Energienotstand Krim und alternative Versorgung

Die Krim hat eine Fläche von 26.844 Quadratkilometern und 2.353.100 Einwohner (2014) und wird laut Putin ab sofort zum russischen Staatsgebiet dazugerechnet. Aber vielleicht sieht das ja irgendjemand ganz anders ...
Benutzeravatar
Norbert
Vize Admin
Vize Admin
Beiträge: 11159
Registriert: Freitag 30. Juni 2006, 11:25
Wohnort: Nowosibirsk, Dresden
Kontaktdaten:

Re: Energienotstand Krim und alternative Versorgung

Beitrag von Norbert » Donnerstag 3. Dezember 2015, 12:08

Nikolaus, siehe PM.



Benutzeravatar
Axel Henrich
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 3648
Registriert: Montag 16. August 2004, 20:38
Wohnort: Gera - Thueringen / Rasskasowo - Tambowski Oblast

Re: Energienotstand Krim und alternative Versorgung

Beitrag von Axel Henrich » Dienstag 8. Dezember 2015, 19:36

Wie sich das schon andeutete, wird die Krim keinen Strom mehr von UA abnehmen! Optimistische Planungen gehen davon aus, dass noch in diesem Monat der Energiebedarf der Halbinsel zu 80% gedeckt sein wird.

https://news.mail.ru/politics/24204164/
Крым не собирается сотрудничать с Украиной по вопросам электроснабжения даже при возобновлении поставок энергии. Об этом в разговоре с агентством «Крыминформ» заявил глава региона Сергей Аксенов.
Цитата
Мы уже давно отказались от всего украинского. Они перекрыли рынок поставок стройматериалов полгода назад, продовольствия — три месяца назад, воду в самом начале перекрыли.
Сергей Аксенов, глава Крыма

По словам главы Крыма, электроэнергия была последней «ниткой», которая связывала полуостров с Украиной. «Вот сегодня мы отрезаны уже полностью и не имеем намерений вновь поддерживать эти отношения», — заключил Аксенов.
-ah-

_RGP_
Insider/in
Insider/in
Beiträge: 196
Registriert: Freitag 6. Februar 2015, 15:01

Re: Energienotstand Krim und alternative Versorgung

Beitrag von _RGP_ » Dienstag 8. Dezember 2015, 19:56

Laut Tagesschau ist eine der Stromleitungen aus der Ukraine auf die Krim seit letzter Nacht wieder repariert.

Zu viel wird aber wohl wirklich nicht fließen. Seit ein paar Tagen gibt es wieder rund um die Uhr Strom...nur eben aus einer anderen Leitung.

Nikolaus
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 1813
Registriert: Mittwoch 19. November 2008, 14:25

Re: Energienotstand Krim und alternative Versorgung

Beitrag von Nikolaus » Dienstag 8. Dezember 2015, 20:07

Heute kam ja die Nachricht, dass die eine reparierte ukrainische Leitung nun wieder Leistung auch in einigen Orten der Krim anbietet (160 Megawatt); und bis zur Inbetriebnahme des zweiten Kabelstrangs der Kertscher Energiebruecke am 20.12. wird man wohl doch da kaum absagen. Aber danach kann man es wohl nicht ausschliessen.
http://www.c-inform.info/news/id/32796
Na, schauen wir mal - naechste Woche treffe ich einen meiner aeltesten russischen Freunde, der sein Business auf der Krim schon seit einiger Zeit schrittweise erweitert. Bin gespannt auf Eindruecke und Einschaetzungen aus erster Hand.

Nikolaus
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 1813
Registriert: Mittwoch 19. November 2008, 14:25

Re: Energienotstand Krim und alternative Versorgung

Beitrag von Nikolaus » Sonntag 3. Januar 2016, 09:57

Nachdem nun die einzige wieder funktionierende ukrainische Leitung zur Krim (knapp 200 Megawatt) wohl erneut von Friedenskaempfern gesprengt worden ist, ist es wohl wieder recht eng mit Elektroenergie auf der Krim geworden.
Mittlerweile haben sicherlich auch alle begriffen, dass es nicht so einfach ist, so eine grosse Leistung mal fix ueber das offenbar ziemlich verrottete Energiesystem auf der Krim umzuverteilen. Trotzdem scheint doch eine groessere Zahl der Krimbewohner gewillt zu sein, fuer die Unabhaengigkeit der Krim von der Ukraine (auch von ukrainischen Energielieferungen) zeitweilig zu leiden, mindestens bis zur Fertigstellung der Energiebruecke im Mai. Sagt jedenfalls eine Meinungsumfrage. Und da die Lieferungen ohnehin nicht vor Anschlaegen geschuetzt sind, wird die Krim wohl nun den Kauf ukrainischer Elektroenergie nicht erneuern.



Benutzeravatar
Alex KA
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 1315
Registriert: Donnerstag 19. Juni 2008, 11:33
Wohnort: St.Petersburg, Russland

Re: Energienotstand Krim und alternative Versorgung

Beitrag von Alex KA » Sonntag 3. Januar 2016, 13:31

Aber Gasleitung nach Deutschland wird leider nicht gesprengt, man könnte danach auch Umfragen machen, ob die Deutschen zu russische Föderation angehören wollen oder nicht

Benutzeravatar
zimdriver
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 4912
Registriert: Dienstag 6. September 2005, 20:00
Wohnort: Moskau- es war einmal

Re: Energienotstand Krim und alternative Versorgung

Beitrag von zimdriver » Sonntag 3. Januar 2016, 19:04

Alex KA hat geschrieben:Aber Gasleitung nach Deutschland wird leider nicht gesprengt, man könnte danach auch Umfragen machen, ob die Deutschen zu russische Föderation angehören wollen oder nicht
... was schreibst du nur manchmal für Sachen zusammen. Das kann nicht nur an Deutsch als Fremdsprache liegen.

Nikolaus
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 1813
Registriert: Mittwoch 19. November 2008, 14:25

Re: Energienotstand Krim und alternative Versorgung

Beitrag von Nikolaus » Sonntag 3. Januar 2016, 22:01

zimdriver hat geschrieben:
Alex KA hat geschrieben:Aber Gasleitung nach Deutschland wird leider nicht gesprengt, ...
... was schreibst du nur manchmal für Sachen zusammen.
Ja, AlexKA, wenn Du dieses, wohl doch etwas skurrile Gedankenspiel diskutieren willst, findest Du eher im politischen Forum Gespraechspartner. :)
Hier geht es hauptsaechlich darum, welche technischen und organisatorischen Probleme durch den Ausfall der ukrainischen Lieferungen entstehen und welche Loesungen anstehen. (Die Sprengungen, der wahrscheinliche Verzicht auf weitere ukrainische Energielieferungen, die Meinungsumfrage hierzu, ... werden nur der Kausalitaet halber beruehrt.)
Frueher haette mich in diesem Zusammenhang interessiert, mit welchen Anlagen sich unsere gestandenen deutschen Firmen an den anstehenden Rieseninvestitionen gewinnbringend beteiligen. Aber das faellt ja wohl z.Z. weg - leider.

Benutzeravatar
Axel Henrich
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 3648
Registriert: Montag 16. August 2004, 20:38
Wohnort: Gera - Thueringen / Rasskasowo - Tambowski Oblast

Re: Energienotstand Krim und alternative Versorgung

Beitrag von Axel Henrich » Montag 4. Januar 2016, 13:03

Nikolaus hat geschrieben:Trotzdem scheint doch eine groessere Zahl der Krimbewohner gewillt zu sein, fuer die Unabhaengigkeit der Krim von der Ukraine (auch von ukrainischen Energielieferungen) zeitweilig zu leiden, mindestens bis zur Fertigstellung der Energiebruecke im Mai. Sagt jedenfalls eine Meinungsumfrage.
Ja, die Leute die man im Fernsehen zeigte, waren doch sehr zuversichtlich, dass man auch ohne den Strom aus UA zurecht kommt, notfalls rueckt man in kalten Naechten halt bisschen naeher zusammen ... ;)
1000 Befragte scheint mir zwar etwas duerftig fuer ne Meinungsumfrage, aber tendenziell duerfte die Absage an UA passen, bzw. die Absage den Vertrag inhaltlich so! (Krim = Territorium UA) zu akzeptieren:
Как сообщал гендиректор ВЦИОМ Валерий Федоров, «это телефонный опрос жителей Крыма и Севастополя, репрезентативная выборка по обоим субъектам РФ: порядка 400 человек — по Севастополю и 600 — по Республике Крым».
Ob die Entlassung von Чалый (Stadtratschef Sewastopol) und des Wirtschafts- und Finanzministers auch in diesem Kontext zu beurteilen ist, oder gab es da andere Gruende? Denn "ухожу в отставку" klingt doch reichlich geschoent - "zurueckgetreten worden" trifft es wohl eher ...

-ah-

Benutzeravatar
m5bere2
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 1854
Registriert: Freitag 14. September 2012, 19:22
Wohnort: Nowosibirsk

Re: Energienotstand Krim und alternative Versorgung

Beitrag von m5bere2 » Montag 4. Januar 2016, 16:17

Axel Henrich hat geschrieben:1000 Befragte scheint mir zwar etwas duerftig fuer ne Meinungsumfrage
Das ist eine definitiv übliche Zahl und gilt auch in Deutschland als repräsentativ, obwohl Deutschland mehr Einwohner hat als die Krim. Von daher passt das schon. Sonntagsfragen in Deutschland basieren selten auf mehr Befragten und sind ja relativ genau.



Antworten

Zurück zu „#Krim“