Alfred stellt sich vor

Wer nicht wie ein Elefant ins Glashaus trampeln möchte, hat hier die Möglichkeit dezent auf sich aufmerksam zu machen. (ist keine Pflichtveranstaltung) Herzlich Willkommen!
Benutzeravatar
Alfred
Pfadfinder/in
Pfadfinder/in
Beiträge: 29
Registriert: Sonntag 14. Januar 2018, 02:14
Wohnort: D + UA

Alfred stellt sich vor

Beitrag von Alfred » Dienstag 30. Januar 2018, 19:04

Also dann:
Gruss an die Foristen hier.

Vor laengerer Zeit war ich auf dem Russlandforum unterwegs, welches wohl nicht "das Original" ist.
Da es dort einzelne Personen gab, die gern mal ueber die Straenge schlugen, habe ich dort dann nur noch hin und wieder mitgelesen und bin dort seit 2 ... 3 Jahren inaktiv.

Das Thema Russland interessiert mich, da ich mich seit einigen Jahren mit dem Gedanken trage, mich in Russland niederzulassen.
Derzeit beschaeftige ich mich gerade mit den Immobilienpreisen (Grundstueck und Haus), es soll nach Sibirien gehen. Favorit ist derzeit Tjumen, das kann sich aber noch aendern. Eine Entscheidung soll diesen Sommer fallen. Fluege fuer die Besichtigungstour sind bereits gebucht.

Ich hoffe, hier viele Informationen aus 1. Hand zu bekommen. Wie ich gesehen habe, gibt es hier wohl einige Deutschsprachige, die bereits Erfahrungen gesmmelt haben, die mir erst noch bevorstehen.

Gruss Alfred
insb. an Domizil, wir hatten ja schon das Vergnuegen
Zuletzt geändert von Alfred am Mittwoch 31. Januar 2018, 17:55, insgesamt 1-mal geändert.



Benutzeravatar
m5bere2
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 1977
Registriert: Freitag 14. September 2012, 19:22
Wohnort: Nowosibirsk

Re: Alfred stellt ich vor

Beitrag von m5bere2 » Dienstag 30. Januar 2018, 19:21

Warum Tjumen? Willst du in die Ölbranche?

Benutzeravatar
Alfred
Pfadfinder/in
Pfadfinder/in
Beiträge: 29
Registriert: Sonntag 14. Januar 2018, 02:14
Wohnort: D + UA

Re: Alfred stellt ich vor

Beitrag von Alfred » Dienstag 30. Januar 2018, 19:45

Nein, damit habe ich nichts zu tun.

Es gibt einige Empfehlungen, wichtig ist fuer mich aber auch eine gute Anbindung nach Deutschland (Zug, Flugzeug), da ich da auch noch hin wieder zu tun haben werde.
Ich schau mir mit Familie im Sommer einige Objekte zwischen Irkutsk und Jekaterinenburg an und dann werden wir entscheiden.
Wichtig ist, dass uns die Gegend und die Infrastruktur gefaellt.

Gruss Alfred

Benutzeravatar
m5bere2
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 1977
Registriert: Freitag 14. September 2012, 19:22
Wohnort: Nowosibirsk

Re: Alfred stellt ich vor

Beitrag von m5bere2 » Dienstag 30. Januar 2018, 19:54

Hallo Alfred,

wovon wollt ihr leben? Das wird ja nicht eine unerhebliche Rolle spielen bei der Wohnortswahl, jedenfalls wäre ich nicht in Nowosibirsk, wäre es nicht wegen der Arbeit (ich wollte zwar gerne nach Sibirien, aber eher nicht nach Nowosibirsk). Nowosibirsk ist noch praktisch, weil es ein deutsches Konsulat hat. Da will man ja doch regelmäßig mal etwas -- Pass verlängern, ein polizeiliches Führungszeugnis aus Deutschland beantragen (was man in Russland manchmal frisch vorlegen muss), Geburt eines deutschen Kindes anmelden usw.

Benutzeravatar
Norbert
Vize Admin
Vize Admin
Beiträge: 11343
Registriert: Freitag 30. Juni 2006, 11:25
Wohnort: Nowosibirsk, Dresden
Kontaktdaten:

Re: Alfred stellt ich vor

Beitrag von Norbert » Dienstag 30. Januar 2018, 19:59

Von Tjumen nach Ekat sind es 5 Stunden im Zug, dort ist auch ein Konsulat. Das wäre nicht viel schlechter.



Benutzeravatar
Wladimir30
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 3682
Registriert: Dienstag 7. Oktober 2014, 11:14
Wohnort: Celle / Wladimir

Re: Alfred stellt ich vor

Beitrag von Wladimir30 » Dienstag 30. Januar 2018, 20:01

Herzlich willkommen bei uns! Wir hoffen mal, dass Du Dich bei uns wohl fühlen wirst und dann steht einem fruchtbaren Austausch nichts mehr im Wege.
«Поздравляю всех с Новым годом, желаю, чтобы вы не знали горя, удачи, любви, счастья и особенно здоровья». Виталий Кличко.

Benutzeravatar
m5bere2
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 1977
Registriert: Freitag 14. September 2012, 19:22
Wohnort: Nowosibirsk

Re: Alfred stellt ich vor

Beitrag von m5bere2 » Dienstag 30. Januar 2018, 20:02

Naja, von Tomsk nach Nsk sind es auch nur 4 Stunden mit dem Zug. Trotzdem bin ich in dieser Hinsicht froh, nicht in Tomsk zu wohnen (was für uns erste Wahl war), so oft wie ich die drei Jahre im Konsulat war...

Benutzeravatar
Alfred
Pfadfinder/in
Pfadfinder/in
Beiträge: 29
Registriert: Sonntag 14. Januar 2018, 02:14
Wohnort: D + UA

Re: Alfred stellt ich vor

Beitrag von Alfred » Dienstag 30. Januar 2018, 20:07

m5bere2 hat geschrieben:Hallo Alfred,
wovon wollt ihr leben? Das wird ja nicht eine unerhebliche Rolle spielen bei der Wohnortswahl, jedenfalls wäre ich nicht in Nowosibirsk, wäre es nicht wegen der Arbeit (ich wollte zwar gerne nach Sibirien, aber eher nicht nach Nowosibirsk).
Ich gehe davon aus, dass mein Einkommen aus Dtl. ausreichen wird, um in Russland unseren Lebensunterhalt zu finanzieren.
Allerdings denke ich, dass ich auch in Russland arbeiten werde, sonst wird es vermutlich mit der Zeit recht oede.
Ich bin in der Baubranche im messtechnischen Bereich aktiv. Da wird sich schon was finden.

Wo waerst Du denn hingegangen, haettest Du die freie Wahl gehabt?
Nowosibirsk ist noch praktisch, weil es ein deutsches Konsulat hat. Da will man ja doch regelmäßig mal etwas -- Pass verlängern, ein polizeiliches Führungszeugnis aus Deutschland beantragen (was man in Russland manchmal frisch vorlegen muss), Geburt eines deutschen Kindes anmelden usw.
Wie gesagt, ich werde sicher mehrmals im Jahr in Dtl. sein, so dass man solche Sachen (rechtzeitige Planung vorausgesetzt) in Dtl. erledigen koennte. Und mal einen Tag im Zug entspannen, um zum naechsten Konsulat zu kommen, ist ja auch OK.
Norbert hat geschrieben:Von Tjumen nach Ekat sind es 5 Stunden im Zug, dort ist auch ein Konsulat. Das wäre nicht viel schlechter.
Jetzt musste ich erstmal schauen. Ich gehe davon aus, dass "Ekat" für Jekaterinenburg steht.
Na ja ist doch machbar. Solange man nicht in einer Fabrik arbeitet, wo man fixe Arbeitszeiten hat ...
Wladimir30 hat geschrieben:Herzlich willkommen bei uns! Wir hoffen mal, dass Du Dich bei uns wohl fühlen wirst und dann steht einem fruchtbaren Austausch nichts mehr im Wege.
Danke fuer den herzlichen Empfang.
Ich befuerchte, die Informationen werden zumindest erstmal nur in eine Richtung fliessen.
Meine letzte Reise Dtl. => Moskau => Irkutsk => dann die meisten grossen Staedte an der Transsib => Moskau => Dtl. (7 Wochen) ist schon ca. 16 Jahre her.

Gruss Alfred

Benutzeravatar
m5bere2
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 1977
Registriert: Freitag 14. September 2012, 19:22
Wohnort: Nowosibirsk

Re: Alfred stellt ich vor

Beitrag von m5bere2 » Dienstag 30. Januar 2018, 20:22

Alfred hat geschrieben:Wie gesagt, ich werde sicher mehrmals im Jahr in Dtl. sein, so dass man solche Sachen (rechtzeitige Planung vorausgesetzt) in Dtl. erledigen koennte.
Naja, zwischen Beantragung und Erhalt eines Dokumentes vergeht ja schon etwas Zeit, mal ein paar Wochen, mal ein Monat. Das müssten dann aber häufige Deutschlandbesuche sein, um dort seine Behördengänge zu erledigen. Davon abgesehen, dass sich in Deutschland, wenn man sich dort erst mal abgemeldet hat, niemand für einen mehr zuständig fühlt (Bürgeramt o.ä.). Und abmelden sollte man sich schon um dem Finanzamt aus dem Weg zu gehen (mit Wohnsitz in Deutschland muss man dort sein Welteinkommen versteuern, also auch das russische, was sonst ja hier nur mit 13% besteuert würde).

Unsere erste Wahl als Wohnort war Tomsk. Irkutsk und Wladiwostok finde ich auch gut. Klimatisch ist Wladiwostok etwas europäischer, da wachsen sogar Kastanien.

Benutzeravatar
Alfred
Pfadfinder/in
Pfadfinder/in
Beiträge: 29
Registriert: Sonntag 14. Januar 2018, 02:14
Wohnort: D + UA

Re: Alfred stellt ich vor

Beitrag von Alfred » Dienstag 30. Januar 2018, 20:41

m5bere2 hat geschrieben:Naja, zwischen Beantragung und Erhalt eines Dokumentes vergeht ja schon etwas Zeit, mal ein paar Wochen, mal ein Monat. Das müssten dann aber häufige Deutschlandbesuche sein, um dort seine Behördengänge zu erledigen.

Nun, sowas wird sich einspielen, ich reise auch heute recht haeufig. Es ist auch kein Problem, mal einen Monat in Dtl. zu bleiben. Mein Ziel waere es aber vielleicht max. 3x pro Jahr in Dtl. zu sein. Das haengt aber auch davon ab, wie meine Vertretungen dort zurechtkommen.
Es spricht aber - wie ich oben schrub - auch nichts gegen einen kleinen Kurztrip zum naechsten Konsulat in Russland.
Man muss ja nicht immer zu Hause hocken ...
m5bere2 hat geschrieben:Davon abgesehen, dass sich in Deutschland, wenn man sich dort erst mal abgemeldet hat, niemand für einen mehr zuständig fühlt (Bürgeramt o.ä.). Und abmelden sollte man sich schon um dem Finanzamt aus dem Weg zu gehen (mit Wohnsitz in Deutschland muss man dort sein Welteinkommen versteuern, also auch das russische, was sonst ja hier nur mit 13% besteuert würde).
Ich nehme mal an, Du sprichst hier nur von der Einkommensteuer. Die zahlen nur die Dummen. Niemand ist in Dtl. verpflichtet diese Steuer zu bezahlen. Man muss einfach sein Einkommen entsprechend strukturieren. Was man aber als Angestellter oder Werker nicht kann. Insofern muss jeder seine Entscheidung diesbzgl. treffen.
Abmelden moechte ich mich - zumindest vorerst - gar nicht in Dtl.
m5bere2 hat geschrieben:Unsere erste Wahl als Wohnort war Tomsk. Irkutsk und Wladiwostok finde ich auch gut. Klimatisch ist Wladiwostok etwas europäischer, da wachsen sogar Kastanien.
Da wuerde mich interessieren, was die Gruende waren, die fuer Tomsk sprachen.

Gruss Alfred



Antworten

Zurück zu „Mitglieder stellen sich vor“