Aktuelle Eskalation in Kertsch

Das Politische Forum ist nur für "Debattanten" und Gäste sichtbar. Wer mitdiskutieren möchte, der muß sich der Gruppe der Debattanten anschließen. Eine Mitgliedschaft muß beantragt werden.

Moderator: Admix

Antworten
Benutzeravatar
Norbert
Vize Admin
Vize Admin
Beiträge: 11479
Registriert: Freitag 30. Juni 2006, 11:25
Wohnort: Nowosibirsk, Dresden
Kontaktdaten:

Aktuelle Eskalation in Kertsch

Beitrag von Norbert » Samstag 1. Dezember 2018, 11:50

Was ist Euer Eindruck von den aktuellen Scherereien in Kertsch?

Provokation der Ukraine, damit Poroschenko vor der Wahl Kriegsrecht ausrufen und somit die Presse beschränken kann?

Provokation von Russland, damit Putin im alten Jahr noch das Thema Rentenreform zur Ruhe bringen kann?

Ich war recht erstaunt, dass Poroschenko von seinem eigentlich recht willigen Parlament so zurechtgestutzt wurde. Das wurde nur in Nebensätzen klar, aber wir sind inzwischen ja gewöhnt, zwischen den Zeilen zu lesen.

Ein angenehm vielschichtiger Kommentar: http://www.spiegel.de/politik/ausland/u ... 41016.html (Man muss das nicht alles so sehen, aber mich freut schon, wenn die Gedanken überhaupt über die üblichen zwei Varianten "Putins-Soldaten" oder "Nazis-in-Kiew" hinausgeht.)



Benutzeravatar
m5bere2
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 2126
Registriert: Freitag 14. September 2012, 19:22
Wohnort: Nowosibirsk

Re: Aktuelle Eskalation in Kertsch

Beitrag von m5bere2 » Samstag 1. Dezember 2018, 11:56

Eindeutig Provokation von Kiew, das sieht man ja daran, wer die Situation für sich am aktivsten ausschlachtet. Bei der Krimsezession und jahrelangem Krieg im Donbass hat keiner Kriegsrecht ausgerufen. Bei einer vergleichsweisen Kleinigkeit aber ganz schnell, weil bald Wahlen sind... dann gleich das Geschrei nach der NATO im schwarzen Meer. Da wollte jemand unbedingt einen fast vergessenen Punkt zurück auf die Agenda der Weltpolitik setzen. Russland käme nur entgegen, wenn er in Vergessenheit geriete.

Warum man sich allerdings hat provozieren lassen, das ist eine andere Frage. Wenn man allerdings bedenkt, dass ukrainische Politiker periodisch damit drohen, die Brücke zu sprengen (nachdem schon Stromleitungen zur Krim gesprengt und ein Kanal zugegraben wurde), musste man die Schiffe wohl zumindest stoppen, und da ist rammen doch besser als versenken.

Auch ein interessanter Artikel dazu, der etwas die verschiedenen Verträge zwischen RU und UA zur Straße von Kertsch auseinandernimmt und eine Frau eines der gefangenen Soldaten zu Wort kommen lässt: https://www.heise.de/tp/features/Krim-K ... 34511.html

Benutzeravatar
Jenenser
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 648
Registriert: Donnerstag 29. September 2011, 16:16
Wohnort: Jena

Re: Aktuelle Eskalation in Kertsch

Beitrag von Jenenser » Montag 3. Dezember 2018, 11:56

Norbert hat geschrieben:
Samstag 1. Dezember 2018, 11:50
Was ist Euer Eindruck von den aktuellen Scherereien in Kertsch?
Mit so einem Vorfall hatte ich schon zur Fußball WM gerechnet. Das Maidan-Finale in Kiew mit den vielen Toten fand ja auch während der Winterolympiade im benachbarten Russland statt. Eine „Deutsche Diplomatie-Offensive“ kurz vor der WM, wo es möglicherweise nicht nur ums Gas ging, hatte wohl Schlimmes verhindert.
https://www.mdr.de/heute-im-osten/ostbl ... e-100.html

Grundsätzlich sehe ich DE im Ukraine-Konflikt nicht in einer Vermittlerrolle, eher als Verhandlungsteilnehmer. Positiv fällt ins Gewicht, dass seitens DE militärische Gewalt ausgeschlossen wird.
Norbert hat geschrieben:
Samstag 1. Dezember 2018, 11:50
Ich war recht erstaunt, dass Poroschenko von seinem eigentlich recht willigen Parlament so zurechtgestutzt wurde.
Dieses Argument schien wohl zu eindeutig:
Norbert hat geschrieben:
Samstag 1. Dezember 2018, 11:50
Provokation der Ukraine, damit Poroschenko vor der Wahl Kriegsrecht ausrufen und somit die Presse beschränken kann?
Es geht vor allem um seine eigene Wiederwahl im nächsten Jahr.
Norbert hat geschrieben:
Samstag 1. Dezember 2018, 11:50
Provokation von Russland, damit Putin im alten Jahr noch das Thema Rentenreform zur Ruhe bringen kann?
Das hat Du vielleicht familiär besseren Einblick. Meine Bekannten und Freunde in RU sehen diesen Zusammenhang nicht.
m5bere2 hat geschrieben:
Samstag 1. Dezember 2018, 11:56
Da wollte jemand unbedingt einen fast vergessenen Punkt zurück auf die Agenda der Weltpolitik setzen.
Gleichzeitig wollte jemand testen, ob geschlossene Freundschaften und gemeinsame Standpunkte noch bestehen. Und was wird denn nun, nach so einer Eskalation in der Straße von Kertsch, mit Nord Stream 2 ?

Benutzeravatar
Okonjima
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 1107
Registriert: Samstag 20. Oktober 2007, 13:14
Wohnort: Colditz

Re: Aktuelle Eskalation in Kertsch

Beitrag von Okonjima » Montag 3. Dezember 2018, 12:56

Wenn die Ukrainer augrund so einer Aktion bzw. ausgerufenem Kriegsrecht so einen Typ wie Poroschenko wiederwählen ist ihnen wirklich nicht zu
helfen. Aber auch in den deutschen Medien klingt durch, das er wirklich im eigenen Volk nicht sehr beliebt ist(milde ausgedrückt.)
Für mich ist er der Inbegriff einer Marionette.
Mich würde mal interessieren welche Gespräche (wer mit wem bzw. mit welchem Inhalt) bei solchen "brisanten" politischen Eskalationen
da im Hintergrund laufen. Vielleicht sogar schon vorher... ;)
"Die gefährlichste Weltanschauung ist die derer die die Welt nicht gesehen haben..."

Alexander v.Humboldt

Benutzeravatar
saransk
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 455
Registriert: Sonntag 13. November 2011, 01:25
Wohnort: Augsburg / Saransk

Re: Aktuelle Eskalation in Kertsch

Beitrag von saransk » Montag 3. Dezember 2018, 16:17

Das ganze ist doch sowieso nur noch eine recht schäbige Schmierenkomödie.
Das einzig positive, was ich dem ganzen entnehmen kann, ist die Tatsache, das ein schon fast vergessener Konflikt endlich wieder ins öffentliche Bewusstsein gelangt, und sich dort vielleicht auch einmal etwas bewegt. Im positiven oder negativen Sinne.

Solch ein ständiger schwelender Streit ist weder für die Bevölkerung noch die Wirtschaft eines Landes (unabhängig von der Regierung) positiv.
Jenenser hat geschrieben:
Montag 3. Dezember 2018, 11:56
Mit so einem Vorfall hatte ich schon zur Fußball WM gerechnet.
Ich auch. Sowohl in der Ostukraine, als auch in Georgien oder in Transnistrien. Alles "Kandidaten" welche für den Besuch von "Urlaubern in Uniform" oder grünen Männchen prädestiniert sind.



Benutzeravatar
Norbert
Vize Admin
Vize Admin
Beiträge: 11479
Registriert: Freitag 30. Juni 2006, 11:25
Wohnort: Nowosibirsk, Dresden
Kontaktdaten:

Re: Aktuelle Eskalation in Kertsch

Beitrag von Norbert » Montag 3. Dezember 2018, 16:26

Jenenser hat geschrieben:
Montag 3. Dezember 2018, 11:56
Norbert hat geschrieben:
Samstag 1. Dezember 2018, 11:50
Ich war recht erstaunt, dass Poroschenko von seinem eigentlich recht willigen Parlament so zurechtgestutzt wurde.
Dieses Argument schien wohl zu eindeutig:
Norbert hat geschrieben:
Samstag 1. Dezember 2018, 11:50
Provokation der Ukraine, damit Poroschenko vor der Wahl Kriegsrecht ausrufen und somit die Presse beschränken kann?
Es geht vor allem um seine eigene Wiederwahl im nächsten Jahr.
Aber in Russland habe ich auch schon Stimmen gehört, dass selbst der Widerspruch im Parlament eine Show war, um es halbwegs demokratisch aussehen zu lassen.
Jenenser hat geschrieben:
Montag 3. Dezember 2018, 11:56
Gleichzeitig wollte jemand testen, ob geschlossene Freundschaften und gemeinsame Standpunkte noch bestehen. Und was wird denn nun, nach so einer Eskalation in der Straße von Kertsch, mit Nord Stream 2 ?
Nord Stream 2 kommt, da ist Deutschland erstaunlich tapfer. Aber die Zusammenarbeit im Öl- und Gassektor war ja selbst im Kältesten Krieg nie in Frage gestellt.

Antworten

Zurück zu „Politisches Forum“