Nach der Eingliederung - #Sanktionen und Gegensanktionen

Die Krim hat eine Fläche von 26.844 Quadratkilometern und 2.353.100 Einwohner (2014) und wird laut Putin ab sofort zum russischen Staatsgebiet dazugerechnet. Aber vielleicht sieht das ja irgendjemand ganz anders ...
Antworten
Benutzeravatar
Admix
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 1896
Registriert: Donnerstag 22. Juli 2010, 16:23
Wohnort: Reutlingen/Moskau
Kontaktdaten:

Nach der Eingliederung - #Sanktionen und Gegensanktionen

Beitrag von Admix » Mittwoch 19. März 2014, 10:55




Gunnar
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 1302
Registriert: Donnerstag 24. November 2011, 20:32

Re: Nach der Eingliederung - #Sanktionen und Gegensanktionen

Beitrag von Gunnar » Freitag 21. März 2014, 12:19

Ja, in den Fuß oder besser ins Knie kann das gehen. Dementsprechend sind die Sanktionsentscheidungen ja gestern auch sehr moderat ausgefallen.
Genscher hat bei Illner gestern abend sehr eindrucksvoll gesagt, dass auch kleine Schneebälle oben im Tal als Lawine ankommen können und daher größte Vorsicht mit diesem Instrument geboten ist.

Man muss sich vorher genau klar machen, was Sanktionen eigentlich bewirken können und sollen. Aus meiner Sicht zielen sie auf nichts anderes ab, als Russland innenpolitisch zu destabilisieren und ob das sinnvoll ist stell ich mal klar in Frage. Denn Putin wird aufkeimendes Gemurre in den eigenen Reihen mit absoluter Sicherheit nicht mit Selbsthinterfragung beantworten sondern mit größter Härte, denn sonst ist er erledigt. Instabilität im eigenen Land wird ihn daher geradezu antreiben, weiter zu eskalieren und vielleicht sogar einen heißen Krieg als Lösungsmittel in Erwägung zu ziehen. Denn Kriege schließen ja häufig brüchige Reihen. Und sie werden oft als Rechtfertigung gesehen, zu krassesten Methoden auch innenpolitisch zu greifen.

Deswegen sind Sanktion mit aller aller größter Vorsicht ins Spiel zu bringen.

Ich möchte an dieser Stelle aber trotzdem mal hevorheben, dass selbst harte Wirtschaftsanktionen des Westens deutlich unterhalb einer wirklich symmetrischen Antwort auf die russische Expansion lägen. Daher sind die allenthalben aus Russland zu hörenden Vorwürfe, Europa eskaliere, einfach unhaltbar. Eine symmetrische Reaktion auf die militärische Durchsetzung eines Teil eines Landes mit einer ausländischen, unterstüzenden Armee ist denklogisch die militärische Durchsetzung des anderen Teil des Landes ebenfalls mit einer anderen ausländischen und unterstüzenden Armee, sprich Amerikanischen oder NATO-Truppen. Gottlob zieht das keiner in Erwägung, denn Gottlob ist keine Sarah Palin oder ein George Bush in Washington am Ruder, die sich wegen ihres eigenen Egos von Putins geopolitisches Schach persönlich herausfordern lassen.

Benutzeravatar
maennel69
Grünschnabel
Beiträge: 15
Registriert: Dienstag 29. Oktober 2013, 19:23
Wohnort: 45731 Waltrop
Kontaktdaten:

Re: Nach der Eingliederung - #Sanktionen und Gegensanktionen

Beitrag von maennel69 » Donnerstag 18. Dezember 2014, 00:13

Die Sanktionen sind nicht förderlich für Russland denn es schränkt sehr die handlungsfreiheit ein.
So gesehen wird das Land auf lange sicht in die ecke gedrückt.
Selbst wenn man keine millitärischen schritte dazu nutzt.
Die Inflation steigt im Land und der Rubel fällt ins bodenlose.
Das Geld ist immer weniger wert.
Das ruiniert die Wirtschaft und schadet ihr sehr.
Da sie ihre verpflichtungen auch nicht mehr bedienen können.
Viele unternehmen werden in den Konkurs gehen weil sie durch den verfall der währung zahlungsunfähig werden.
Wenn das weiter so geht herrscht bald Anarchy und Chaos im Land.
So weit ich das weiß gab es das auch schon mal in der Weltgeschichte.
Da ging es einem Land ebenso und wo hat das geendet im zweiten Weltkrieg.
Die Sanktionen sind wie ein Bummerang sie kommen zu einem zurück.
Da Russland ein großer Energielieferant ist dreht das land den Hahn zu kuckt Europa in die Röhre und die Preise steigen ins Bodenlose.
Man kann ein Land nicht erpressen nur weil es seine Schwarzmeer Flotte schützen wollte die in der Ukraine vor anker liegt.
Kein land würde so was dulden und maßnahmen ergreifen dies zu verhindern.
Es ist ein Pokerspiel in dem versucht wird Russland die ressourcen und handlungsfreiheit abzugraben auf lange sicht.
Das sich ein Land dann auch mal zur wehr setzt ist doch normal.
Allein durch die andauernde EU erweiterung gerät es doch auch immer mehr in bedrängnis.
Laut den verträgen war das nähmlich nicht so abgesprochen.
Es wird zeit das etwas passiert und eine vernünftige lösung gefunden wird.
Sonst endet das in einem großen Knall.
༺❤༻ღღღღღღ Besiege deine vorurteile, sonst besiegen sie dich! Победить ваших предрассудков, иначе победить тебя! ღღღღღღ༺❤༻

Antworten

Zurück zu „#Krim“