Russische Justiz wird zur Inquisition?

Das Politische Forum ist nur für "Debattanten" und Gäste sichtbar. Wer mitdiskutieren möchte, der muß sich der Gruppe der Debattanten anschließen. Eine Mitgliedschaft muß beantragt werden.

Moderator: Admix

Benutzeravatar
Tuersteher Ivan
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 302
Registriert: Freitag 17. Februar 2012, 01:20
Wohnort: Moskvabad

Re: Russische Justiz wird zur Inquisition?

Beitrag von Tuersteher Ivan » Sonntag 12. August 2012, 17:03

Was sagt Ihr zu diesem Paragraph?

§ 167
Störung der Religionsausübung.

(1) Wer

1. den Gottesdienst oder eine gottesdienstliche Handlung einer im Inland bestehenden Kirche oder anderen Religionsgesellschaft absichtlich und in grober Weise stört oder
2. an einem Ort, der dem Gottesdienst einer solchen Religionsgesellschaft gewidmet ist, beschimpfenden Unfug verübt,

wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

(2) Dem Gottesdienst stehen entsprechende Feiern einer im Inland bestehenden Weltanschauungsvereinigung gleich.
.



pippie

Re: Russische Justiz wird zur Inquisition?

Beitrag von pippie » Sonntag 12. August 2012, 17:08

Danke für das Posting :)

Benutzeravatar
domizil
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 1896
Registriert: Sonntag 3. April 2011, 04:32
Wohnort: Kaliningrad
Kontaktdaten:

Re: Russische Justiz wird zur Inquisition?

Beitrag von domizil » Sonntag 12. August 2012, 17:11

... früher, so vor 200 - 400 Jahren gab es zwei interessante "Dienststellungen" bei den Herrschenden: der Hoffnarr und der Vorkoster. Der Hoffnarr hatte alle Freiheiten und konnte sagen was er wollte oder sagen was andere dachten, aber nicht sagen wollten/konnten. Der Vorkoster wiederum hatte die Speisen seines Herrn zu essen und wenn etwas "unbekömmlich" war ist er eben daran gestorben. Im übertragenen Sinne versuche ich diese alten Funktionen mit der heutigen Zeit zu vergleichen. Und mir fallen zwei russische Politiker ein, die recht gut diese Funktionen ausfüllen.
Uwe Niemeier
Das Wertvollste, was der Mensch besitzt, ist das Leben. Es wird ihm nur ein einziges Mal geschenkt, und er muß es so verbringen, dass ihn später die zwecklos verlebten Jahre nicht qualvoll gereuen...
N. Ostrowski 1930

Benutzeravatar
Tuersteher Ivan
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 302
Registriert: Freitag 17. Februar 2012, 01:20
Wohnort: Moskvabad

Re: Russische Justiz wird zur Inquisition?

Beitrag von Tuersteher Ivan » Sonntag 12. August 2012, 17:35

pippie hat geschrieben:Danke für das Posting :)
Deutsche Gesetze halt... [gaehn]

Benutzeravatar
Dietrich
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 7829
Registriert: Mittwoch 25. Februar 2004, 13:54
Wohnort: Wiesbaden

Re: Russische Justiz wird zur Inquisition?

Beitrag von Dietrich » Dienstag 14. August 2012, 18:51

Tuersteher Ivan hat geschrieben:Was sagt Ihr zu diesem Paragraph?
§ 167
Störung der Religionsausübung.
(1) Wer
1. den Gottesdienst oder eine gottesdienstliche Handlung einer im Inland bestehenden Kirche oder anderen Religionsgesellschaft absichtlich und in grober Weise stört oder
2. an einem Ort, der dem Gottesdienst einer solchen Religionsgesellschaft gewidmet ist, beschimpfenden Unfug verübt,
wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.
(2) Dem Gottesdienst stehen entsprechende Feiern einer im Inland bestehenden Weltanschauungsvereinigung gleich.
.
Was soll man zu dem Paragraphen sagen.... ja er existiert! Und?
Was bedeutet das? Wer sagt, dass die drei Frauen in Deutschland überhaupt nach §167 angeklagt worden wären? Wer sagt, dass sie die Höchststrafe von 3 Jahren bekommen hätten? Wären sie auch 6 Monate in Untersuchungshaft gelandet? Wohl kaum!

Hast du also außer des Gesetzestextes noch ein Beispielverfahren, wo jemand wegen eines ähnlichen Vergehens eine Freiheitsstrafe erhalten hat? Und vielleicht sogar noch in Untersuchungshaft saß und in Handschellen in den Gerichtssaal gebracht wurde?

Es hat ja (fast) niemand verlangt, dass man die drei einfach hätte ziehen lassen sollen. Aber was da in Moskau veranstaltet wurde, das ist restlos überzogen und Russland macht sich damit echt lächerlich. 300 Sozialstunden im Kinder- oder Altenheim hätten es nämlich auch getan...
"Each one hopes that if he feeds the crocodile enough, the crocodile will eat him last."
W. Churchill (1940)



Benutzeravatar
domizil
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 1896
Registriert: Sonntag 3. April 2011, 04:32
Wohnort: Kaliningrad
Kontaktdaten:

Re: Russische Justiz wird zur Inquisition?

Beitrag von domizil » Dienstag 14. August 2012, 19:01

Dietrich hat geschrieben:Russland macht sich damit echt lächerlich. 300 Sozialstunden im Kinder- oder Altenheim hätten es nämlich auch getan...
... ich weiß es nicht genau, aber ich kann mir vorstellen, das Wladimir Wladimirowitsh sich vielleicht jetzt auch schon grün und blau ärgert und sich im stillen wünscht, das das ganze einfach nicht stattgefunden hätte. Die Nerven, die bisher alle gelassen haben, sind ja auch schon Strafe genug (für alle!!!). Deshalb denke ich mal, wir sollten nun die paar Stunden bis zum Urteil abwarten. Das Urteil kommt, es wird ganz bestimmt kein Freispruch sein und ganz bestimmt keine Bewährungsstrafe. Und dann bleibt abzuwarten ob es nicht noch irgendeinen Gnadenakt gibt (ich lege Wert auf das Wort "irgendeinen", denn ich denke mal das die Mädels ganz bestimmt keinen Antrag stellen werden, der dafür Voraussetzung wäre.)
Uwe Niemeier
Das Wertvollste, was der Mensch besitzt, ist das Leben. Es wird ihm nur ein einziges Mal geschenkt, und er muß es so verbringen, dass ihn später die zwecklos verlebten Jahre nicht qualvoll gereuen...
N. Ostrowski 1930

kamensky
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 1701
Registriert: Montag 13. April 2009, 07:52
Wohnort: 620100 Ekaterinburg / CH-8200 Schaffhausen

Re: Russische Justiz wird zur Inquisition?

Beitrag von kamensky » Dienstag 14. August 2012, 20:22

ATTN @all: Ich bin weder der Verfasser noch ein Redaktionsmitarbeiter von der/den vorstehenden Verlinkung/en.

Benutzeravatar
andreask020361
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 479
Registriert: Samstag 8. April 2006, 07:48
Wohnort: MOSKAU-Berlin-abuja-berlin-

Re: Russische Justiz wird zur Inquisition?

Beitrag von andreask020361 » Dienstag 14. August 2012, 20:40

die russische justiz war noch nie solche justiz wie wir sie kennen.-bzw was wir unter unabhängiger rechtssprechung , unabhängigen Gerichten verstehen. Sie war es nicht unter den kommunisten und war es nicht und ist es nicht unter den wendekommunisten. Ich möchte kein für oder wider abgeben was die teeniband/Gruppe dort in Kirche getrieben hat. Ganz nüchtern betrachtet besteht in dem ganzen prozess welcher jetzt läuft , keine verhältnissmässigkeit, schon gar nicht wenn man weiss was hier für delikte ,verbrechen, tag täglich geschehen.wenn man dann noch die Verkehrsdelikte durch Abgeordnete,Kleinfürsten usw dazu nimmt , die die Gerichte davon überzeugen können dass der Schuldige das Opfer ist , wenn man die betrüger die die Wohnungen mit Wärme,Wasser,Energie versorgen anschaut uvm , dann bekommt jeder normale Bürger seine berechtigten Zweifel ,über diese Justiz. Ich würde nicht der Gerechtigkeit ,dieser Gerichte vertrauen, oder wer kann es. wenn noch der Präsident sich mit seinem Stateman in den Prozess einmischt, wahrscheinlich ist es ihm selber peinlich was dort abläuft. dann ist es ein weiteres zeichen dass die justiz beeinflussbar ist, um es mal ganz diplomatisch und milde auszudrücken. Eine Änderung der Situation ist nicht in Sicht, wahrscheinlich auch weder vom Präsidenten und vom russischen Volk ,nicht gewollt, Deshalb sollten wir uns auch nicht einmischen , dass russische Volk hat seine Auswahl im März ,gemacht und sich dafür entschieden. Darum können wir höchsten kritisieren , aber unseren unmut äusern oder andere Ratschläge geben sollten wir nicht.
Ja uwe muss aber einen komentar noch abgeben. Wer eine Phrase aus einem kommunistischen Bestseller , als seine signatur benutzt , der sollte sich nicht wundern in diese Ecke auch gesetzt zu werden. Sogar in diesen wenigen Worten ist der Unterschied zwischen einem der Freiheit verschriebenen menschen bzw dem Gegenteil schnell erkennbar. du schreibst ,,.... und er muß es so verbringen...., ein Demokrat würde schreiben er kann oder er sollte es so verbringen, aber er kann es so verbringen wie er es für richtig hält, sogar wenn andere es als zwecklos verlebte Jahre ansehen. Eine Linke Signatur, wo viele auch andersdenkende konform gehen würden ,wäre zbsp die von Rosa Luxemburg,,, „Freiheit nur für die Anhänger der Regierung, nur für die Mitglieder einer Partei – mögen sie noch so zahlreich sein – ist keine Freiheit. Freiheit ist immer Freiheit der Andersdenkenden, sich zu äußern. Nicht wegen des Fanatismus der Gerechtigkeit, sondern weil all das Belebende, Heilsame und Reinigende der politischen Freiheit an diesem Wesen hängt und seine Wirkung versagt, wenn die Freiheit zum Privilegium wird.“
viel grüsse
die Vergangenheit ist leichter zu deuten als die Zukunft

Benutzeravatar
domizil
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 1896
Registriert: Sonntag 3. April 2011, 04:32
Wohnort: Kaliningrad
Kontaktdaten:

Re: Russische Justiz wird zur Inquisition?

Beitrag von domizil » Dienstag 14. August 2012, 20:51

andreask020361 hat geschrieben:Ja uwe muss aber einen komentar noch abgeben.
... tschuldigung andreas, aber ich habe nicht verstanden. Mich muß niemand in eine Ecke stellen, da ich mich selber in diese Ecke gestellt habe. Meine kommunistischen Zeiten sind seit 1990 vorbei (ein schmerzvoller Prozeß). Trotzdem verdamme ich nicht alles in Grund und Boden. Die DDR hat mich "geboren", erzogen, ausgebildet und zu dem gemacht was ich letztendlich heute bin. Ohne die DDR, meinen beiden kostenlosen Studien, der kostenlosen Berufsausbildung und und und ... wo wäre ich da heute? ich kann es nur ahnen (vermute aber Hartz V). Und das was der von mir so verehrte Pawlik gesagt hat - was ist daran verkehrt. Er hat sein Leben gegeben (wir wissen ja das Pawlik der Ostrowski ist) - auch wenn wir heute sagen müssen, das die von ihm aufgebaute Gesellschaftsordnung es nicht wert war seine Gesundheit/sein Leben zu opfern - aber das wissen wir heute.
Uwe Niemeier
Das Wertvollste, was der Mensch besitzt, ist das Leben. Es wird ihm nur ein einziges Mal geschenkt, und er muß es so verbringen, dass ihn später die zwecklos verlebten Jahre nicht qualvoll gereuen...
N. Ostrowski 1930

JuliaFink
Neuling
Beiträge: 1
Registriert: Dienstag 14. August 2012, 22:06

Re: Russische Justiz wird zur Inquisition?

Beitrag von JuliaFink » Dienstag 14. August 2012, 23:03

andreask020361 hat geschrieben:Deshalb sollten wir uns auch nicht einmischen , dass russische Volk hat seine Auswahl im März ,gemacht und sich dafür entschieden. Darum können wir höchsten kritisieren , aber unseren unmut äusern oder andere Ratschläge geben sollten wir nicht.
Ich war eine Beobachterin in diesen Wahlen in Moskau. Im Dezember und im Marz auch- Ich kann jetнt sagen: wir haben keines legitimes Parlament, keine legitime Präsident.
In unsere Wahlsprengel (oder Anteile?) wurde ein Verkaufsraum als eines Wohngebäude geschriben stehen. Es gaben noch einige andere Machenschaften mit dem Wählerverzeichnis.



Gesperrt

Zurück zu „Politisches Forum“