Beitragvon Norbert » Montag 16. Mai 2016, 10:18

Diese Linie ist aber auch der Inbegriff der Überfülltheit. Ich musste manchmal drei Stationen weiter, in Кузьминки, einsteigen. Dort hatte man überhaupt keine Chance mehr. Deswegen gab es einige Züge, die leer bis Кузьминки durchfuhren. Inzwischen wurde die Linie um drei Stationen verlängert, damit wurde Выхино als Umsteigestation entlastet. Aber die Züge sind deswegen natürlich nicht leerer. Im Gegenteil.

In der Gegenrichtung habe ich es sogar erlebt, dass man abends in den ersten Stationen hinter dem Ring nicht aus dem Zug herauskam. Man musste bis Кузьминки mitfahren und dann in der Gegenrichtung zum eigentlichen Ziel zurück. Brrrr.

Und das bei Zügen mit 8 Wagen alle 40 Sekunden.

Benutzeravatar
zimdriver
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 4946
Registriert: Dienstag 6. September 2005, 20:00
Wohnort: Moskau- es war einmal

Re: Wohnung des westlichen Standards

Beitragvon zimdriver » Montag 16. Mai 2016, 13:31

... Mein erstes Dreivierteljahr in Moskau:
Wohnten am Rand, Pyatnitskoe Ch., gar nicht so weit vom MKAD, arbeitete sehr häufig am Tsvetnoy Bv.
Wie m1009 beschreibt. Fuhr ich um 06:30 los, kam ich um 8 an. Fuhr ich um 06:50 los, kam ich kurz vor 9 an.
Abends min 2 1/2 h auf der Leningradke/ Volokolamke retour.
Da kommt man auf sehr schlechte Gedanken. Man sieht das Leben einfach ablaufen.
Die Lösung war der Umzug. Für gleiches Geld wohnten wir dann einige Jahre am Belorusski Vokzal.

Niemals würde ich täglich pendeln wollen. Zweifler sollen einmal früh, einmal abends einfach in der Gegenrichtung fahren.

Benutzeravatar
m1009
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 6862
Registriert: Samstag 25. März 2006, 17:43
Wohnort: N.Novgorod, Surgut

Re: Wohnung des westlichen Standards

Beitragvon m1009 » Montag 16. Mai 2016, 23:01

Wladimir30 hat geschrieben:
Norbert hat geschrieben: die Massen morgens in Выхино (einer beliebten Umsteigestation) mal anschaut.

Irre!!! Ich bin schon zig Jahre nicht mehr zu Stoßzeiten in der Moskauer Metro gewesen, da vergisst man dann vieles. Aber das ist ja der reine Wahnsinn!!!


ich kann das nicht... Neulich von DE-Konsulat nach Tsvetnoy Boulevard... Kurz nach 9.... Ging gar nicht. Wirklich nicht... Ich hab mich ganz an das Ende vom Bahnsteig gesetzt, und gewartet... Ich mag meine Privatsphäre... ;)

Benutzeravatar
m1009
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 6862
Registriert: Samstag 25. März 2006, 17:43
Wohnort: N.Novgorod, Surgut

Re: Wohnung des westlichen Standards

Beitragvon m1009 » Montag 16. Mai 2016, 23:02

Für gleiches Geld wohnten wir dann einige Jahre am Belorusski Vokzal.


Da war ein schoenes Steak-House!

vs_vip
Grünschnabel
Beiträge: 14
Registriert: Sonntag 15. Mai 2016, 15:00

Re: Wohnung des westlichen Standards

Beitragvon vs_vip » Montag 16. Mai 2016, 23:54

Alles klar. Ich habe einen frischen Blick mit euren Überlegungen geschafft. Vielen Dank an alle. Also ohne bezahlte Wohnung in Moskau von der Firma im Zentrum macht es weniger Sinn nach Moskau zu gehen. Mal sehen, vielleicht bekomme ich ein interessantes Projekt auch woanders.




    Antworten

Zurück zu „#Moskau“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste