Vertragen Russische Frauen keine Kritik?

Du kannst hier Anregungen für weitere Spezialthemen geben.
Benutzeravatar
Norbert
Vize Admin
Vize Admin
Beiträge: 12827
Registriert: Freitag 30. Juni 2006, 11:25
Wohnort: Nowosibirsk, Dresden
Kontaktdaten:

Re: Vertragen Russische Frauen keine Kritik?

Beitrag von Norbert » Mittwoch 8. September 2021, 16:01

kamensky hat geschrieben:
Mittwoch 18. August 2021, 18:34
Etwa 1/3 meiner Kundschaft sind weibliche Vorgesetzte bis hin zu Direktorinen (Medizinalbereich) und wen ich da mal meist zwingend auf Kundenbesuch vorbeischaue, dann wurde bis dato meine Hand zur Begruessung noch von keiner Dame abgelehnt. Sicherlich war auch mal eine Erklaerung notwendig, doch wen ich dem weiblichen Gegenueber die Gesellschaftsform in Teilen Europas beschrieb, dann waren sie doch meistens angenehm ueberrascht, ueber den Respekt, welcher eine Frau entgegengebracht wird.

[...]

Beweist doch eindeutig, dass in RU nach wie vor die maennliche Anarchismus Vorherrschaft regiert! Tiefes Mittelalter laesst gruessen!
Sorry, ich finde Dein Verhalten übergriffig.

Ich empfinde es keinesfalls eine Frage des fehlenden Respekts, dass man einer Frau in Russland nicht die Hand gibt. Sondern im Gegenteil ... so eine ungehobelte Männerpranke könnte der zarten Dame unangenehm sein. Weswegen man sie freundlich grüßt, ohne sie zu berühren. Oder eben umarmt, wenn man sie sehr gut kennt. Das ist eine Frage des Respekts gegenüber der Frau! Wenn Du das ignorierst, bist Du respektlos.

Fremde russische Frauen fasst man einfach nicht grundlos an. Und wenn Du das machst, dann bist Du derjenige, der die Kultur schlicht nicht verstanden hat und sich daneben benimmt. Dass Du es dann erklärst, ist lobenswert, aber damit schaffst Du allenfalls Verständnis für Dein Danebenbenehmen. Als Arbeitgeber würde ich Dich - sorry für die krasse Aussage - in einen russischen Benimmkurs schicken, denn gegenüber Kunden sollte man die kulturellen Besonderheiten eines Landes berücksichtigen. Denn Du kannst Dir sicher sein - trotz Deiner Rechtfertigung wird Dein Verhalten im Nachhinein beim Kunden in Erinnerung bleiben, und leider eher negativ. Im schlimmsten Fall als übergriffig, eventuell nur als kulturell nicht informiert, im besten Fall als Besserwisserisch. Russland hat es noch nie gemocht, wenn es belehrt wird.

Ebenso könnte man darüber fabulieren, wie zeitgemäss es ist, Leute mit Vorname + Vatersname anzusprechen. Wenn man jedoch gegenüber Geschäftspartnern höflich sein will, macht man es einfach. Egal ob das für die eigene Kultur Sinn macht oder nicht.



Antworten

Zurück zu „Neues Spezialthema“