Freie Presse in Russland

Das Politische Forum ist nur für "Debattanten" und Gäste sichtbar. Wer mitdiskutieren möchte, der muß sich der Gruppe der Debattanten anschließen. Eine Mitgliedschaft muß beantragt werden.

Moderator: Admix

Thälmann
Grünschnabel
Beiträge: 19
Registriert: Samstag 28. Dezember 2013, 00:04

Re: Freie Presse in Rusland

Beitrag von Thälmann » Mittwoch 29. Januar 2014, 13:45

Es ist schon erstaunlich, wie man so dumm sein kann, die Ideologie zu verherrlichen, die so viel Unglück über das eigene Volk gebracht hat. Eigentlich kann man diese Leute nur noch in die psychiatrische Klinik einweisen.



Benutzeravatar
Axel Henrich
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 3649
Registriert: Montag 16. August 2004, 20:38
Wohnort: Gera - Thueringen / Rasskasowo - Tambowski Oblast

Re: Freie Presse in Rusland

Beitrag von Axel Henrich » Donnerstag 30. Januar 2014, 11:08

cheburashka hat geschrieben:Einige Firmen haben jetzt die Werbung bei diesem Sender eingestellt und die Kabelanbieter wollen sie aus dem Sendeprogramm nehmen.
Sie sind auch schon in vielen abgeschalten worden und haben richtig Probleme:
на тему «Отключение канала ДОЖДЬ»

Hier Interview dazu mit Peskow: Дмитрий Песков о ситуации с ДОЖДЕМ
как только мы начнем проявлять малейшую толерантность к таким опросам, у нас начнется эрозия нации, эрозия нашей памяти, генетической памяти нашего народа. Я убежден, что во многих странах, конечно, пришлось бы куда более туго каналу, который перешел бы через такую морально-этическую красную черту.
-ah-

Benutzeravatar
Norbert
Vize Admin
Vize Admin
Beiträge: 11942
Registriert: Freitag 30. Juni 2006, 11:25
Wohnort: Nowosibirsk, Dresden
Kontaktdaten:

Re: Freie Presse in Rusland

Beitrag von Norbert » Freitag 31. Januar 2014, 11:19

Ich lese in Deutschland bewusst die taz, als linke Zeitung. Einfach weil ich weiß, welche Art von Einseitigkeit ich dort erwarten kann. Bei einer angeblich neutralen Zeitung würde ich eine nicht realisierbare Neutralität erwarten ...

In Russland lesen interessierte Kollegen online РБК. Ich lese nur lokale Neuigkeiten auf Russisch (auf НГС über Novosibirsk - erstaunlich kritisch).

Benutzeravatar
cheburashka
Berater/in
Berater/in
Beiträge: 56
Registriert: Freitag 24. Januar 2014, 22:48

Re: Freie Presse in Rusland

Beitrag von cheburashka » Freitag 31. Januar 2014, 13:11

Duma-Abgeordnete fordert Anti-Nazi-Gesetz für Russland
http://de.ria.ru/politics/20140131/267743164.html
Ehrlich gesagt wundert es mich warum es in Russland nicht schon früher ein Gesetz gegen Verharmlosung des Nationalsozialismus gegeben hat. Ich denke mir, dass hier nicht nur die Umfrage bei Doshd, die Ursache für das Gesetz ist, sondern auch die Situation in der Ukraine.

Benutzeravatar
GIN
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 1963
Registriert: Dienstag 3. März 2009, 05:00
Wohnort: Schweiz

Re: Freie Presse in Rusland

Beitrag von GIN » Freitag 31. Januar 2014, 15:17

cheburashka hat geschrieben:
Duma-Abgeordnete fordert Anti-Nazi-Gesetz für Russland
http://de.ria.ru/politics/20140131/267743164.html
Ehrlich gesagt wundert es mich warum es in Russland nicht schon früher ein Gesetz gegen Verharmlosung des Nationalsozialismus gegeben hat. Ich denke mir, dass hier nicht nur die Umfrage bei Doshd, die Ursache für das Gesetz ist, sondern auch die Situation in der Ukraine.
Russland sollte nicht den falschen Weg gehen wie es einige Staaten der EU es schon machen. Verbote sollte es nur geben gegen rassistische und menschenfeindliche Äusserungen geben. Ich verfolge diese Meinungskörbe in der EU schon seit längerer Zeit. Gerade der Nationalsozialisum wird als Todschlagargument in Deutschland zbs. missbraucht (Siehe Sarazzin und andere Personen die ihre Jobs verloren haben wegen ihrer Meinungen) um die Gutmenschidelogie weiterzutreiben.
Ein einfaches Gesetz gegen Rassismus und menschenfeindliche Äusserungen reichen aus.



Benutzeravatar
Axel Henrich
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 3649
Registriert: Montag 16. August 2004, 20:38
Wohnort: Gera - Thueringen / Rasskasowo - Tambowski Oblast

Re: Freie Presse in Rusland

Beitrag von Axel Henrich » Sonntag 2. Februar 2014, 01:13

Hier mal eine Zusammenfassung auf deutsch ueber die Probleme des Kanals Doschd, der mit seiner Umfrage zur Blockade von Leningrad ziemliche Probleme bekam.
Am Sonntagabend wurde während einer Sendung auf der Webseite des Senders und über soziale Netzwerke eine Umfrage unter den Fernsehzuschauern durchgeführt. Man bat das Publikum um eine Einschätzung, ob das Leben vieler Leningrader während der Blockade im Zweiten Weltkrieg hätte gerettet werden können, wenn die Stadt sich der deutschen Wehrmacht ergeben hätte.
Valentina Matwijenko, ehemalige Bürgermeisterin von Sankt Petersburg und Sprecherin des russischen Föderationsrates, zeigte sich schockiert von der Umfrage. „Es ist mir unbegreiflich, wie man am Vorabend des 70. Jahrestags der Befreiung Leningrads von der Blockade eine solche Frage stellen kann", schreibt sie auf ihrer Webseite. Die von „Doschd" initiierte Umfrage zur faschistischen Belagerung von Leningrad sei ein „Akt der Blasphemie", sagte Matwijenko weiter. Von einer Schließung des Senders halte jedoch auch sie nichts.
-ah-

kamensky
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 1680
Registriert: Montag 13. April 2009, 07:52
Wohnort: 620100 Ekaterinburg / CH-8200 Schaffhausen

Re: Freie Presse in Rusland

Beitrag von kamensky » Sonntag 2. Februar 2014, 11:42

Ob dieses "Gegenmittel" als geeignet bezeichnet werden kann???

http://www.e1.ru/news/spool/news_id-400805.html
ATTN @all: Ich bin weder der Verfasser noch ein Redaktionsmitarbeiter von der/den vorstehenden Verlinkung/en.

Benutzeravatar
Norbert
Vize Admin
Vize Admin
Beiträge: 11942
Registriert: Freitag 30. Juni 2006, 11:25
Wohnort: Nowosibirsk, Dresden
Kontaktdaten:

Re: Freie Presse in Rusland

Beitrag von Norbert » Montag 3. Februar 2014, 07:01

Ich denke genauso wie man die Frage stellt, ob die Atombombenabwürfe in Japan vielleicht viel mehr Tote verhindert haben, halte ich diese Frage für überlegenswert. Es ist dann die Aufgabe der Zuschauer, zu sagen: "So ein Blödsinn!" Vielleicht fehlt mir das Feingefühl, aber ich sehe noch immer nicht den Kern dieses Skandals.

Benutzeravatar
Admix
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 1907
Registriert: Donnerstag 22. Juli 2010, 16:23
Wohnort: Reutlingen/Moskau
Kontaktdaten:

Re: Freie Presse in Rusland

Beitrag von Admix » Montag 3. Februar 2014, 11:17

Norbert hat geschrieben:... aber ich sehe noch immer nicht den Kern dieses Skandals.
Weil Du aus Distanz mit "kühler" Logik die Angelegenheit betrachtest. Das Thema ist für Russen mit viel mehr Emotionen verbunden. Und ich kann grundsätzlich verstehen, dass gegen die Frage protestiert wird.

Das dem Fernsehsender daraus ein Strick gedreht wird, zeigt dann allerdings schon, wie undemokratisch mit einem konstruierten "Nestbeschmutzer" umgegangen wird. Da scheint der Anlass zum Mundtotmachen gelegen zu kommen ...
[ole]

Benutzeravatar
Kultgrieche
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 1292
Registriert: Freitag 14. Januar 2005, 09:29
Wohnort: Wiesbaden

Re: Freie Presse in Rusland

Beitrag von Kultgrieche » Montag 3. Februar 2014, 12:58

Den Fernsehsender kenne ich nicht, der sagt mir nichts...
Was die Leningrader Blockade angeht: Im 2. Weltkrig gab es nun mal Völker, die den Schwanz eingekniffen haben und vor dem ersten Flintenschuss das Gewehr ins Gras geworfen haben (z.B. Dänemark, Lettland), und dann gab es Länder, die einen heftigen Partisanenkrieg (Z.B. UdSSR, Jugoslawien, Griechenland) geführt haben und dafür leider einen hohen Blutzoll zahlen mussten. Die einen können sich einem fremden Herren unterordnen, die anderen haben einen ausgeprägten Nationalstolz/eine andere Mentalität und spuken auf Fremdbesatzer. Die neun Streifen der griechischen Fahne symbolisieren eingedenk einer 500jährigen osmanischen Fremdherrschaft in diesem Kontext die Silben der Losung "Elevtheria i thanatos" - "Freiheit oder Tod".
"Eines der zentralen Probleme heutzutage ist, dass die Politik so eine Schande ist. Gute Menschen gehen nicht in die Politik." (Donald Trump)



Antworten

Zurück zu „Politisches Forum“