Krim gehört ja sozusagen ab sofort zu Russland

Die Krim hat eine Fläche von 26.844 Quadratkilometern und 2.353.100 Einwohner (2014) und wird laut Putin ab sofort zum russischen Staatsgebiet dazugerechnet. Aber vielleicht sieht das ja irgendjemand ganz anders ...
Benutzeravatar
Admix
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 1901
Registriert: Donnerstag 22. Juli 2010, 16:23
Wohnort: Reutlingen/Moskau
Kontaktdaten:

Krim gehört ja sozusagen ab sofort zu Russland

Beitrag von Admix » Mittwoch 19. März 2014, 01:19

Und daher habe ich für alle zukünftigen Beiträge zu dieser Region dieses neue Unterforum eingerichtet.



Benutzeravatar
klaupe
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 2069
Registriert: Montag 17. März 2014, 11:55
Wohnort: Europa, Вселенная
Kontaktdaten:

Re: Krim gehört ja sozusagen ab sofort zu Russland

Beitrag von klaupe » Dienstag 22. April 2014, 06:47

Zuerst erschien es, als wäre es der Beginn vom Weltuntergang. Politiker und Medien überschlugen sich mit Horrormeldungen und finsteren Zukunftsprognosen.

Inzwischen sind die Wogen geglättet und es scheint so, als hätte sich die Welt damit abgefunden. Ja nun mal ganz ehrlich, wie wichtig ist die Krim eigentlich bei globaler Betrachtung?

Die Ukrainer ärgert dieser Territorial- und Prestigeverlust und sie können sich freuen, einen Kosten- und Krisenfaktor vom Tisch zu haben.

Die Russen macht die Eroberung stolz, sie können ihren Helden feiern und haben jetzt ein fast unübersehbares Rubelgrab und einen Sack voller Probleme am Hals.
Manchmal muss man im Leben zwischen gutem Ruf und dem Vergnügen wählen und stellt fest, das der gute Ruf kein Vergnügen ist.

Gunnar
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 1302
Registriert: Donnerstag 24. November 2011, 20:32

Re: Krim gehört ja sozusagen ab sofort zu Russland

Beitrag von Gunnar » Dienstag 22. April 2014, 20:07

Also, Admix, ich finde diesen Schritt Deiner Neustrukturierung und damit der faktischen Anerkennung der Annexion irgendwie voreilig. Praktisch kein Staat hat meines Wissens bislang die Annexion politisch anerkannt....aber hier im Forum ist das mal kurzerhand umgesetzt [verdacht]

Benutzeravatar
Admix
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 1901
Registriert: Donnerstag 22. Juli 2010, 16:23
Wohnort: Reutlingen/Moskau
Kontaktdaten:

Re: Krim gehört ja sozusagen ab sofort zu Russland

Beitrag von Admix » Dienstag 22. April 2014, 20:12

Was soll denn daran verdächtig sein :lol:
Je früher dieser Status Quo akzeptiert wird, umso weniger Blut wird vergossen. Und außerdem ist meine Frau dafür :D

PS: Ich bin vorher nicht der Ansicht gewesen, dass es in diesem Tempo über die Bühne gezogen werden sollte. Jetzt, da es ein Fakt ist, gehe ich davon aus, dass dies die Variante mit dem geringsten Schaden (wenn nicht weiter daran gerüttelt wird) für die Bevölkerung ist. Und die Entscheidung der Bewohner sollte meiner Meinung nach ernst genommen werden.

Benutzeravatar
klaupe
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 2069
Registriert: Montag 17. März 2014, 11:55
Wohnort: Europa, Вселенная
Kontaktdaten:

Re: Krim gehört ja sozusagen ab sofort zu Russland

Beitrag von klaupe » Dienstag 22. April 2014, 20:16

Admix hat geschrieben:Und außerdem ist meine Frau dafür :D
dann sollten die UNO und die Staaten der Welt auch endlich ein Einsehen haben!
Manchmal muss man im Leben zwischen gutem Ruf und dem Vergnügen wählen und stellt fest, das der gute Ruf kein Vergnügen ist.



Gunnar
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 1302
Registriert: Donnerstag 24. November 2011, 20:32

Re: Krim gehört ja sozusagen ab sofort zu Russland

Beitrag von Gunnar » Dienstag 22. April 2014, 20:25

Admix hat geschrieben: Und außerdem ist meine Frau dafür :D
Mal ganz im Ernst, dieser Punkt geht mir seit Tagen nicht aus dem Kopf, was hier so manche Position im Forum anbelangt.

Nur mal so als Gedankenspiel:
Ich unterstelle mal, dass praktisch alle Beteiligten an den Diskussionen hier russische Partner haben (bzw. sie sind selbst Russen). Wenn man jetzt mal die Popularitätsquote der Putin Aktion innerhalb Russland mit einem gewissen Abschlag überträgt auf die hiesigen Foristen-Partner, dann kann ich mir bei vielen der hiesigen Diskutanten einen "gedanklichem Anschluss" vorstellen, einfach um sich die Grabenkämpfen daheim auf der Couch zu ersparen. Würde mir vielleicht auch so gehen, allerdings ist meine Frau gottlob nicht in die Euphorie vieler verfallen. Sie selbst klagt allerdings darüber, dass Beziehungen zu Freunden in Russland deutlich genau darunter leiden. Wenn man das täglich zu Hause hat, dann kann der Haussegen schon gewaltig in Schieflage geraten, wenn man sich nicht irgendwie arrangiert.

Es klang ja auch schonmal vor Wochen an, dass einige hier sich in einer Zwiterrolle fühlen, in Russland rechtfertigen sie den Westen und im Westen rechtfertigen sie Russland.

Benutzeravatar
Admix
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 1901
Registriert: Donnerstag 22. Juli 2010, 16:23
Wohnort: Reutlingen/Moskau
Kontaktdaten:

Re: Krim gehört ja sozusagen ab sofort zu Russland

Beitrag von Admix » Dienstag 22. April 2014, 20:29

Genau aus diesem Grund sollte man die Sache etwas entspannter angehen. Die Bewohner der Krim wollen zu Russland gehören - ok.

Gunnar
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 1302
Registriert: Donnerstag 24. November 2011, 20:32

Re: Krim gehört ja sozusagen ab sofort zu Russland

Beitrag von Gunnar » Dienstag 22. April 2014, 20:55

Admix hat geschrieben:Genau aus diesem Grund sollte man die Sache etwas entspannter angehen. Die Bewohner der Krim wollen zu Russland gehören - ok.
Grundsätzlich Deiner Meinung.

Das dumme ist nur, dass damit so nebenbei die Sicherheitsarchitektur Westeuropas verramscht wird. Die ist in 70 Jahren mühsam errichtet worden und vielleicht doch bisschen mehr Wert als der Wille von ein paar Krimbewohnern die höhere Pensionen wollen...

Benutzeravatar
klaupe
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 2069
Registriert: Montag 17. März 2014, 11:55
Wohnort: Europa, Вселенная
Kontaktdaten:

Re: Krim gehört ja sozusagen ab sofort zu Russland

Beitrag von klaupe » Mittwoch 23. April 2014, 00:37

Admix hat geschrieben:Genau aus diesem Grund sollte man die Sache etwas entspannter angehen. Die Bewohner der Krim wollen zu Russland gehören - ok.
Kaum ist dieser Coup in Sack uns Tüten, wird er zur Realität umfunktioniert.
Wollten die Bewohner der Krim wirklich zu Russland gehören? Auch die Krimtataren und Ukrainer? Waren diese Gestalten bei den Gegendemonstrationen nur vom Ausland bestellte Statisten?
Welche Wahl ließ das Referendum denn?
Ich glaube schon, dass sie im Moment nicht zur Ukraine gehören wollten. Das wurde ihen ziemlich "eindrucksvoll" vermittelt, kombiniert mit Versprechungen für eine bessere Zukunft -- irgendwann einmal.
Fakt ist der "Stimmzettel", der absolut alternativlos war. Ist so etwas russische "Demokratie"?
Russland, sonst so demonstrativ auf Recht und Ordnung fixiert, lässt sich bewusst mit einem kriminellen Lokalparlament ein, das vorab einen Anschluss an Russland illegal beschließt (Andererseits lehnt Russland das Regime in Kiew als illegale Terrortruppe ab!)
Die Wahl bot nur Zustimmung für diese Lokalregierung oder direkten Anschluss an Russland, also etwa in einer Woche oder in einem Tag russisch.
Der status quo stand nicht zur Wahl, hätte vermutlich auch wenig Erfolgschancen.
Lange gehegter Wunsch und schon früher demonstrativ gefordert wäre eine Autonomie, ggf. mit starker Assoziierung zu Russland und der Ukraine.Als Zwergstaat hätten sie auch kaum eine Überlebenschance.
Durch geschickte (in beiden Sinnvarianten) Beeinflussung ist das erstaunliche Ergebnis entstanden. Ist aber de facto egal, da sich auf Grund der Bevölkerungsmehrheit ohnehin ein Votum für Russland gegeben hätte. Als kontrolliertes Ergebnis hätte es an Glaubwürdigkeit gewinnen können.

Man muss nur abwarten, dann kommt diese Forderung wieder auf den Tisch, nämlich dann, wenn Russland die notwendigen Strukturänderungen nicht schnell genug hinbekommt, weil es zuviel Zeit und Geld kostet und wenn die avisierten Gehalts- und Rentenerhöhungen etwas in die (unbestimmte) Zukunft verschoben werden.
Das sind natürlich nur vage Spekulationen, aber mit einer echten Wahl/Referendum und echten Alternativen hätte sich Russland viel Ärger erspart und hätte die Eingliederung nicht im stark kritisierten Blitzdurchgang durchziehen müssen.
Gunnar hat geschrieben:Das dumme ist nur, dass damit so nebenbei die Sicherheitsarchitektur Westeuropas verramscht wird.
Auch wenn dick in den Schlagzeilen vertreten, aber so bedeutend ist die Krim nun auch wieder nicht.
Die Folgeaktionen in der Ostukraine halte ich da für deutlich brisanter.
Manchmal muss man im Leben zwischen gutem Ruf und dem Vergnügen wählen und stellt fest, das der gute Ruf kein Vergnügen ist.

Gunnar
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 1302
Registriert: Donnerstag 24. November 2011, 20:32

Re: Krim gehört ja sozusagen ab sofort zu Russland

Beitrag von Gunnar » Mittwoch 23. April 2014, 01:28

klaupe hat geschrieben:
Gunnar hat geschrieben:Das dumme ist nur, dass damit so nebenbei die Sicherheitsarchitektur Westeuropas verramscht wird.
Auch wenn dick in den Schlagzeilen vertreten, aber so bedeutend ist die Krim nun auch wieder nicht.
Die Folgeaktionen in der Ostukraine halte ich da für deutlich brisanter.
Klar ist die Krim nicht sonderlich bedeutend. Auch Sylt wäre für Deutschland nicht sonderlich bedeutend. Aber wenn das die Dänen sich einfach nähmen, dann würde eben weit mehr ins Wanken geraten als die Frage, wie wichtig eigentlich Sylt für Deutschland ist. Es geht in er Ukraine um das Grundprinzip der internationalen Verlässlichkeit und das Vertrauen auf die Unverrückbarkeit von Grenzen in Europa. Diese Prinzipien werden von Russlands Führung derzeit nicht nur mit Füßen getreten, die gesamte Fürungselite der G7 wird dazu noch mehr oder weniger unverholen verhöhnt. Ich mach mir ein Konto bei der Bank Rossia auf, hahaha, die Uniformen kann man doch an jeder Ecke kaufen, hahaha, warum steh ich eigentlich nicht auf der Sanktionsliste, hahaha usw.



Antworten

Zurück zu „#Krim“