Krimreferendum stark gefälscht?

Die Krim hat eine Fläche von 26.844 Quadratkilometern und 2.353.100 Einwohner (2014) und wird laut Putin ab sofort zum russischen Staatsgebiet dazugerechnet. Aber vielleicht sieht das ja irgendjemand ganz anders ...
Gunnar
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 1302
Registriert: Donnerstag 24. November 2011, 20:32

Krimreferendum stark gefälscht?

Beitrag von Gunnar » Dienstag 6. Mai 2014, 14:07

Die NZZ titelt:
Kritik von unerwarteter Seite:
Krim-Referendum stark gefälscht
Das Referendum über den Anschluss der Krim an Russland soll nach einem Bericht des Menschenrechtsrats des Russischen Präsidenten massiv gefälscht gewesen sein.

Hier das Dokument:

http://www.president-sovet.ru/structure ... hp?print=Y

und die fragliche Passage:
По мнению практически всех опрошенных специалистов и граждан: - подавляющее большинство жителей Севастополя проголосовали на референдуме за присоединение к России (явка 50-80 %), в Крыму по разным данным за присоединение к России проголосовали 50-60 % избирателей при общей явке в 30-50 %; - жители Крыма голосовали не столько за присоединение к России, сколько за прекращение, по их словам, «коррупционного беспредела и воровского засилья донецких ставленников
Mindestens fragt man sich, wie diese Zahlen im Verhältnis zu den bisher von offizieller Seite angegebenen Zahlen zu lesen sein sollen ....



Benutzeravatar
klaupe
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 2069
Registriert: Montag 17. März 2014, 11:55
Wohnort: Europa, Вселенная
Kontaktdaten:

Re: Krimreferendum stark gefälscht?

Beitrag von klaupe » Dienstag 6. Mai 2014, 14:50

Gunnar hat geschrieben:Das Referendum über den Anschluss der Krim an Russland soll nach einem Bericht des Menschenrechtsrats des Russischen Präsidenten massiv gefälscht gewesen sein.
Mindestens fragt man sich, wie diese Zahlen im Verhältnis zu den bisher von offizieller Seite angegebenen Zahlen zu lesen sein sollen ....
Wenn man nicht immer mit einem Finger in der Nase bohrt, dann konnte man es sich doch an 10 Fingern abzählen, dass diese Ergebnisse überhaupt nicht stimmen konnten. Das war auch verblüffend schnell verfügbar, kaum hatten die Wahllokale geschlossen, wurde schon das Ergebnis präsentiert.

Egal, vermutlich hätte auch eine "echte" Auswahl bei der vorgegebenen Fragestellung eine deutliche Mehrheit gegeben.

Jetzt stellt sich natürlich die Frage, warum der ohnehin kritisch beurteilte Menschenrechtsrat das in der Öffentlichkeit verbreiten konnte. Hat da die "freiwillige Selbstkontrolle" versagt? Oder ist es vielleicht Taktik?

Moskau/Putin hat ja immer laut behauptet, dass es keinerlei Einfluss genommen hat, hat nur mit großen Ohren auf den Hilferuf der Krim gewartet.
Nehmen wir es mal im Moment so hin!
Dann sind natürlich die Veranstalter des Referendums, also die Krim-Mafia-Regierung für die Zahlen voll verantwortlich, ja, sie haben sogar den gutgläubigen Putin böse getäuscht und sich den Zutritt zur RF erschlichen. Ja, das ist doch SUPER!

Falls es nun Probleme auf der Krim gibt -- und die wird es garantiert geben -- hat man doch schnell den Bösewicht gefunden, der Moskau, Putin und die Welt so schändlich verarscht hat. Das in diesen Fall Moskau die Verantwortung von sich weist und die fatalen Folgen den Krim-Mafia-Betrügern in die Schuhe schiebt, ist doch mehr als verständlich -- oder???
Manchmal muss man im Leben zwischen gutem Ruf und dem Vergnügen wählen und stellt fest, das der gute Ruf kein Vergnügen ist.

Gunnar
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 1302
Registriert: Donnerstag 24. November 2011, 20:32

Re: Krimreferendum stark gefälscht?

Beitrag von Gunnar » Dienstag 6. Mai 2014, 15:14

dieses vom-Rücken-durch-die-Brust-ins-Auge Argument ist für das Putin-Lawrov-Gespann sicher noch im Rahmen des argumentativ machbaren :lol:



Der Menschenrechtsrat ist allerdings schon wiederholt mit erfreulich unabhängigen Positionen aufgefallen. So hat er damals auch in einem langen Untersuchungsbericht zahllose Rechtsverstöße im Zusammenhang mit Chodorkovskys zweitem Prozess festgestellt.
siehe hier

Auch sonst sind immer wieder mal klare Menschenrechtsverstöße gerügt worden, wie etwa hier, wo der Rat die Rücknahme eines Demonstrationsrechtes forderte.

usw.

Problem ist allerdings, dass die Erkenntnisse dieses Rates zwar irgendwo im Web veröffentlicht werden. Man muss sich aber nur mal die Aufmachung und die Formatierung eines solchen Berichtes ansehen und schon vergeht einem eigentlich die Lust, sowas zu studieren. Der Sprengstoff ist in diesem Bericht im Übrigen weit unten unauffällig versteckt.

In der breiten russischen Presse kommt so ein Bericht schliesslich eh inhaltlich nicht ans Licht der Welt, dort sind ja schliesslich vaterlandstreue Medallienempfänger am Werk.

Benutzeravatar
klaupe
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 2069
Registriert: Montag 17. März 2014, 11:55
Wohnort: Europa, Вселенная
Kontaktdaten:

Re: Krimreferendum stark gefälscht?

Beitrag von klaupe » Dienstag 6. Mai 2014, 15:30

Gunnar hat geschrieben:dieses vom-Rücken-durch-die-Brust-ins-Auge Argument ist für das Putin-Lawrov-Gespann sicher noch im Rahmen des argumentativ machbaren :lol:
Worauf Du einen lassen kannst! Nur abwarten, die Riege in Moskau ist so clever, dass sie unsere Phantasie öfter mal überflügelt.
Manchmal muss man im Leben zwischen gutem Ruf und dem Vergnügen wählen und stellt fest, das der gute Ruf kein Vergnügen ist.

Estefania
Grünschnabel
Beiträge: 12
Registriert: Montag 12. Mai 2014, 18:04

Re: Krimreferendum stark gefälscht?

Beitrag von Estefania » Samstag 24. Mai 2014, 23:46

Ich würde eher nach den Indizien ablesen. Wer ein echtes Referendum oder eine echte Wahl durchführen möchte, holt sich unabhängige Beobachter ins Land. Das haben die Veranstalter sowohl im Fall der Krim wie auch der Ostukraine verhindert. Was schließen wir daraus?



Benutzeravatar
klaupe
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 2069
Registriert: Montag 17. März 2014, 11:55
Wohnort: Europa, Вселенная
Kontaktdaten:

Re: Krimreferendum stark gefälscht?

Beitrag von klaupe » Sonntag 25. Mai 2014, 00:01

Estefania hat geschrieben:Ich würde eher nach den Indizien ablesen. Wer ein echtes Referendum oder eine echte Wahl durchführen möchte, holt sich unabhängige Beobachter ins Land. Das haben die Veranstalter sowohl im Fall der Krim wie auch der Ostukraine verhindert. Was schließen wir daraus?
Diese westlich-dekadente nazistisch-faschistoide Denkweise ist dort nicht gefragt. Egal, was wir schließen, die schießen lieber :shock:

tl1000r
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 556
Registriert: Montag 22. Juni 2009, 21:52
Wohnort: Dresden/Piter

Re: Krimreferendum stark gefälscht?

Beitrag von tl1000r » Sonntag 25. Mai 2014, 04:29

klaupe hat geschrieben:
Estefania hat geschrieben:Ich würde eher nach den Indizien ablesen. Wer ein echtes Referendum oder eine echte Wahl durchführen möchte, holt sich unabhängige Beobachter ins Land. Das haben die Veranstalter sowohl im Fall der Krim wie auch der Ostukraine verhindert. Was schließen wir daraus?
Diese westlich-dekadente nazistisch-faschistoide Denkweise ist dort nicht gefragt. Egal, was wir schließen, die schießen lieber :shock:
Was bringen unabhängige Wahlbeobachter, die am Ende sagen dass alles 'nicht mit rechten Dingen zugegangen ist' - welches die Ukraine eh schon bestätigt hat. Wir haben doch den 28 jährigen Paul Ronzheimer von der Bild Zeitung, der uns täglich mit aktuellen Tags die Ukraine "beibringt" :lol: --> Russen-Journalist macht Jagd auf BILD-Reporter

Mfg.

Benutzeravatar
klaupe
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 2069
Registriert: Montag 17. März 2014, 11:55
Wohnort: Europa, Вселенная
Kontaktdaten:

Re: Krimreferendum stark gefälscht?

Beitrag von klaupe » Sonntag 25. Mai 2014, 08:10

tl1000r hat geschrieben:Was bringen unabhängige Wahlbeobachter, die am Ende sagen dass alles 'nicht mit rechten Dingen zugegangen ist'
Heute ist Wahl und ich glaube, dass die paar "unabhängigen" Wahlbeobachter jetzt schon von der einen Seite auf Kalaschnikows (natürlich nur zur Sicherung) blicken und von der anderen Seite mit Pralinen gefüttert werden?
In der nächsten Woche werden wir dann die Schlagzeilen lesen. Vielleicht kann es noch auf dem "platten Land" klappen, aber in den Hochburgen der Krise wird es so viele Pannen geben, dass Zar Wladimir Wladimirowitsch zwangsläufig das Wahlergebnis nicht anerkennen will. Er weiß es ja jetzt schon, denn er zieht die Fäden schon lange als Regisseur der Weltgeschichte.
Lehnen wir und in Ruhe zurück, warten wir geduldig ab, BILD wird uns schon aufklären!

Benutzeravatar
bella_b33
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 10851
Registriert: Sonntag 27. April 2008, 06:24
Wohnort: nahe Saransk/Mordowien
Kontaktdaten:

Re: Krimreferendum stark gefälscht?

Beitrag von bella_b33 » Sonntag 25. Mai 2014, 09:45

tl1000r hat geschrieben:Russen-Journalist macht Jagd auf BILD-Reporter
Verdammt.....Wieso denn nur auf Einen? :lol:
Dumm sein ist wie tot sein: Man selber merkt nichts, schlimm ist es nur für die Anderen!

_RGP_

Re: Krimreferendum stark gefälscht?

Beitrag von _RGP_ » Sonntag 25. Mai 2014, 10:23

bella_b33 hat geschrieben:
tl1000r hat geschrieben:Russen-Journalist macht Jagd auf BILD-Reporter
Verdammt.....Wieso denn nur auf Einen? :lol:
Und warum wird das hierzulande noch nicht gemacht. :lol:



Antworten

Zurück zu „#Krim“