FAZ-Artikel "Russland bewegt sich in Richtung Diktatur"

Das Politische Forum ist nur für "Debattanten" und Gäste sichtbar. Wer mitdiskutieren möchte, der muß sich der Gruppe der Debattanten anschließen. Eine Mitgliedschaft muß beantragt werden.

Moderator: Admix

Benutzeravatar
manuchka
Tipp-Königin
Tipp-Königin
Beiträge: 7369
Registriert: Dienstag 15. März 2005, 17:08
Wohnort: HH
Kontaktdaten:

FAZ-Artikel "Russland bewegt sich in Richtung Diktatur"

Beitrag von manuchka » Samstag 1. Juni 2013, 22:59

Im Gespräch mit der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung hat der Leiter des renommierten Lewada-Zentrums die deutsche Politik gegenüber Moskau kritisiert. Die Haltung Deutschlands sollte „moralisch eindeutig“ sein, sagt Lew Gudkow.
http://www.faz.net/aktuell/politik/ausl ... 04341.html
Du erntest, was du säst.



Benutzeravatar
Dietrich
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 7829
Registriert: Mittwoch 25. Februar 2004, 13:54
Wohnort: Wiesbaden

Re: FAZ-Artikel "Russland bewegt sich in Richtung Diktatur"

Beitrag von Dietrich » Montag 3. Juni 2013, 16:30

Es muss frustrierend für einen so schlauen Kopf sein, wenn man erleben muss, wie man gegen teilweise übelstes Proletariat an politischem Einfluß verliert und dann selbst sogar noch in Gefahr gerät, einer der nächsten Hauptakteure eines politischen Schauprozesses zu werden.

Aber auch hier gilt wohl: Solange solche Leute einen Platz am großen materiellen Fresstopf innehaben, solange kommt die Moral erst nach dem Fressen. Erst wenn man seinen Platz verliert und in Gefahr gerät, die Rechnung präsentiert zu bekommen, dann sieht man plötzlich viele Dinge viel klarer.
Mal gespannt, was wir in ein, zwei Jahren so für Interviews mit Medvedev lesen können....
"Each one hopes that if he feeds the crocodile enough, the crocodile will eat him last."
W. Churchill (1940)

Benutzeravatar
Dima
Grünschnabel
Beiträge: 20
Registriert: Donnerstag 6. Juni 2013, 04:22
Wohnort: Detmold (D) / Asow (RUS)

Re: FAZ-Artikel "Russland bewegt sich in Richtung Diktatur"

Beitrag von Dima » Montag 17. Juni 2013, 23:15

Wie oft wurde Russland vom Westen nochmal zu einer Diktatur erklärt? 10-mal? 30-mal? 100-mal?

Da wird schon seit über 10 Jahren immer wieder die selbe Platte abgespielt. Immer heißt es "Russland ist auf dem Weg zu einer Diktatur", "Russland steht kurz vor einem neostalinistischen Terrorregime" etc.

Glaubt man den westlichen Gasetten, müsste Russland schon zu einer schlimmeren Diktatur geworden sein als Saudi-Arabien.

Nur ich persönlich sehe nichts davon. Klar hat Russland demokratische und rechtsstaatliche Mängel, das hat Putin auch selbst zugegeben! Aber angesichts der enorm komplizierten und sehr eigenartigen Vorgeschichte Russlands ist der heutige Stand der Demokratie in Russland völlig vertretbar.

Das Lewada-Zentrum, das im FAZ-Artikel zitiert wurde, hat auch mal eine Umfrage durchgeführt, wie den die Russen die Situation in ihrem Land einschätzen, in dem sie leben.

Ergebnis: 59% der Russen sind der Meinung, dass die Freiheitsgrundrechte im Land genügend verwirklicht sind. 16% denken, dass es zu viele Freiheiten gibt. 18% denken, dass es zu wenige gibt.

Viele wissen eben noch aus der Jelzin-Epoche, wozu die uneingeschränkte Freiheit führt...

Benutzeravatar
domizil
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 1899
Registriert: Sonntag 3. April 2011, 04:32
Wohnort: Kaliningrad
Kontaktdaten:

Re: FAZ-Artikel "Russland bewegt sich in Richtung Diktatur"

Beitrag von domizil » Dienstag 18. Juni 2013, 10:00

Dima hat geschrieben:Klar hat Russland demokratische und rechtsstaatliche Mängel, (...) Aber angesichts der enorm komplizierten und sehr eigenartigen Vorgeschichte Russlands ist der heutige Stand der Demokratie in Russland völlig vertretbar.
... seit ca. 1991/92 hat nun Russland vielfältige Anstrengungen unternommen um sich und seine Gesellschaft zu entwickeln. Außer Kritik und "wohlgemeinte Resolutionen" hat es nichts Nennenswertes zur Unterstützung des Prozesses erhalten. Wenn ich mal Deutschland vergleiche 20 Jahre nach Kriegsende und welchen Stand da die Demokratie erreicht hatte, so glaube ich, dass Russland hier einen ähnlichen Stand hat. Den idealen demokratischen Staat schafft man eben nicht über Nacht. Selbst die USA sollen ja daran noch arbeiten ...
Uwe Niemeier
Das Wertvollste, was der Mensch besitzt, ist das Leben. Es wird ihm nur ein einziges Mal geschenkt, und er muß es so verbringen, dass ihn später die zwecklos verlebten Jahre nicht qualvoll gereuen...
N. Ostrowski 1930

Benutzeravatar
Kultgrieche
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 1292
Registriert: Freitag 14. Januar 2005, 09:29
Wohnort: Wiesbaden

Re: FAZ-Artikel "Russland bewegt sich in Richtung Diktatur"

Beitrag von Kultgrieche » Dienstag 18. Juni 2013, 10:24

Sorry, aber ein Artikel mit der Überschrift "Russland bewegt sich in Richtung Diktatur" erzeugt bei mir ein GÄÄÄÄHN und ich lese ihn erst gar nicht.
"Russland bewegt sich in Richtung Diktatur" - und täglich grüßt das Murmeltier mit der gleichen Leier.
"Eines der zentralen Probleme heutzutage ist, dass die Politik so eine Schande ist. Gute Menschen gehen nicht in die Politik." (Donald Trump)



Benutzeravatar
Dima
Grünschnabel
Beiträge: 20
Registriert: Donnerstag 6. Juni 2013, 04:22
Wohnort: Detmold (D) / Asow (RUS)

Re: FAZ-Artikel "Russland bewegt sich in Richtung Diktatur"

Beitrag von Dima » Dienstag 18. Juni 2013, 15:11

domizil hat geschrieben:
Dima hat geschrieben:Klar hat Russland demokratische und rechtsstaatliche Mängel, (...) Aber angesichts der enorm komplizierten und sehr eigenartigen Vorgeschichte Russlands ist der heutige Stand der Demokratie in Russland völlig vertretbar.
... seit ca. 1991/92 hat nun Russland vielfältige Anstrengungen unternommen um sich und seine Gesellschaft zu entwickeln. Außer Kritik und "wohlgemeinte Resolutionen" hat es nichts Nennenswertes zur Unterstützung des Prozesses erhalten. Wenn ich mal Deutschland vergleiche 20 Jahre nach Kriegsende und welchen Stand da die Demokratie erreicht hatte, so glaube ich, dass Russland hier einen ähnlichen Stand hat. Den idealen demokratischen Staat schafft man eben nicht über Nacht. Selbst die USA sollen ja daran noch arbeiten ...
Uwe Niemeier
Auch die Hackerbewegung "Anonymous" hat gesagt: "Russland ist ein modernes und recht demokratisches Land".

Ich sag mal so, in einigen Bereichen ist Russland undemokratischer aber in manchen auch demokratischer als der Westen. Auf Youtube sieht man ja neuerdings die ganzen Aufzeichnungen der Videoregistratoren, also dieser kleinen Kameras, die fast alle Russen heute bei sich im Auto haben, um z.B. bei Unfällen die Schuldfrage klären zu können. Da werden auch Gespräche mit Verkehrspolizisten aufgezeichnet. Wenn ich mir manche anschaue, dann stellen sich mir die Nackenhaare auf. Die Autofahrer sind frech zu den Verkehrspolizisten, sie behandeln sie respektlos aus beleidigen sie sogar. Versuch das mal in Deutschland oder in den USA zu machen. Dann liegst du aber sofort mit dem Gesicht zum Bordstein...

Von solchen Beispielen finden sich einige!

Benutzeravatar
Sibirier
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 5784
Registriert: Mittwoch 24. März 2004, 17:25
Wohnort: Ermolino Kalushskaya Oblast

Re: FAZ-Artikel "Russland bewegt sich in Richtung Diktatur"

Beitrag von Sibirier » Dienstag 18. Juni 2013, 16:15

Wenn man bedenkt, dass DE seit nunmehr ueber 20 Jahren der Wiedervereinigung noch nicht einmal geschafft hat, die Trennung zwischen Ost und Westtarifen abzuschaffen, da hat die RF schon wesentlich mehr geschafft....Gibt es eigentlich den Solidaritaetszuschlag noch? Der sollte doch m. E. nur 10 Jahre gezahlt werden...
Ha, Waschmaschine verarscht. Socken einzeln gewaschen....

Benutzeravatar
Dima
Grünschnabel
Beiträge: 20
Registriert: Donnerstag 6. Juni 2013, 04:22
Wohnort: Detmold (D) / Asow (RUS)

Re: FAZ-Artikel "Russland bewegt sich in Richtung Diktatur"

Beitrag von Dima » Dienstag 18. Juni 2013, 20:39

Sibirier hat geschrieben:Wenn man bedenkt, dass DE seit nunmehr ueber 20 Jahren der Wiedervereinigung noch nicht einmal geschafft hat, die Trennung zwischen Ost und Westtarifen abzuschaffen, da hat die RF schon wesentlich mehr geschafft....Gibt es eigentlich den Solidaritaetszuschlag noch? Der sollte doch m. E. nur 10 Jahre gezahlt werden...
Den Soli gibts noch ja, der soll auch bis 2019 erhalten bleiben (laut den Politikern).

Der Unterschied zwischen Russland und Deutschland ist der, dass Russland ein zentralistischer Staat ist und die kulturellen und mentalitätsmäßigen Unterschiede von Region zu Region nicht allzu unterschiedlich ist. In Deutschland ist das anders. Die bayerische Kultur ist z.B. was vollkommen anderes als die friesische. Da ist es natürlich schwieriger, auf einen gemeinsamen Nenner zu kommen.

Benutzeravatar
domizil
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 1899
Registriert: Sonntag 3. April 2011, 04:32
Wohnort: Kaliningrad
Kontaktdaten:

Re: FAZ-Artikel "Russland bewegt sich in Richtung Diktatur"

Beitrag von domizil » Dienstag 18. Juni 2013, 20:47

Dima hat geschrieben:Die bayerische Kultur ist z.B. was vollkommen anderes als die friesische. Da ist es natürlich schwieriger, auf einen gemeinsamen Nenner zu kommen.
... Dima, ich hoffe Sie haben das jetzt humorvoll gemeint ... insbesondere noch im Bezug auf den vorhergehenden Satz ...
Uwe Niemeier
Das Wertvollste, was der Mensch besitzt, ist das Leben. Es wird ihm nur ein einziges Mal geschenkt, und er muß es so verbringen, dass ihn später die zwecklos verlebten Jahre nicht qualvoll gereuen...
N. Ostrowski 1930

Benutzeravatar
Dima
Grünschnabel
Beiträge: 20
Registriert: Donnerstag 6. Juni 2013, 04:22
Wohnort: Detmold (D) / Asow (RUS)

Re: FAZ-Artikel "Russland bewegt sich in Richtung Diktatur"

Beitrag von Dima » Dienstag 18. Juni 2013, 20:58

domizil hat geschrieben:
Dima hat geschrieben:Die bayerische Kultur ist z.B. was vollkommen anderes als die friesische. Da ist es natürlich schwieriger, auf einen gemeinsamen Nenner zu kommen.
... Dima, ich hoffe Sie haben das jetzt humorvoll gemeint ... insbesondere noch im Bezug auf den vorhergehenden Satz ...
Uwe Niemeier
Ich meine das nicht abwertend oder so. Das ist einfach eine Feststellung. Deutschland ist eben kulturell vielfältig. Das ist doch nichts schlimmes.



Antworten

Zurück zu „Politisches Forum“