Konsulat in Moskau fordert Whatsapp Chatverlauf

Geheiratet - und wie weiter? Wie kommt der Ehepartner nach Deutschland? Oder vielleicht besser in die Gegenrichtung, Übersiedlung nach Russland? Dürfen die Kinder mitkommen?

Moderator: Dietrich

Moelle
Grünschnabel
Beiträge: 13
Registriert: Montag 20. November 2017, 15:52

Re: Konsulat in Moskau fordert Whatsapp Chatverlauf

Beitrag von Moelle » Mittwoch 9. Mai 2018, 00:25

Na meine Frau wurde explizit gefragt wie wir kommunizieren, und da sie a, eine Grund ehrliche Frau ist und sich wohl auch nicht die " Folgen" auch nur vorstellen konnte hat sie dies natürlich ganz normal angegeben, das lustige ist ja, ihr Telefon ist kaputt gegangen und sie musste sich ein neues kaufen. Die Dame im Amt meinte dann ich hätte den Chat ja auch.
Nun haben die Damen und Herren eine PDF Datei mit 790 Seiten Chat, glaub kaum dass das einer liest.

Was mich nun eigentlich verwundert, ich dachte es gelte erst mal die Unschuldsvermutung. Aber so wie es aussieht muss ich jetzt nachweisen das ich "unschuldig im Sinne der Scheinehe" bin. Das ist alles ist wider meines Rechtsempfinden.
Von Briefgeheimnis mal ganz abgesehen.

Da ich natürlich meine Frau vermisse sind wir jetzt erst mal diesen Weg gegangen, ob ich danach noch Rechtsmittel einlege werde ich sehen, ich glaube beraten lasse ich mich auf jeden Fall, auch wenn es mir dann nichts mehr nützt aber vllt. anderen.

Den Satz "wenn es mir nicht passe kann ich gerne klagen" habe ich telefonisch erhalten. Also mündlich.
Und ja, meine Frau war alleine da, ich kann ja nicht mal schnell nach Moskau fliegen um beim Visumsantrag dabei zu sein.



Benutzeravatar
m1009
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 6855
Registriert: Samstag 25. März 2006, 17:43
Wohnort: N.Novgorod, Surgut

Re: Konsulat in Moskau fordert Whatsapp Chatverlauf

Beitrag von m1009 » Mittwoch 9. Mai 2018, 08:59

ich dachte es gelte erst mal die Unschuldsvermutung.
Willkommen in der Wirklichkeit.

Am 16.04. war ich im deutschem Konsulat, 5 Jahres Visum fuer meine Frau abholen. 2 oder 3 Fenster weiter (nat. Visum) bekam ich die lautstarke Befragung/Unterhaltung zweier Antragsteller mit. Schienen keine Russen, die Befragung lief auf English.

Ganz ehrlich, haette mir der/das russische HiWi solch respektlose Fragen gestellt, haette ich dem lichtscheuen Buebchen, trotz A3 Verglasung, sein Headset dahin gesteckt, wo die Sonne nicht scheint. :lol:

Benutzeravatar
Bluewolf
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 253
Registriert: Donnerstag 25. November 2010, 14:18
Wohnort: Karlsruhe/ N.N.
Kontaktdaten:

Re: Konsulat in Moskau fordert Whatsapp Chatverlauf

Beitrag von Bluewolf » Mittwoch 9. Mai 2018, 12:00

Seltsame Fragen gehörten auch vor 8 Jahren schon zum Repertoire in der Botschaft.

Da uns klar war, dass mit ihren zwei Kindern jede Menge Probleme auf uns zukommen würden, hatte ich schon vorab zwei Wochen Urlaub eingeplant und bin gemeinsam mit meiner Frau hin.

Nachdem sie einen Schuhkarton mit Unterlagen abgegeben hatte, kam zwei Stunden darauf die lapidare Antwort "Antrag abgelehnt". Auf meine zarte Intervention hin, dass das nicht dort zu entscheiden ist, sondern im LRA Karlsruhe, wurden die Papiere doch noch angenommen. 4 Wochen später war alles erledigt und die Zustimmung erteilt.

Wenn ich daran denke, dass meine Frau damals alleine dort gewesen wäre, ich mag mir den Schreikrampf gar nicht vorstellen...

Ja, also auch von mir der Vorschlag ein Visum zu beantragen, Termin machen und gemeinsam mit deiner Geliebten dort auftauchen. Dann kann Dich ja die Frau vom Amt direkt befragen über Technik, Ausdauer, Masse usw. *duck*

Benutzeravatar
saransk
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 427
Registriert: Sonntag 13. November 2011, 01:25
Wohnort: Augsburg / Saransk

Re: Konsulat in Moskau fordert Whatsapp Chatverlauf

Beitrag von saransk » Mittwoch 9. Mai 2018, 13:00

Ich weiß auch nicht, woher manche in den Botschaften diese Dreistigkeit nehmen. Schwiegermutter war letzten Monat in NN im Konsulat. Leider war von uns keiner mit, aber richtig zufrieden war sie auch nicht.
Wenn man bedenkt, das diese Mitarbeiter oftmals der erste Kontakt von Touristen oder auch zukünftigen Partnern mit deutschen Behörden sind, kann man sich eigentlich nur noch Fremdschämen.

Benutzeravatar
m1009
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 6855
Registriert: Samstag 25. März 2006, 17:43
Wohnort: N.Novgorod, Surgut

Re: Konsulat in Moskau fordert Whatsapp Chatverlauf

Beitrag von m1009 » Mittwoch 9. Mai 2018, 13:12

DE-Konsulat in Nizhny Novgorod?

CZ, Spanien, Italien und A hat eine konsularische Vertretung...



Benutzeravatar
Bluewolf
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 253
Registriert: Donnerstag 25. November 2010, 14:18
Wohnort: Karlsruhe/ N.N.
Kontaktdaten:

Re: Konsulat in Moskau fordert Whatsapp Chatverlauf

Beitrag von Bluewolf » Mittwoch 9. Mai 2018, 13:17

was macht Deine Schwiegermutter denn in NN?

Benutzeravatar
saransk
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 427
Registriert: Sonntag 13. November 2011, 01:25
Wohnort: Augsburg / Saransk

Re: Konsulat in Moskau fordert Whatsapp Chatverlauf

Beitrag von saransk » Mittwoch 9. Mai 2018, 16:33

Frag mich nicht.
ich weiß auch, das dort nur ein deutscher Honorarkonsul sitzen soll. Wir hatten Ihr nur die Einladung geschickt, den Rest hat sie dann selbst in die Hand genommen.
Aber so wie Sie am Telefon sagte, hat sie ein Visum für die EU bekommen. Wer das letztendlich "verbrochen" hat, sehe ich aber erst nächsten Monat, wenn sie in München gelandet ist.

Benutzeravatar
m1009
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 6855
Registriert: Samstag 25. März 2006, 17:43
Wohnort: N.Novgorod, Surgut

Re: Konsulat in Moskau fordert Whatsapp Chatverlauf

Beitrag von m1009 » Mittwoch 9. Mai 2018, 18:30

Vielleicht war sie nur beim deutschem Visum-Zentrum? Davon gibt es eins in NN.

Benutzeravatar
Norbert
Vize Admin
Vize Admin
Beiträge: 11202
Registriert: Freitag 30. Juni 2006, 11:25
Wohnort: Nowosibirsk, Dresden
Kontaktdaten:

Re: Konsulat in Moskau fordert Whatsapp Chatverlauf

Beitrag von Norbert » Donnerstag 10. Mai 2018, 05:21

Die Visazentren stellen auch eher zu viele als zu wenige Fragen, damit es im Nachgang weniger Arbeit gibt. Die Bearbeitungsgebühr bleibt ja 18.50 Euro, auch wenn sie es wegen Rückfragen ein weiteres Mal bearbeiten müssen.

Aber ich bleibe dabei ... Chatverlauf spricht gegen Briefgeheimnis. Und auch gegen die Unschuldsvermutung, stimmt. Schon aus Prinzip würde ich hier im Nachgang unbequem werden, um ein Zeichen zu setzen, dass dies unverschämt ist.

Antworten

Zurück zu „Familienzusammenführung und Kindesnachzug nach DE und RU“