Kündigung durch DKB

Wer sich hier auskennt, kann eine Menge Geld sparen. Tips und Insider-Infos sind jederzeit willkommen.

Moderator: zimdriver

Benutzeravatar
Norbert
Vize Admin
Vize Admin
Beiträge: 11172
Registriert: Freitag 30. Juni 2006, 11:25
Wohnort: Nowosibirsk, Dresden
Kontaktdaten:

Kündigung durch DKB

Beitrag von Norbert » Mittwoch 15. Februar 2017, 05:37

Ich habe plötzlich - nach weit über zehn Jahren - eine einseitige Kündigung der DKB erhalten. Ohne Angabe von Gründen. "Abschließend teilen wir Ihnen mit, dass wir zu einer Begründung unserer Entscheidung nicht verpflichtet sind und bitten von diesbezüglichen Anfragen abzusehen."

Ich war ein einziges Mal vor über fünf Jahren für vier Tage im Dispo, ich habe regelmässige Geldeingänge, ich nutze die Karte durchschnittlich zweimal im Monat für eine Abhebung, also nicht unverschämt oft. Keine Ahnung, was der Grund sein könnte. Im Internet liest man von etlichen solchen Fällen!

Ziemlich übel - denn von Russland aus habe ich keine Chance, einfach so ein anderes deutsches Konto zu eröffnen.

Insofern ändert sich meine Meinung zur DKB rapide - als Zweitkonto machbar, aber definitiv nicht als verlässliche und einzige Basis für seine deutschen Finanzen.



Benutzeravatar
m5bere2
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 1861
Registriert: Freitag 14. September 2012, 19:22
Wohnort: Nowosibirsk

Re: Kündigung durch DKB

Beitrag von m5bere2 » Mittwoch 15. Februar 2017, 06:51

Und was haben sie mit dem dort noch liegenden Geld gemacht?

Benutzeravatar
m5bere2
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 1861
Registriert: Freitag 14. September 2012, 19:22
Wohnort: Nowosibirsk

Re: Kündigung durch DKB

Beitrag von m5bere2 » Mittwoch 15. Februar 2017, 07:05

Hängt es vielleicht damit zusammen, dass du das Konto geschäftlich genutzt hast oder es denen zumindest zu geschäftlich aussah? Die DKB-Konten sind ja nur für Privatpersonen vorgesehen...

Benutzeravatar
Norbert
Vize Admin
Vize Admin
Beiträge: 11172
Registriert: Freitag 30. Juni 2006, 11:25
Wohnort: Nowosibirsk, Dresden
Kontaktdaten:

Re: Kündigung durch DKB

Beitrag von Norbert » Mittwoch 15. Februar 2017, 07:26

Automatische Empfangsbestätigung auf meinen Widerspruch: "Aktuell erreichen uns viele Anfragen zu unserem DKB-Cash: Das Konto, das besser bleibt!" :lol:
m5bere2 hat geschrieben:Hängt es vielleicht damit zusammen, dass du das Konto geschäftlich genutzt hast oder es denen zumindest zu geschäftlich aussah? Die DKB-Konten sind ja nur für Privatpersonen vorgesehen...
Nein, auf diesem Konto waren ausschliesslich private Geldbewegungen. Auch nichts, was anders wirken könnte. Bargeldabhebungen, Flugtickets, kleinere Käufe im Internet, etc. Außer im Urlaub auch nie mehr als 1000 Euro im Monat.
m5bere2 hat geschrieben:Und was haben sie mit dem dort noch liegenden Geld gemacht?
Das wird nicht einmal erwähnt oder erfragt. Schlicht und ergreifend, dass ich das Konto nur noch bis 7. April nutzen darf.

Andy
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 355
Registriert: Donnerstag 11. Januar 2007, 15:58
Wohnort: Sankt Petersburg

Re: Kündigung durch DKB

Beitrag von Andy » Mittwoch 15. Februar 2017, 14:20

Norbert, kann es sein, dass Du bei der Bank einen russischen Wohnsitz angegeben hast?
Ich nehme an, dass vielen Deutschen, die in Russland leben und noch ein Konto in D haben, diese bald gekuendigt werden. Die obligatorischen Kontrollmitteilungen ab 2018 erfordern einen hohen Verwaltungsaufwand, so dass sich die Kontofuehrung fuer die Banken nicht mehr lohnt.
Gerade wer das Konto wenig nutzt, wird da ein Problem bekommen. In der Schweiz lief diese Welle vor 2-3 Jahren: allen mit Wohnsitz in RUS wurden die Konten gekuendigt, bzw. eine Mindesteinlage von 1 Mio CHF gefordert!

Es waere interessant und hilfreich, das Thema in den naechsten Monaten zu verfolgen und zu beobachten!



kamensky
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 1560
Registriert: Montag 13. April 2009, 07:52
Wohnort: 620100 Ekaterinburg / CH-8200 Schaffhausen

Re: Kündigung durch DKB

Beitrag von kamensky » Mittwoch 15. Februar 2017, 14:39

Andy hat geschrieben: Gerade wer das Konto wenig nutzt, wird da ein Problem bekommen. In der Schweiz lief diese Welle vor 2-3 Jahren: allen mit Wohnsitz in RUS wurden die Konten gekuendigt, bzw. eine Mindesteinlage von 1 Mio CHF gefordert!
Kann ich so absolut NICHT bestaetigen und bin im Besitze mehrerer Konten bei unterschiedlichen CH-Banken. Was hingegen Richtig ist, sind hoehere Gebuehren fuer die Kontenfuehrung fuer Konteninhaber wohnhaft ausserhalb der CH. Die Gebuehren belaufen sich von CHF 120.-- bis zu CHF 450.-- jaehrlich.
ATTN @all: Ich bin weder der Verfasser noch ein Redaktionsmitarbeiter von der/den vorstehenden Verlinkung/en.

kamensky
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 1560
Registriert: Montag 13. April 2009, 07:52
Wohnort: 620100 Ekaterinburg / CH-8200 Schaffhausen

Re: Kündigung durch DKB

Beitrag von kamensky » Mittwoch 15. Februar 2017, 14:44

Andy hat geschrieben:Norbert, kann es sein, dass Du bei der Bank einen russischen Wohnsitz angegeben hast?
Ich nehme an, dass vielen Deutschen, die in Russland leben und noch ein Konto in D haben, diese bald gekuendigt werden. Die obligatorischen Kontrollmitteilungen ab 2018 erfordern einen hohen Verwaltungsaufwand
Aehnliches habe ich vor einigen Tagen auf einem Flug SIN - ZRH in einer Finanzzeitung (Printmedia) gelesen, allerdings war die Begruendung, dass viele Banken moeglichen Hackerangriffen aus RU vorbeugen wollen, ob dies wirklich der wahre Grund, oder ein Mitgrund ist, wer weiss? Betreffend Aufwand fuer den AIA koennte sicherlich noch ein moeglicher Zusatzgrund sein.
ATTN @all: Ich bin weder der Verfasser noch ein Redaktionsmitarbeiter von der/den vorstehenden Verlinkung/en.

Andy
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 355
Registriert: Donnerstag 11. Januar 2007, 15:58
Wohnort: Sankt Petersburg

Re: Kündigung durch DKB

Beitrag von Andy » Mittwoch 15. Februar 2017, 15:12

Kamensky, sorry, wenn ich das frage, aber bist Du CH-Staatsbuerger? Waere interessant zu verstehen wieso Dich die Schweizer Banken besser behandeln :D

kamensky
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 1560
Registriert: Montag 13. April 2009, 07:52
Wohnort: 620100 Ekaterinburg / CH-8200 Schaffhausen

Re: Kündigung durch DKB

Beitrag von kamensky » Mittwoch 15. Februar 2017, 15:21

Andy hat geschrieben:Kamensky, sorry, wenn ich das frage, aber bist Du CH-Staatsbuerger? Waere interessant zu verstehen wieso Dich die Schweizer Banken besser behandeln :D
Ich bin 3fach Buerger unter anderem habe ich auch die CH - Staatsbuergerschaft. Jeder Kunde, also auch jene mit CH- Staatsbuergerschaft bezahlen praktisch bei Allen Banken eine sogenannte "Auslanddomizilgebuehr", also auch ich. Mein Cousin, auch CH - Buerger lebt seit bald 20 Jahren in Thailand und besitzt in der CH ebenfalls noch Bankkonten und auch ihm werden die vorgenannten Gebuehren in Abzug gebracht.

PS: Zu meiner 3 fach Buergerschaft wird keine weiteren Auskuenfte gegeben.
ATTN @all: Ich bin weder der Verfasser noch ein Redaktionsmitarbeiter von der/den vorstehenden Verlinkung/en.

Andy
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 355
Registriert: Donnerstag 11. Januar 2007, 15:58
Wohnort: Sankt Petersburg

Re: Kündigung durch DKB

Beitrag von Andy » Mittwoch 15. Februar 2017, 15:34

Danke fuer die Info, Kamensky! Ich denke, dass die Banken in CH dann doch loyaler mit CH Buergern umgehen, und ihnen, trotz auslaendischem Steuerstatus, diese Moeglichkeit einer Kontofuehrung gegen hoehere Kontogebuehr einraeumen. Ich hatte dazumal Konten bei 2 Schweizer Banken, und dies ueber 10 Jahre lang. Trotzdem wurden diese, Knall auf Fall, unabhaengig voneinander gekuendigt.

Es bleibt spannend!



Antworten

Zurück zu „#Geldtransfer| #Banken | #Zahlungsverkehr“