SZ-Artikel - "Homosexuelle sollen keine russischen Kinder.."

Das Politische Forum ist nur für "Debattanten" und Gäste sichtbar. Wer mitdiskutieren möchte, der muß sich der Gruppe der Debattanten anschließen. Eine Mitgliedschaft muß beantragt werden.

Moderator: Admix

Benutzeravatar
manuchka
Tipp-Königin
Tipp-Königin
Beiträge: 7369
Registriert: Dienstag 15. März 2005, 17:08
Wohnort: HH
Kontaktdaten:

SZ-Artikel - "Homosexuelle sollen keine russischen Kinder.."

Beitrag von manuchka » Freitag 21. Juni 2013, 14:17

US-Bürgern ist die Adoption russischer Kinder bereits untersagt, jetzt will die Regierung auch ein Verbot für gleichgeschlechtliche Paare. Damit könnten selbst Bürger aus Ländern mit zulässiger Homo-Ehe keine Kinder mehr in Russland adoptieren.
http://www.sueddeutsche.de/politik/gese ... -1.1699737
Du erntest, was du säst.



Benutzeravatar
Dietrich
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 7829
Registriert: Mittwoch 25. Februar 2004, 13:54
Wohnort: Wiesbaden

Re: SZ-Artikel - "Homosexuelle sollen keine russischen Kinde

Beitrag von Dietrich » Freitag 21. Juni 2013, 14:42

Naja, bei der aktuell grassierenden Homophobie in Russland ist das doch nur konsequent....

Stellt euch vor, so ein Kind geht später mal zurück in sein Heim und erzählt den Kindern dort, wie glücklich er anderswo mit seinen beiden Vätern/Müttern geworden ist. Das ist doch dann wohl eindeutig "homosexuelle Propaganda" (oder wie das aktuell gerade mit "nicht-traditionell....." auch immer umschrieben wird). Und das geht ja nicht.

Wobei, zugegebenermaßen, auch in Deutschland die Sache ja immer noch in der Diskussion ist...
"Each one hopes that if he feeds the crocodile enough, the crocodile will eat him last."
W. Churchill (1940)

Benutzeravatar
bella_b33
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 11416
Registriert: Sonntag 27. April 2008, 06:24
Wohnort: nahe Saransk/Mordowien
Kontaktdaten:

Re: SZ-Artikel - "Homosexuelle sollen keine russischen Kinde

Beitrag von bella_b33 » Freitag 21. Juni 2013, 14:56

Dietrich hat geschrieben: Wobei, zugegebenermaßen, auch in Deutschland die Sache ja immer noch in der Diskussion ist...
Ja, ist doch auch nicht verkehrt....MUSS es denn Jeder toll finden???

Gruß
Silvio
“Wow, eine superleichte Profi-Angel für 10Euro! Wo ist der Haken?"
"Es gibt keinen Haken..."

Benutzeravatar
Dietrich
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 7829
Registriert: Mittwoch 25. Februar 2004, 13:54
Wohnort: Wiesbaden

Re: SZ-Artikel - "Homosexuelle sollen keine russischen Kinde

Beitrag von Dietrich » Freitag 21. Juni 2013, 15:53

bella_b33 hat geschrieben:
Dietrich hat geschrieben: Wobei, zugegebenermaßen, auch in Deutschland die Sache ja immer noch in der Diskussion ist...
Ja, ist doch auch nicht verkehrt....MUSS es denn Jeder toll finden???
Noe. War ja von meiner Seite auch keinerlei Bewertung für die Diskussion vorhanden.
Sonst hätte ich entweder
"...auch in Deutschland leider immer noch nur in der Diskussion" oder
"...auch in Deutschland glücklicherweise immer noch in der Diskussion" geschrieben.

Aber immerhin findet zu solchen Themen eine öffentliche Diskussion statt....

Bist du dir - zumindest in Bezug auf Russland - sicher, dass es ein Kind in einem russischen Kinderheim besser hat, als bei gleichgeschlechtlichen Eltern? Zumindest im Durchschnitt? Das es gleichgeschlechtliche Eltern gibt, die für das Kind schlechter sind als ein gutes Heim, streite ich nicht ab. Aber ich glaube, dass dies eben meist nicht der Fall ist.

Wobei die Sache mit der in letzter Zeit offen propagierten Homophobie natürlich das Blatt "zugunsten" des Heims wendet.
"Each one hopes that if he feeds the crocodile enough, the crocodile will eat him last."
W. Churchill (1940)

Anelya
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 786
Registriert: Mittwoch 7. September 2011, 10:27
Wohnort: Frankfurt

Re: SZ-Artikel - "Homosexuelle sollen keine russischen Kinde

Beitrag von Anelya » Freitag 21. Juni 2013, 15:56

Man muss es nicht gut finden - aber einen offenen, unvoreingenommen Diskurs muss ein Land wie Russland m.E. aushalten können.



Berlino10
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 2932
Registriert: Samstag 16. Februar 2013, 01:23
Wohnort: Berlin / Wolgograd

Re: SZ-Artikel - "Homosexuelle sollen keine russischen Kinde

Beitrag von Berlino10 » Freitag 21. Juni 2013, 18:04

Das Verbot sog. homosexueller Propaganda geht mMn viel zu weit und ist einem modernen Land unwürdig.
Von wem RUS seine Kinder adoptieren lässt, ist gewiß Sache RUS. Den Bericht darüber in der SZ finde ich merkwürdig.

Bei uns finde ich das Abdriften in die andere Richtung aber auch pervers.
Nichts gegen offen homosexuelle Politiker oder Paare, aber die Adoption von Kindern finde ich zumindest fragwürdig.
Und richtig pervers ist der jüngste Beschluß zur steuerlichen Förderung homosexueller, eingetragener Partnerschaften.
Mag er auch aufgrund der (fast) ebenso falschen steuerlichen Begünstigung der Ehe erfolgen, so ist es für mich doch einfach unerträglich,
dass allein erziehende Mütter oder Väter von Kindern gegenüber Homo-Paaren schlechter gestellt werden.

Ich habe RUS schon immer als ein Land empfunden, in dem die meisten Menschen enger an ursprünglichen Rollenverteilungen leben,
enger an Familien- und Gemeinschaften gebunden sind. Individuelle Extrawürste gelten eher als suspekt.
Ich finde, RUS hat jedes Recht dazu, ihre Kinder homosexuellen Paaren nicht zu geben, wenn sie das Aufwachsen in traditionellen Familien für wichtig erachten.
Auch wir lassen ja viele ältere Paare keine Kinder adoptieren, was mindestens ebenso fragwürdig wäre.

Benutzeravatar
Kultgrieche
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 1292
Registriert: Freitag 14. Januar 2005, 09:29
Wohnort: Wiesbaden

Re: SZ-Artikel - "Homosexuelle sollen keine russischen Kinde

Beitrag von Kultgrieche » Freitag 21. Juni 2013, 19:43

Also ich finde dass auch Panther Kinder adoptieren dürfen. Mogli war ja soooo glücklich.
"Eines der zentralen Probleme heutzutage ist, dass die Politik so eine Schande ist. Gute Menschen gehen nicht in die Politik." (Donald Trump)

Benutzeravatar
Sibirier
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 5784
Registriert: Mittwoch 24. März 2004, 17:25
Wohnort: Ermolino Kalushskaya Oblast

Re: SZ-Artikel - "Homosexuelle sollen keine russischen Kinde

Beitrag von Sibirier » Freitag 21. Juni 2013, 22:07

Ich kann von mir aus sagen, dass ich ueberhaupt gegen gleichgeschlechtlichen Partnerschaften bin. Fuer mich ticken diese Menschen nicht ganz richtig. Ja, ihr koennt nun auf mich rumhauen... [shitstorm]

Kommen wir bald soweit, dass auch "Vielweiberei" in DE erlaubt wird? Viele Menschen mit diesem religoesen Hintergrund leben nun ja schon in DE.

Was dem letzten BFH Urteil angeht, wegen Ehegattensplitting, bzw. Jetzt Partnerschaftssplitting. Dies sollte eh m. E. abgeschafft werden und wie in der RF ein einheitlicher Steuersatz eingefuehrt werden. Dafuer sollte Kindergeld erhoeht werden, damit Alleinerziehende und Familien mit vielen Kindern mehr Geld zur Verfuegung haben, diese werden ja eh schon als Hatz IV Empfaenger abgestempelt...
Ha, Waschmaschine verarscht. Socken einzeln gewaschen....

Benutzeravatar
manuchka
Tipp-Königin
Tipp-Königin
Beiträge: 7369
Registriert: Dienstag 15. März 2005, 17:08
Wohnort: HH
Kontaktdaten:

Re: SZ-Artikel - "Homosexuelle sollen keine russischen Kinde

Beitrag von manuchka » Samstag 22. Juni 2013, 01:05

Bin der gleichen Auffassung wie Sibirier.
Du erntest, was du säst.

Benutzeravatar
CSB_Wolf
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 2626
Registriert: Samstag 26. März 2005, 00:06
Wohnort: Sued Deutschland - nicht Bayern und nicht mehr in Moskau bei meiner Frau. Das hat sich erledigt.
Kontaktdaten:

Re: SZ-Artikel - "Homosexuelle sollen keine russischen Kinde

Beitrag von CSB_Wolf » Samstag 22. Juni 2013, 01:34

manuchka hat geschrieben:Bin der gleichen Auffassung wie Sibirier.
Ich auch 8)

Gruss
wolf



Antworten

Zurück zu „Politisches Forum“