Bankkonto für Russen in Deutschland

Wer sich hier auskennt, kann eine Menge Geld sparen. Tips und Insider-Infos sind jederzeit willkommen.

Moderator: zimdriver

Creasy
Grünschnabel
Beiträge: 17
Registriert: Donnerstag 27. Oktober 2016, 20:33

Re: Bankkonto für Russen in Deutschland

Beitrag von Creasy » Samstag 29. Oktober 2016, 14:17

Okay, danke für die Information.
Hier geht es halt leider nicht bei der Post.

Und nein, der russische Pass (der internationale) hat nicht nur lateinische Buchstaben.
Austellungsbehöre z.B. - und wenn die Postangestellte das nicht lesen kann, dann gehts halt - laut ihr und Postident Kundenservice - nicht.

Zu Sparkasse und Co will ich eigentlich nicht, da diese Banken ja maßlos überteuert sind. Aber wenn nichts anderes geht, muss es wohl. Oder wir versuchen es bei ner anderen Poststelle...



Benutzeravatar
m5bere2
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 2090
Registriert: Freitag 14. September 2012, 19:22
Wohnort: Nowosibirsk

Re: Bankkonto für Russen in Deutschland

Beitrag von m5bere2 » Samstag 29. Oktober 2016, 15:47

Wo geht ihr denn zur Post? Wir hatten das Gefühl, dass wir Glück hatten, in Berlin zu wohnen, wo man offenbar viel Erfahrung mit Russen hat. Nicht nur hat der PostIdent mit der DKB problemlos funktioniert, auch brauchten wir zum Heiraten keinerlei Apostillen, usw.

Benutzeravatar
Norbert
Vize Admin
Vize Admin
Beiträge: 11415
Registriert: Freitag 30. Juni 2006, 11:25
Wohnort: Nowosibirsk, Dresden
Kontaktdaten:

Re: Bankkonto für Russen in Deutschland

Beitrag von Norbert » Sonntag 30. Oktober 2016, 20:02

Creasy hat geschrieben:Hier geht es halt leider nicht bei der Post.
Einfach mal eine Postfiliale in der nächstgrößeren Stadt versuchen?

Benutzeravatar
zimdriver
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 4917
Registriert: Dienstag 6. September 2005, 20:00
Wohnort: Moskau- es war einmal

Re: Bankkonto für Russen in Deutschland

Beitrag von zimdriver » Sonntag 30. Oktober 2016, 22:08

... vielleicht mal so:
1. Russ. Reisepass beglaubigt übersetzen lassen. Reziprok in Russland für Ausländer zwingend vorgeschrieben.
2. Mit Frau und Passübersetzung zur eigenen kontoführenden Bank gehen. Alles auf den Tisch, nett gucken. Fertig.

So zumindest ging es bei Frau und Tochter. Bei meiner Besten ohne jeglichen deutschen Aufenthaltstitel, nur als Ehefrau, und bei der Jüngsten als Schülerin auf Visum, sogar inkl. Kreditkarte. Ohne Kaution, nur bei der Hausbank.

Ditte Chargen, zB die Tante im Postamt, kommen mit solchen Fragen nicht zurecht. Sie denkt, das wird ein Oligarchen- Tarnkonto und verteidigt Europa.

Benutzeravatar
inorcist
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 988
Registriert: Sonntag 5. Dezember 2010, 13:45
Wohnort: Lux, davor Moskau

Re: Bankkonto für Russen in Deutschland

Beitrag von inorcist » Sonntag 30. Oktober 2016, 23:32

Banken müssen in den letzten Jahren verstärkt überprüfen, wer ein Konto eröffnet und woher das Geld kommt. Deshalb lehnen viele Institute Neukunden eher ab, wenn sie aus Ländern kommen, mit denen die Institute wenig Erfahrung haben.

Was aber funktionieren sollte, ist der von zimdriver beschriebene Weg oder ein Konto bei einer Bank mit ausreichend 'Russlanderfahrung' zu eröffnen. Entweder weil die Bank selbst in RU aktiv ist oder weil sie bereits genügend russische Kunden hat.

@m5bere2 und Evgenij: was bei euch bzw. eurer Partnerin vor ein paar Jahren ohne weiteres geklappt hat, kann heute durchaus problematisch sein. Meine Ex musste vor ein paar Jahren ihr Postbank-Konto schliessen, weil sie irgendein Dokument nicht rechtzeitig einholen konnte und sie aus einer "etwas exotischeren" Industrienation stammt.



Benutzeravatar
Bluewolf
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 267
Registriert: Donnerstag 25. November 2010, 14:18
Wohnort: Karlsruhe/ N.N.
Kontaktdaten:

Re: Bankkonto für Russen in Deutschland

Beitrag von Bluewolf » Montag 31. Oktober 2016, 14:11

Und ich weiss aus eigener Erfahrung, dass speziell die Postbank gerne mal generell Neukunden aus nicht EU Ländern ablehnt, auch heute noch ...

Benutzeravatar
saransk
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 451
Registriert: Sonntag 13. November 2011, 01:25
Wohnort: Augsburg / Saransk

Re: Bankkonto für Russen in Deutschland

Beitrag von saransk » Montag 31. Oktober 2016, 14:34

inorcist hat geschrieben:Banken müssen in den letzten Jahren verstärkt überprüfen, wer ein Konto eröffnet und woher das Geld kommt.
Stimmt, deshalb gibt es auch immer wieder Probleme mit dem bei Online-Banken oder auch Handy-Verträgen notwendigen Postident.
Creasy hat geschrieben:Und nein, der russische Pass (der internationale) hat nicht nur lateinische Buchstaben.Austellungsbehöre z.B. - und wenn die Postangestellte das nicht lesen kann, dann geht´s halt - laut ihr und Postident Kundenservice - nicht.
Die Ausführungsbestimmungen des Geldwäschegesetzes für den Postident sind da knallhart. Die Angaben und auch die Unterschrift müssen 100% mit der des Passes übereinstimmen. Nach dem Motto, "Die Unterschrift hat sich aber in den letzten acht Jahren seit der Ausstellung verändert" zählt da nicht. Sollte bei einer Prüfung der Vorgänge festgestellt werden (die Pässe werden ja auch gescannt) daß Sie (am Schalter) etwas großzügig in der Auslegung von Unterschrift oder Passfoto war, steht direkt der Staatsanwalt in der Tür.
Bei Internationale Pässe müssen aber alle wichtigen Felder zusätzlich in französisch ausgefüllt sein, so daß es mit den auch vorhandenen kyrillischen Buchstaben keine Probleme geben sollte.
Auch Portugiesen (als EU-Bürger) bekommen immer wieder Probleme bzw kein Konto oder Handy-Vertrag, weil deren Pass generell keine Wohnsitzanschrift enthält, diese aber zwingend aus den Angaben im Pass hervorgehen muss.
m5bere2 hat geschrieben:dass wir Glück hatten, in Berlin zu wohnen, wo man offenbar viel Erfahrung mit Russen hat. Nicht nur hat der PostIdent mit der DKB problemlos funktioniert, auch brauchten wir zum Heiraten keinerlei Apostillen, usw.
In Berlin ist man sicher schon froh, wenn der Antragsteller überhaupt erscheint, dass dieser dann deutsch versteht oder auch noch Apostillen besorgt ist dann schon wie Weihnachten und Ostern zusammen.

Benutzeravatar
Evgenij
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 401
Registriert: Donnerstag 23. Juni 2016, 15:44
Wohnort: NSK
Kontaktdaten:

Re: Bankkonto für Russen in Deutschland

Beitrag von Evgenij » Dienstag 1. November 2016, 14:21

..es gibt ja neuerdings (bei längerfrisigem Aufenthalt) diese Aufenthaltstitel (sei es Aufenthaltserlaubnis od. Niederlassungserlaubnis) ausschließlich im Scheckkartenformat (wie bei neuem Ausweis auch der Fall ist) wo nur in lateinischer Schrift was steht.., außerdem sollte ja diesen Titel erst dann geben/auszustellen sein, wenn bereits alle Dokumente (Inlandspass und/oder Reisepass), also auf derer 'Basis' (von der ausl. Person) auch standesgemäß übersetzt u. legalisiert worden sind, samt der (vorherigen, ebenso zwecks Erhalt dieses Titels) Vorlage der Meldebescheinigung.., oder täusche ich mich da?! (sind doch alle nötigen Daten, samt Unterschrift schon drauf)
Theoretisch müsste also nur mit der Vorlage dieser Aufenthaltserlaubnis möglich sein ein Konto zu eröffnen..

Creasy
Grünschnabel
Beiträge: 17
Registriert: Donnerstag 27. Oktober 2016, 20:33

Re: Bankkonto für Russen in Deutschland

Beitrag von Creasy » Donnerstag 3. November 2016, 14:31

Danke für Eure Antworten!
@Evgenij Ne, die Aufenthaltserlaubnis zählt nicht, hab ich schon versucht. Obwohl man meinen könnte - wie du selbst schreibt - dass man diese ja nur bekommen hat, wenn schon alle Dokumente geprüft wurden.

"Konto bei einer Bank mit ausreichend 'Russlanderfahrung' " Welche (kostenlose) Bank wäre das denn?

Glider
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 517
Registriert: Freitag 14. Januar 2005, 11:26
Wohnort: Freiburg

Re: Bankkonto für Russen in Deutschland

Beitrag von Glider » Mittwoch 16. November 2016, 04:22

Je nach dem wo du wohnst, sparda bank oder auch die PSD-Banken.
Postident funtioniert sehr wohl mit russischem Auslandspass und Anmeldebestaetigung.
Also im Netz alles nett ausfuellen und danach, wenn die Bestaetigung der Bank kommt bei der Post seine Aufwartung machen.
Fuer jemanden, der hier legal lebt, gar kein Problem.



Antworten

Zurück zu „#Geldtransfer| #Banken | #Zahlungsverkehr“