SZ-Artikel - "Homosexuelle sollen keine russischen Kinder.."

Das Politische Forum ist nur für "Debattanten" und Gäste sichtbar. Wer mitdiskutieren möchte, der muß sich der Gruppe der Debattanten anschließen. Eine Mitgliedschaft muß beantragt werden.

Moderator: Admix

Benutzeravatar
manuchka
Tipp-Königin
Tipp-Königin
Beiträge: 7369
Registriert: Dienstag 15. März 2005, 17:08
Wohnort: HH
Kontaktdaten:

Re: SZ-Artikel - "Homosexuelle sollen keine russischen Kinde

Beitrag von manuchka » Montag 1. Juli 2013, 13:55

Tragisch, aber das kommt nicht ausschließlich und nicht mal überwiegend in Homo-Beziehungen vor - das machen ja durchaus auch Leute mit ihren leiblichen Kindern:
http://www.spiegel.de/panorama/justiz/k ... 20855.html
Du erntest, was du säst.



Benutzeravatar
Dima
Grünschnabel
Beiträge: 20
Registriert: Donnerstag 6. Juni 2013, 04:22
Wohnort: Detmold (D) / Asow (RUS)

Re: SZ-Artikel - "Homosexuelle sollen keine russischen Kinde

Beitrag von Dima » Dienstag 2. Juli 2013, 01:59

Ich finde die Position Russlands bei Sachen Homosexualität goldrichtig. Ich sage nicht, dass Homosexuelle verfolgt werden sollen oder so, die sollen ihre Neigungen ausleben, bitteschön, dazu ist das Schlafzimmer da. Aber im Schlafzimmer soll das ganze auch bleiben. Mit Homo-Ehen, Adoption durch Homos und so komme ich gar nicht klar. Das will ich in Russland einfach nicht haben. Auch wenn das hart klingt, es ist meine Meinung. Aber ich will niemanden in seiner sexuellen Orientierung angreifen, ich bin dagegen dass z.B. gegen Schwule körperliche Gewalt ausgeübt wird. Das finde ich schäbig.

Benutzeravatar
Sibirier
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 5784
Registriert: Mittwoch 24. März 2004, 17:25
Wohnort: Ermolino Kalushskaya Oblast

Re: SZ-Artikel - "Homosexuelle sollen keine russischen Kinde

Beitrag von Sibirier » Dienstag 2. Juli 2013, 07:48

Kann ich mich nur anschließen...
Ha, Waschmaschine verarscht. Socken einzeln gewaschen....

pippie

Re: SZ-Artikel - "Homosexuelle sollen keine russischen Kinde

Beitrag von pippie » Dienstag 2. Juli 2013, 11:54

Dima hat geschrieben:Ich finde die Position Russlands bei Sachen Homosexualität goldrichtig. Ich sage nicht, dass Homosexuelle verfolgt werden sollen oder so, die sollen ihre Neigungen ausleben, bitteschön, dazu ist das Schlafzimmer da. Aber im Schlafzimmer soll das ganze auch bleiben...
Es gibt mehr Liebesbezeugungen als die, die "ins Schlafzimmer gehören". Küsschen auf der Straße zum Beispiel - sollen sie sich dafür auch schämen, wie Jeder andere zu Sowjetzeiten?
Ich finde, nur weil man selbst mit bestimmten Entwicklungen nicht klar kommt, sollte man nicht eine so massive Einmischung in das Leben Anderer fordern, zumal die Anderen keine Bedrohung für Irgendjemanden darstellen.

Cookie

Re: SZ-Artikel - "Homosexuelle sollen keine russischen Kinde

Beitrag von Cookie » Samstag 10. August 2013, 23:20

Falls es jemanden interessiert ich hab den Gesetzestext gefunden.
Статья 6.21. Пропаганда нетрадиционных сексуальных отношений среди несовершеннолетних


1. Пропаганда нетрадиционных сексуальных отношений среди несовершеннолетних, выразившаяся в распространении информации, направленной на формирование унесовершеннолетних нетрадиционных сексуальных установок, привлекательности нетрадиционных сексуальных отношений, искаженного представления о социальной равноценности традиционных и нетрадиционных сексуальных отношений, либо навязывание информации о нетрадиционных сексуальных отношениях, вызывающей интерес к таким отношениям, если эти действия не содержат уголовно наказуемого деяния, -

влечет наложение административного штрафа на граждан в размере от четырех тысяч до пяти тысяч рублей; на должностных лиц - от сорока тысяч до пятидесяти тысяч рублей; на юридических лиц - от восьмисот тысяч до одного миллиона рублей либо административное приостановление деятельности на срок до девяноста суток.

2. Действия, предусмотренные частью 1 настоящей статьи, совершенные с применением средств массовой информации и (или) информационно-телекоммуникационных сетей (в том числе сети "Интернет"), если эти действия не содержат уголовно наказуемого деяния, -

влекут наложение административного штрафа на граждан в размере от пятидесяти тысяч до ста тысяч рублей; на должностных лиц - от ста тысяч до двухсот тысяч рублей; на юридических лиц - одного миллиона рублей либо административное приостановление деятельности на срок до девяноста суток.

3. Действия, предусмотренные частью 1 настоящей статьи, совершенные иностранным гражданином или лицом без гражданства, если эти действия не содержат уголовно наказуемого деяния, -

влекут наложение административного штрафа в размере от четырех тысяч до пяти тысяч рублей с административным выдворением за пределы Российской Федерации либо административный арест на срок до пятнадцати суток с административным выдворением за пределы Российской Федерации.

4. Действия, предусмотренные частью 1 настоящей статьи, совершенные иностранным гражданином или лицом без гражданства с применением средств массовой информации и (или) информационнотелекоммуникационных сетей (в том числе сети "Интернет"), если эти действия не содержат уголовно наказуемого деяния, -

влекут наложение административного штрафа в размере от пятидесяти тысяч до ста тысяч рублей с административным выдворением за пределы Российской Федерации либо административный арест на срок до пятнадцати суток с административным выдворением за пределы Российской Федерации.
http://www.zakonrf.info/koap/6.21/



kamensky
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 2035
Registriert: Montag 13. April 2009, 07:52
Wohnort: 620100 Ekaterinburg / CH-8200 Schaffhausen

Re: SZ-Artikel - "Homosexuelle sollen keine russischen Kinde

Beitrag von kamensky » Sonntag 11. August 2013, 07:06

Deshalb findet man seit der Einführung dieses Gesetzes den Remark...

"Dieser Artikel enthält Informationen, die laut russischem Recht nicht für ein Publikum unter 18 Jahren geeignet sind."

http://www.de.rian.ru/politics/20130810/266643226.html

...in den Online Medien.

Fazit: Ein 17 Jahre und 11 Monate alter Teenager ist bspw. gefährdet, wenn er das Statement, oder die Information von Cameron liest.

Wahrlich "konservativ armes Russland"!!
ATTN @all: Ich bin weder der Verfasser noch ein Redaktionsmitarbeiter von der/den vorstehenden Verlinkung/en.

Benutzeravatar
harald63
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 1980
Registriert: Donnerstag 11. Mai 2006, 12:11
Wohnort: Karlsruhe

Re: SZ-Artikel - "Homosexuelle sollen keine russischen Kinde

Beitrag von harald63 » Sonntag 11. August 2013, 07:19

Wenn der implizite Vorwurf in dem Gesetz stimmen würde, dürfte es bei der pausenlosen heterosexuellen Propaganda, der wir ausgesetzt sind, eigentlich keine keine Homosexualität geben.

Cookie

Re: SZ-Artikel - "Homosexuelle sollen keine russischen Kinde

Beitrag von Cookie » Sonntag 11. August 2013, 13:44

http://www.welt.de/politik/deutschland/ ... qus_thread
Boykott der Olympischen Spiele 2014 in Sotschi?

In Russland werden Homosexuelle diskriminiert. Mit Blick auf Olympia 2014 fordern alle deutschen Parteien Konsequenzen. Die Justizministerin hofft, dass wir nicht in "eine Situation wie 1980 geraten". ...

Kahrs nannte es angemessen, "die Spiele kurzfristig nach Vancouver zu verlegen oder gar russische Athleten von den Spielen auszuschließen. Das Gesetz verstößt gegen die Satzung des IOC." Auch ein Boykott sei eine Überlegung wert, sagte Kahrs.
Was haben die Sportler mit der Entscheidung der Regierung zu tun? Ich höre keine aufrufe Sportler aus den Islamischen und Afrikanischen Länder von den Spielen auszuschließen, wo es die Todesstrafe für Homosexuelle gibt.
orschläge dazu macht die Linken-Abgeordnete Barbara Höll: etwa "das Tragen von Regenbogenbuttons aller Sportlerinnen, ob homo- oder heterosexuell, bei der Eröffnungsveranstaltung".
Und was ist wenn einer der deutschen Sportler den Regenbogenanstecker nicht tragen will (was ist wenn einer der Sportler ein Katholik oder Moslem ist)? Soll er als Homophob abgestempelt werden und aus der deutschen Mannschaft ausgeschlossen werden?

Benutzeravatar
bella_b33
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 11416
Registriert: Sonntag 27. April 2008, 06:24
Wohnort: nahe Saransk/Mordowien
Kontaktdaten:

Re: SZ-Artikel - "Homosexuelle sollen keine russischen Kinde

Beitrag von bella_b33 » Sonntag 11. August 2013, 15:18

Cookie hat geschrieben: Was haben die Sportler mit der Entscheidung der Regierung zu tun? Ich höre keine aufrufe Sportler aus den Islamischen und Afrikanischen Länder von den Spielen auszuschließen, wo es die Todesstrafe für Homosexuelle gibt.
Ja, das ist echt ein Schmarrn, was Die sich da zusammenreimen.
“Wow, eine superleichte Profi-Angel für 10Euro! Wo ist der Haken?"
"Es gibt keinen Haken..."

Cookie

Re: SZ-Artikel - "Homosexuelle sollen keine russischen Kinde

Beitrag von Cookie » Sonntag 11. August 2013, 16:02

LGBT-Organisation und Spectrum Human Rights haben von der Rechtsanwaltskanzlei Mayer & Brown in Belgien Konsequenzen für Nikolei Merzulin gefordert. Sind jetzt die Kinder für die Taten ihrer Eltern verantwortlich? Sagt mal geht es noch?
http://www.newsru.com/world/07jun2013/mizulinson.html
Dear Mr. Harris,

Spectrum Human Rights organization was pleased to learn about your firm's latest LGBT Initiatives listed at http://www.mayerbrown.com/aboutus/diver ... itiatives/.

Our organization is located in Washington, DC and defends LGBT human rights in Russia and former Soviet Union countries. We do have several established relationships with local legal firms in the area that help LGBT asylum seekers in the USA. Thus your initiatives came to our attention as well.

While in general Spectrum Human Rights is interested in your services, we would like to obtain your comments on certain issues before we move forward.

It has come to our attention that your firm employs Mr. Nikolay Mizulin (http://www.mayerbrown.com/people/Nikolay-Mizulin/). It is our understanding that he is the son of Ms. Elena Mizulina (in Russian: http://www.newsru.com/russia/06jun2013/mizulin.html), Russian Parliament (Duma) lawmaker who spearheaded the most ruthless homophobic campaign in Russia that has already resulted in several hate crimes and killings of innocent people. There is a movement in the US and worldwide to put Ms. Mizulina on Magnitsky's List for numerous human rights violations while instigating hatred and violence (http://alturl.com/cgomj).

In the light of these facts, Spectrum Human Rights and our clients would like to know what is Mr. Nikolay Mizulin's position on LGBT issues and cases, what kind and level of access he has to your corporate LGBT practice, what is your firm's position on this situation?

Spectrum Human Rights looks forward to hearing your comments and suggestions.

We look forward to working with your organization.

Sincerely,

Larry Poltavtsev
President
Spectrum Human Rights



Antworten

Zurück zu „Politisches Forum“