Workuta

Erlebinsse einer Wolga-Kreuzfahrt und Abenteuer-Reisen nach Kamtschatka können hier diskutiert werden. Aber natürlich auch, ob Aeroflot die wirklich günstige Flugverbindung nach Moskau ist.
    
Benutzeravatar
zimdriver
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 4915
Registriert: Dienstag 6. September 2005, 20:00
Wohnort: Moskau- es war einmal

Re: Workuta

Beitragvon zimdriver » Sonntag 12. November 2017, 14:12

Eine Modenschau mit Victoria´s Secret ist auch eine Kulturleistung der besonderen Art. Glückwunsch.



Benutzeravatar
bella_b33
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 9534
Registriert: Sonntag 27. April 2008, 06:24
Wohnort: nahe Saransk/Mordowien
Kontaktdaten:

Re: Workuta

Beitragvon bella_b33 » Sonntag 12. November 2017, 15:52

zimdriver hat geschrieben:Eine Modenschau mit Victoria´s Secret ist auch eine Kulturleistung

und sollte doch in Ru eigentlich angepasst und "Ludmila's Secret" heissen :lol:
Erst wenn der Subwoofer die Katze inhaliert, fickt der Bass richtig übel!
-Wolfgang Amadeus Mozart, Österreichischer MC (1756-1791)

Tonicek
Insider/in
Insider/in
Beiträge: 161
Registriert: Sonntag 4. Juni 2017, 20:07

Workuta

Beitragvon Tonicek » Montag 13. November 2017, 19:34

zimdriver hat geschrieben:Eine Modenschau mit Victoria´s Secret ist auch eine Kulturleistung der besonderen Art. Glückwunsch.


Dank f. d. Glückwunsch - hab das auf den ersten Blick nicht so erkannt + auch damit nicht gerechnet. Bin leider nicht so perfekt - u. d. Name VICTORIA's Secret ist mir nicht geläufig.

Es war nicht nur eine Modenschau - Hard Rock Band + 2 männl. Solosänger + 2 weibl. Solosängerinnen umrahmten das Programm . . .

Es ist legitim, sich über eine solche "Kulturleistung der besonderen Art" lustig zu machen - warum auch nicht?
Ja, ne, das Kultur-Angebot in V. ist natürlich auch riesengroß - warum dann eigentliche eine gewöhnlich-ordinäre Modenschau . . .?

Ich jedenfalls hab' den Abend als eine willkommene Abwechslung genossen - und ein sowjet. KULTURHAUS DER SCHACHTARBEITER von innen kennengelernt.

Sicher - für andere wäre ein Abend in einer Kneipe, wie dieser hier viel interessanter:

60. Tolle Kneipe (Kopie).jpg


Ach ja, ich war auch mal am Theater, wenn auch nur für kurze Zeit. Daher vielleicht der Drang zur Kultur . . . ?
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Tonicek
Insider/in
Insider/in
Beiträge: 161
Registriert: Sonntag 4. Juni 2017, 20:07

Workuta

Beitragvon Tonicek » Montag 13. November 2017, 19:52

Nun gut, wenn das subventionierte Großverpflegungsunternehmen sind, ist es eine andere Situation - kann man ja nicht wissen . auch würde ich eine Stol. wohl eher nicht einer Mensa gleichsetzen, eher einer subvent. Betriebskantine oder besser einem Schnellimbiß.

Die Kantine, die ich in Rostock 1973 nutzte, gehörte der OSTSEE ZEITUNG, natürlich ein SED-Organ, und um die Ecke befand sich die SCHAUSPIELSCHULE mit 60 Schülern, denen hat man Essenmarken gegeben, zur Benutzung der Kantine OSTSEE ZEITUNG. Dort wurde der zu zahlende Betrag in Pf + MdM abgestempelt u. gut war es. Das Essen war sehr gut - 3 Gerichte - vielleicht war es auch nicht so, ich war damals bettelarm + noch jung. Egal - es war DDR-konform.

Gestern war ich wieder in einer Stol - rein zufällig, da ich das GOSTINITZA SEVER "inspizierte" - ein furchtbares Hotel, u. ich bin froh da ich nicht dort entgegen meinen ersten Überlegungen abgestiegen bin - es ist wesentlich billiger als das VORK. - Im Keller ist eine Stol - u. da ich hungrig war, habe ich dieses gegessen:

133. Mittagessen heute (Kopie).jpg


Es hat so geschmeckt, wie es aussieht [kochen] - für 160 R hat es aber meinen Hunger vertrieben.

Sicher werde ich irgendwann wieder einmal eine Stol aufsuchen, situationsbedingt wird so etwas operativ entschieden . . .

Aufgrund meiner extremen, ekelerregenden Armut habe ich vor der Abfahrt des Zuges am Jaroslawsky Bhf mich in eine ??????? gesetzt. Was das bub wwieder war . . . ? Ist mir schleierhaft, aber auch egal. Die Zeit bis zur Abfahrt verging irgendwie . . .

Als Kulturinteressierter habe ich mich für die Kunstwerke an den Wänden interessiert - schlaflose Nächte bereitete es mir, daß ich nicht alle Worte verstehe:
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Zuletzt geändert von Tonicek am Montag 13. November 2017, 19:59, insgesamt 1-mal geändert.

Tonicek
Insider/in
Insider/in
Beiträge: 161
Registriert: Sonntag 4. Juni 2017, 20:07

Workuta

Beitragvon Tonicek » Montag 13. November 2017, 19:54

FORTSETZUNG DER KUNSTWERKE der Kneipe am Jaroslaw. Bhf:

Was macht der Mann m. d. Hammer - zerschlägt er sein Bier etwa?
Bei dem Wasserhahn geht es wohl um das Hände waschen vor dem Essen . . .?
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.



Tonicek
Insider/in
Insider/in
Beiträge: 161
Registriert: Sonntag 4. Juni 2017, 20:07

Workuta

Beitragvon Tonicek » Montag 13. November 2017, 20:06

Betr: Staatl. Schauspielschule Rostock - heute angegliedert der Hochschule für Theater Ernst Busch in Berlin - nach einem Jahr Studium der Schauspielkunst [Sprechtheater] flog ich achtkantig raus - wäre ein Orchester vorhanden gewesen - könnte man sagen: Mit Pauken u Trompeten.

Trotz allem ist meine Liebe zum Theater geblieben, auch manchmal in einem Palast der Schachtarbeiter . . .

Hier mal in einer schweren Oper Andréa Chenier - aufgeführt am Theater Lübeck:
[ 100 % keine halbnackten Weiber wie in Vorkuta bei den Schlachtarbeitern ...]

Bild 10: Im weißen Röss'l - Operette im Freilicht.Theater GREIFENSTEINE, bespielt vom E.-v.-Winterstein-Theater Annaberg - Buchholz.

Kleines Problem bei den Kostümbildnerinnen + den Ankleiderinnen. Sie sagten ständig, ich sei in der Mitte zu stark gebaut - so weite Beinkleider kann man gar nicht schneidern.

Wer hat . . . der hat eben - da nützt es auch nichts, wenn man als Ankleiderin manchmal einen roten Kopf bekommt, tut mir ja nun leid!
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Tonicek
Insider/in
Insider/in
Beiträge: 161
Registriert: Sonntag 4. Juni 2017, 20:07

Re: Workuta

Beitragvon Tonicek » Montag 13. November 2017, 20:21

KORREKTUR:

Das SHANGRILA hat je vor einiger Zeit für immer geschlossen - vor 3 Tg machte dort aber ein neues Restaurant mit dem markanten Namen BALKON auf, geöffnet nur Fr, Sa + So. Von 12 - 18 Uhr 20 % ckitka auf alles.

Und da gehe ich jetzt essen . . . mein letzter Abend in Vorkuta, morgen nachmittag geht der Zug 23 Std lang nach Kotlas, mal sehen, wie es da aussieht, irgendwie muß ich ja die Zeit rumbekommen, wie gesagt, es gilt der Satz:

"I kill my time".

Benutzeravatar
Saboteur
Moderator
Moderator
Beiträge: 2961
Registriert: Montag 24. Juli 2006, 23:02
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Workuta

Beitragvon Saboteur » Mittwoch 15. November 2017, 00:50

Wladimir30 hat geschrieben:Logisch!!! Aber ich rate immer dazu Vorsicht walten zu lassen bei Vergleichen mit anderen Ländern. .


ja, ich glaube zu wissen was du meinst. Ich stimme dem so erstmal zu.

Ich weiß nur nicht ob man aus wirklich jeder undiffenzierten Äußerung /Vorfall/Begebenheit eine deutsch russische Staatsäffäre machen muss (ich meine dich jetzt nicht damit, sondern allgemein) wo mit angeblich aufeinandertreffenden russischen/deutschen Eigenschaften ums ich geworfen wird und so weiter. Ich vermute die "gute/nicht gute" Kinderstube ist da entscheider - wie so oft in Russland und Deutschland. Das ist eher mein Anliegen :)
помню айнц цвай полицай. все там с ума сходили. Под самогон...

Tonicek
Insider/in
Insider/in
Beiträge: 161
Registriert: Sonntag 4. Juni 2017, 20:07

Workuta

Beitragvon Tonicek » Donnerstag 16. November 2017, 22:47

Melde mich mal wieder von der Durchreise Vorkuta - Moskau von meinem Zwischenstop in Kotlas mit drei Übernachtungen im "Mini otel".
Mir sagt diese Stadt mit 60 T Einw. zu, alles ruhig und gediegen, eben typisch russ. Kleinstadt. Auch das "Mini Otel" ist sehr passend für mich, 1700 R / Ü ohne BF ist ein super Preis. Hier hat man alles, was der anspruchslose Individual- Rucksack-Tourist braucht. Supermärkte wie MAGBIT + Pet5chora dicht bei, Temp. > 0°C befriedigen auch im Gegensatz zu Vorkuta.

18.11. geht es weiter mit 15 Std. Bahnfahrt nach Jaroslawl - ich freue mich.

P.S.:
Es werden meine ersten + letzten Bahnfahrten m. d. russ. Bahn sein - ich empfinde es als abstoßend, stinkend, Restaurantwagen immer gähnend leer + viel zu teuer, enge Gänge, selbst im Coupé kein Platz für 4 Reisende - all das muß ich nicht haben.

Ich vermisse extrem mein Wohnmobil: eigene Küche, eigenes Bett, eigene Dusche, keine Reception [die bin ich in Eigenverantwortung selber!], eigene Heizung, eigene Standorte, ohne vorgegebene Fahrpläne, völlig ungebunden und völlig frei - die berühmte Freiheit auf vier Rädern - o großer Gott, wie kann man ohne dem all leben . . . ?

Südtürkei - Tasucu - im Hafen schlafen mit Schiffe kucken - vor der Fährreise nach Zypern . . . Göttliche Gefühle werden wach ...

Tasucu Hafen.JPG


Lárnaka - mit die schönste Stadt griech. Zyperns . . .

Stellpl. Lárnaka.JPG
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.


    Antworten

Zurück zu „#Reisen - Russland & Deutschland“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste