Wie legt man am besten in Moskau Geld an?

Wer sich hier auskennt, kann eine Menge Geld sparen. Tips und Insider-Infos sind jederzeit willkommen.

Moderator: zimdriver

papasha

Re: Wie legt man am besten in Moskau Geld an?

Beitrag von papasha » Samstag 8. Dezember 2007, 00:21

alt wie ne kuh aber man lernt immer wieder dazu...

oder wie ging das?

das hiesse ja,dass all die bissnessmjens,die ihr bissnes in euro machen und dann umrubeln, eine höhere kaufkraft haben. dem ist aber nicht so.der magazin will rubel,keine bucks oder jewrikis...



Andy
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 355
Registriert: Donnerstag 11. Januar 2007, 15:58
Wohnort: Sankt Petersburg

Re: Wie legt man am besten in Moskau Geld an?

Beitrag von Andy » Montag 10. Dezember 2007, 00:06

es gibt durchaus einen Einlagensicherungsfond in Russland. Der ist jedoch auf ca. 15.000 USD begrenzt - oder irgendwie in der Hoehe, weiss nicht mehr die genaue Summe. Pro Person und Bank. Wer also sicher mehr anlegen will muss das Geld auf verschiedene Banken bringen. Manche Banken sind von dem Fonds ausgeschlossen wegen Unzuverlaessigkeit. Man kann das auf der jeweiligen Bank natuerlich erfahren. Ausserdem kann man als Nicht-Valutaresident (Valutaresidenten sind nur Russen oder Auslaender mit vid na shitelstvo) eigentlich kein Bargeld einzahlen. Nur mit Ueberweisung. Ausserdem hat man bei einer Auszahlung der Zinsen wahrscheinlich 30% Abgeltungssteuer zu loehnen - wenn man nicht Steuerresident ist. Steuerresident ist man, wenn man sich mehr als 182 Tage in RUS aufhaelt. Ein Wort zu Raiffeisenbank & Co.: Diese bieten natuerlich Sicherheit aber unverschaemt niedrige Zinsen. Genauso unverschaemt wie in D/A/CH. Zum Ausgleich sind die Kreditzinsen unverschaemt hoch :shock:

Paulchen

Re: Wie legt man am besten in Moskau Geld an?

Beitrag von Paulchen » Montag 10. Dezember 2007, 13:33

[Danke] für die erhellenden Infos zum Einlagenfonds. Ich war vorallem auch nicht sicher, ob der bei jeder bank aufs neue gilt.

Benutzeravatar
Sibirier
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 5784
Registriert: Mittwoch 24. März 2004, 17:25
Wohnort: Ermolino Kalushskaya Oblast

Re: Wie legt man am besten in Moskau Geld an?

Beitrag von Sibirier » Dienstag 11. Dezember 2007, 00:56

Also, ich leg mein Geld in meiner Frau an... :lol:
Ha, Waschmaschine verarscht. Socken einzeln gewaschen....

Benutzeravatar
Dietrich
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 7754
Registriert: Mittwoch 25. Februar 2004, 13:54
Wohnort: Wiesbaden

Re: Wie legt man am besten in Moskau Geld an?

Beitrag von Dietrich » Dienstag 11. Dezember 2007, 09:50

Sibirier hat geschrieben:Also, ich leg mein Geld in meiner Frau an... :lol:
In?

Erspar uns die Details!
"Each one hopes that if he feeds the crocodile enough, the crocodile will eat him last."
W. Churchill (1940)



Benutzeravatar
Simone
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 989
Registriert: Donnerstag 10. Juni 2004, 19:56
Wohnort: Moskau

Re: Wie legt man am besten in Moskau Geld an?

Beitrag von Simone » Freitag 14. Dezember 2007, 12:14

Mal noch was Sinnvolles (und Ertragreicheres) zum Thema:

http://www.banki.ru/

Streuner
Neuling
Beiträge: 1
Registriert: Sonntag 17. September 2017, 13:29

Re: Wie legt man am besten in Russland Geld an?

Beitrag von Streuner » Sonntag 17. September 2017, 13:39

Hallo zusammen!

Kann mir jemand sagen / Schreiben wie Mann/Frau in Russland Geld anlegen kann?
Welche Möglichkeiten Gibt es?
Ich habe nicht vor Reich zu werden aber wenn ich in Russland Urlaub mache
kann ich doch mein Rest Urlaubsgeld dort auf ein Konto lassen.
Ich habe das vor vielen Jahren in der Schweiz angefangen und es hat sich ein Hübsches Sümmchen
angesammelt. Könnte ich heute einen Kleinwagen kaufen.
Mein Ziel ist es die nächsten Jahre meinen Urlaub in Russland zu verbringen.

Vielen Dank im Vorraus

Der Streuner

Benutzeravatar
Norbert
Vize Admin
Vize Admin
Beiträge: 11202
Registriert: Freitag 30. Juni 2006, 11:25
Wohnort: Nowosibirsk, Dresden
Kontaktdaten:

Re: Wie legt man am besten in Moskau Geld an?

Beitrag von Norbert » Dienstag 19. September 2017, 09:18

Da kannst Du letztlich nur in eine Bank gehen und Dich beraten lassen. Sonderlich praktisch ist es aber nicht, wenn man für Unterschriften, etc. immer ein Visum und einen Übersetzer braucht. Und Russland ist da doch noch sehr papierbasiert und nur wenige Benutzeroberflächen sind konsequent mehrsprachig.

Antworten

Zurück zu „#Geldtransfer| #Banken | #Zahlungsverkehr“