Medwedew schlägt Putin als Präsidenten vor

Das Politische Forum ist nur für "Debattanten" und Gäste sichtbar. Wer mitdiskutieren möchte, der muß sich der Gruppe der Debattanten anschließen. Eine Mitgliedschaft muß beantragt werden.

Moderator: Admix

Benutzeravatar
Admix
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 1919
Registriert: Donnerstag 22. Juli 2010, 16:23
Wohnort: Reutlingen/Moskau
Kontaktdaten:

Medwedew schlägt Putin als Präsidenten vor

Beitrag von Admix » Samstag 24. September 2011, 14:25

http://www.spiegel.de/politik/ausland/0 ... 51,00.html
Der monatelange Machtkampf in Moskau scheint entschieden: Russlands Staatschef Dmitrij Medwedew hat Ministerpräsident Wladimir Putin als Kandidaten für die Präsidentschaftswahlen im kommenden Jahr vorgeschlagen. mehr...
Schade. Ich hatte doch zeitweise tatsächlich an einen "demokratischeren" Weg für die nächste Präsidentschaftswahl geglaubt. Aber so ist die Marionettenversion nun offensichtlich zur Wirklichkeit geworden.



Benutzeravatar
andreask020361
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 479
Registriert: Samstag 8. April 2006, 07:48
Wohnort: MOSKAU-Berlin-abuja-berlin-

Putin erster Präsidentschaftskandidat

Beitrag von andreask020361 » Samstag 24. September 2011, 14:26

nun ist es amtlich Medwedew bietet Putin Präsidentschaftskandidatur an,
man geht einer demokratischen Abstimmung aus dem Weg. Man hätte die Entscheidung dem Volk überlassen sollen wer von beiden Präsident werden wird. ,So hat das alles einen faden Beigeschmack, eine Umgehung der Verfassung auf dünnem Eis.
Für mich ich ist klar dass Medwedew diese Entscheidung nicht selber getroffen hat, habe nur zwei Gründe, man hat ihm von seiten der oberen klar gemacht Putin muss,soll der neue P. werden entweder mit dir in der Regierung oder halt nicht, oder man hat dass alles schon vorher abgesprochen bevor Medwedev Präsident wurde.
Na ja im Prinzip wurde es auch nicht anders erwartet , . Für mich ganz klar ein schlag gegen das junge Demokratieplänzchen, da Putin nie ein Demokrat war und nie einer wird.
http://de.rian.ru/politics/20110924/260694222.html
Russland wird wohl international belächelt werden, bzw die demokrat.Glaubwürdigkeit wird darunter leiden.
Normal werden Präsidenten abgewählt ,oder sie treten zurück oder es gibt gesundhtl. Gründe,
aber was hier passiert ist schon sehr eigenartig,
die Vergangenheit ist leichter zu deuten als die Zukunft

bauplan
Pfadfinder
Pfadfinder
Beiträge: 725
Registriert: Mittwoch 15. Oktober 2008, 08:55
Wohnort: Tarusa / Kaluga Oblast

Re: Medwedew schlägt Putin als Präsidenten vor

Beitrag von bauplan » Samstag 24. September 2011, 14:54

Admix hat geschrieben:
Schade. Ich hatte doch zeitweise tatsächlich an einen "demokratischeren" Weg für die nächste Präsidentschaftswahl geglaubt.
Ich sehe die Kandidatur von Putin als politischen Fehler. Putin ist gut um die ganze Beamtenklicke auf trab zu bringen, aber er war nie ein guter Diplomat und als Präsident der viel Aussenpolitik machen muss, wäre einer mit diplomatischen Geschick besser.
andreask020361 hat geschrieben:nun ist es amtlich Medwedew bietet Putin Präsidentschaftskandidatur an,
man geht einer demokratischen Abstimmung aus dem Weg. Man hätte die Entscheidung dem Volk überlassen sollen wer von beiden Präsident werden wird. ,So hat das alles einen faden Beigeschmack, eine Umgehung der Verfassung auf dünnem Eis.
Das ist nun totaler Quatsch. Die deutschen Bürger entscheiden ja auch nicht, ob Steinbrück, Gabriel oder Steinmeier der nächste Kanzlerkandidat der SPD wird. Gerade bei der Kandidatenaufstellung der Parteien in Deutschland gibts ja noch nicht einmal ein Votum der Parteimitglieder sondern das wird so ausgekungelt.
andreask020361 hat geschrieben:
Russland wird wohl international belächelt werden, bzw die demokrat.Glaubwürdigkeit wird darunter leiden.
Normal werden Präsidenten abgewählt ,oder sie treten zurück oder es gibt gesundhtl. Gründe,
aber was hier passiert ist schon sehr eigenartig,
Wenn alles schon immer so geplant war, dann hätte Putin in seiner Amtszeit eine Verfassungsänderung mäachen können. Das hat er nicht. Es wurde durch Wahl ein neuer Präsident gewählt obwohl er ohne Probleme 2006 die Verfassung hätte ändern können.
Das Volk hätte ja auch Sugarnow oder Schirinowski wählen können.

In den USA gab es nur einmal einen Rücktritt. Dafür einen Roosevelt, der 4 mal gewählt wurde, anstatt nur 2 mal wie sonst immer.

Benutzeravatar
andreask020361
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 479
Registriert: Samstag 8. April 2006, 07:48
Wohnort: MOSKAU-Berlin-abuja-berlin-

Re: Medwedew schlägt Putin als Präsidenten vor

Beitrag von andreask020361 » Samstag 24. September 2011, 15:20

bauplan hat geschrieben:
andreask020361 hat geschrieben:nun ist es amtlich Medwedew bietet Putin Präsidentschaftskandidatur an,
man geht einer demokratischen Abstimmung aus dem Weg. Man hätte die Entscheidung dem Volk überlassen sollen wer von beiden Präsident werden wird. ,So hat das alles einen faden Beigeschmack, eine Umgehung der Verfassung auf dünnem Eis.
Das ist nun totaler Quatsch. Die deutschen Bürger entscheiden ja auch nicht, ob Steinbrück, Gabriel oder Steinmeier der nächste Kanzlerkandidat der SPD wird. Gerade bei der Kandidatenaufstellung der Parteien in Deutschland gibts ja noch nicht einmal ein Votum der Parteimitglieder sondern das wird so ausgekungelt.
bevor du was mit totalen quatsch abtitelst solltsest dich besser informieren , in dtschland werden partein gewählt , und je nach was für verhältnisse entstehen werden koalitionen geschaffen.Der Kanzler wird vom Parlament gewählt. kanditaten werden auf den parteitagen vorgeschlagen und abgestimmt. in russland wird der präsident direkt gewählt es würde kein problem darstellen wenn beide angetreten wären.
http://de.wikipedia.org/wiki/Politische ... _Russlands
die Vergangenheit ist leichter zu deuten als die Zukunft

bauplan
Pfadfinder
Pfadfinder
Beiträge: 725
Registriert: Mittwoch 15. Oktober 2008, 08:55
Wohnort: Tarusa / Kaluga Oblast

Re: Medwedew schlägt Putin als Präsidenten vor

Beitrag von bauplan » Samstag 24. September 2011, 15:29

andreask020361 hat geschrieben: bevor du was mit totalen quatsch abtitelst solltsest dich besser informieren , in dtschland werden partein gewählt , und je nach was für verhältnisse entstehen werden koalitionen geschaffen.Der Kanzler wird vom Parlament gewählt. kanditaten werden auf den parteitagen vorgeschlagen und abgestimmt. in russland wird der präsident direkt gewählt es würde kein problem darstellen wenn beide angetreten wären.
http://de.wikipedia.org/wiki/Politische ... _Russlands

Also bei dem totalen Quatsch bleibe ich erstmal.

Warum sollen denn Medwedew und Putin gegeneinander antreten? Beide sind doch in der Partei "Einheit Russland".
Ich habe noch nie gehört, dass 2 Kandidaten von einer Partei dann in den Wahlkampf ziehen und sich bestenfalls noch gegenseitig Stimmen wegnehmen und am Ende gewinnt ein Kandidat z.B. der Kommunisten oder der LDPR.
Also mehr als unlogisch.
Hier geht es um eine Nominierung der Partei "Einheit Russland" zur Präsidentenwahl, nicht mehr und nicht weniger.
Wenn das Volk Putin nicht will, kann es ja dann bei der Wahl zum Präsidenten einen Kandidaten der anderen Parteien wählen.



bauplan
Pfadfinder
Pfadfinder
Beiträge: 725
Registriert: Mittwoch 15. Oktober 2008, 08:55
Wohnort: Tarusa / Kaluga Oblast

Re: Medwedew schlägt Putin als Präsidenten vor

Beitrag von bauplan » Samstag 24. September 2011, 15:49

Da ich ja keine PNs schreiben darf, muss ich "andreask020361" so antworten.
andreask020361 hat geschrieben: ps
Gesendet: 24 Sep 2011, 15:34
Von: andreask020361
An: bauplan
ich werde auf deine komentare nicht mehr reagieren, ist mir zu blöd mit dir rum zustreiten, denk was du willst mir egal, kenne dich nicht und das ist auch gut so,
Ich dachte, gerade du warst immer jemand, der seine Meinung so massiv als richtig vertreten wollte.
Aber ich bin nicht sauer, wenn du auf meine Kommentare nicht mehr antwortest.

Benutzeravatar
domizil
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 1899
Registriert: Sonntag 3. April 2011, 04:32
Wohnort: Kaliningrad
Kontaktdaten:

Re: Medwedew schlägt Putin als Präsidenten vor

Beitrag von domizil » Samstag 24. September 2011, 20:07

... wenn nicht Putin, wenn nicht Medwedjew - denn beiden wird ja immer wieder die Befähigung zum Präsidenten abgesprochen - wer sollte dann aus der Partei ER zur Wahl antreten. Gibt es eine weitere Persönlichkeit in dieser Partei die dieses kolossale Land mit seinen täglichen und ständigen Problemen besser als diese beiden regieren kann?
Auch bei anderen Parteien sehe ich keine Person die im nationalen und internationalen Rahmen als ernsthafter Präsident akzeptiert werden kann.
Ich lebe in Russland seit 22 Jahren. Ich habe die Ähra Breshnew, Thernenkow, Andropow erlebt und dann, nach einer kleinen Pause Jelzin und Putin und Medwedjew.
Ich persönlich - ganz persönlich für mich und meine Tätigkeit - empfinde die Periode seit 2001 als sehr erfolgreich und dies sicher dank der Veränderungen im Land. Es gelingt nicht alles, dazu ist das Land zu riesig und die Mentalitäten der einzelnen Regionen zu unterschiedlich. Und immer nur mit Zuckerbrot - funktioniert auch nicht.
Ich bin froh - ganz ehrlich - wenn dieses Tandem die nächsten fünf Jahre die Geschicke des Landes weiter lenkt - egal wer in welcher Funktion.
Uwe Niemeier
Das Wertvollste, was der Mensch besitzt, ist das Leben. Es wird ihm nur ein einziges Mal geschenkt, und er muß es so verbringen, dass ihn später die zwecklos verlebten Jahre nicht qualvoll gereuen...
N. Ostrowski 1930

Jochen
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 913
Registriert: Mittwoch 13. April 2011, 16:28

Re: Medwedew schlägt Putin als Präsidenten vor

Beitrag von Jochen » Samstag 24. September 2011, 20:44

Russland-Gangsterland

Früher waren es die Reketjori, seit 2001 sitzen die Gangster im Staatsapparat.

Otkati, Bablo, das alles ging ab 2001 so richtig los. Wieviel Schwarzgeld in Moskau im Umlauf ist, ist echt abartig. Wer das nicht mal selbst erlebt hat, kann es einfach nicht glauben.
Plenken ist eine seltsame Sache . Es machen seltsame Leute , die große Angst haben , dass ihre Satzzeichen übersehen werden oder stolz darauf sind , überhaupt welche zu verwenden . Daher trennen sie dieses stets mit einem Leerzeichen vom Wort .

Nikolaus
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 1816
Registriert: Mittwoch 19. November 2008, 14:25

Re: Medwedew schlägt Putin als Präsidenten vor

Beitrag von Nikolaus » Samstag 24. September 2011, 22:07

:D Du hast offensichtlich nicht das Ende der 80er und die 90er Jahre in Russland erlebt!? :)

Ich sehe das so aehnlich, wie domizil: Das russische Volk will wohl fuer die naechsten sechs Jahre mehrheitlich einen Praesidenten, der berechenbar ist, der Stabilitaet in Aussicht stellt und der nicht im Verdacht steht, russische Interessen eigennuetzig an den Westen zu verkaufen. Und der Parteitag von ER hat eben entschieden, dass Putin diese Wuensche voraussichtlich etwas besser als Medwedjew erfuellt.
Es ist doch ziemlich Wurscht, was irgendwelche westlichen Politiker nun dazu sagen, auch sie werden wohl damit leben muessen ...
Besonders jetzt, wo die ganze Welt jeden Tag sieht, wie verantwortungslos in der Krise gerudert wird, oder wie das muehsam nach dem letzten Weltkrieg geschaffene Voelkerrecht fuer rein wirtschaftliche Interessen wieder aufgegeben wird ...
Zuletzt geändert von Nikolaus am Samstag 24. September 2011, 22:29, insgesamt 1-mal geändert.

Jochen
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 913
Registriert: Mittwoch 13. April 2011, 16:28

Re: Medwedew schlägt Putin als Präsidenten vor

Beitrag von Jochen » Samstag 24. September 2011, 22:09

Habe ich.
Plenken ist eine seltsame Sache . Es machen seltsame Leute , die große Angst haben , dass ihre Satzzeichen übersehen werden oder stolz darauf sind , überhaupt welche zu verwenden . Daher trennen sie dieses stets mit einem Leerzeichen vom Wort .



Antworten

Zurück zu „Politisches Forum“