Höherer Geldbetrag von R nach D überweisen?

Wer sich hier auskennt, kann eine Menge Geld sparen. Tips und Insider-Infos sind jederzeit willkommen.

Moderator: zimdriver

Benutzeravatar
Norbert
Vize Admin
Vize Admin
Beiträge: 11419
Registriert: Freitag 30. Juni 2006, 11:25
Wohnort: Nowosibirsk, Dresden
Kontaktdaten:

Re: Höherer Geldbetrag von R nach D überweisen?

Beitrag von Norbert » Dienstag 14. Juni 2011, 11:26

manuchka hat geschrieben:Resident bist du für die Bank übrigens nie, du bist ein Ausländer - nur steuerrechtlich wirst du wie ein Resident behandelt.
Einschränkung: Mit вид на жительство ist man резидент im vollen Umfang.



Benutzeravatar
Sibirier
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 5784
Registriert: Mittwoch 24. März 2004, 17:25
Wohnort: Ermolino Kalushskaya Oblast

Re: Höherer Geldbetrag von R nach D überweisen?

Beitrag von Sibirier » Samstag 10. September 2011, 12:02

So, nur zur Info. Ich musste diese Woche rd. 520,00 EUR nach DE überweisen. Sämtliche Gebühren (d. h. Absender- und Empfängergebühren). Ich habe dafür 30,00 EUR bei der Raiffeisenbank bezahlt. Wichtig war (Empfänger war ein Geschäft), dass im Verwendungszweck anzugeben war, für was ich das bezahle. Als Bezahlung für ..... (in englisch) und dann anschl. die Kunden- und Re-Nr. Ohne Angabe des Verwendungszweckes Bezahlung für ..... ließ es die Währungskontrolle nicht durch.
Ha, Waschmaschine verarscht. Socken einzeln gewaschen....

Benutzeravatar
manuchka
Tipp-Königin
Tipp-Königin
Beiträge: 7369
Registriert: Dienstag 15. März 2005, 17:08
Wohnort: HH
Kontaktdaten:

Re: Höherer Geldbetrag von R nach D überweisen?

Beitrag von manuchka » Samstag 10. September 2011, 18:13

Norbert hat geschrieben:
manuchka hat geschrieben:Resident bist du für die Bank übrigens nie, du bist ein Ausländer - nur steuerrechtlich wirst du wie ein Resident behandelt.
Einschränkung: Mit вид на жительство ist man резидент im vollen Umfang.
Norbert, auch in der Bank? Meine Info war: Ausländischer Pass = Neresident, egal welchen Aufenthaltstitel du hast.
Du erntest, was du säst.

Jochen
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 913
Registriert: Mittwoch 13. April 2011, 16:28

Re: Höherer Geldbetrag von R nach D überweisen?

Beitrag von Jochen » Samstag 10. September 2011, 18:31

Die Banken machen doch aber keinen Unterschied zwischen Russen und Ausländern. Konto kannst eröffnen, Geld kannst überweisen, Zahlungen kannst online tätigen. So wie die Russen auch. Oder gibts da irgendwelche Einschränkungen für Ausländer? Irgendwas was die nicht dürfen?
Plenken ist eine seltsame Sache . Es machen seltsame Leute , die große Angst haben , dass ihre Satzzeichen übersehen werden oder stolz darauf sind , überhaupt welche zu verwenden . Daher trennen sie dieses stets mit einem Leerzeichen vom Wort .

Benutzeravatar
m1009
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 7376
Registriert: Samstag 25. März 2006, 17:43
Wohnort: N.Novgorod, Surgut

Re: Höherer Geldbetrag von R nach D überweisen?

Beitrag von m1009 » Samstag 10. September 2011, 21:43

Jochen hat geschrieben:Geld kannst überweisen, Zahlungen kannst online tätigen. So wie die Russen auch.

Nein, kannst Du leider nicht (innerhalb RF) . Weder bei Citi, Raiffeisen noch anderen Banken. Jedenfalls nicht ohne weiteres.... 8) КВВО ist ein Begriff?
Für den Expats , bei dem es nur um Überweisungen nach Westeuropa geht, sollte das kein Problem sein, das geht wohl fast bei jeder beliebigen Bank online.
Einschränkung: Mit вид на жительство ist man резидент im vollen Umfang.
Genau so ist das.
„Da leckt man einmal das Messer ab und gleich gucken alle komisch!“ – Jens, 32, Chirurg



Benutzeravatar
Sibirier
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 5784
Registriert: Mittwoch 24. März 2004, 17:25
Wohnort: Ermolino Kalushskaya Oblast

Re: Höherer Geldbetrag von R nach D überweisen?

Beitrag von Sibirier » Samstag 10. September 2011, 22:02

manuchka hat geschrieben:
Norbert hat geschrieben:
manuchka hat geschrieben:Resident bist du für die Bank übrigens nie, du bist ein Ausländer - nur steuerrechtlich wirst du wie ein Resident behandelt.
Einschränkung: Mit вид на жительство ist man резидент im vollen Umfang.
Norbert, auch in der Bank? Meine Info war: Ausländischer Pass = Neresident, egal welchen Aufenthaltstitel du hast.
Nein kann ich auch bestätigen. Auch ich zähle bei der Raiffeisenbank als "resident", da Vid.

Bei der Raiba ist es auch wohl so, dass sie unterschiedliche Suchabfragen wohl haben, erst wollen sie meinen Namen in lateinischen Buchstaben, finden mich natürlich nicht, da sie in der nichtresidenten Suchabfrage sind, dann sage ich, ich zähle als resident, da Vid, ok, wechseln der Suchabfrage und bitte nennen sie ihren Namen in kryillischen Buchstaben.....
Ha, Waschmaschine verarscht. Socken einzeln gewaschen....

Benutzeravatar
domizil
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 1859
Registriert: Sonntag 3. April 2011, 04:32
Wohnort: Kaliningrad
Kontaktdaten:

Re: Höherer Geldbetrag von R nach D überweisen?

Beitrag von domizil » Samstag 10. September 2011, 22:23

... die russische Valutagesetzgebung ändert sich ständig. Aktuell sieht es so aus das ein "Reisender" - egal ob Resident oder Nichtresident - ohne jegliche Deklarierung an der Grenze bis 3.000 USD ausführen darf, bis 10.000 USD muß nur eine einfache Zolldeklarierung ausgefüllt werden (dauert 2 Minuten). Es gibt im weiteren keinerlei Summenbeschränkung für die Ausfuhr. Nur muß dann eine zusätzliche Deklarierung ausgefüllt werden wo der "Ausführende" plausibel erklärt woher das Geld kommt und für welche Zwecke er es ausführt. Für einen Nichtresidenten ist die Angelegenheit dann damit erledigt wenn der Zöllner ihn passieren läßt. Ein Resident muß damit rechnen eine Aufforderung vom zuständigen Finanzamt in Russland zu bekommen die Herkunft der Gelder und deren Verwendungszweck zusätzlich zu erläutern (im Finanzamt). Wenn alles mit rechten Dingen zugeht gibt es aber keinerlei Probleme.
Genau so sieht es mit einer Überweisung per Bank aus. Subjektiv reagieren hier die Banken (leider) unterschiedlich. Entsprechend der russischen Gesetzgebung darf keine Bank eine Überweisung - egal in welcher Höhe - abweisen. Es erfolgt allerdings eine Kontrollmitteilung an das zuständige Finanzamt (wenn der Überweisende Resident ist). Also eigentlich alles ganz einfach und fast so wie in Deutschland. Zumindest sind meine Erfahrungen in Kaliningrad so.
Was den Ausgangspunkt dieser Diskussion anbelangt - Verkauf einer Immobilie in Russland und Überweisung des Verkaufserlöses nach Deutschland, so ist dies die einfachste Sache der Welt. Die Herkunft des Geldes kann durch den registrierten Verkaufsvertrag belegt werden (die Bank überzeugt sich also das es sich nicht um Schwarzgeld handelt) und überweist das Geld. Allerdings sollte der Verkäufer der Immobilie wissen das auf den Verkauf der Immobilie eine Steuer in Höhe von 30 Prozent für Nichtresidenten und 13 Prozent für Residenten zu bezahlen ist. Diese Steuer wird fällig wenn sich die Immobilie weniger als 3 Jahre im Besitz des Verkäufers befindet. Für Residenten gibt es jedoch noch einen Freibetrag von 1 Mio Rubel.
Uwe Niemeier
Das Wertvollste, was der Mensch besitzt, ist das Leben. Es wird ihm nur ein einziges Mal geschenkt, und er muß es so verbringen, dass ihn später die zwecklos verlebten Jahre nicht qualvoll gereuen...
N. Ostrowski 1930

Jochen
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 913
Registriert: Mittwoch 13. April 2011, 16:28

Re: Höherer Geldbetrag von R nach D überweisen?

Beitrag von Jochen » Sonntag 11. September 2011, 13:02

m1009 hat geschrieben:
Jochen hat geschrieben: Nein, kannst Du leider nicht (innerhalb RF) . Weder bei Citi, Raiffeisen noch anderen Banken. Jedenfalls nicht ohne weiteres....
Doch, kann ich. Unicredit 8)

Nur noch nicht ins Ausland überweisen :lol:
Plenken ist eine seltsame Sache . Es machen seltsame Leute , die große Angst haben , dass ihre Satzzeichen übersehen werden oder stolz darauf sind , überhaupt welche zu verwenden . Daher trennen sie dieses stets mit einem Leerzeichen vom Wort .

Benutzeravatar
m1009
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 7376
Registriert: Samstag 25. März 2006, 17:43
Wohnort: N.Novgorod, Surgut

Re: Höherer Geldbetrag von R nach D überweisen?

Beitrag von m1009 » Sonntag 11. September 2011, 19:58

Du kannst bei Unicredit als Non-Resident ohne weiteres Geld, online, INNEHALB Russland ueberweisen? Wie hoch sind die Gebuehren? Ohne Angabe der КВВО ??
„Da leckt man einmal das Messer ab und gleich gucken alle komisch!“ – Jens, 32, Chirurg

Benutzeravatar
Norbert
Vize Admin
Vize Admin
Beiträge: 11419
Registriert: Freitag 30. Juni 2006, 11:25
Wohnort: Nowosibirsk, Dresden
Kontaktdaten:

Re: Höherer Geldbetrag von R nach D überweisen?

Beitrag von Norbert » Montag 12. September 2011, 06:36

manuchka hat geschrieben:
Norbert hat geschrieben:
manuchka hat geschrieben:Resident bist du für die Bank übrigens nie, du bist ein Ausländer - nur steuerrechtlich wirst du wie ein Resident behandelt.
Einschränkung: Mit вид на жительство ist man резидент im vollen Umfang.
Norbert, auch in der Bank? Meine Info war: Ausländischer Pass = Neresident, egal welchen Aufenthaltstitel du hast.
Als ich noch bei der Novosibirskvneshtorgbank meine Lohn-Debitkarte hatte, hat mir deren Jurist ganz eindeutig geschrieben: Als Resident werden Sie bei uns ab dem Moment geführt, ab dem Sie einen Vid haben. Dies entspricht auch der sonstigen russischen Rechtssprechung, beispielsweise habe ich (nach einigem Streit) die staatliche Unterstützung für junge Familien erhalten, trotzdem ich Ausländer bin - da ich zugleich Resident bin.

Zugleich habe ich übrigens bemerkt, dass ich bei der Sberbank im PC als "riskant" eingestuft bin, trotz gutem, offiziellen russischen Lohn.



Antworten

Zurück zu „#Geldtransfer| #Banken | #Zahlungsverkehr“