Konsulat in Moskau fordert Whatsapp Chatverlauf

Geheiratet - und wie weiter? Wie kommt der Ehepartner nach Deutschland? Oder vielleicht besser in die Gegenrichtung, Übersiedlung nach Russland? Dürfen die Kinder mitkommen?

Moderator: Dietrich

Moelle
Grünschnabel
Beiträge: 13
Registriert: Montag 20. November 2017, 15:52

Konsulat in Moskau fordert Whatsapp Chatverlauf

Beitrag von Moelle » Freitag 4. Mai 2018, 23:55

Hallo zusammen, ich bin es mal wieder :D

Meine Frau war heute in Moskau und hat das Familienzusammenführungsvisa beantragt.

Neben vielen normalen Fragen waren auch mehrere persönliche Fragen dabei, soweit so gut. Kann man schon mal machen, ob das Scheinehen verhindert wage ich mal zu bezweifeln.

Danach hat die Dame meine Frau noch mal angerufen und gebeten ihr unseren Whatsappverlauf der letzten 3 Monate zuzusenden.
Das, so finde ich, geht nun aber doch ein wenig weit, meine Frau ist ganz aufgelöst und sagt es fühlt sich so an als jemand mit seinen dreckigen Fingern in Ihrer Seele schnüffelt.

Ich habe natürlich direkt beim Auswärtigen Amt nachgefragt, die meinten wenn es mir nicht passen würde kann ich ja klagen.
Selbstverständlich mit dem Hinweis das in der Zeit der Antrag nicht angefasst wird.

Wie seht ihr denn das, ist sowas wirklich rechtlich zulässig ?
In der jetzigen Situation werde ich mich dagegen natürlich nicht zur Wehr setzen, aber in mir brodelt es und ich überlege wirklich anschließend dagegen zu klagen.



Benutzeravatar
bella_b33
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 10280
Registriert: Sonntag 27. April 2008, 06:24
Wohnort: nahe Saransk/Mordowien
Kontaktdaten:

Re: Konsulat in Moskau fordert Whatsapp Chatverlauf

Beitrag von bella_b33 » Samstag 5. Mai 2018, 00:48

DASs find ich mal derb frech! Man kann ja Nachrichten im Whatsapp Verlauf löschen...also vorher alles unnötige raus und gut ists.
Erst wenn der Subwoofer die Katze inhaliert, fickt der Bass richtig übel!
-Wolfgang Amadeus Mozart, Österreichischer MC (1756-1791)

louise
Insider/in
Insider/in
Beiträge: 236
Registriert: Freitag 13. Februar 2015, 22:15

Re: Konsulat in Moskau fordert Whatsapp Chatverlauf

Beitrag von louise » Samstag 5. Mai 2018, 01:30

Das mit dem Chatverlauf ist noch zahm.
Ich habe von Familienzusammenführungen in den USA gehört, dass Fotos, Briefe, Emails, Zeugenaussagen von Bekannten usw. verlangt wurden, mit dem Ziel eine Scheinehe auszuschließen.
"[n]o set of mutually inconsistent observations can exist for which some human intellect cannot conceive a coherent explanation, however complicated."

Benutzeravatar
bella_b33
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 10280
Registriert: Sonntag 27. April 2008, 06:24
Wohnort: nahe Saransk/Mordowien
Kontaktdaten:

Re: Konsulat in Moskau fordert Whatsapp Chatverlauf

Beitrag von bella_b33 » Samstag 5. Mai 2018, 09:38

Von uns wurden 2008 für das Irlandvisum meiner (damals noch) Verlobten z. B. Fotos gefordert... Briefe weiss ich jetzt nicht mehr.
Erst wenn der Subwoofer die Katze inhaliert, fickt der Bass richtig übel!
-Wolfgang Amadeus Mozart, Österreichischer MC (1756-1791)

Benutzeravatar
m1009
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 7334
Registriert: Samstag 25. März 2006, 17:43
Wohnort: N.Novgorod, Surgut

Re: Konsulat in Moskau fordert Whatsapp Chatverlauf

Beitrag von m1009 » Montag 7. Mai 2018, 14:41

Sachen gibts....



Benutzeravatar
Norbert
Vize Admin
Vize Admin
Beiträge: 11384
Registriert: Freitag 30. Juni 2006, 11:25
Wohnort: Nowosibirsk, Dresden
Kontaktdaten:

Re: Konsulat in Moskau fordert Whatsapp Chatverlauf

Beitrag von Norbert » Montag 7. Mai 2018, 19:38

Ich würde entweder sagen, dass ihr kein Whatsapp nutzt (oder wenn schon gesagt: , dass sie kürzlich ihr Telefon gewechselt hat und deswegen der Chatverlauf nicht da ist.)

Oder so richtig versaute Texte abgeben. Also so krass, dass es dem Beamten die Schamesröte ins Gesicht treibt. Und mit Kopie ans Auswärtige Amt in Berlin, warum um so etwas erbeten wird.

Meine Frau wurde auch zum Kennenlernen ausgefragt, aber das geht eindeutig zu weit. Wenn Dir meine zwei anderen Optionen nicht gefallen, würde ich es formell mit Verweis auf das im Grundgesetz verankerte Briefgeheimnis verweigern. Wenn sie es deswegen ablehnen, remonstrieren und in Berlin beschweren.

louise
Insider/in
Insider/in
Beiträge: 236
Registriert: Freitag 13. Februar 2015, 22:15

Re: Konsulat in Moskau fordert Whatsapp Chatverlauf

Beitrag von louise » Montag 7. Mai 2018, 20:11

Frau @Moelle war wahrscheinlich ohne Begleitung bei der Anhörung und hat die Kommunikation per Whatsapp erwähnt. Entscheidend war, welchen Eindruck sie als Person insgesamt gemacht hat. Jedenfalls kamen ein paar Zweifel auf, warum auch immer.........
Es ist für Behörden kein Problem, den Chatverlauf dienstlich anzufordern. Insofern würde ich -falls nötig- bestimmte Stellen löschen, mit privatissime kennzeichnen und das Dingens abschicken.
"[n]o set of mutually inconsistent observations can exist for which some human intellect cannot conceive a coherent explanation, however complicated."

Benutzeravatar
Dietrich
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 7785
Registriert: Mittwoch 25. Februar 2004, 13:54
Wohnort: Wiesbaden

Re: Konsulat in Moskau fordert Whatsapp Chatverlauf

Beitrag von Dietrich » Dienstag 8. Mai 2018, 10:30

Unglaublich. Demnächst verlangen die dann Mitschnitte aus dem Schlafzimmer. Mindestens Audio, besser Video....

Hast du die Aussage "die meinten wenn es mir nicht passen würde kann ich ja klagen. Selbstverständlich mit dem Hinweis das in der Zeit der Antrag nicht angefasst wird." mündlich oder schriftlich erhalten?
"Each one hopes that if he feeds the crocodile enough, the crocodile will eat him last."
W. Churchill (1940)

Benutzeravatar
saransk
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 449
Registriert: Sonntag 13. November 2011, 01:25
Wohnort: Augsburg / Saransk

Re: Konsulat in Moskau fordert Whatsapp Chatverlauf

Beitrag von saransk » Dienstag 8. Mai 2018, 14:48

Norbert hat geschrieben:Meine Frau wurde auch zum Kennenlernen ausgefragt

Meine kann sich an so was gar nicht erinnern. Wobei ich auch einmal mit ihr zusammen dort war. Eventuell hatten sich solche Fragen dann erübrigt.
Da muß ich die russischen Stellen loben. Solche Fragen waren dort noch nicht einmal ansatzweise zu hören, als wir das Ganze in der anderen Richtung durchführten.

Benutzeravatar
inorcist
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 985
Registriert: Sonntag 5. Dezember 2010, 13:45
Wohnort: Lux, davor Moskau

Re: Konsulat in Moskau fordert Whatsapp Chatverlauf

Beitrag von inorcist » Dienstag 8. Mai 2018, 15:03

Aus eigener Erfahrung würde ich gegenüber den deutschen Behörden immer zusammen auftreten. Wir sind stets vollkommen korrekt behandelt worden.

In eurem Fall würde ich mir einfach überlegen, was der Weg des geringsten Widerstands ist. Wenn nichts allzu Vergängliches in den Protokollen steht, einfach aushändigen und eventuell Teile ausschwärzen. Ansonsten vielleicht nochmal zu zweit vorstellig werden, um mögliche Zweifel auszuräumen. Explodieren und mit Klagen zu drohen ist da meines Erachtens kontraproduktiv.



Antworten

Zurück zu „Familienzusammenführung und Kindesnachzug nach DE und RU“