Höherer Geldbetrag von R nach D überweisen?

Wer sich hier auskennt, kann eine Menge Geld sparen. Tips und Insider-Infos sind jederzeit willkommen.

Moderator: zimdriver

Roland
Insider/in
Insider/in
Beiträge: 123
Registriert: Samstag 28. Oktober 2006, 15:17
Wohnort: Deutschland (Rhein-Main-Gebiet)

Höherer Geldbetrag von R nach D überweisen?

Beitrag von Roland » Freitag 18. Juni 2010, 23:16

Hallo,

ich lebe mit meiner russischen Frau in Deutschland zusammen. Sie hat hier eine Niederlassungserlaubnis, ist russische Staatsangehörige und hat noch einen (im Inlandspass) eingetragenen Wohnsitz in Russland.

Meine Liebste hat in Russland eine kleine Wohnung, die sie verkaufen will. So umgerechnet etwa 40.000 Euro wird sie dafür erhalten.

Kann meine Frau einfach das Geld von einem Eurokonto (bei der Sberbank) nach Deutschland überweisen? Ohne Probleme mit russischen Behörden, Steuerämter etc.?

Muss die Überweisung irgendwo gemeldet werden?

Grüße
Roland



opag78

Re: Höherer Geldbetrag von R nach D überweisen?

Beitrag von opag78 » Montag 21. Juni 2010, 10:45

Meines Wissens nach gibt es in Russland keine Limits fuer Ueberweisungen ins Ausland.

Ich habe allerdings noch nie 40.000 in einem ueberwiesen.

Roland
Insider/in
Insider/in
Beiträge: 123
Registriert: Samstag 28. Oktober 2006, 15:17
Wohnort: Deutschland (Rhein-Main-Gebiet)

Re: Höherer Geldbetrag von R nach D überweisen?

Beitrag von Roland » Montag 21. Juni 2010, 12:15

Danke.

Bei der Ausreise aus Russland darf man höchstens 3.000 US-Dollar in bar mitführen und bis 10.000
US-Dollar mit Zoll-Deklaration.

Daher müßte es für Überweisungen doch auch Beschränkungen geben.

Aber ich finde dazu keine Infos.

Benutzeravatar
zimdriver
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 4918
Registriert: Dienstag 6. September 2005, 20:00
Wohnort: Moskau- es war einmal

Re: Höherer Geldbetrag von R nach D überweisen?

Beitrag von zimdriver » Montag 21. Juni 2010, 12:49

Es gibt Beschränkungen, die vom Konto (Giro oder Spar) und von der Bank abhängen.
Das Limit der Moscow Int Bank, heute Unicredit, lag vor einigen Jahren bei einer monatlichen Grenze von 15.000 EUR. Darüber hinaus konnte man nichts bar abheben oder ins Ausland überweisen. Lediglich bezahlt werden konnte mit der Visakarte.
Wie dies heute ist und bei der Sberbank- einfach dort fragen.
In bar darf es auf keinen Fall ausgeführt werden, auch nicht mit Herkunftsnachweis. Da ist bei 10.000 USD Schluss.

Benutzeravatar
Norbert
Vize Admin
Vize Admin
Beiträge: 11846
Registriert: Freitag 30. Juni 2006, 11:25
Wohnort: Nowosibirsk, Dresden
Kontaktdaten:

Re: Höherer Geldbetrag von R nach D überweisen?

Beitrag von Norbert » Montag 21. Juni 2010, 13:08

Ich kenne Leute, die schon 20.000 Dollar problemlos aus dem Land heraus überweisen konnten. Über steuerrechtliche Dinge wurden wir da nicht belehrt. (Die Steuern zahlt man ja quasi schon beim Erhalt des Geldes.)



Benutzeravatar
manuchka
Tipp-Königin
Tipp-Königin
Beiträge: 7369
Registriert: Dienstag 15. März 2005, 17:08
Wohnort: HH
Kontaktdaten:

Re: Höherer Geldbetrag von R nach D überweisen?

Beitrag von manuchka » Montag 21. Juni 2010, 14:04

Ich als Nicht-Resident darf von meinem russischen Konto (Unicredit) auf mein deutsches Konto ohne Beschränkungen Geld überweisen, für Residenten gelten aber wohl Beschränkungen und/oder Meldepflicht.
Du erntest, was du säst.

Roland
Insider/in
Insider/in
Beiträge: 123
Registriert: Samstag 28. Oktober 2006, 15:17
Wohnort: Deutschland (Rhein-Main-Gebiet)

Re: Höherer Geldbetrag von R nach D überweisen?

Beitrag von Roland » Montag 21. Juni 2010, 17:39

Danke für die Antworten. :)
zimdriver hat geschrieben:Wie dies heute ist und bei der Sberbank- einfach dort fragen.
Ja, ist wohl am besten und einfachsten. Wir erkundigen uns bei der Sberbank.

Habe im Netz noch diese interessante Info gefunden:
http://www.frag-einen-anwalt.de/forum_t ... c_id=19974&&

Jochen
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 913
Registriert: Mittwoch 13. April 2011, 16:28

Re: Höherer Geldbetrag von R nach D überweisen?

Beitrag von Jochen » Donnerstag 19. Mai 2011, 19:02

manuchka hat geschrieben:Ich als Nicht-Resident darf von meinem russischen Konto (Unicredit) auf mein deutsches Konto ohne Beschränkungen Geld überweisen, für Residenten gelten aber wohl Beschränkungen und/oder Meldepflicht.
Hallo manuchka!

Ich habe auch ein russisches Konto bei Unicredit und möchte Geld auf mein dt. Girokonto überweisen. Vielleicht kannst du mir helfen?

Ich habe ein Kartenkonto in Rubel und eins in Euro. Kartotschnyi shyot mit der Visakarte, so heisst das wohl! Das Eurokonto ist jedoch noch nicht aktiviert, da ich es noch nie brauchte. Wie geht das online per Unicredit? Ich habe auch diese Rubbelkarte mit den TANs zum überweisen!

Einfach die Rubel aufs Eurokonto umlegen und dann online auf das dt. Girokonto? Oder brauche ich noch ein Verrechnungskonto? Ich werde wohl Resident sein, da ich das Expertenvisum für 3 Jahre habe!

Danke schon mal!
Plenken ist eine seltsame Sache . Es machen seltsame Leute , die große Angst haben , dass ihre Satzzeichen übersehen werden oder stolz darauf sind , überhaupt welche zu verwenden . Daher trennen sie dieses stets mit einem Leerzeichen vom Wort .

Benutzeravatar
inorcist
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 1019
Registriert: Sonntag 5. Dezember 2010, 13:45
Wohnort: Lux, davor Moskau

Re: Höherer Geldbetrag von R nach D überweisen?

Beitrag von inorcist » Freitag 20. Mai 2011, 00:10

Jochen hat geschrieben:Einfach die Rubel aufs Eurokonto umlegen und dann online auf das dt. Girokonto? Oder brauche ich noch ein Verrechnungskonto? Ich werde wohl Resident sein, da ich das Expertenvisum für 3 Jahre habe!
Meine Bank meinte zu mir, dass ab einer Überweisung über 10k USD ins Ausland die Bank bestätigen muss, dass es sich um 'weisses' Geld handelt. Und sofern man ausser Saläreingängen kaum Zahlungen aufs eigene Konto hat, sollte das kaum ein Problem darstellen. Ich hab's allerdings noch nicht ausprobiert.

Wie du es mit den Konton machst (ob vom RUB oder EUR) ist wohl eher deine Sache und kommt auch darauf an, wo du den besseren Kurs bekommst.

Benutzeravatar
manuchka
Tipp-Königin
Tipp-Königin
Beiträge: 7369
Registriert: Dienstag 15. März 2005, 17:08
Wohnort: HH
Kontaktdaten:

Re: Höherer Geldbetrag von R nach D überweisen?

Beitrag von manuchka » Freitag 20. Mai 2011, 00:50

Jochen hat geschrieben:Ich habe ein Kartenkonto in Rubel und eins in Euro. Kartotschnyi shyot mit der Visakarte, so heisst das wohl! Das Eurokonto ist jedoch noch nicht aktiviert, da ich es noch nie brauchte. Wie geht das online per Unicredit? Ich habe auch diese Rubbelkarte mit den TANs zum überweisen!

Einfach die Rubel aufs Eurokonto umlegen und dann online auf das dt. Girokonto? Oder brauche ich noch ein Verrechnungskonto? Ich werde wohl Resident sein, da ich das Expertenvisum für 3 Jahre habe!
Hallo Jochen,

ich habe gerade mal nachgeschaut und war total überrascht - früher konnte man bei Unicredit kein Geld vom Kartenkonto überweisen, aber das scheint jetzt zu funktionieren. In deinem Fall, wenn das Geld auf dem Rubelkonto eingeht, musst du es zuerst auf dein Eurokonto "konvertieren", von da aus kannst du die Euro dann ins Ausland überweisen. Musst halt genau alles in die Pflichtfelder eingeben, manches geht auch bissel umständlich (Ländercode - man kann ihn nicht eintippen, sondern muss das Land aus der Liste auswählen), als Überweisungszweck am besten Eigenmitteltransfer oder sowas (in Englisch) angeben. Ich musste seinerzeit extra dieses laufende Konto "tekuschij schjot" einrichten, und zwar eins für Rubel und eines für Euro, und ich hab auch mein Gehalt immer auf das "tekuschij" Rubelkonto zahlen lassen und von selber auf meine Karte oder eben auf das Eurokonto geschoben.

Resident bist du für die Bank übrigens nie, du bist ein Ausländer - nur steuerrechtlich wirst du wie ein Resident behandelt.
Du erntest, was du säst.



Antworten

Zurück zu „#Geldtransfer| #Banken | #Zahlungsverkehr“