Kasachstanreise

Wer nicht wie ein Elefant ins Glashaus trampeln möchte, hat hier die Möglichkeit dezent auf sich aufmerksam zu machen. (ist keine Pflichtveranstaltung) Herzlich Willkommen!
bauplan
Pfadfinder
Pfadfinder
Beiträge: 725
Registriert: Mittwoch 15. Oktober 2008, 08:55
Wohnort: Tarusa / Kaluga Oblast

Re: Kasachstanreise

Beitrag von bauplan » Donnerstag 19. Mai 2016, 18:59

Du brauchst ein Transitvisum für Weißrussland.
Warum machst du es so kompliziert? Buche einfach einen Flug nach Deutschland und fertig. Vielleicht kannst du ja sogar umbuchen. Kostet zwar was, aber Bus und Zugfahren ist auch nicht kostenlos.



Benutzeravatar
inorcist
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 1034
Registriert: Sonntag 5. Dezember 2010, 13:45
Wohnort: Lux, davor Moskau

Re: Kasachstanreise

Beitrag von inorcist » Donnerstag 19. Mai 2016, 20:34

Kannst du deinen Flug nicht umbuchen? Sollte ja nicht die Welt kosten.

Benutzeravatar
inorcist
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 1034
Registriert: Sonntag 5. Dezember 2010, 13:45
Wohnort: Lux, davor Moskau

Re: Kasachstanreise

Beitrag von inorcist » Donnerstag 19. Mai 2016, 20:38

Und ganz nebenbei bemerkt, Hin- und Rückflug könnten sogar billiger sein als ein einfacher Flug. Im Zweifelsfall einfach den Rückflug verfallen lassen ;)

LeonS

Re: Kasachstanreise

Beitrag von LeonS » Donnerstag 19. Mai 2016, 21:30

Konnte den Flug für 130,00 Euro umbuchen.

Gruß Leon

Benutzeravatar
zimdriver
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 4922
Registriert: Dienstag 6. September 2005, 20:00
Wohnort: Moskau- es war einmal

Re: Kasachstanreise

Beitrag von zimdriver » Freitag 20. Mai 2016, 00:40

Dann mach es. Billiger ist ein Billigflug hin ab Moskau auch nicht.



Benutzeravatar
Norbert
Vize Admin
Vize Admin
Beiträge: 11934
Registriert: Freitag 30. Juni 2006, 11:25
Wohnort: Nowosibirsk, Dresden
Kontaktdaten:

Re: Kasachstanreise

Beitrag von Norbert » Freitag 20. Mai 2016, 07:17

Nur der Vollständigkeit halber: Du hättest ein weißrussisches Visum gebraucht. Zwar wird an der Grenze zwischen Russland und Weißrussland normalerweise nicht kontrolliert, aber bei der Ausreise nach Polen hätte man es bemerkt. Und so absurd es klingt, man hätte Dich vermutlich nochmal quer durch das ganze Land zurück nach Russland geschickt.

Benutzeravatar
m1009
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 8594
Registriert: Samstag 25. März 2006, 17:43
Wohnort: N.Novgorod, Surgut

Re: Kasachstanreise

Beitrag von m1009 » Freitag 20. Mai 2016, 08:56

Unwahrscheinlich, das eine Person, ohne gueltiges Visum, quer durchs Land geschickt wird. Tippe eher auf Verfahren vor Ort mit Einreisesperre.

Bin in der naechsten Woche noch mal an der Grenze BY/PL, frage einfach mal....

OT: Bin vor 4 Wochen PL-BY, 2-fach Visum BY noch fuer 1x Durchreise BY guelig. Ein Uebereifriger Beamter wollte die Einreise nach BY verweigern, weil ich ja nicht mehr zureck koenne... Sorgenvoll vorgetragen. :lol: ... Nachdem ich dem guten Mann versichert hatte, auf keinen Fall ohne Visum nach BY zu reisen, war er beruhigt...

Benutzeravatar
Norbert
Vize Admin
Vize Admin
Beiträge: 11934
Registriert: Freitag 30. Juni 2006, 11:25
Wohnort: Nowosibirsk, Dresden
Kontaktdaten:

Re: Kasachstanreise

Beitrag von Norbert » Freitag 20. Mai 2016, 09:50

m1009 hat geschrieben:Unwahrscheinlich, das eine Person, ohne gueltiges Visum, quer durchs Land geschickt wird. Tippe eher auf Verfahren vor Ort mit Einreisesperre.
Mir wurden solche Vorfälle in Kreisen von Eisenbahn-Fans berichtet. Ist zwar unlogisch, aber wenn ein Grenzer keine Lust auf Stress hat, ist es für ihn halt vermutlich die einfachste Lösung.

LeonS

Re: Kasachstanreise

Beitrag von LeonS » Dienstag 24. Mai 2016, 01:00

So, bin in Deutschland, denke einige interessiert, wie meine Meinung ausfällt.
Habe von der vorhergesehen Route "nur" Moskau, Voronezj und Petropavlosk angesehen, da ich zu wenig Zeit und auch dauernd allein keine Lust hatte. Ansonsten war die Reise ok, meine (vor allem was meine russlanddeutschen Eltern aus der Zeit der UdSSR erzählt haben) Erwartungen waren schlimmer. Die Städte waren meist recht sauber (was mich überrascht), die Züge waren immer auf den Punkt genau, man kann schon ein "normales" Leben dort führen, die russischen Importprodukte fand ich ok. Bis auf kaputte Straßen und einige marode Wohnblöcker (Insbesondere in Kasachstan) kann ich infrastrukturell nicht viel kritisieren. Was mich eher gestört hat war die Mentälität. Die Begrüßungsmentalität in Deutschland kann man in Russland vergessen. Den ersten Kulturschock hatte ich schon am Flughafen, die Frauen am Schalter waren extrem unzufrieden, Polizisten genauso, Lächeln sucht man durch Moskaus Metros vergeblich. Stattdessen wird viel auf Höfflichkeit gelegt, sagt man irgendetwas falsches kann man auch schnell aufs Maul bekommen, zumindest schneller als in Deutschland. Ich erwarte kein gefaktes Lächeln, aber zumindest Kulanz, und nicht ein polemisches "Че надо ?" (Was willst du ?, als ich Wasser in Moskau kaufen wollte) Das Verhältnis ist immer distanziert, egal ob Flugzeug, Bahn, Metro, immer Stillschweigen, schlecht gelaunte Minen. Kann mich nur an eine Situation erinnern, als ich Plombir am roten Platz kaufen wollte (Dieses Geschäft gleich vor dem Ленин-Мавзолей, wo man Scannerkontrollen passieren muss) habe meine Bestellung falsch vorgetragen und "Пломбир с виииишняями" vorgelesen, die Verkäuferin hat sich kaputtgelacht, daraufhin habe ich gleich gesagt, dass ich aus Deutschland komme, die Frau hat sich entschuldigt und sogar "Счастливо" gesagt. Nicht weit vom МГУ stand ich wartend an Lomonossow-Denkmal, daraufhin hat eine Frau zu mir gemeint, ich solle verschwinden, damit sie ein Foto vom Denkmal schießen kann. Ich dachte nur "WTF?". Solche oder so ähnliche Situationen habe ich in Russland andauernd erlebt. Höfflichkeit erwarten, aber selbst "хамить", dort herrscht eine "мне все насрать" Subkultur. Desweiteren finde ich es merkwürdig, dass man Russlands Schulen oder Universitäten nicht betreten darf, in Deutschland kannst du dich einfach als Obdachloser in eine Vorlesung setzen, dort no way. Außerdem raucht so gut wie jeder dort, keine Ahnung wieso. Das Unisystem finde ich im Übrigen krass verschult. Habe dort eine Einweihungsfeier in Moskau miterleben dürfen, das Ganze hat mich eher an einen 16-jährigen Geburtstag erinnert. (Von meinem Cousen (auch Russlanddeutscher, im Gegensatz zu mir aber in Russland geblieben) weiße ich auch, dass dort wieder diese Disziplin und Höfflichkeit verlangt wird, der Professor spricht, Studenten schreiben alles auf, Fragen gibt es kaum welche.

Das soll kein Negativbericht werden, ich fand die Reise reisenswert, gerne fliege ich als Gast nochmal hin, aber dort leben ? Eher nicht. Auf vieles kann ich verzichten, auf den Komfort in der Bahn beispielsweise, aber diese "мне насрать на других" Mentalität ist für einen Deutschen nicht einfach. Bin nicht kontaktscheu, aber in Russland hatte ich echt manchmal Angst nach den Weg zu fragen. Fühle mich im Übrigen in meinem "Deutschfühlen" nur noch bestärkt, alleine der Akzent im Russischen hat mich dort oft als Ausländer enttarnt, ein Mädchen hat mit mir sogar ne Konverdation in Deutsch halten können.

Ansonsten mein Erfahrungsbericht, muss keiner gutheißen, sind nur meine Erfahrungen eben. Deutschland ist zweifelsfrei eher meine Heimat als Russland.

Edit: Die Straßen in Kasachstan waren natürlich der Bürner :D . 50 KM unweit von Petropavlosk leben die Menschen wie im 18. Jahrhundert.
Zuletzt geändert von LeonS am Dienstag 24. Mai 2016, 01:21, insgesamt 1-mal geändert.

LeonS

Re: Kasachstanreise

Beitrag von LeonS » Dienstag 24. Mai 2016, 01:19

Abschließend habe ich noch eine Frage, bei meiner Migrationskarte stand "Въезд Россия/Беларуси" drauf. Kann es sein, dass man mit einem Russlandvisum auch nach Weißrussland einreisen kann ? Bei meiner Migrationskarte für Kasachstan stand nur Kasachstan vermerkt, wieso wird bei meiner russischen Migrationskarte dann Weißrussland vermerkt ?



Antworten

Zurück zu „Mitglieder stellen sich vor“