Energienotstand Krim und alternative Versorgung

Die Krim hat eine Fläche von 26.844 Quadratkilometern und 2.353.100 Einwohner (2014) und wird laut Putin ab sofort zum russischen Staatsgebiet dazugerechnet. Aber vielleicht sieht das ja irgendjemand ganz anders ...
Benutzeravatar
Axel Henrich
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 3649
Registriert: Montag 16. August 2004, 20:38
Wohnort: Gera - Thueringen / Rasskasowo - Tambowski Oblast

Re: Energienotstand Krim und alternative Versorgung

Beitrag von Axel Henrich » Freitag 27. November 2015, 13:44

Heute Nacht wurden erfolgreich erste Tests mit 22 Megawatt, ueber die Energiebruecke aus dem Gebiet Krasnoadar, absolviert. Momentan arbeiten auf der Krim um die 1600 Generatoren. Die Verhandlungen ueber die weiterfuehrung der abschliessenden Rearaturarbeiten mit den UA Demonstranten laufen und sollen heute abgeschlossen werden.

-ah-



Nikolaus
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 1813
Registriert: Mittwoch 19. November 2008, 14:25

Re: Energienotstand Krim und alternative Versorgung

Beitrag von Nikolaus » Freitag 27. November 2015, 14:43

Wie man hoert, ist wohl ohnehin nicht damit zu rechnen, dass nach der Reparatur einer der gesprengten Leitungen die Stromlieferungen wieder aufgenommen werden.
Einen Monat muessen die Leutchen aushalten, ggf. sogar frieren. Die zentrale Waermeversorgung braucht ja wohl auch eine minimale Elektroversorgung heutzutage, sind ja keine Kacheloefen...

Nikolaus
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 1813
Registriert: Mittwoch 19. November 2008, 14:25

Re: Energienotstand Krim und alternative Versorgung

Beitrag von Nikolaus » Samstag 28. November 2015, 10:47

Oh, nun soll die Energiebruecke noch frueher in Betrieb genommen werden, schon in einer Woche. Meint jedenfalls nach "meinem" Oppositionsblatt der Krim-Boss.
http://www.rbc.ru/society/28/11/2015/56 ... b53eb0fe8e
Auch aufschlussreich:
http://www.rbc.ru/politics/27/11/2015/5 ... 9f9102b114

PPPP
Neuling
Beiträge: 2
Registriert: Dienstag 1. Dezember 2015, 05:28

Re: Energienotstand Krim und alternative Versorgung

Beitrag von PPPP » Dienstag 1. Dezember 2015, 07:20

Sieht wohl so aus als würden die Kraftwerke nun ungenutzte Energie Produzieren.Was Lernen wir daraus?Stromnetze müssen geaschütztb werden solange in der Urkaine Bürgerkrieg herrscht und die nächsten Jahre Gefahren drohen bis man sich an das nun Russische gebiet gewöhnt hat.

PPPP
Neuling
Beiträge: 2
Registriert: Dienstag 1. Dezember 2015, 05:28

Re: Energienotstand Krim und alternative Versorgung

Beitrag von PPPP » Dienstag 1. Dezember 2015, 07:24

Alle Versorgunsgrelevanten Dinge sind bedroht durch Terroristen die dem volke schaden wollen.



Benutzeravatar
Haya
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 838
Registriert: Mittwoch 29. Juni 2011, 23:43
Wohnort: Bergisch-Gladbach

Re: Energienotstand Krim und alternative Versorgung

Beitrag von Haya » Dienstag 1. Dezember 2015, 18:24

Moin Moin,

Lieber 4xp,
A) Ich heiße Dich hier im Forum herzlich Willkommen und wünsche Dir viel Spass und Freude an den zahlreichen Unterhaltungen
B)
Alle Versorgunsgrelevanten Dinge sind bedroht durch Terroristen die dem volke schaden wollen.
Ja, das weiß auch das Volk und deswegen wollen die mit Kiew nichts zu tun haben.

Gruß
Haya

Nikolaus
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 1813
Registriert: Mittwoch 19. November 2008, 14:25

Re: Energienotstand Krim und alternative Versorgung

Beitrag von Nikolaus » Donnerstag 3. Dezember 2015, 00:27

Nun, die erste Ausbaustufe der Energiebruecke soll heute im Beisein von Putin in Betrieb genommen worden sein.
Wir werden nun schnell erfahren, ob es sich da um Potjomkinsche Doerfer handelt oder tatsaechlich die angekuendigte Leistung von fast 400 Megawatt der Krim nun vorfristig zur Verfuegung steht, wenn ab dem 15.12. auch der zweite Kabelstrang genutzt werden kann.
Immerhin muessen ja auch die entsprechenden Anlagen zur Uebertragung zu den Abnehmern vorliegen. Axjonow hatte freilich bereits vor etlichen Tagen erklaert, dass diese Bedingung erfuellt ist, ...
Aber wenn man die vorsichtigen Warnungen Putins zur momentan erwarteten Zuverlaessigkeit der Verbindung liest, scheint hier doch etliches improvisiert worden sein.
http://www.ntv.ru/novosti/1579623/
So kann man nur hoffen, dass die Leute auf der Krim einigermassen normal ueber den Winter kommen. Sie konnten ja nun auch lesen, dass bis 2017 auch volle Gasversorgung durch eine neue Pipeline aus Russland gesichert werden soll.
PS. Es findet sich sicherlich wieder ein Administrator/Globaler Moderator, der diese Information als gefaehrlich fuer den Forumsfrieden ansieht. Mein Gott, welch miese Scheinheiligkeit! :lol:
Zuletzt geändert von Nikolaus am Donnerstag 3. Dezember 2015, 01:37, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Haya
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 838
Registriert: Mittwoch 29. Juni 2011, 23:43
Wohnort: Bergisch-Gladbach

Re: Energienotstand Krim und alternative Versorgung

Beitrag von Haya » Donnerstag 3. Dezember 2015, 01:15

Moin Moin,

Was die Krim angeht, sind die Russen echt fit. Der erste Teil der Brücke ist auch schon fertig gestellt:
http://www.kp.ru/daily/26440.4/3310672/#close

Gruß
Haya

Benutzeravatar
Norbert
Vize Admin
Vize Admin
Beiträge: 11419
Registriert: Freitag 30. Juni 2006, 11:25
Wohnort: Nowosibirsk, Dresden
Kontaktdaten:

Re: Energienotstand Krim und alternative Versorgung

Beitrag von Norbert » Donnerstag 3. Dezember 2015, 08:13

Nikolaus hat geschrieben:Es findet sich sicherlich wieder ein Administrator/Globaler Moderator, der diese Information als gefaehrlich fuer den Forumsfrieden ansieht. Mein Gott, welch miese Scheinheiligkeit! :lol:
Bis auf diesen eigenartigen Satz sehe ich keinerlei Hinweise auf ein politisches Scharmützel zwischen den Putinisten und den NATOschas. Im Gegenteil, danke für die Links. Spannend.

Nikolaus
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 1813
Registriert: Mittwoch 19. November 2008, 14:25

Re: Energienotstand Krim und alternative Versorgung

Beitrag von Nikolaus » Donnerstag 3. Dezember 2015, 10:34

Norbert hat geschrieben:... sehe ich keinerlei Hinweise auf ein politisches Scharmützel
Das haengt wohl von der Tagesform ab. "Scharmuetzel" gab es auch beim Ursprungsthread, der ins Politische wanderte, keins. :)



Antworten

Zurück zu „#Krim“