Bitte um Hilfe - Ex-Mann verbietet Ausreise der Kinder

Geheiratet - und wie weiter? Wie kommt der Ehepartner nach Deutschland? Oder vielleicht besser in die Gegenrichtung, Übersiedlung nach Russland? Dürfen die Kinder mitkommen?

Moderator: Dietrich

Anelya
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 785
Registriert: Mittwoch 7. September 2011, 10:27
Wohnort: Frankfurt

Re: Bitte um Hilfe - Ex-Mann verbietet Ausreise der Kinder

Beitrag von Anelya » Mittwoch 22. März 2017, 20:40

TripleM hat geschrieben:
@Anelya
was du in deinem Punkt b anspricht ist in unseren Augen nur ein Versuch die Kinder der Mutter entfremden zu wollen. Und wie ich schon erwähnt habe, wie will er sich denn alleine um die Kinder kümmern? Er arbeitet Vollzeit und wird weder Unterstützung von seinen Eltern noch von den (Ex-)Schwiegereltern bekommen.
Und wir haben zwar wenig Geld aber es wird immer die Möglichkeit geben dass die Kinder aufjedenfall im Sommer dort zu Besuch sein können und in anderen Ferien bestimmt auch. Er kann auch gerne nach DE kommen und sie besuchen. Das haben wir ihm alles schon angeboten. Dann wollte er Bedenkzeit und dann kam der Vorschlag mit dem einen Jahr. Das macht meine Freundin aber nicht mit aus den o.g. Gründen und weil sie auch nicht ohne ihre Kinder will und kann, auf weitere Gespräche will er sich dann nicht einlassen. Man kann es jetzt zwar versuchen ihn zu bestechen aber ich kann mir nicht vorstellen dass er darauf anspringt.
Ich finde den Vorschlag des Vaters, erst einmal in Ruhe die Beziehung zu leben und sich in Deutschland gemeinsam zu orientieren, wirklich nicht schlecht. Vielleicht kann die Freundin einmal drei Monate nach Deutschland kommen - im Sommer, dann hat das ältere Kind auch lange Sommerferien. Dann könnt ihr das Leben zu viert einmal im Urlaub ausprobieren. Danach kehren alle nach Russland zurück, und du kannst in Ruhe die Suche nach einer größeren Wohnung, nach Kindergarten- und Schulplatz, nach einem Arbeitsplatz für die Frau etc. angehen. Gleichzeitig kann deine Frau in Russland weiter Deutsch lernen. Dann müsste ein Jahr auch herum sein, der Vater ist von der Ernsthaftigkeit der Beziehung überzeugt, und dann sollte doch seiner Zustimmung nichts mehr im Wege stehen.



Benutzeravatar
Wladimir30
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 3792
Registriert: Dienstag 7. Oktober 2014, 11:14
Wohnort: Celle / Wladimir

Re: Bitte um Hilfe - Ex-Mann verbietet Ausreise der Kinder

Beitrag von Wladimir30 » Mittwoch 22. März 2017, 20:58

Ich habe in den knapp 30 Jahren sehr intensiver Russlanderfahrung viele Fälle kennen gelernt, wo sich die Eltern getrennt haben und dann der Streit los ging. Ja, in vielen Fällen haben sich die Väter in der Tat wenig um die Kinder gekümmert. Basierend auf Deinen Schilderungen halte ich das in diesem Fall für nicht gegeben.

Andererseits kenne ich sehr viele Mütter, die ihre Kinder sehr fest an sich binden, sie nicht weglassen (nicht physisch!) und dann sagen "Mein Kind will aber nur bei mir sein" oder ähnliches. Die den Vater auch gar nicht richtig ran lassen an das Kind. Das sind zum Teil sehr traurige Geschichten. Das kannst Du glauben oder auch nicht. Jedenfalls ist meine sehr weitreichende Erfahrung hierbei, dass je lauter die Mütter betonen, dass "es dem Kind gut geht und gut gehen wird, weil ich weiß, was es will und was gut für es ist, und ich tue ja alles dafür, dass es ihm gut gehen wird", gerade solche Mütter sehr oft im Gegenteil die Kinder umso fester an sich und nur an sich binden.

Sorry, wenn dies sehr hart klingt, und vielleicht stimmt es auch nicht. Du hast aber wiederholt darum gebeten, dass sich doch bitte Leute äußern mögen, die Ahnung haben. Es liegt an Dir, ob Du 30 Jahre praktische Erfahrung in Russland mit Fällen aus verschiedenen sozialen Schichten anerkennst.

Wie gesagt, ich liege vielleicht vollkommen falsch. Aber die Sachen, die Deine Freundin anscheinend gesagt hat, habe ich hier schon identisch sehr oft gehört. Und immer wieder war das Schema gleich.
You know nothing Jon Snow.....

Magdeburg-Moskva
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 1400
Registriert: Montag 30. August 2004, 00:30

Re: Bitte um Hilfe - Ex-Mann verbietet Ausreise der Kinder

Beitrag von Magdeburg-Moskva » Donnerstag 23. März 2017, 01:49

Er zahlt 30 % vom Lohn als Alimente für zwei Kinder. Er scheint mir so intelligent zu sein, dass er dafür Belege mit VWZ "Alimente für Wanja und Zhora" hat. Sie war damit einverstanden. Das Gericht legt meist 33 % vom Lohn fest - für zwei Kinder. Wie wollt ihr ihm ans Bein pieseln?!

Im übrigen erlaube ich mir zu unterstellen, kann mich irren, dass du ausschließlich ihre Sichtweise kennst. Ach ja, glaubst Du wirklich, er kommt zu Euch zu Besuch, um die Kinder und den neuen Mann seiner Ex und sie selbst zu sehen? Willst du diesen Terz in deiner Wohnung (Haus) haben?

Im übrigen wird bei einem Gerichtsprozess auch immer das Vormundschaftsorgan gehört, sowas wie die Jugendhilfe. Auch die müssen sich ein Bild machen und das jetzige Familienleben durchleuchten. Theoretisch sogar die Lebensumstände in Deutschland. Denn irgendwelchen Schriebsen aus der Schule kann kein Gericht, das ordentlich arbeitet (und das wird es bei der Frage der Ausreise), ausschließlichen Glauben schenken. Also, einigt Euch. Bzw. respektiert den Vater.

Magdeburg-Moskva
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 1400
Registriert: Montag 30. August 2004, 00:30

Re: Bitte um Hilfe - Ex-Mann verbietet Ausreise der Kinder

Beitrag von Magdeburg-Moskva » Donnerstag 23. März 2017, 01:51

TripleM hat geschrieben:Meine Freundin war nun etwas überrascht über die Antworten hier da sie auch andere Infos hat und da wohl 90% der Richter in den Familiengerichten auch Frauen und somit auch Mütter sind rechnet sie sich über diesen Weg eigentlich recht gute Chancen aus.Bei allem Respekt, sind das jetzt alles nur Vermutungen von euch oder kennt sich wirklich jemand mit dem Thema aus?
Nur Frauen wissen, wie fies Frauen werden können. Mal so ein Gedanke...

Magdeburg-Moskva
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 1400
Registriert: Montag 30. August 2004, 00:30

Re: Bitte um Hilfe - Ex-Mann verbietet Ausreise der Kinder

Beitrag von Magdeburg-Moskva » Donnerstag 23. März 2017, 01:59

TripleM hat geschrieben:Alle, Großmütter und Großväter - werden kommen, um uns zu besuchen
Solch ein Besuch kann sehr lästig werden. Sehr... Gerade, wenn Du lange Zeit Individualist warst und die Wohnung nicht allzu groß ist.

TripleM hat geschrieben:was du in deinem Punkt b anspricht ist in unseren Augen nur ein Versuch die Kinder der Mutter entfremden zu wollen. Und wie ich schon erwähnt habe, wie will er sich denn alleine um die Kinder kümmern? Er arbeitet Vollzeit und wird weder Unterstützung von seinen Eltern noch von den (Ex-)Schwiegereltern bekommen.
Ist nachgewiesen, dass seine Eltern ihn nicht unterstützen werden? Auf eine evtl. neue Freundin würde ich als Hilfe bei der Kinderbetreuung und -erziehung nicht bauen.



Benutzeravatar
m5bere2
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 2043
Registriert: Freitag 14. September 2012, 19:22
Wohnort: Nowosibirsk

Re: Bitte um Hilfe - Ex-Mann verbietet Ausreise der Kinder

Beitrag von m5bere2 » Donnerstag 23. März 2017, 04:30

Ich würde meine Kinder auch nicht ins Ausland ziehen lassen, selbst wenn ich sie nur alle zwei Wochen sähe.

Denn so wie du davon ausgehst, dass die Kinder von der Mutter entfremdet würden, wenn sie erstmal ein Jahr alleine da wohnt, so werden sie auch vom Vater entfremdet. Ich wäre als Vater nicht damit einverstanden, meine Kinder einmal pro Jahr im Sommer zu sehen, praktisch keinen Einfluss auf ihre Erziehung zu haben, kaum etwas über ihr Leben zu wissen und nicht zu sehen, wie sie groß werden. Und alles wegen einer fixen Idee meiner Exfrau?

Ich kann den Vater sehr gut verstehen! So viel Geld kannst du mir gar nicht bieten, dass ich mich darauf einlassen würde. Vor dem Hintergrund finde es sehr gut, dass ihr dem Vater die Kinder nicht einfach so gerichtlich wegnehmen könnt.

Ihr könnt ja auch erstmal ein Jahr in Russland wohnen.

Benutzeravatar
m5bere2
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 2043
Registriert: Freitag 14. September 2012, 19:22
Wohnort: Nowosibirsk

Re: Bitte um Hilfe - Ex-Mann verbietet Ausreise der Kinder

Beitrag von m5bere2 » Donnerstag 23. März 2017, 04:45

TripleM hat geschrieben: "Meine Kinder werden leiden, wenn sie nicht bei mir leben."
Und da kommt ihr nicht in den Sinn, sich vielleicht einfach keine Männer im Ausland zu angeln?

Anscheinend kann sie nichtmal deutsch? Was wird sie in Deutschland arbeiten? Sie will also mit den Kindern nach Deutschland ohne die Sprache zu können und mit zweifelhafter Aussicht auf Arbeit? Und wenn sie mit den Kindern mal alleine ist und braucht ärztliche Hilfe?

Benutzeravatar
Norbert
Vize Admin
Vize Admin
Beiträge: 11385
Registriert: Freitag 30. Juni 2006, 11:25
Wohnort: Nowosibirsk, Dresden
Kontaktdaten:

Re: Bitte um Hilfe - Ex-Mann verbietet Ausreise der Kinder

Beitrag von Norbert » Donnerstag 23. März 2017, 06:28

TripleM hat geschrieben:Kinder im kleinen Alter passen sich schnell an neue Bedingungen und Sprache an. Die Kinder beginnen 3-4 Monate später in einer anderen Sprache zu sprechen.
Zwischen "beginnen in einer anderen Sprache zu sprechen" und sicher eine Sprache sprechen, dass man den Schulunterricht versteht, Anschluss findet und nicht ausgegrenzt wird, sind Welten! Glaub mir, ich habe zwei Kinder in diesem Alter, die zweisprachig aufwachsen. Und selbst die zwei Jungs, die beide Sprachen ab Geburt (!) kennen und täglich hören, haben mit der zweiten Sprache ihre Probleme.
Freunde? Die besten Freunde sind Max und Denis. Also sie will damit sagen dass ihre beiden Söhne nicht nur Brüder sondern auch sozusagen beste Freunde sind.
Sind meine Jungs auch. Und dennoch, schon nach zwei Wochen im Urlaub kommt die Frage: "Wann sind wir wieder in Novosibirsk?" Denn das ist ihre Heimat.
TripleM hat geschrieben:Und sie sind halt sehr zur ihr hingezogen da sie die meiste Zeit auch mit ihr verbringen. Und deswegen würden die beiden dann natürlich auch leiden wenn sie nicht mit ihrer Mutter gehen könnten.
Absolut Deiner Meinung. Dann überlegt mal, ob es nicht sinnvoller wäre, wenn eine Person statt drei Personen die Heimat verlassen. In die Gegenrichtung kann es dann zwei Jahre später immer noch gehen, wenn Frau und Kinder zusammen mit Dir wenigstens ansatzweise die Sprache gelernt haben.

Benutzeravatar
m5bere2
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 2043
Registriert: Freitag 14. September 2012, 19:22
Wohnort: Nowosibirsk

Re: Bitte um Hilfe - Ex-Mann verbietet Ausreise der Kinder

Beitrag von m5bere2 » Donnerstag 23. März 2017, 06:35

Und dass der Vater angeblich keine Zeit und keine Unterstützung für die Kinder hätte ist, erstens, wahrscheinlich die Aussage der Mutter... ich vermute, du kennst die Situation nur aus ihren Erzählungen.
Die sind nach einer Scheidung selten objektiv. Allein schon Vermutungen der Art "wahrscheinlich verdient er jetzt viel mehr aber zahlt noch die 30% vom alten Lohn"...

Zweitens: wenn meine Exfrau auf die fixe Idee käme, mit meinen Kindern ohne Sprachkenntnisse in ein ihr unbekanntes Land zu ziehen, wo sie auf Grund Arbeitssuche und Sprachkursen auch kaum Zeit für die Kinder haben würde, und sie das auch noch versucht über krumme Dinger im Gericht durchzudrücken, weil wir gutmütig genug waren, die Alimente außergerichtlich festzulegen... Dann würde ich Zeit und Unterstützung für meine Kinder aber locker finden! Teilzeit gehen, z.B. Und ich würde meinerseits vor Gericht erwirken, dass die Kinder ab sofort bei mir wohnen, da die Mutter offenbar bereit ist, für ihre fixen Ideen das Wohl der Kinder aufs Spiel zu setzen. Denn in der Tat, ohne Sprachkenntnisse wird sie sich kaum selbständig um alle Lebensbereiche der Kinder kümmern können (Arztbesuche, Schulangelegenheiten, usw). Da müsste ich ja der mir völlig unbekannten ausländischen Bekanntschaft meiner Exfrau vertrauen... Dann geht noch die Bindung zum Vater total verloren... was ist das, einmal im Jahr treffen. Der Vater wird für die Kinder wie ein fremder Mann sein.

Benutzeravatar
Wladimir30
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 3792
Registriert: Dienstag 7. Oktober 2014, 11:14
Wohnort: Celle / Wladimir

Re: Bitte um Hilfe - Ex-Mann verbietet Ausreise der Kinder

Beitrag von Wladimir30 » Donnerstag 23. März 2017, 10:58

@TripleM: Hast Du eigentlich auch mal an folgendes gedacht: Ich weiß nicht, ob Du mit dem leiblichen Vater selber gesprochen hast. Wie er so tickt, was er so für einer ist. Vielleicht ist er ja wirklich ein kompletter A..., vielleicht werdet Ihr auf Anhieb die dicksten Freunde.

Was ich aber meine ist: Bist Du Dir sicher, dass Deine Holde nicht in 2, 3 Jahren genauso über Dich sprechen wird wie sie jetzt über ihn spricht? Wenn sie über einen, den sie vermutlich mal geliebt hat, heute so spricht, wird sie es später über einen anderen genauso tun.
You know nothing Jon Snow.....



Antworten

Zurück zu „Familienzusammenführung und Kindesnachzug nach DE und RU“