Seite 1 von 2

Überweisung eines höheren Geldbetrages von D nach RU

Verfasst: Dienstag 14. August 2012, 17:45
von cdev
Hallo zusammen,

für den Kauf einer Eigentumswohnung soll ein höherer Geldbetrag nach Russland (Moskau) überwiesen werden. Kann mir jemand von euch einen Tipp geben, mit welcher Bank dies am besten bewerkstelligt werden kann? Hier im Forum gibt es ja schon einige interessante Diskussionen zu dem Thema. Doch ist es für mich inakzeptabel, z.B. neben den Gebühren für die deutsche Bank auch noch 1% Gebühren der russischen Korrespondenzbank zu bezahlen.

Der physische Transfer mit Zollanmeldung wäre eine Option, wobei hier Fragen des körperlichen Wohlbefindens bzw. der körperlichen Unversehrtheit nach der Ankunft in RU nicht zuverlässig beantwortet werden können... :-)) Also besser nicht!

Welches Verfahren mit welcher Bank bietet sich hier an?

Danke für jeden Tipp.

Herzliche Grüße!

Re: Überweisung eines höheren Geldbetrages von D nach RU

Verfasst: Dienstag 14. August 2012, 17:57
von domizil
... eine Bank die kostenlos arbeitet kenne ich weder in Deutschland noch in Russland. Aber es gibt einen Ausweg aus der Situation. Sie suchen sich eine russische Bank Ihres Geschmacks und überweisen SEHR RECHTZEITIG dorthin die Summe. Dann legen Sie dieses Geld dort eine gewisse Zeit an (mindestens einen Monat) und erarbeiten - wenn in Euro angelegt - zwischen 4 - 6 Prozent Jahreszinsen. Dies dürfte dann schon einen großen Teil der Überweisungsgebühren wieder reinbringen.
Allerdings müssen Sie zur Kontoeröffnung, wenn denn das Konto auf Ihren Namen laufen soll, persönlich anwesend sein. Sollten Sie eine Vertrauensperson in Russland haben und das Geld auf das Konto der Vertrauensperson überweisen, ist die weitere Anlage kein Problem.
Uwe Niemeier

Re: Überweisung eines höheren Geldbetrages von D nach RU

Verfasst: Dienstag 14. August 2012, 18:02
von cdev
Danke für den Tipp! Nach "kostenlos" wurde nicht gefragt, bestenfalls nach "angemessen". In der Praxis scheitert das geschilderte Vorgehen allerdings an der Tatsache der geringen Einlagensicherheit russischer Bankkonten. Es müssten dann mehrere Konten eröffnet werden und dann wird es schon recht unübersichtlich....

Herzliche Grüße!

Re: Überweisung eines höheren Geldbetrages von D nach RU

Verfasst: Dienstag 14. August 2012, 18:54
von domizil
cdev hat geschrieben:Nach "kostenlos" wurde nicht gefragt, bestenfalls nach "angemessen"
... es gibt keine russischen Banken mit angemessenen Gebühren ...
cdev hat geschrieben:In der Praxis scheitert das geschilderte Vorgehen allerdings an der Tatsache der geringen Einlagensicherheit russischer Bankkonten.
Das ist korrekt. Der Einlagensicherungsfond beträgt 700.000 Rubel pro Person. Da Sie in Moskau eine Wohnungs kaufen wollen, gehe ich mal von einem Mindestbetrag von 50.000 Euro aus (nach oben sind ja in Moskau keine Grenzen gesetzt). Dann wählen Sie doch einfach solche Banken wie SberBank, GasPromBank. Das sind Banken die so sicher sind wie die Sparkassen in Deutschland und zudem in Russland auch Systemrelevant.
Uwe Niemeier

Re: Überweisung eines höheren Geldbetrages von D nach RU

Verfasst: Dienstag 14. August 2012, 19:14
von cdev
Nach meinen Informationen betragen die Zinsen für Euro-Einlagen bei den genannten systemrelevanten Banken ziemlich exakt Null, so daß dieser Plan zwar Sicherheit bietet, aber noch immer überhöhte Gebühren mit sich bringt. Sie mögen recht haben, daß "angemessen" in RU nicht geboten wird- aber deshalb schreibe ich ja gerade in diesem Forum.

Herzliche Grüße!

Re: Überweisung eines höheren Geldbetrages von D nach RU

Verfasst: Dienstag 14. August 2012, 19:22
von domizil
... die systemrelevanten Banken zahlen auf Euroanlagen zwischen 2 - 3 Prozent - in Kaliningrad. Banken, wie z.B. Raiffeisenbank (die keine systemrelevante, aber westliche Bank ist) zahlt in etwas die Konditionen die wir jetzt aus Deutschland kennen, also so gut wie nichts ...
Uwe Niemeier

Re: Überweisung eines höheren Geldbetrages von D nach RU

Verfasst: Dienstag 14. August 2012, 20:07
von bella_b33
Wir haben damals auch 1% gezahlt, mit der Option, daß wir das Geld sofort bekommen. Weniger % wurden auch angeboten, da waren dann aber 30 Tage Wartezeit mit einkalkuliert, in Denen die Bank mit unserem Geld spielen kann. So zumindest mein Kenntnisstand von 2009.


Gruß
Silvio

Re: Überweisung eines höheren Geldbetrages von D nach RU

Verfasst: Dienstag 14. August 2012, 20:24
von domizil
... ja, richtig, so in etwas funktioniert das heute auch noch.
Uwe Niemeier

Re: Überweisung eines höheren Geldbetrages von D nach RU

Verfasst: Mittwoch 15. August 2012, 15:53
von cdev
Vielen Dank euch allen für die wertvollen Hinweise.

Ich werde wie folgt vorgehen:
- Russische Korrespondenzbank = Sberbank o.ä. (= sichere Bank)
- Verhandlung auf 30 Tage Wartezeit und Senkung der Gebühren auf < 1%

Was mir jetzt noch einfällt: Wie kann ich bei der deutschen Bank darauf hinwirken, daß die Sberbank die Korrespondenzbank ist? Gibt es hierfür eine Empfehlung? Oder empfehlt ihr die Eröffnung eines Kontos bei der Sberbank eigens für diesen Zweck?

Herzliche Grüße!

Re: Überweisung eines höheren Geldbetrages von D nach RU

Verfasst: Mittwoch 15. August 2012, 16:00
von domizil
... wie soll es sonst gehen. Man kann Geld doch nicht einfach nach "irgendwo" senden. Sie brauchen eine konkrete Bank in Russland und dort ein konkretes Konto.
Uwe Niemeier