Suche eine Vollzeitstelle in Russland / primär in Nowosibirsk

Jobangebote und Stellengesuche bitte präzise und aussagekräftig beschreiben. Bitte halten Sie Stellenangebote geschlechtsneutral.
    
Benutzeravatar
m5bere2
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 1549
Registriert: Freitag 14. September 2012, 19:22
Wohnort: Nowosibirsk

Re: Suche eine Vollzeitstelle in Russland / primär in Nowosibirsk

Beitragvon m5bere2 » Montag 8. August 2016, 20:29

Saboteur hat geschrieben:Zum privaten medizinischen Sektor. Ich kenne einen Arzt der in einer privaten Klinik in Moskau arbeitet. Er arbeitet danach nochmal 8h in einer staatlichen. Er ist weder spielsüchtig noch sonstwas.

Das ist interessant. Bisher kannte ich nur von Norbert die Situation, dass Privatärzte noch Teilzeit in staatlichen Kliniken arbeiten, weil sie dort kostenlose Weiterbildungen kriegen.

Der eine kenne nur reiche Wissenschaftler (kein Angriff, keine Sorge)

Sehr überspitzt. Ich habe beiden Seiten der Medaillie genannt -- mit und ohne Grants. In Russland schreiben wenige überhaupt Projektanträge und haben dementsprechend keine Grants, womit sie von Stellenabbau in Instituten durch Etatkürzungen unmittelbar betroffen sind. Wenn man aber überzeugende Projektanträge schreibt, dann bieten sich in Russland zur Zeit mehr Möglichkeiten als in Deutschland. In Deutschland bist du nämlich, wie gut dein Projektantrag auch sei, auf deinem Forschungsprojekt nach Tarifvertrag des öffentlichen Dienstes beschäftigt. Davon kaufst du dir keine Wohnung.

Konkret in Zahlen: an der Nowosibirsker Uni haben letztes Jahr 7 junge Wissenschaftler Grants gewonnen, von denen sie sich durchaus eine Wohnung kaufen könnten (und einige haben das auch getan). Aber es gab auch nur 7 Projekte! Genau so an den Instituten: ich habe nicht von einem einzigen abgelehnten Projekt in dieser Ausschreibung gehört. Aber teilgenommen haben an der Ausschreibung nur wenige.



Benutzeravatar
Wladimir30
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 3208
Registriert: Dienstag 7. Oktober 2014, 11:14
Wohnort: Celle / Wladimir

Re: Suche eine Vollzeitstelle in Russland / primär in Nowosibirsk

Beitragvon Wladimir30 » Montag 8. August 2016, 23:49

kamensky hat geschrieben:Steck dir doch selbst, wenn du nicht einmal in der Lage bist korrekte Antworten zu liefern. Ist aber typisch, wenn man von der Materie keine Ahnung hat und nur "Lafert statt liefert". ;)

м1009 vorzuwerfen, er habe keine Ahnung von dem was er spricht, ist einfach nur lächerlich. Und dann noch in diesem herablassenden Ton. Es war nie ein Kostgänger, er hat immer ehrlich gearbeitet und selbst sein Geld verdient. Und weiß genau, was er sagt, und zwar aus erster Hand.
Schwarze Milch der Frühe wir trinken sie abends wir trinken sie mittags und morgens wir trinken sie nachts

Benutzeravatar
m1009
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 6422
Registriert: Samstag 25. März 2006, 17:43
Wohnort: N.Novgorod, Surgut

Re: Suche eine Vollzeitstelle in Russland / primär in Nowosibirsk

Beitragvon m1009 » Dienstag 9. August 2016, 01:42

kamensky hat geschrieben:
m1009 hat geschrieben:@kamensky

Lass stecken. ;)

Ich arbeite bald eine Dekade fuer ein Schweizer Unternehmen. Nach (ehrlichem) Rechnen bleibe ich besser wo ich bin... ;)


Steck dir doch selbst, wenn du nicht einmal in der Lage bist korrekte Antworten zu liefern. Ist aber typisch, wenn man von der Materie keine Ahnung hat und nur "Lafert statt liefert". ;)


Du machst das schon....

kamensky
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 1444
Registriert: Montag 13. April 2009, 07:52
Wohnort: 620100 Ekaterinburg / CH-8200 Schaffhausen

Re: Suche eine Vollzeitstelle in Russland / primär in Nowosibirsk

Beitragvon kamensky » Dienstag 9. August 2016, 04:51

Wladimir30 hat geschrieben:
м1009 vorzuwerfen, er habe keine Ahnung von dem was er spricht, ist einfach nur lächerlich. Und dann noch in diesem herablassenden Ton. Es war nie ein Kostgänger, er hat immer ehrlich gearbeitet und selbst sein Geld verdient. Und weiß genau, was er sagt, und zwar aus erster Hand.


Eine der Faehigkeiten eines Moderators ist das NEUTRALE analysieren, von Texten in Dialogen! Diese Faehigkeit hast du zumindest hier mit deiner Intervention jedoch nicht unter Beweis stellen koennen.

Vorbehalt: Den von dir angeblich als herablasenden Ton bezeichnete entstand auf eine unqualifizierte Intervention "Lass stecken." des Erstverursachers.

Zum Thema: Gerade und weil @m1009 schon bald ein Jahrzehnt fuer ein CH-Unternehmen taetig ist, sollte es fuer ihn eine Leichtigkeit sein, die geforderten Zahlen zu nennen, denn als Lohnempfaenger sind diese detailiert auf jeder Lohnabrechnung unter Abzuege ausgewiesen. Vom WIE der MA von moeglicherweise Ammann-Group oder Implenia sein Geld verdient war mit keinem Wort je eine Frage und die Rede. Was seine Aussage betreffend Eigentumserwerb in der CH anbelangt kann man nicht verallgemeinern, also ist das von dir erwaehnte "Wissen aus erster Hand" des Verfassers nicht wirklich relevant. Grundsaetzlich unterscheiden sich die Voraussetzungen fuer den Eigentumserwerb nicht wesentlich von jenen hier in RU, denn 20 -25% EK sind auch in der CH die Regel, beim Hypozins hingegen sind es dann schon eher Welten, weil da die Zinsaetze unterschiedlicher nicht sein koennten. Waehrend in RU Zinsen zwischen 9 - 13% anfallen, sind dies dann in der CH von 0.64 - 1.46% (Angaben-Bsp. aus Berechnung CHF 100 000 Festhypothek 5 Jahre)

https://www.vermoegenszentrum.ch/ratgeb ... insen.html

Was seine Aussagen betreffend Versicherungen anbelangt ist ein sehr dehnbarer Begriff und es stellt sich natuerlich die Frage, welche Versicherung(en) er anspricht. Personalvorsorge, Gebaeudeversicherung, Krankenversicherung, Privathafpflicht, Unfallversicherung, Hausratversicherung usw. und so fort. Sie alle beeintraechtigen in einer Art und Weise das, was einem letztendlich noch zum "Ausgeben" und moeglicherweise "Sparen" zur Verfuegung steht.

Interessant ist und bleibt jedoch die Tatsache, dass in den letzten Jahren mehrere Zehntausend (ich beziehe es mal bewusst auf Deutsche) in die Schweiz zogen und sich teilweise auch niedergelassen haben.

http://www.nzz.ch/wirtschaft/wirtschaft ... 1.18673028

Stark vertreten, sind da die ehemaligen Ossibundeslaender und auch Norddeutschland. Aus den Vorgenannten sind die Mehrheit nicht nur "hochqualifizierte" Fachspezialisten, sondern Personen mit "normalen" Berufen, wie Trolley- und Busfahrer, Pflegepersonal usw. Natuerlich kamen auch Aerzte, IT- Spezies usw.

Frage: Was bewog diese dazu und weshalb, was oder welche Faktoren waren, oder sind da wohl heute noch ausschlaggebend fuer die Wahl der Schweiz? Schokolade, Kaese, Uhren und Berge denke ich waren da wohl eher nicht das Mass der Dinge!
ATTN @all: Ich bin weder der Verfasser noch ein Redaktionsmitarbeiter von der/den vorstehenden Verlinkung/en.

Benutzeravatar
m1009
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 6422
Registriert: Samstag 25. März 2006, 17:43
Wohnort: N.Novgorod, Surgut

Re: Suche eine Vollzeitstelle in Russland / primär in Nowosibirsk

Beitragvon m1009 » Dienstag 9. August 2016, 06:56

die geforderten Zahlen zu nennen,


Buch von Tommy Jaud... "Einen Schei... muss ich", empfehlenswert...

Nun komm wieder runter. :lol:

6000 CHF sind, in CH verdient und ausgegeben, wirklich nicht viel. Es kommt eine nicht zu uneterschaetzende Aufwendung an Nebenkosten, so das von, auf dem Papier viel anmutenden, 6000 am Ende nur ein paar Rappen ueberig sind. Da muss ich nix rechnen, da reicht ein Abend mit Neueinsteigern beim Bier. Das Leben in CH ist "etwas" teuerer, sonst gaeb es nicht die bluehenden Landschaften (Einkaufszentren), kurz hinter der Grenze CH-DE.

Mein Taxi wartet, bildschirmfuellende Beitraege ueberlass ich Anderen. Beweihräucherung und Fehlinterpretationen auch.... ;) ..



kamensky
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 1444
Registriert: Montag 13. April 2009, 07:52
Wohnort: 620100 Ekaterinburg / CH-8200 Schaffhausen

Re: Suche eine Vollzeitstelle in Russland / primär in Nowosibirsk

Beitragvon kamensky » Dienstag 9. August 2016, 07:34

m1009 hat geschrieben:
die geforderten Zahlen zu nennen,


Buch von Tommy Jaud... "Einen Schei... muss ich", empfehlenswert...

Nun komm wieder runter. :lol:

6000 CHF sind, in CH verdient und ausgegeben, wirklich nicht viel. Es kommt eine nicht zu uneterschaetzende Aufwendung an Nebenkosten, so das von, auf dem Papier viel anmutenden, 6000 am Ende nur ein paar Rappen ueberig sind. Da muss ich nix rechnen, da reicht ein Abend mit Neueinsteigern beim Bier. Das Leben in CH ist "etwas" teuerer, sonst gaeb es nicht die bluehenden Landschaften (Einkaufszentren), kurz hinter der Grenze CH-DE.

Mein Taxi wartet, bildschirmfuellende Beitraege ueberlass ich Anderen. Beweihräucherung und Fehlinterpretationen auch.... ;) ..


:lol: Und noch ein weiterer Beweis, des Unwissens bzw. Fehlinformation moeglicherweise suggeriert durch ein Comedy Buch. Wen jemand (Einzelperson) mit CHF 6000.-- (sicherlich auch kantonal abhaengig) monatlich nicht klarkommt, dann lebt Sie/Er ganz offensichtlich einen nicht dem Gehalt entsprechenden Lebensstil. Welche nicht zu unterschaetzenden Aufwendungen an Nebenkosten sprichst du an???? Ich habe nie bestritten, dass das Leben in der CH nicht "Etwas" teurer ist, was sich jedoch vielfach wieder ausgleicht durch das hohere Gehalt, welches man bei gutem Einsatz leicht wett machen kann. Ist aber von jedem selbst abhaengig. Und das von wegen Einkaufzentren hinter der Grenze habe ich schon in einem anderen Thread erklaert, denn Ausschlaggebend dafuer ist die Rueckerstattung der deutschen MwSt. von 19%. Dies war ueberdies auch schon so, als die EU und der Euro noch nicht existierten und die D-Mark noch einen groesseren Wert vs dem CH-Franken hatte.

Zitat: "Komm runter"

Vielleicht versuchst du einfach einmal einen normalen Dialog zu fuehren und dich nicht von irgendwelchen Dingen leiten zu lassen, welche in der Realitaet individual zu gewichten sind.
ATTN @all: Ich bin weder der Verfasser noch ein Redaktionsmitarbeiter von der/den vorstehenden Verlinkung/en.

Benutzeravatar
Evgenij
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 390
Registriert: Donnerstag 23. Juni 2016, 15:44
Wohnort: NSK
Kontaktdaten:

Re: Suche eine Vollzeitstelle in Russland / primär in Nowosibirsk

Beitragvon Evgenij » Dienstag 9. August 2016, 08:28

:Video_Vorstellung:
Zuletzt geändert von Evgenij am Samstag 24. Dezember 2016, 12:43, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Wladimir30
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 3208
Registriert: Dienstag 7. Oktober 2014, 11:14
Wohnort: Celle / Wladimir

Re: Suche eine Vollzeitstelle in Russland / primär in Nowosibirsk

Beitragvon Wladimir30 » Dienstag 9. August 2016, 08:38

Evgenij hat geschrieben:Durch dieses ständige HIN und HER (Leben auf zwei Länder – vor allem auch in Bezug auf eine Fern-/Beziehung - kein Vorteil gewesen) habe mir nun (leider) praktisch keine „Existenz“ aufbauen können, bis auf mein jetziges Rad u. guter Motorradausrüstung aus „früherer Zeit“ u. gewiss auch Bücherbestand - bin ich derzeit fast nichts im Besitze.

Wenn ich aber jetzt zurückblicke, so kann ich mir persönlich irgendwie schon eingestehen, dass es damals (zur meine(r)n Studienzeit(en)) einigermaßen (fin.) unabhängig war/mir „gut“ leben ließ. Sprich: an diesen „Reichtum“ bin ich (bis heute) nicht herankommen können.

Klingt sehr bekannt, Deine story. War bei mir sehr sehr ähnlich. Einige Namen ausgetauscht, und schon passt es wieder. Dieses Pendeln zwischen den Ländern, hier was suchen, da was finden.

Warum ich das so schreibe: ich habe mit 36 den endgültigen Entschluß gefasst, wo es hingehen soll. Habe mit 45 den Job gefunden, den ich mir immer erträumt habe. Einiziges Manko: Mein Motorrad blieb dabei auf der Strecke.

Sprich Du liegst noch voll im Zeitplan... [welcome]
Schwarze Milch der Frühe wir trinken sie abends wir trinken sie mittags und morgens wir trinken sie nachts

Benutzeravatar
m5bere2
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 1549
Registriert: Freitag 14. September 2012, 19:22
Wohnort: Nowosibirsk

Re: Suche eine Vollzeitstelle in Russland / primär in Nowosibirsk

Beitragvon m5bere2 » Dienstag 9. August 2016, 08:56

Wenn du 2004 erst 22 Jahre alt warst, bist du ja eigentlich noch gar nicht alt.

Benutzeravatar
bella_b33
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 9576
Registriert: Sonntag 27. April 2008, 06:24
Wohnort: nahe Saransk/Mordowien
Kontaktdaten:

Re: Suche eine Vollzeitstelle in Russland / primär in Nowosibirsk

Beitragvon bella_b33 » Dienstag 9. August 2016, 23:18

m1009 hat geschrieben:Buch von Tommy Jaud...

VOLLIDIOT :lol: SCNR :lol:

@Kamensky
Danke für die Erläuterungen. Ich kenn auch ein paar Deutsche, die in der Schweiz leben. Fakt ist auf jeden fall: "Es ist dort alles (entschuldige den Ausdruck)sackteuer" Ich war ja nun auch schon ein paar Mal drüben und hab mir ein Bild machen können. Aber durch die bessere Bezahlung lebt es sich dort auch damit noch gut ;). Aber ja, auch hab ich mal den Spruch gehört, daß sich 5000 SFR in der Schweiz ungefähr wie 2000eur in DE anfühlen.
Erst wenn der Subwoofer die Katze inhaliert, fickt der Bass richtig übel!
-Wolfgang Amadeus Mozart, Österreichischer MC (1756-1791)




    Antworten

Zurück zu „#Job und #Praktikum“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste