USA wollen Georgien Waffen für 100 Mio. USD liefern

In diesem Forum können Artikel der Internetzeitung Russland-Aktuell diskutiert werden.
    
filuck
Berater/in
Berater/in
Beiträge: 63
Registriert: Freitag 27. Juli 2007, 17:12

Re: USA wollen Georgien Waffen für 100 Mio. USD liefern

Beitragvon filuck » Freitag 12. März 2010, 00:03

die usa macht nichts umsonst, für, falls geliefert wird, will der ami eine gegenleistung. und wenn es nur ein stützpunkt ist. für was hat man saakaschwilli wohl in den usa ausgebildet und ihn auf den präsidentensessel gehieft. damit die amis in georgien ihre interessen durchsetzen können.



Benutzeravatar
CSB_Wolf
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 2626
Registriert: Samstag 26. März 2005, 00:06
Wohnort: Sued Deutschland - nicht Bayern und nicht mehr in Moskau bei meiner Frau. Das hat sich erledigt.
Kontaktdaten:

Re: USA wollen Georgien Waffen für 100 Mio. USD liefern

Beitragvon CSB_Wolf » Freitag 12. März 2010, 01:29

Der letzte Konflikt ist von seiten Russlands viel zu schnell beendet worden 8) Russland hätte ganz Georgien massiv Besetzen sollen. Die Amis und die anderen sog. Militärberater sofort raus, Sakashwilli festsetzen und dann dem Internationalen Gerichtshof in Den Haag übergeben. Sofort eine andere Regierung einsetzen, die dem Ami nicht hinten reinkriecht und gut währe gewesen, aber so zieht sich dass endlos in die Länge bis es wieder knallt. Die Amis können sich keinen weiteren Kriegsschauplatz mehr erlauben, die sind was das Kontigent anbelangt am Anschlag ihrer Möglichkeiten :roll:

Gruss
wolf
BildBild

Frau gesucht ? hier gehts es weiter: http://kennenlernen.bplaced.net/phpBB3/index.php

Benutzeravatar
Mista
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 338
Registriert: Dienstag 30. Juni 2009, 20:16
Wohnort: Berlin/Moskau
Kontaktdaten:

Re: USA wollen Georgien Waffen für 100 Mio. USD liefern

Beitragvon Mista » Freitag 12. März 2010, 02:19

Cookie hat geschrieben:Die UdSSR war eine Union von viele Völkern. Und wen man die Staatsoberhäupter dieser Union sich anschaut so hatten die Russen dort nicht viel zu sagen. Oder waren Stalin, Lenin, Chruschtschow oder Breschnew Russen? Das die Russländische und Aserbaidschanische Republiken die Ganze Union finanziert haben heißt noch lange nicht das sie dort das sagen hatten.


Hey, ich rede doch nicht vom Ethnos Russen, sondern von Russland als "dem großen Bruder" in der Soviet Union, die größte Republik, das Zentrum der Macht usw.
Natürlich hatte Russland das Sagen in der Soviet Union.
(Wie nannte man Bürger der UdSSR damals? Die Russen )

Woher stammt eigentlich die Information, dass Russland und Aserbaidschan (!) die Ganze Union finanziert haben? Irgendwelche Quellangaben? Würde mich interessieren.


P.S. Wer waren denn Lenin und Breschnew, wenn nicht Russen?..
"... любовь к березам торжествует засчет любви к человеку. И развивается суррогат патриотизма." С.Довлатов

Benutzeravatar
Apollo
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 827
Registriert: Montag 3. November 2008, 21:26
Wohnort: 25% Москва́, 75 % Berlin
Kontaktdaten:

Re: USA wollen Georgien Waffen für 100 Mio. USD liefern

Beitragvon Apollo » Freitag 12. März 2010, 02:32

Na ja, Леонид Ильич war Ukrainer und die Rolle von Алиев entsprach wohl auch der Bedeutung des Beitrages "seiner" Republik zum Konstrukt CCCP.

Zumindest in Baku hält sich hartnäckig die Geschichte, dass die Öldevisen die unzerstörbare Union freier Republiken finanzierten haben. Weniger charmant sagt man, man hat uns beschissen.
Wo ist das Bernsteinzimmer versteckt ?

http://stjgfb.blogspot.de/

Benutzeravatar
Axel Henrich
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 3648
Registriert: Montag 16. August 2004, 20:38
Wohnort: Gera - Thueringen / Rasskasowo - Tambowski Oblast

Re: USA wollen Georgien Waffen für 100 Mio. USD liefern

Beitragvon Axel Henrich » Freitag 12. März 2010, 13:45

Mista hat geschrieben:Natürlich hatte Russland das Sagen in der Soviet Union. (Wie nannte man Bürger der UdSSR damals? Die Russen )

Komischerweise war das zu DDR-Zeiten verpoehnt, Russe war irgendwie negativ besetzt. Wir wurden immer angehalten "Buerger der ..." zu sagen...
Die selbststaendig Denkenden ;) hatten sich damals schon gefragt, was daran schlimm ist, ist es doch die groeste Volksgruppe in der UdSSR.

-ah-



Benutzeravatar
Mista
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 338
Registriert: Dienstag 30. Juni 2009, 20:16
Wohnort: Berlin/Moskau
Kontaktdaten:

Re: USA wollen Georgien Waffen für 100 Mio. USD liefern

Beitragvon Mista » Freitag 12. März 2010, 15:41

Axel Henrich hat geschrieben:Russe war irgendwie negativ besetzt.


Wen wunderts? Dazu hat "Russe" (hier = Russland/UdSSR) wohl selber beigetragen...

Die großen Republiken (also die mit mehr Macht, vor allem Russland) hatten auch dementsprechend mehr aus dem gemeinsamen Topf bekommen, oder soll ich sagen genommen. Also ist es nicht unbedingt klar wer wen finanziert hat und wer von wem profitiert hat. Mit "profitiert" meine ich auch nicht die Völker, sondern die korrupten Machtstrukturen, deshalb können sich Bewohner wirklich aller ehem.Republiken ruhig beschissen fühlen.
Aber nein, es ist ja so viel einfacher, sich von einem anderen Volk beschissen zu fühlen, als im eigenen Haus nach S** zu suchen.
"... любовь к березам торжествует засчет любви к человеку. И развивается суррогат патриотизма." С.Довлатов

Cookie

Re: USA wollen Georgien Waffen für 100 Mio. USD liefern

Beitragvon Cookie » Donnerstag 25. März 2010, 22:39

Mista hat geschrieben:
Cookie hat geschrieben:Die UdSSR war eine Union von viele Völkern. Und wen man die Staatsoberhäupter dieser Union sich anschaut so hatten die Russen dort nicht viel zu sagen. Oder waren Stalin, Lenin, Chruschtschow oder Breschnew Russen? Das die Russländische und Aserbaidschanische Republiken die Ganze Union finanziert haben heißt noch lange nicht das sie dort das sagen hatten.


Hey, ich rede doch nicht vom Ethnos Russen, sondern von Russland als "dem großen Bruder" in der Soviet Union, die größte Republik, das Zentrum der Macht usw.
Natürlich hatte Russland das Sagen in der Soviet Union.
(Wie nannte man Bürger der UdSSR damals? Die Russen )

Woher stammt eigentlich die Information, dass Russland und Aserbaidschan (!) die Ganze Union finanziert haben? Irgendwelche Quellangaben? Würde mich interessieren.


P.S. Wer waren denn Lenin und Breschnew, wenn nicht Russen?..

Also das man die Sowjets in anderen Ländern “Russen” genant hat heißt nichts. Die Deutschen heißen ja auf Russisch “Nemzy”. In der UdSSR hießen die Sowjets nun mal Sowjets. Lenin war halb Deutschjude und halb Kalmücke und Breschnew kam aus dem Herzen der Ukraine. Das Russland und Aserbaidschan die ganze Union finanzierten kam davon das die Ganze Wirtschaft subventioniert wurde die einzigen Geschäftszweige der Sowjetischen Wirtschaft die sich lohnten waren die Öl-, Gas- und Waffenindustrie. Lag aber auch daran das die Alten Seselfurzer nicht verstanden das man die Wirtschaft modernisieren muss und sich nicht auf dem erreichten ausruhen darf.

Cookie

Re: USA wollen Georgien Waffen für 100 Mio. USD liefern

Beitragvon Cookie » Donnerstag 25. März 2010, 22:48

Mista hat geschrieben:
Axel Henrich hat geschrieben:Russe war irgendwie negativ besetzt.


Wen wunderts? Dazu hat "Russe" (hier = Russland/UdSSR) wohl selber beigetragen...

Die großen Republiken (also die mit mehr Macht, vor allem Russland) hatten auch dementsprechend mehr aus dem gemeinsamen Topf bekommen, oder soll ich sagen genommen. Also ist es nicht unbedingt klar wer wen finanziert hat und wer von wem profitiert hat. Mit "profitiert" meine ich auch nicht die Völker, sondern die korrupten Machtstrukturen, deshalb können sich Bewohner wirklich aller ehem.Republiken ruhig beschissen fühlen.
Aber nein, es ist ja so viel einfacher, sich von einem anderen Volk beschissen zu fühlen, als im eigenen Haus nach S** zu suchen.

Entschuldigung warst du schon mal in der Ukraine, Weißrussland oder dem Baltikum? Dort wurde wie verrückt in die Infrastruktur investiert wen du aber nach Russland kommst ist hinter Moskau das 16. Jahrhundert. Erst in letzter Zeit tut sich da endlich was. Die Sowjetunion hat ja damals gezielt die Industrie auf alle Republiken verteilt wobei Russland ja am meisten die Ölindustrie erhalten hat aus objektiven gründen (man kann ja die Ölfelder nicht verschieben) aber die Öl Verarbeitung hat z.B. Weißrussland erhalten wovon es heute noch profitiert. Und genauso wurde das ganze betrieben. Das die einzelnen Republiken dann plötzlich nach ihrer Unabhängigkeit diese Industrieobjekte nicht selbst finanzieren konnten und schließen mussten ist eine ganz andere Geschichte siehe Ukraine und Baltikum.


    Antworten

Zurück zu „Russland-Aktuell - Diskussionen zu Artikeln und Berichten“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast