Scheidung in Russland / Krim

Die Krim hat eine Fläche von 26.844 Quadratkilometern und 2.353.100 Einwohner (2014) und wird laut Putin ab sofort zum russischen Staatsgebiet dazugerechnet. Aber vielleicht sieht das ja irgendjemand ganz anders ...
Antworten
alex80
Neuling
Beiträge: 1
Registriert: Dienstag 28. Mai 2019, 00:36

Scheidung in Russland / Krim

Beitrag von alex80 » Dienstag 28. Mai 2019, 00:43

hallo ich bin neu hier und hofe ich bekomme hier die antworten auf meine fragen.
kurz über mich : ich bin deutscher staatsbürger und habe vor 2,5 jahre meine frau aus krim in sewastopol geheiratet. sie war hier ni bei mir in deutschland weils probleme gab mit anerkennund , letztendlich hat sie jemmand anderen dort gefunden und wir wollen jetzt die scheidung.
so wie mache ich das am besten über anwalt ? oder kann man das selber machen ? mein anwalt sagt mir das es über 6 Monate vieleicht sogar länger dauern kann und das man die ehe auch anulieren könnte. aber das ist mir irgwie zu lang, ist das wirklich so oder geht das viel schneller und wenn ja wie und muß man da wirlich über 1000 euro zahlen. kann mir jemmand bitte helfen?
danke schon mal im vorauß.



Benutzeravatar
Rechtsberatung
Anfänger/in
Beiträge: 7
Registriert: Dienstag 23. September 2014, 10:12
Kontaktdaten:

Re: Scheidung in Russland / Krim

Beitrag von Rechtsberatung » Dienstag 28. Mai 2019, 12:26

Hallo!
Eine Scheidung in der Russischen Föderation kann in einem außergerichtlichen Verfahren vor dem Standesamt („ZAGS Behörde“) am Ort der Eheschließung bzw. am Wohnort einer der Eheleute stattfinden. Voraussetzungen: Einigung der Eheleute und keine gemeinsamen minderjährigen Kinder. Den Scheidungsantrag kann man direkt vor dem Standesamt oder durch ein Servicebüro für staatliche und munizipale (kommunale) Dienstleistungen „Moji dokumenti“ (z.B. in Sewastopol https://xn--92-7lc6ak.xn--p1ai/) stellen.

Der gemeinsame Scheidungsantrag wird von den beiden Eheleuten gemeinsam unterschrieben und persönlich eingereicht. Wenn einer der Eheleute zur Einreichung des gemeinsamen Scheidungsantrages nicht kommen kann, werden zwei getrennte Scheidungsanträge ausgefüllt und unterschrieben. Die Unterschrift der Person, die nicht kommen kann, muss notariell beglaubigt werden. Einer der Eheleute, der zur Einreichung persönlich erscheint, reicht in diesem Fall zwei Scheidungsanträge ein. Die Scheidung findet von dem Standesamt in Anwesenheit mindestens einer der Eheleute statt. Frist der Scheidung: nach dem Ablauf eines Monats nach der Einreichung des gemeinsamen Scheidungsantrages.

Ich bin praktizierende Rechtsanwältin in Russland und in Deutschland Rechtsberaterin des russischen Rechts.
Meine Kontakte https://rechtsberatung-russland.de/ Für Rechtsberatung (auch Hilfe mit der Scheidung und Anträgen) können Sie sich an mich wenden.

Mit freundlichen Grüßen, Elena Siegmund [welcome]
Elena Siegmund
Advokat der Rechtsanwaltskammer Moskauer Gebiet (Russland)
Rechtsberaterin des russischen Rechts in Deutschland
https://rechtsberatung-russland.de/

Magdeburg-Moskva
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 1481
Registriert: Montag 30. August 2004, 00:30

Re: Scheidung in Russland / Krim

Beitrag von Magdeburg-Moskva » Mittwoch 29. Mai 2019, 20:34

Mal ganz blöd nachgefragt: Wird eine Krim-Scheidung (ZAGS oder Gericht) in Deutschland überhaupt - mit Hinblick auf die Sanktionen - anerkannt?

Benutzeravatar
Norbert
Vize Admin
Vize Admin
Beiträge: 11773
Registriert: Freitag 30. Juni 2006, 11:25
Wohnort: Nowosibirsk, Dresden
Kontaktdaten:

Re: Scheidung in Russland / Krim

Beitrag von Norbert » Freitag 14. Juni 2019, 16:09

Ich denke auch, dass die Krim hier die größte Hürde ist. Denn Deutschland erkennt keine russischen Dokumente an, welche auf dem Territorium der Krim ausgestellt wurden. Ebenso erkennen sie keine russischen Dokumente für Personen an, welche die russischen Staatsbürgerschaft im Rahmen des Beitritts der Krim zu Russland erworben haben.

Wo wurde denn die Ehe geschlossen? Ist diese in Deutschland überhaupt gültig?

Antworten

Zurück zu „#Krim“