Doping beim Curling

Egal, ob olympische Spiele, Welt- oder Europameisterschaften, Fuss- oder Basketball - Russland ist ein Land mit sportbegeisterten Menschen. In diesem Unterforum wird sportlich über Sport in Russland und russische Sportler im Ausland diskutiert.

Moderator: Admix

Benutzeravatar
Dietrich
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 7754
Registriert: Mittwoch 25. Februar 2004, 13:54
Wohnort: Wiesbaden

Re: Doping beim Curling

Beitrag von Dietrich » Donnerstag 22. Februar 2018, 12:30

Mann mann.....
Also gut, der Kronzeuge lügt und alle anderen Länder haben genau so beschissen. Und Putin wusste von all dem nichts....
Zufrieden?

Oder noch ein Versuch:
Können wir uns daruf einigen, dass es außer dem Kronzeugen gegen ein angebliches staatlich geplantes und durchgeführtes Doping von russischer Seite keinerlei Anzeichen dafür gibt, dass auch andere Staaten in Sotschi staatlich geplantes und durchgeführtes Doping getätigt haben?

Wie hoch würdet ihr die Chance einschätzen, dass ein ähnlicher Bericht wie der von der BRD 2013 in den nächsten 5 Jahren in Russland rauskommt?
Was müsste dafür geschehen, dass die Sache objektiv aufgeklärt wird.
Wie hoch ist die Chance, dass morgen endlich mal ein Bericht rauskommt, der objektiv über das Doping zu UdSSR-Zeiten berichtet?

Besser? Ändert zwar an der Aussage nichts, aber es ist mal wieder typisch, dass man sich an der Form der Aussage aufgeilt, wenn man sonst keine Agrumente hat.

Oh! Er hat "System Putin" gesagt! Pfui! Wird bestimmt von den Drecksamis bezahlt, die Propagandasau!
"Each one hopes that if he feeds the crocodile enough, the crocodile will eat him last."
W. Churchill (1940)



Benutzeravatar
Dietrich
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 7754
Registriert: Mittwoch 25. Februar 2004, 13:54
Wohnort: Wiesbaden

Re: Doping beim Curling

Beitrag von Dietrich » Donnerstag 22. Februar 2018, 12:45

Und zum Thema, es gibt da nur einen beleidigten Whistleblower und sonst nichts:

https://de.wikipedia.org/wiki/McLaren-Report
Da sind auch die Reports ansich verlinkt.

Kann man natürlich auch einfach mit dem Hinweis auf die momentan fast global grassierende Antirusslandverschwörung einfach wegwischen und als Fälschung bezeichnen. Dann braucht man sich zumindest damit nicht zu beschäftigen.
"Each one hopes that if he feeds the crocodile enough, the crocodile will eat him last."
W. Churchill (1940)

Benutzeravatar
Norbert
Vize Admin
Vize Admin
Beiträge: 11213
Registriert: Freitag 30. Juni 2006, 11:25
Wohnort: Nowosibirsk, Dresden
Kontaktdaten:

Re: Doping beim Curling

Beitrag von Norbert » Donnerstag 22. Februar 2018, 13:15

Dietrich, aber genau das ist doch meine Frage: Wie wurde es denn bewiesen? Auch in der Wikipedia steht wiederum nur: "Der Untersuchungsbericht führt Belege für die systematische Verwicklung von staatlichen Stellen in organisiertes Doping auf. Auch eine Beteiligung des russischen Inland-Geheimdienstes FSB wurde nachgewiesen."

Ich habe die mir hier im Forum empfohlenen Seiten des Berichts gelesen. Aber da stehen keine Belege. Was konkret ist der Beleg, was der Nachweis, außer Rodschenkows Aussage? Ich würde es wirklich gern wissen, weil ich dann auch endlich eine Begründung gegenüber allen Russen hätte, welche mir diese Frage stellen.

Nochmals: Auch ich gehe von einem systematischen Doping aus. Aber Beweise sehe ich keine. Und ich wäre froh, wenn Du mir einen konkreten Artikel zeigen könntest, der einen anderen Beweis als Rodschenkows Aussage aufführt. Oder noch besser die entsprechenden Passagen im Untersuchungsbericht.

Berlino10
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 2476
Registriert: Samstag 16. Februar 2013, 01:23
Wohnort: Berlin / Wolgograd

Re: Doping beim Curling

Beitrag von Berlino10 » Donnerstag 22. Februar 2018, 14:38

Dietrich hat geschrieben:Mann mann.....
Also gut, ....
Erst ist für dich Doping ganz fürchterlich und spezifisch russisch schlecht ...
und schreist EINZIG UND ALLEIN RUS war es ..
dann zeigt man dir, dass das auch bei uns staatlich und systematisch praktiziert wurde/wird

Ich finde es schon sehr lustig "in der BRD", dass man so tut als wäre das ein anderer Staat gewesen die BRD im Kalten Krieg,
so als ob man nach der Wende diese Form des Doping aufgegeben hätte, nur weil die DDR nicht mehr existierte...


ok, also wir auch systematisches und staatliches Doping ...
dann sind wir für dich deshalb besser und RUS ganz fürchterlich und spezifisch russisch schlecht weil wir angeblich darüber berichten und die nicht ... wie oft wurde diese Studie eigentlich bei dem Bericht der Auftragshetzte von dem ARD Seppel erwähnt? Wie viele TV-Zuschauer sind darüber informiert?

erst schreist du "System Putin" als ob der Drahtzieher und Chef vom ganzen gewesen wäre ... dann bleibt davon nichts übrig als heisse Luft "er habe sicher davon gewusst"

Und dramatatisiere nicht so lächerlich ... einfach "folgsamer Propagandaknecht" reicht

Berlino10
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 2476
Registriert: Samstag 16. Februar 2013, 01:23
Wohnort: Berlin / Wolgograd

Re: Doping beim Curling

Beitrag von Berlino10 » Donnerstag 22. Februar 2018, 14:54

Auch ich gehe davon aus, dass RUS nicht unschuldig ist/war.

Sieht man aber bspw. den korr. Medaillenspiegel der letzten Jahre, dann zeigt sich auch, dass in RUS nicht mehr als anderswo gedopt, nur mehr ausgegraben wurde.
ARD-Seppels „Recherchen“ jedenfalls waren keine zur Aufdeckung und Bekämpfung von Doping im Sport, sondern eine gezielte und singuläre Auftragsarbeit gegen RUS. Was würden wir eigentlich sagen, wenn ein Journalist von RT so etwas über Doping im Deutschen Fußball berichtet?



Benutzeravatar
Dietrich
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 7754
Registriert: Mittwoch 25. Februar 2004, 13:54
Wohnort: Wiesbaden

Re: Doping beim Curling

Beitrag von Dietrich » Donnerstag 22. Februar 2018, 18:35

Berlino10 hat geschrieben:Sieht man aber bspw. den korr. Medaillenspiegel der letzten Jahre, dann zeigt sich auch, dass in RUS nicht mehr als anderswo gedopt, nur mehr ausgegraben wurde.
Also wenn ich mir den "peak" der russischen Medaillen 2014 gegenüber 2010 ansehe, dann ist das schon sehr auffällig. Und das sogar noch nach Aberkennung einer Menge goldener.

Die im Moment wegen ihrer Offenheit bezüglich der Asthmamittel so viel gescholtenen Norweger sind aber seit je her immer oben mit dabei. Gerade im Langlauf.

Klar ist das mit den Asthmamitteln irgendwie auch bedenklich, aber -wie gesagt- dieses (nennen wir es ruhig mal etwas agreesiv) "Schlupfloch" kann und wird auch von anderen Nationen genutzt. Das es in der russischen Mannschaft keine Astmatiker gibt, hat mir auf jeden Fall noch keiner irgendwie nachweisen können. Und natürlich auch bei den USA, Deutschland, Kanada und so weiter wird der Anteil unerklärlich hoch sein.
Und die erlaubten Mittel sind bei allen gleich erlaubt. Genau wie die verbotenen bei allen gleich bekannt und verboten sind.
"Each one hopes that if he feeds the crocodile enough, the crocodile will eat him last."
W. Churchill (1940)

kamensky
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 1560
Registriert: Montag 13. April 2009, 07:52
Wohnort: 620100 Ekaterinburg / CH-8200 Schaffhausen

Re: Doping beim Curling

Beitrag von kamensky » Donnerstag 22. Februar 2018, 18:40

Jetzt ist es wohl Tatsache. War aber beinahe zu erwarten, weil der Curler ja gestern der Anhoerung fern blieb.

https://www.bluewin.ch/de/sport/ski-win ... 66561.html
ATTN @all: Ich bin weder der Verfasser noch ein Redaktionsmitarbeiter von der/den vorstehenden Verlinkung/en.

Benutzeravatar
Dietrich
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 7754
Registriert: Mittwoch 25. Februar 2004, 13:54
Wohnort: Wiesbaden

Re: Doping beim Curling

Beitrag von Dietrich » Donnerstag 22. Februar 2018, 18:42

Berlino10 hat geschrieben:erst schreist du "System Putin" als ob der Drahtzieher und Chef vom ganzen gewesen wäre ... dann bleibt davon nichts übrig als heisse Luft "er habe sicher davon gewusst"
Ich nehme mal an, du hast das "b" nur vergessen, denn geschrien habe ich nicht, geschrieben schon.
Was hast du gegen "System Putin"?
Oder bist du ehrlich der Meinung, solche Dinge werden momentan in Russland über den Kopf des Präsidenten hinweg entschieden?
Wer würde dir da denn so einfallen, der so eigenständig sein könnte?

Das nur "er habe davon gewusst" übrig blieb, ist darauf zurückzuführen, dass ich es soweit zurückgefahren habe, um wenigstens für diese Aussage eine Zustimmung zu bekommen(*). Ich bleibe bei der Aussage, dass Putin in vollem Umfang darüber informiert war, was da von staatlicher Stelle getan wurde, um ganz oben zu stehen bei den Medaillen. Und das er das auch vorher abgenickt hatte.

(*) was ja mit deinem "Auch ich gehe davon aus, dass RUS nicht unschuldig ist/war." zumindest halbherzig geschehen ist.
"Each one hopes that if he feeds the crocodile enough, the crocodile will eat him last."
W. Churchill (1940)

kamensky
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 1560
Registriert: Montag 13. April 2009, 07:52
Wohnort: 620100 Ekaterinburg / CH-8200 Schaffhausen

Re: Doping beim Curling

Beitrag von kamensky » Donnerstag 22. Februar 2018, 18:45

Zur Auflockerung:

Na ja, die einen " dopen " und andere " beschwipsen " sich! :lol:

https://www.tagesanzeiger.ch/sport/fuss ... y/21674128
ATTN @all: Ich bin weder der Verfasser noch ein Redaktionsmitarbeiter von der/den vorstehenden Verlinkung/en.

Benutzeravatar
Dietrich
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 7754
Registriert: Mittwoch 25. Februar 2004, 13:54
Wohnort: Wiesbaden

Re: Doping beim Curling

Beitrag von Dietrich » Donnerstag 22. Februar 2018, 18:46

Norbert hat geschrieben:Dietrich, aber genau das ist doch meine Frage: Wie wurde es denn bewiesen?
Im Mc Laren Bericht heißt es
The IP conducted a number of witness interviews and reviewed thousands of
documents, employed cyber analysis, conducted cyber and forensic analysis of
hard drives, urine sample collection bottles and laboratory analysis of individual
athlete samples.
The IP has gathered and reviewed as much evidence as could be accessed in the
limited 57 day time frame in which this Report was required to be completed.
More evidence is becoming available by the day but a cut-off had to be
implemented in order to prepare the Report.
This Report contains evidence that the IP considers to be established beyond a
reasonable doubt. There is more data that needs to be further analysed but does
not affect the factual findings in this Report.
The mandate was not limited to just the published allegations. The IP examined
other evidence of what was transpiring in the Moscow Laboratory before and
after the period of the Sochi Games. The scope of the IP’s work to establish the
cover up of doping included looking into and reporting on any other information
or evidence that materialized throughout the course of the investigation.
The investigation has established the Findings set out in this Report beyond a
reasonable doubt. The IP can confirm the general veracity of the published
information concerning the sample swapping that went on at the Sochi
Laboratory during the Sochi Games. The surprise result of the Sochi
investigation was the revelation of the extent of State oversight and directed
control of the Moscow Laboratory in processing, and covering up urine samples
of Russian athletes from virtually all sports before and after the Sochi Games.
Das mit "Es gibt nur einen Whistleblower und der könnte auch nur die beleidigte Leberwurst spielen" zusammenzufassen...
Das überrascht mich schon. Zumindest, wenn es von Dir kommt.

Im zweiten Report werden auch etliche Fälle genannt, in denen man Proben genau untersucht und mit späteren Proben verglichen hat. Was man dort festgestellt hat, passt genau zu den Aussagen der beleidigten Leberwurst über die Art und Weise, auf die da Proben manipuliert wurden.
Es wurden Proben mit unmöglichen Konzentrationen von Salz gefunden, die auch zu dem passen. Etc. etc.

Allein der zweite Report sind über 150 Seiten trockenes zusammentragen von Beweisen, die auch ich mir nicht alle durchgelesen habe.

Aber du kannst dir sicher sein, wenn es einfach wäre, diese Dinge hieb- udn stichfest zu widerlegen, dann hätte ein unschuldiges Russland das mit Sicherheit getan. Oder es -wie im Fall MH17- zumindest versucht.
Aber außer "das ist politisch motiviert!" "RUSSOPHIOBIA" kam da nix.
Also wenn du schon beleidigte Leberwürste suchst... dann solltest du das in Moskau tun.
"Each one hopes that if he feeds the crocodile enough, the crocodile will eat him last."
W. Churchill (1940)



Antworten

Zurück zu „#Sport in Russland - russische Sportler im Ausland“