Anmeldung 1. Wohnsitz in Deutschland

Geheiratet - und wie weiter? Wie kommt der Ehepartner nach Deutschland? Oder vielleicht besser in die Gegenrichtung, Übersiedlung nach Russland? Dürfen die Kinder mitkommen?

Moderator: Dietrich

borya
Grünschnabel
Beiträge: 24
Registriert: Mittwoch 25. Januar 2012, 05:28

Anmeldung 1. Wohnsitz in Deutschland

Beitrag von borya » Dienstag 7. Mai 2013, 15:04

Hallo,
meine Freundin kommt im Herbst mit einem Heiratsvisum, zusammen mit ihrem 3 Jahre alten Sohn nach Deutschland.

Kann ich ihren 1.Wohnsitz dann einfach hier in Deutschland anmelden ?
Und auch den von ihrem Sohn ? (ich bin nicht der Vater)
Ich hätte einen KiTa Platz für den kleinen aber Vorraussetzung ist, dass sein 1. Wohnsitz in Deutschland ist.

Brauche ich dann etwas wie eine Abmeldebestätigung des russischen Wohnsitzes ? Oder kann ich die beiden hier einfach anmelden ?

Vielen Dank

Borya



Benutzeravatar
manuchka
Tipp-Königin
Tipp-Königin
Beiträge: 7369
Registriert: Dienstag 15. März 2005, 17:08
Wohnort: HH
Kontaktdaten:

Re: Anmeldung 1. Wohnsitz in Deutschland

Beitrag von manuchka » Dienstag 7. Mai 2013, 16:27

Einfach anmelden.
Du erntest, was du säst.

borya
Grünschnabel
Beiträge: 24
Registriert: Mittwoch 25. Januar 2012, 05:28

Re: Anmeldung 1. Wohnsitz in Deutschland

Beitrag von borya » Freitag 10. Mai 2013, 14:46

vielen Dank für die schelle Antwort !:)

Anelya
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 785
Registriert: Mittwoch 7. September 2011, 10:27
Wohnort: Frankfurt

Re: Anmeldung 1. Wohnsitz in Deutschland

Beitrag von Anelya » Freitag 10. Mai 2013, 19:42

Borya, sehe ich das aus deinen Posts richtig, dass du alleinerziehend mit 2 Kindern bist und deine russische Freundin ist schwanger und hat ein Kind aus einer Vorehe? Und jetzt wollt ihr alle zusammen in Deutschland leben?
Ich würde mich da bei einer Beratungsstelle beraten lassen - die Anmeldung ist für dich das kleinste Problem, die geht nämlich wirklich ganz fix wie Manuchka schon schrieb.

Wenn der Dreijährige deiner Freundin mit nach Deutschland mit soll, braucht ihr einen Gerichtsbeschluss über das alleinige Sorgerecht. Darum würde ich mich unbedingt kümmern, das dauert länger, als man denkt.
Und mit dann vier Kindern und 1.200 netto würde ich auch schonmal alle Anträge für Wohngeld, Kinderzuschlag, etc.pp. ausfüllen.

borya
Grünschnabel
Beiträge: 24
Registriert: Mittwoch 25. Januar 2012, 05:28

Re: Anmeldung 1. Wohnsitz in Deutschland

Beitrag von borya » Samstag 11. Mai 2013, 00:37

Anelya hat geschrieben:Borya, sehe ich das aus deinen Posts richtig, dass du alleinerziehend mit 2 Kindern bist und deine russische Freundin ist schwanger und hat ein Kind aus einer Vorehe? Und jetzt wollt ihr alle zusammen in Deutschland leben?
Ich würde mich da bei einer Beratungsstelle beraten lassen - die Anmeldung ist für dich das kleinste Problem, die geht nämlich wirklich ganz fix wie Manuchka schon schrieb.

Wenn der Dreijährige deiner Freundin mit nach Deutschland mit soll, braucht ihr einen Gerichtsbeschluss über das alleinige Sorgerecht. Darum würde ich mich unbedingt kümmern, das dauert länger, als man denkt.
Und mit dann vier Kindern und 1.200 netto würde ich auch schonmal alle Anträge für Wohngeld, Kinderzuschlag, etc.pp. ausfüllen.
Danke Dir...ja es ist richtig ich alleinerz. 2Kids ect...
ups...das mich dem G-Beschluss wird wohl der größte Brocken werden...aber wird schon gehen)
und dieser braucht dann sicher auch ne Übersetzung und Apostille, richtig ?



Anelya
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 785
Registriert: Mittwoch 7. September 2011, 10:27
Wohnort: Frankfurt

Re: Anmeldung 1. Wohnsitz in Deutschland

Beitrag von Anelya » Samstag 11. Mai 2013, 11:06

Ich glaube ehrlich gesagt nicht, dass ihr einen Gerichtsbeschluss bekommen werdet. Der ist in Russland nur für echte Härtefälle vorgesehen (Vater hat Kind vergewaltigt oder so), da gibt es sehr hohe Hürden. Falls eine solche Lage bei euch der Fall ist, dann müsste der noch übersetzt werden, genau.

Ich denke, eure Chance ist wie im Merkblatt der Botschaft geschrieben das geltend machen besonderer Umstände. Das müsst ihr sorgfältig vorbereiten.

borya
Grünschnabel
Beiträge: 24
Registriert: Mittwoch 25. Januar 2012, 05:28

Re: Anmeldung 1. Wohnsitz in Deutschland

Beitrag von borya » Samstag 11. Mai 2013, 11:59

Anelya hat geschrieben:Ich glaube ehrlich gesagt nicht, dass ihr einen Gerichtsbeschluss bekommen werdet. Der ist in Russland nur für echte Härtefälle vorgesehen (Vater hat Kind vergewaltigt oder so), da gibt es sehr hohe Hürden. Falls eine solche Lage bei euch der Fall ist, dann müsste der noch übersetzt werden, genau.

Ich denke, eure Chance ist wie im Merkblatt der Botschaft geschrieben das geltend machen besonderer Umstände. Das müsst ihr sorgfältig vorbereiten.
ja, ein Härtefall ist es nicht....aber wenn der Vater dem alleinigen Sorgerecht für die Frau zustimmt, dann müßte doch das Gericht ja sagen, oder ? Der Vater wohnt 900km weit weg vom Kind und sieht es ca. alle 3 Monate für ein paar Tage.

Benutzeravatar
Sibirier
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 5784
Registriert: Mittwoch 24. März 2004, 17:25
Wohnort: Ermolino Kalushskaya Oblast

Re: Anmeldung 1. Wohnsitz in Deutschland

Beitrag von Sibirier » Montag 13. Mai 2013, 07:19

Laut dem Merkblatt der dt. Botschaft, reicht eine notarielle Erklärung des Vaters (mit Apostille) aus, dass er einen Umzug nach DE zustimmt....Das geht meistens schneller. Aber ruf doch einfach mal bei der Botschaft an (vor allen Dingen auch wegen den Wortlaut dieser Erklärung).
Ha, Waschmaschine verarscht. Socken einzeln gewaschen....

Anelya
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 785
Registriert: Mittwoch 7. September 2011, 10:27
Wohnort: Frankfurt

Re: Anmeldung 1. Wohnsitz in Deutschland

Beitrag von Anelya » Montag 13. Mai 2013, 10:28

Sibirier, laut welchem Merkblatt? Auf der Webseite des Konsulats Moskau steht eindeutig (http://www.germania.diplo.de/contentblo ... achzug.pdf), dass eben eine Erklärung des Vaters nicht ausreicht. Wenn das alleinige Sorgerecht nicht vorhanden ist, muss eine besondere Härte begründet werden, um mit Kind ausreisen zu können. Deshalb werden weitere Informationen über die Betreuungssituation des Kindes etc.pp. angefordert.


Auch das Ausländergesetz ist da eindeutig:
Kapitel 2, Abschnitt 6, Paragraph 32:
Wenn alleiniges Sorgerecht, dann kein Problem.

Wenn geteiltes Sorgerecht (ob mit oder ohne notarieller Erlaubnis), dann:
"(4) Im Übrigen kann dem minderjährigen ledigen Kind eines Ausländers eine Aufenthaltserlaubnis erteilt werden, wenn es auf Grund der Umstände des Einzelfalls zur Vermeidung einer besonderen Härte erforderlich ist. Hierbei sind das Kindeswohl und die familiäre Situation zu berücksichtigen."

Benutzeravatar
Sibirier
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 5784
Registriert: Mittwoch 24. März 2004, 17:25
Wohnort: Ermolino Kalushskaya Oblast

Re: Anmeldung 1. Wohnsitz in Deutschland

Beitrag von Sibirier » Montag 13. Mai 2013, 10:43

Es ist doch das, was ich schrieb. Der Pfeil geht nach rechts. Die besondere Härte wird sein, wenn das Kind nicht zusammen mit seiner Mutter nach DE kann und dort mit Stiefvater, Stiefbruder/--schwester zusammen leben kann.

Also Botschaft anrufen und sich evtl. schon vorher an die ABH wenden, ob sie diesen Fall dann als besondere Härte beurteilen. Ich denke, wenn das die ABH anerkennt, wird es der einfachere Weg....als über russ. Gericht das alleinige Sorgerecht beantragen....
Ha, Waschmaschine verarscht. Socken einzeln gewaschen....



Antworten

Zurück zu „Familienzusammenführung und Kindesnachzug nach DE und RU“