EILT - Wurst als Geschenk mitnehmen

Der Treffpunkt für Kleintransporte und Mitfahrgelegenheiten. Wer kleine Päckchen und Briefe mitnehmen kann oder Boten sucht schreibt in diese Rubrik. Last-Esel oder Leichtsinnige sind hier nicht zu finden.
    
Magdeburg-Moskva
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 1257
Registriert: Montag 30. August 2004, 00:30

Re: EILT - Wurst als Geschenk mitnehmen

Beitragvon Magdeburg-Moskva » Dienstag 25. Juli 2017, 16:38

Nur soviel:

Es ist int. Standard, dass entweder der Fluggast zur Beschau des Aufgabegepäcks hinzugerufen wird oder Bedienstete von Flughafen/Fluggesellschaft das Gepäck öffnen und Sicherheits- und Zollkontrolle dann durchgeführt werden.

Die LVG haften dabei nicht für Dinge, die im Rahmen der Sicherheits- oder Zollkontrolle wie auch immer verschwinden (im Regelfall durch Beschlagnahme).

Sonst könnte man nämlich keinen normalen Linienluftverkehr organisieren.

Auch, um Anzeigen, wie vom geneigten User beschrieben, zu vermeiden, wird der Zoll den Fluggast (den FH-Bediensteten) zum Öffnen des Gepäcks und ggf. zum Herausnehmen/einzelnen Vorzeigen von Gegenständen auffordern. Nicht dass noch das Flaköngchen mit dem Paul Feldlager Parföng kaputtgeht.



Benutzeravatar
m1009
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 6045
Registriert: Samstag 25. März 2006, 17:43
Wohnort: N.Novgorod, Surgut

Re: EILT - Wurst als Geschenk mitnehmen

Beitragvon m1009 » Dienstag 25. Juli 2017, 18:56

Sonst könnte man nämlich keinen normalen Linienluftverkehr organisieren.


Wie laesst sich das mit dem Anspruchdenken des Bundesbuergers vereinen?

Magdeburg-Moskva
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 1257
Registriert: Montag 30. August 2004, 00:30

Re: EILT - Wurst als Geschenk mitnehmen

Beitragvon Magdeburg-Moskva » Dienstag 25. Juli 2017, 19:49

m1009 hat geschrieben:
Sonst könnte man nämlich keinen normalen Linienluftverkehr organisieren.


Wie laesst sich das mit dem Anspruchdenken des Bundesbuergers vereinen?


Arbeite in der Customer Relations-Abteilung einer Luftverkehrsgesellschaft und Du wirst die Antwort finden.

Kurzfassung: Es lässt sich für den Anteil der Beschwerdeführer am Fluggastaufkommen + Marge x derer, die sauer sind, sich aber nicht beschweren nicht vereinbaren. Hinzu kommt eine Art "Versicherungsbetrugsmentalität", d. h. "LVG muss für XYZ zahlen, jetzt wird zugelangt" (teuerster Mietwagen, teuerstes Hotel usw.) + Es ist der Super-Duper-Extra-Teuer-Koffer, der kaputt ging, der sämtliche Wertsachen des Fluchgastes enthielt und es ist ein Unding, dass bei der Schadenregulierung nur der Zeitwert angesetzt wird.


    Antworten

Zurück zu „#Kurier, Transport & Post“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste