Seite 1 von 7

Begrüssung die Zweite.

Verfasst: Sonntag 17. Juni 2018, 09:44
von scandec
Привет och hej, sind das schon wieder drei Jahre, dass ich hier angemeldet bin?! Na ja wenn ich in den Spiegel schau... scheint zu stimmen. Frage in die Runde: Hat sich mittlerweile jemand hierher verirrt, der/die Deutsche/r ist und in Schweden lebt? Fühle mich hier irgendwie wie auf dem Mond (aber da kommt ja immerhin ab und an mal nen Raumfahrer vorbei) was Kontakte angeht.
Klar werdet ihr euch fragen: Was fragt der Typ uns, soll er doch auf so nem Schweden-Forum suchen. Aber nix. Dort treiben sich nur so Bullerbü-Fetischisten rum.
Wär auch nett wenn jemand aus dem russischen Norden inkl. Kola-Halbinsel hier ist - da hat man immerhin schon mal paar gemeinsame Themen.
Grüsse, Jörg

Re: Begrüssung die Zweite.

Verfasst: Montag 18. Juni 2018, 00:38
von Admix
Bullerbü-Fetischisten 😄😄😄

Re: Begrüssung die Zweite.

Verfasst: Montag 18. Juni 2018, 07:25
von Norbert
Ich vermute dennoch, dass wir niemanden in Schweden haben oder haben werden. Das ist dann doch etwas zu wenig mit Russland verbunden. Also aus dem postsowjetischen Raum kommt vor, aber außer einem U-Boot war ja in Schweden kaum etwas sozialistisch.

Begrüssung die Zweite.

Verfasst: Montag 18. Juni 2018, 10:35
von Tonicek
Vielleicht kann ich helfen?
Habe 20 Jahre f. eine Fa. gearbeitet, die ihren Sitz in SE - Trelleborg / Malmö hatte.
Auch bin ich schon von Trelleborg via Stockholm, Upsale, Finnland, Rovaniemi, Ivalo, Lotta, nach Murmansk mit dem Wohnmobil gefahren.
Ist doch auch was . . .

Re: Begrüssung die Zweite.

Verfasst: Sonntag 8. Juli 2018, 11:12
von scandec
Norbert hat geschrieben:
Montag 18. Juni 2018, 07:25
Ich vermute dennoch, dass wir niemanden in Schweden haben oder haben werden.
Habt ihr doch - mich! ;-) Und es wäre halt schön, wenn sich mal noch jemand melden würde, der zwar Deutscher ist, aber hier oben wohnt. Sind ja eigentlich ein Haufen Leute. Wobei Deutsche im Ausland oft die Tendenz haben, nichts mit anderen Deutschen zu tun zu haben wollen.

Begrüssung die Zweite.

Verfasst: Sonntag 8. Juli 2018, 11:17
von Tonicek
scandec hat geschrieben:
Sonntag 8. Juli 2018, 11:12
... Wobei Deutsche im Ausland oft die Tendenz haben, nichts mit anderen Deutschen zu tun zu haben wollen.
Stimmt! Habe schon folgende Aussage zu hören bekommen: "I'm German and I'm sorry for this ..."
Wobei meine Erfahrung ist, daß sogenannte "Expats" sich im Ausland auch gerne mal als Platzhirsche aufführen - für diese sind dann "gewöhnliche" Touristen = Ahnungslose - Nichtswissende u. ein notwendigerweise zu akzeptierendes Übel ...

Re: Begrüssung die Zweite.

Verfasst: Sonntag 8. Juli 2018, 13:06
von Wladimir30
scandec hat geschrieben:
Sonntag 8. Juli 2018, 11:12
Wobei Deutsche im Ausland oft die Tendenz haben, nichts mit anderen Deutschen zu tun zu haben wollen.
Ich denke, dies hat nichts damit zu tun, dass es im Ausland ist. Im Ausland wird vielmehr "erwartet", dass man als Deutsche irgendwie "zusammen halten muss" oder so. Ich habe hier in Russland Freunde, die Deutsche sind, so wie ich sie auch in Deutschland habe. Und es gibt Leute, die Deutsche sind, mit denen ich mich hier in Russland nicht treffen möchte. Genauso, wie es auch in Deutschland der Fall ist. Die Erwartungshaltung ist in Russland nur eine andere. Und wenn man nicht in dieses "Wir-müssen-doch-aber-zusammenhalten" Schema rein passt, wird es einem zuweilen als Hochnäsigkeit vorgehalten.

Re: Begrüssung die Zweite.

Verfasst: Sonntag 8. Juli 2018, 17:10
von Magdeburg-Moskva
Wladimir30 hat geschrieben:
Sonntag 8. Juli 2018, 13:06
...Und es gibt Leute, die Deutsche sind, mit denen ich mich hier in Russland nicht treffen möchte. Genauso, wie es auch in Deutschland der Fall ist. Die Erwartungshaltung ist in Russland nur eine andere. Und wenn man nicht in dieses "Wir-müssen-doch-aber-zusammenhalten" Schema rein passt, wird es einem zuweilen als Hochnäsigkeit vorgehalten.
Da kann ich nur den Spruch ergänzen: Hüte dich vor Sturm und Wind und Deutschen, die im Ausland sind.

Stärker als in Russland kam das in meiner Praktikumszeit in Alkikante, ähm, Alicante, zum Vorschein. Da gab es sehr verträgliche Mitbürger und einfach nur peinliche Typen. Und natürlich zwielichtige Gestalten. Als Krankenhauspraktikant erlebst'e da den kompletten Querschnitt der Gesellschaft.

Hinzu kommt eben noch, dass man im Ausland doch stärker die Chance hat, diesen eigentlichen Querschnitt der Gesellschaft (a) komprimiert als eine Art Minderheit bzw. aufgrund der Nationalität homogene Gruppe zu erleben; (b) kommen halt gerade die peinlichen und zwielichtigen Typen leider im Ausland anteilsmäßig verstärkt vor.

Re: Begrüssung die Zweite.

Verfasst: Sonntag 8. Juli 2018, 18:09
von m5bere2
Magdeburg-Moskva hat geschrieben:
Sonntag 8. Juli 2018, 17:10
(b) kommen halt gerade die peinlichen und zwielichtigen Typen leider im Ausland anteilsmäßig verstärkt vor.
Allerdings ... welcher normale Mensch zieht aus Deutschland z.B. nach Nowosibirsk? Hier dürfte der Effekt noch stärker spürbar sein. :lol:

Begrüssung die Zweite.

Verfasst: Sonntag 8. Juli 2018, 20:51
von Tonicek
m5bere2 hat geschrieben:
Sonntag 8. Juli 2018, 18:09
... welcher normale Mensch zieht aus Deutschland z.B. nach Nowosibirsk?
Wie kannst Du so etwas behaupten?
Auf Deine Frage antworte ich mit einem klaren: "Ich"! Fraglich ist, ob man mich in diesem Sinne als "normal" bezeichnen kann?
Wenn ich einen vernünftigen Grund sehe, gehe ich überall hin, auch nach Bangladesh, Cambodia oder Nowosibirsk - was spricht dagegen?

Hatte mich vor Jahren auf ein Inserat in der Hotel-Fachzeitung um eine Stelle als F&B-Manager-Asst. in Tjumen beworben - damals wußte ich gar nicht, wo das ist? - Hat nicht geklappt, aber einen Versuch war es wert, eigentlich schade . . .

Bin dann eben nach Cape Town, RSA, gegangen, auch gut - mir ist das alles egal, wo ich bin, fühle mich vaterlandslos & vertrieben + fern der Heimat gefällt es mir am besten . . .