Höherer Geldbetrag von R nach D überweisen?

Wer sich hier auskennt, kann eine Menge Geld sparen. Tips und Insider-Infos sind jederzeit willkommen.

Moderator: zimdriver

Benutzeravatar
manuchka
Tipp-Königin
Tipp-Königin
Beiträge: 7369
Registriert: Dienstag 15. März 2005, 17:08
Wohnort: HH
Kontaktdaten:

Re: Höherer Geldbetrag von R nach D überweisen?

Beitrag von manuchka » Montag 12. September 2011, 12:42

Norbert - weil du jederzeit flinke Füße machen kannst mit deinem Ausländerpass, bist du riskant im Sinne der Kreditvergabe :lol:

Jochen - ich kann auch über die Unicredit Geld innerhalb RUS überweisen, aber das ist jedes Mal ein Akt, weil man einen Valuta-Transaktions-Code braucht - sonst schieben sie dir deine Überweisung sonstwohin.
Du erntest, was du säst.



Benutzeravatar
Sibirier
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 5784
Registriert: Mittwoch 24. März 2004, 17:25
Wohnort: Ermolino Kalushskaya Oblast

Re: Höherer Geldbetrag von R nach D überweisen?

Beitrag von Sibirier » Montag 12. September 2011, 17:18

Es gibt doch wenige Banken in Russland, die überhaupt bereit sind, Ausländern ein Kredit oder gar Kreditlimit einräumen....

Sberbank ist glaube ein Bank, die das nach wie vor untersagt.

Oder kannst Du dort eine "richtige" Kreditkarte bekommen?
Ha, Waschmaschine verarscht. Socken einzeln gewaschen....

Benutzeravatar
Norbert
Vize Admin
Vize Admin
Beiträge: 11385
Registriert: Freitag 30. Juni 2006, 11:25
Wohnort: Nowosibirsk, Dresden
Kontaktdaten:

Re: Höherer Geldbetrag von R nach D überweisen?

Beitrag von Norbert » Dienstag 13. September 2011, 06:32

Sibirier hat geschrieben:Oder kannst Du dort eine "richtige" Kreditkarte bekommen?
Das wäre mal eine spannende Frage. Der Typ war schon bei uns auf Arbeit und hat Werbung gemacht ... hätte ich direkt mal fragen können.

Im Moment ärgere ich mich mit denen seit einem Monat rum, weil die mein Online-Banking nicht hinbekommen.

Benutzeravatar
Sibirier
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 5784
Registriert: Mittwoch 24. März 2004, 17:25
Wohnort: Ermolino Kalushskaya Oblast

Re: Höherer Geldbetrag von R nach D überweisen?

Beitrag von Sibirier » Dienstag 13. September 2011, 07:37

Also bei der Raiffeisenbank habe ich eine "richtige" Kreditkarte....

Ich habe Abrechnungsperiode vom 07. bis zum 06. des Folgemonats und muss dann bis zum 26. des Folgemonats ausgleichen, sonst werden mir Zinsen abgerechnet, aber wenn ich bis zum 26. begleiche, fällt außer der Jahresgebühr nichts an.
Ha, Waschmaschine verarscht. Socken einzeln gewaschen....

Kanonidom
Neuling
Beiträge: 2
Registriert: Dienstag 26. Juni 2018, 01:24

Re: Höherer Geldbetrag von R nach D überweisen?

Beitrag von Kanonidom » Dienstag 26. Juni 2018, 01:44

Hallo liebe Community! [welcome]
Bin neu hier, lese aber schon eine ganze Weile. Seit November bin ich Delegierter eines deutschen Unternehmens und wohne mit meiner Frau in Moskau.

Der letzte Beitrag hier ist nun ein paar Jährchen her, es hat sich vermeintlich vieles in der Zwischenzeit getan. Ich hoffe, ein paar von Euch können mir mit dem ein oder anderen Praxistipp auf die Sprünge helfen:

Ich habe die gleiche Ausgangssituation: Ein größerer Geldbetrag (ca. 10k€) soll von Russland (auf Unicredit Rubel MasterCard Debitkarte) nach Deutschland (in Euro, Endstation Sparkasse, Umweg über DKB wäre möglich).
Nun bin ich jetzt gerade noch bis einschließlich Samstag in Deutschland und hatte nach sorgfältigem Lesen dieses Threads und auch vieler Anderer die Idee, bei der HypoVereinsbank in der Nähe gebührenfrei Euros von der russischen Unicredit-Karte abzuheben. Ich habe bereits zum Test heute 100€ abgehoben, im Unicredit Online Banking steht jedoch noch nicht der Wettin Rubel. Auf der Unicredit-Website wird ein Wechselkurs auf Kartenoperationen von 78,xx Rubel für 1 Euro angegeben - WUCHER! Der aktuelle Kurs liegt bei ca 73,5 aktuell...
Was wäre euer Tipp aktuell? Hat jemand Erfahrungen mit FinTechs gesammelt diesbezüglich? Ich habe mich bei diversen Anbietern (paysend, xtc, azimo...) beworben, dort jedoch nichts gefunden das a) funktioniert oder b) annehmbare Gebühren kostet.
Da in Russland sicher noch viele andere Deutsche ein solches "Problem" kennen, müsste es doch viele Erfahrungswerte geben? P.S.: in diese Situation werde ich vermutlich so 1 mal im Jahr kommen, daher bin ich sehr an einer "nachhaltigen" Lösung interessiert.
Bin für jeden Tipp dankbar!

Viele Grüße und schöne WM-Tage
Euer David

EDIT
UPDATE 23.07.2018: Tatsächlich habe ich 78,xx Rubel für jeden abgehobenen Euro bei der Hypovereinsbank gezahlt. Meine "Notfallidee" daher: Euro-Karte bei UniCredit machen lassen, Geld in Russland in Euro wechseln und auf Euro-Konto einzahlen. Euros dann in Deutschland in der Hypovereinsbank abheben. Gebührenfrei, jedoch ziemlich aufwändig... und ich muss dafür zwingend nach Deutschland.
P.S.: Ich habe derweil nochmals Paysend ausprobiert. Das würde tatsächlich eine gute Alternative darstellen! 49RUB Gebühren, Wechselkurse sehr fair, Transaktionen bis max. 1000 EUR einzeln, 5000€ im Monat. Jedoch basiert dies auf einer Transaktion von Kreditkarte zu Kreditkarte...das unterstützt die DKB leider jedoch nicht :( :( :(



Benutzeravatar
Norbert
Vize Admin
Vize Admin
Beiträge: 11385
Registriert: Freitag 30. Juni 2006, 11:25
Wohnort: Nowosibirsk, Dresden
Kontaktdaten:

Re: Höherer Geldbetrag von R nach D überweisen?

Beitrag von Norbert » Mittwoch 25. Juli 2018, 12:44

Alfa-Bank, Konto Maximum+. Dieses Konto bietet kostenlose Überweisungen weltweit. Damit dieses Konto selbst kostenlos ist, müssen auf dem Konto 3 Mio Rubel sein oder 1 Mio Rubel und 50.000 Rubel Kreditkartenumsatz im Monat. Das sind aber beides machbare Werte. Für seinen Partner kann man eine Partnerkarte ausstellen, diese zählt in den Kreditkartenumsatz mit rein.

Die Übergrenze für Überweisungen sind rund 600.000 Rubel am Tag und 3.000.000 Rubel im Monat (beziehungsweise in Valuta dieselben Summen). Darüber geht, kostet jedoch 1 %, maximal 9.900 Rubel.

Benutzeravatar
inorcist
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 985
Registriert: Sonntag 5. Dezember 2010, 13:45
Wohnort: Lux, davor Moskau

Re: Höherer Geldbetrag von R nach D überweisen?

Beitrag von inorcist » Mittwoch 25. Juli 2018, 17:34

Kanonidom hat geschrieben:
Dienstag 26. Juni 2018, 01:44
Da in Russland sicher noch viele andere Deutsche ein solches "Problem" kennen, müsste es doch viele Erfahrungswerte geben? P.S.: in diese Situation werde ich vermutlich so 1 mal im Jahr kommen, daher bin ich sehr an einer "nachhaltigen" Lösung interessiert.
Die meisten Expats eröffnen neben ihrem RUB-Konto auch noch ein Konto in ihrer Heimwährung, wechseln bei Bedarf bzw. wenn der Kurs günstig ist und überweisen dann in die Heimat.

Einige Banken bieten spezielle Expat-Tarife mit günstigeren Wechselkursen und besseren Konditionen bei Auslandsüberweisungen. Wie Norbert beschrieben hat, sind diese in der Regel an ein bestimmtes Einkommen, Vermögen oder an Kartenumsätze gebunden. In Kombination mit so einem Package kam ich bei Überweisungen bisher immer auf günstigere Konditionen als zB über FinTechs wie Transferwise. Aber das muss letztendlich jeder für sich selbst sehen. Situationen können sich unterscheiden.

Kanonidom
Neuling
Beiträge: 2
Registriert: Dienstag 26. Juni 2018, 01:24

Re: Höherer Geldbetrag von R nach D überweisen?

Beitrag von Kanonidom » Mittwoch 1. August 2018, 23:53

Danke Euch beiden für die hilfreichen Antworten!
Das Paket "Maximum+" von Alfa hört sich tatsächlich nach dem an, was ich brauche und suche.
Werde ich mal Wochenende eröffnen.
Ist übrigens auch kostenlos, wenn man mehr als 250k im Monat an Lohn überwiesen bekommt.

Möchte mir aber auch noch die Angebote bei Tinkoff anschauen... Da gibt es ein ähnliches Paket (Black Edition) und ein Kollege hatte es mir empfohlen.

Benutzeravatar
Norbert
Vize Admin
Vize Admin
Beiträge: 11385
Registriert: Freitag 30. Juni 2006, 11:25
Wohnort: Nowosibirsk, Dresden
Kontaktdaten:

Re: Höherer Geldbetrag von R nach D überweisen?

Beitrag von Norbert » Donnerstag 2. August 2018, 00:59

Tinkoff habe ich auch, jedoch sagt einem absolut jeder im Land: Ist prima für den Alltag, aber definitiv kein vertrauensvoller Ort für Geldmengen oberhalb des russischen Einlagensicherungsfonds. Ich meine das ist ein Bierbrauer aus Leninsk-Kusnjetski ... :D

Tinkoff hat super Angebote, aber die sind schon wieder so super, dass unklar ist, wie sie sich überhaupt finanzieren. Die Angebote sind einfach zu gut, um wahr zu sein: Kostenlose Konten, selbst für den Arbeitgeber, aber Cashback und Zinsen auf das Kreditkartenkonto. Dazu noch ein sensationell gutes Onlinebanking inkl. App. Service immer super verfügbar. Dokumente werden mit einem 2-Stunden-Zeitfenster angeliefert. Etc.

Antworten

Zurück zu „#Geldtransfer| #Banken | #Zahlungsverkehr“