Zahlen mit Kreditkarte

Wer sich hier auskennt, kann eine Menge Geld sparen. Tips und Insider-Infos sind jederzeit willkommen.

Moderator: zimdriver

Benutzeravatar
Tonicek
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 468
Registriert: Sonntag 4. Juni 2017, 20:07
Wohnort: Böhmen - mittlere CZ

Zahlen mit Kreditkarte

Beitrag von Tonicek » Sonntag 17. Dezember 2017, 21:06

Auskopplung aus: http://forum.aktuell.ru/viewtopic.php?f=107&t=19718. Norbert, Vize-Admin

Bei Kleinstbeträgen, z.B. 90 R für 'ne Schachtel Zigaretten getraue ich mir nicht mit d. Karte, sieht blöde aus, da hab' ich schon immer kleines Geld. Ab 300 R evtll mit Karte. Je mehr mit Karte man bezahlt, desto mehr Kontrolle der Belege dann zu Hause = Menge Arbeit, die Rechnung kommt ein mal / Monat.



Benutzeravatar
m5bere2
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 1898
Registriert: Freitag 14. September 2012, 19:22
Wohnort: Nowosibirsk

Re: Neue Banknoten . . .

Beitrag von m5bere2 » Montag 18. Dezember 2017, 06:31

Tonicek hat geschrieben:Je mehr mit Karte man bezahlt, desto mehr Kontrolle der Belege dann zu Hause = Menge Arbeit, die Rechnung kommt ein mal / Monat.
Da brauche ich nix kontrollieren. Zu jeder Karten-Aktion kriege ich sofort eine SMS aufs Telefon. Da sehe ich sofort, was abgebucht wurde. Eher werde ich beim Wechselgeld beschissen, das man in der Hektik nachzählt, als bei einer Kartenzahlung.

Dazu kommt noch, dass ich es jetzt schon zweimal erlebt habe, dass mich im Laden die Verkäuferin dazu anhielt, besser in bar zu zahlen, da sie ihr Gehalt in bar bekäme. Als vorbildlicher Steuerzahler, der auch für seine Mitarbeiter alle Sozialbeiträge ordnungsgemäß zahlt, zahle ich schon aus Prinzip fast nur noch mit Karte, um Schwarzarbeit zu erschweren.

Benutzeravatar
Norbert
Vize Admin
Vize Admin
Beiträge: 11202
Registriert: Freitag 30. Juni 2006, 11:25
Wohnort: Nowosibirsk, Dresden
Kontaktdaten:

Re: Neue Banknoten . . .

Beitrag von Norbert » Montag 18. Dezember 2017, 06:38

Also in Novosibirsk hat es sich innerhalb der letzten zwei Jahre radikal gewandelt, inzwischen zahlen vor allem die jüngeren Leute extrem viel mit Karte. Und außer am Kiosk und im Bus gibt es kaum noch Stellen, wo man nicht mit Karte bezahlen kann. Selbst für die Metro reicht es nun, die Kreditkarte / das Telefon an das Drehkreuz zu halten. Taxi per App geht auch über die Karte, etc.

Benutzeravatar
m5bere2
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 1898
Registriert: Freitag 14. September 2012, 19:22
Wohnort: Nowosibirsk

Re: Neue Banknoten . . .

Beitrag von m5bere2 » Montag 18. Dezember 2017, 10:05

Norbert hat geschrieben:Also in Novosibirsk hat es sich innerhalb der letzten zwei Jahre radikal gewandelt, inzwischen zahlen vor allem die jüngeren Leute extrem viel mit Karte.
Und genau das ist das Problem der Kassiererinnen, die ihren Lohn in bar kriegen. Der Arbeitgeber muss dann das Geld für den Lohn nämlich vom Konto holen.

Benutzeravatar
Wladimir30
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 3491
Registriert: Dienstag 7. Oktober 2014, 11:14
Wohnort: Celle / Wladimir

Re: Neue Banknoten . . .

Beitrag von Wladimir30 » Montag 18. Dezember 2017, 10:40

m5bere2 hat geschrieben:Und genau das ist das Problem der Kassiererinnen, die ihren Lohn in bar kriegen. Der Arbeitgeber muss dann das Geld für den Lohn nämlich vom Konto holen.
Na ja, so ein richtiges Problem ist dann auch nicht. In Geschäften gibt es ständig "Revisionen", d.h. laufende Inventuren, die auch so dem FA übermittelt werden. Anfangsbestand plus Zugang (Einkauf vom Großhändler) minus Abgang (Verkauf) gleich Endbestand, wo dann Revision mit den Büchern übereinstimmen muss. Der Verkauf wurde ja zumindest über die Kasse durch die Ausgabe von Kassenbons kontrolliert. Wer hier getrickst hat, kann es auch weiterhin. Das wird dann eben anders gemacht. Auch hier werden schnell "Lösungen" gefunden.
«Поздравляю всех с Новым годом, желаю, чтобы вы не знали горя, удачи, любви, счастья и особенно здоровья». Виталий Кличко.



Benutzeravatar
Tonicek
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 468
Registriert: Sonntag 4. Juni 2017, 20:07
Wohnort: Böhmen - mittlere CZ

Neue Banknoten . . .

Beitrag von Tonicek » Montag 18. Dezember 2017, 11:16

m5bere2 hat geschrieben: . . . Da brauche ich nix kontrollieren. Zu jeder Karten-Aktion kriege ich sofort eine SMS aufs Telefon. . .
Ja, so modern bin ich alter Sack eben nicht. Bei jeder Zahlung bekomme ich den Beleg, den sammle ich unterwegs u. dann kommt die monatl. Rechnung und ich kontrolliere das dann in aller Ruhe zu Hause im Ohrensessel, eben noch das altmodische System. Bei der letzten Reise war die Rechnung 5 A4 Seiten, schon 'ne Menge Arbeit, mache ich aber gerne.
Gestaunt hab' ich sowieso, was alles mit der Karte in RUS möglich ist!
Norbert hat geschrieben:Also in Novosibirsk hat es sich innerhalb der letzten zwei Jahre radikal gewandelt, inzwischen zahlen vor allem die jüngeren Leute extrem viel mit Karte.
Stimmt! Bin da aber nicht so Fan von. Hab beobachtet, wie jemand eine Cola mit Karte zahlte, das kann ich nicht, da käme ich mir blöd vor, eben so richtig altmodisch.

Betr. Finanzamt + Steuern: Jetzt verstehe ich auch, warum es zu 95 % nicht möglich war, das Trinkgeld mit auf die Kartenrechnung zu setzen, das würde ja dann als Einkommen gelten + müßte mitversteuert werden, jetzt versteh ich das.

Also immer einen 50er oder einen 100er Schein extra in bar geben, alles klar.

Benutzeravatar
m5bere2
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 1898
Registriert: Freitag 14. September 2012, 19:22
Wohnort: Nowosibirsk

Re: Neue Banknoten . . .

Beitrag von m5bere2 » Montag 18. Dezember 2017, 12:06

Wladimir30 hat geschrieben:Na ja, so ein richtiges Problem ist dann auch nicht. In Geschäften gibt es ständig "Revisionen", d.h. laufende Inventuren, die auch so dem FA übermittelt werden. Anfangsbestand plus Zugang (Einkauf vom Großhändler) minus Abgang (Verkauf) gleich Endbestand, wo dann Revision mit den Büchern übereinstimmen muss.
Ich möchte nicht behaupten, dass der Kassierer sich direkt an dem Bargeld in der Kasse bedient. Aber wenn der Chef die Kassierer in bar schwarz auszahlt, dann hat er das Bargeld ja schon, das er bar eingenommen hat. Wenn keiner bar bezahlt, dann muss er es von der Bank abheben. Und bei vielen Banken ist es so: Geld, das bargeldlos eingegangen ist, muss erst eine Weile in der Bank liegen, bevor man es ohne Kommission aus dem Automaten ziehen kann.

Aber ehrlich: so ganz kann ich mir das Problem auch nicht erklären. Aber es sind jetzt schon zwei Kassiererin in verschiedenen Läden, die das zu mir gesagt haben, dass sie lieber Bargeld hätten, "um Lohn zu kriegen".

Benutzeravatar
Norbert
Vize Admin
Vize Admin
Beiträge: 11202
Registriert: Freitag 30. Juni 2006, 11:25
Wohnort: Nowosibirsk, Dresden
Kontaktdaten:

Re: Neue Banknoten . . .

Beitrag von Norbert » Montag 18. Dezember 2017, 12:18

Meine Vermutung ist: Der Kassenbestand am Abend ist schon ein Teil vom Lohn. Am Monatsende wird dann die Differenz ausgeglichen. Sprich: Bargeld hat die Verkäuferin sofort, Kartenzahlungen erst am Monatsende. (Ähnlich ist es bei Taxifahrern, wenn man als Unternehmen auf Rechnung fährt - dort hat mir es einer jedenfalls so erklärt.)

Benutzeravatar
m5bere2
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 1898
Registriert: Freitag 14. September 2012, 19:22
Wohnort: Nowosibirsk

Re: Neue Banknoten . . .

Beitrag von m5bere2 » Montag 18. Dezember 2017, 13:15

Norbert hat geschrieben:Bargeld hat die Verkäuferin sofort, Kartenzahlungen erst am Monatsende.
Aber so oder so einen Teil schwarz?

Benutzeravatar
m5bere2
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 1898
Registriert: Freitag 14. September 2012, 19:22
Wohnort: Nowosibirsk

Re: Neue Banknoten . . .

Beitrag von m5bere2 » Montag 18. Dezember 2017, 13:17

Tonicek hat geschrieben:Hab beobachtet, wie jemand eine Cola mit Karte zahlte, das kann ich nicht, da käme ich mir blöd vor
Ich käme mir umgekehrt blöd vor an der Kasse mit Schlange hinter mir jetzt die Rubel für die Cola abzuzählen, wenn ich einfach nur kurz die Karte an den Zähler halten brauche und das Bezahlen damit in Millisekunden geht. :D Davon abgesehen, dass ich mich nicht erinnern kann, wann ich das letzte Mal eine Cola gekauft habe. Das muss irgendwann in den wilden 90ern gewesen sein, als das neu war, eine Pepsi Crystall oder so, aus der Dose.
Jetzt verstehe ich auch, warum es zu 95 % nicht möglich war, das Trinkgeld mit auf die Kartenrechnung zu setzen, das würde ja dann als Einkommen gelten + müßte mitversteuert werden, jetzt versteh ich das.
Trinkgeld würde ich sowieso nicht mit Karte zahlen, denn dann ist ja nicht sicher, dass derjenige das Trinkgeld bekommt, der es sich auch verdient hat. Wenn Trinkgeld, dann persönlich. Sonst streicht es eventuell nur der dicke Chef ein.



Antworten

Zurück zu „#Geldtransfer| #Banken | #Zahlungsverkehr“